Aufrufe
vor 1 Jahr

Isny Aktuell 08.04.2020

  • Text
  • Isny
  • Stadt
  • April
  • Isnyer
  • Ostern
  • Homepage
  • Zeit
  • Infos
  • Corona
  • Marketing
  • Www.bitzilla.de

Amtsblatt

Amtsblatt Isny Isny aktuell 8. April 2020 6 IsnyRundschau Neue Isnyer Homepage hat im ersten Jahr viele Zugriffe Stadt Isny (rau) – Am 21. März 2019 ging die neue Internetseite der Stadt Isny online, mit mehr Service, Online- Diensten und Informationen für Bürgerschaft und Gäste. Die Zugriffszahlen belegen, dass der Relaunch richtig war: 450.237 Seitenbesuche waren es im ersten Jahr. Gerade jetzt, während der Coronakrise zeigt sich die große Bedeutung der Homepage als umfassende, leicht zugängliche und schnell zu aktualisierende Plattform, um zeitnah amtliche Verfügungen und Anordnungen, Meldungen, Aktionen, Hilfsangebote und ähnliches zu veröffentlichen. Bürgernähe dank Internet – auf diesen Nenner lässt sich bringen, was mit der aufwändigen Überarbeitung des Internetauftritts erreicht werden sollte. Umfangreicher Service und vielfältige Information sollten für Bürger und Gäste bedienungsfreundlich und leicht zugänglich zur Verfügung stehen. Deshalb war auch aus zwei bis dahin getrennten Websites für die Stadt und die Isny Marketing GmbH (IMG) eine einzige geworden: www.isny.de. Eine intelligente Suchfunktion sowie eine klare Struktur, die durch die Seiten führt, machen es für jeden Nutzer möglich, das richtige Amt, den richtigen Ansprechpartner, die gesuchte Dienstleistung oder die entsprechende Einrichtung zu finden. Bürgerinnen und Bürger können viele Anliegen online erledigen. Sie können Formulare direkt am Rechner ausfüllen und per Mail schicken oder online Dienstleistungen wie beispielsweise Urkunden des Standesamts anfordern, Meldungen für den Veranstaltungskalender schicken oder sich zeitnah informieren, was bei der letzten Gemeinderatssitzung beschlossen und bei der nächsten auf der Tagesordnung steht. Im virtuellen Fundbüro lässt sich einfach nach dem Verlorenen suchen. Der Abfallkalender kann mit den individuellen Abfuhrtagen für die eigene Wohnadresse ausgespielt werden. „Das ist heute Stand der Technik und wir als Stadt Isny wollen unseren Bürgerinnen und Bürgern diesen Service selbstverständlich bieten“, sagt Bürgermeister Rainer Magenreuter zum umfangreichen Angebot, das so manchen Gang ins Rathaus ersetzt. Als besondere Serviceleistung wurde ein „Mängelmelder“ eingerichtet. Bürgerinnen und Bürger können damit unkompliziert über die Homepage mitteilen, wenn im Straßenbild etwas aufgefallen ist, beispielsweise eine ausgefallene Straßenleuchte, ein fehlender Papierkorb, eine Stolperfalle auf dem Gehweg oder ähnliches. Er bietet zudem einen rege genutzten niederschwelligen Zugang für Anregungen, Wünsche und Ideen, für die die Stadtverwaltung dankbar ist. Eine Baustellenkarte mit aktuellen Sperrungen und Baustelleninformationen gab es zwar schon auf der alten Homepage, die neue ist jedoch übersichtlicher und kann noch zeitnaher Informationen abbilden. Für Interessenten von Bauplätzen gibt es ein Online- Tool mit Zugriff auf die Baugebiete. Erhöhte Online-Buchungszahlen Auch Tourismus und Kultureinrichtungen profitieren von der neuen Homepage. Sie bringt einiges an Serviceleistungen für die Gastgeber und alle, die in Isny Urlaub machen oder geschäftlich übernachten wollen. Von jedem Bereich und jeder Seite der neuen Homepage ist die Unterkunftssuche und -buchung über die Schnellsuchfunktion erreichbar. Das macht sich deutlich positiv bemerkbar. Die Zahl der Buchungen, die über das auf der Website integrierte Buchungssystem getätigt wurden, hat sich um 55 Prozent erhöht: vom 21. März 2018 bis 21. März 2019 waren es 157 Buchungen über die isny.de, vom 21. März 2019 bis 21. März 2020 243 Buchungen. Über mehrere Online-Formulare können Angebote wie Stadt- und Themenführungen angefragt, gebucht und Kontakt mit der IMG aufgenommen werden. Der Veranstaltungskalender erweist sich als sehr wichtige Informationsquelle für Nutzer, er gehört zu den meistgeklickten Seiten der neuen Website. Viele Klicks Dass mit den kommunalen Serviceangeboten ein Bedarf gedeckt wird, zeigen die Zahlen. Im Mängelmelder gingen im ersten Jahr 213 Meldungen ein. 162 Urkunden wurden beim Standesamt in diesem Zeitraum beantragt. Das ist für beide Seiten eine Erleichterung, denn auf dem Onlineformular werden alle benötigten Angaben und Daten abgefragt. Das erspart nachträgliche Rückfragen und die Anfrage kann schneller bearbeitet werden. Ein Renner ist der Abfallkalender, er wurde 2.470 mal im Zeitraum 21. März 2019 bis 11.März 2020 angeklickt. 792 mal wurde im virtuellen Fundbüro gesucht. Bis zu 70 mal sind einzelne Gemeinderatssitzungen angeklickt worden. Durchschnittlich verweilten die Besucher dabei mehr als drei Minuten. Wie sehr Bürgerinnen und Bürger aus dem Rathaus seriöse Information erwarten, zeigt die aktuelle Corona-Krise. Die eigens angelegte Sonderseite auf der Homepage mit allen wichtigen Verfügungen, Anordnungen, Informationen und Hilfestellungen wurde vom 1. bis 30. März 17.983 mal aufgerufen. Die Besucher blieben durchschnittlich 6:27 Minuten auf der Seite. Zu den meistgeklickten Rubriken der neuen Homepage gehören neben dem Veranstaltungskalender Rathaus/Wirtschaft, Gesundheit/Rehakliniken und Urlaub-aktiv/Wandern-Natur. Spitzenreiter ist die Webcam, Gäste informieren sich wohl gern darüber, wie es am Zielort gerade aussieht und Bürgerinnen und Bürger darüber, was beispielsweise in der Südlichen Altstadt passiert. Auffällig bei der Zahlenauswertung ist, dass sich bei den Nutzergeräten das Verhältnis von Desktop (PC, Laptop) zu Smartphone/Tablet verschoben hat. Es war also die richtige Entscheidung, bei der neuen Seite den Schwerpunkt auf die Optimierung für mobile Endgeräte zu legen. Eine nicht sichtbare aber unschätzbare Verbesserung ist die Berücksichtigung der Vorgaben der großen Suchmaschinen im Netz. Dadurch wird www.isny.de noch leichter und schneller gefunden. Über Suchmaschinen gelangen Nutzer direkt auf die jeweilige Unterseite, wo sie die gesuchten Informationen finden. Isny erhält 119.000 aus dem Tourismusinfrastrukturprogramm Stadt Isny (rau) – 119.000 Euro erhält die Stadt Isny als Zuschuss für das Integrierte Park- und Besucherleitsystem. Justiz- und Tourismusminister Guido Wolf hat Bürgermeister Rainer Magenreuter in einer Videokonferenz die gute Nachricht in der schwierigen Corona-Zeit überbracht. Im September 2019 hat der Gemeinderat das Integrierte Park- und Besucherleitsystem in Isny und Neutrauchburg beschlossen. Bei einer Gesamtinvestition von 238.000 Euro bedeuten die 119.000 Euro Förderung etwa 50 Prozent. An diesem Besucherleitsystem ist man in Isny schon lange dran. Die Stadt verspricht sich durch die einheitliche Gestaltung der Beschilderung, die das städtische CI aufnimmt, eine Aufwertung des Gesamtbildes und eine Besucherlenkung und Orientierungshilfe, die den Tourismus voranbringt. Außerdem soll damit die Verkehrsführung optimiert und der Parksuchverkehr vermindert werden. „Wir müssen uns derzeit genau überlegen, welche Maßnahmen wir angehen, um den städtischen Haushalt nicht zu sehr zu belasten. Aber wenn uns das Land großzügig fördert, setzen wir dieses schon lange gewünschte und dringliche Projekt um“, sagt Bürgermeister Rainer Magenreuter. „Wenn Tourismus nach Corona wieder möglich ist, müssen wir diesen mit allen Kräften unterstützen. Weitere 500.000 Euro Förderung für die Südliche Altstadt Stadt Isny (rau) – Isny darf sich einmal mehr über eine stattliche Förderung von Bund und Land freuen. Wie das baden-württembergischen Wirtschaftsministerium mitteilte, gibt es 500.000 Euro als Zuschuss zur Sanierung der Südlichen Altstadt. Damit fließt nach 2017 zum zweiten Mal eine „Finanzhilfeerhöhung für das laufende städtebauliche Erneuerungsgebiet“. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau hat den Städten und Gemeinden im Land insgesamt rund 265 Millionen Euro für städtebauliche Erneuerungsmaßnahmen bewilligt. Davon kommen rund 101,9 Millionen Euro vom Bund. Damit wurde im Städtebauförderungsprogramm 2019 mit der Bewilligungssumme erneut ein Rekordniveau erreicht. Da die Stadt Isny wegen der derzeitigen Krisen-Situation mit deutlichen Auswirkungen auf die Finanzen rechnet, ist die Förderung natürlich besonders willkommen. „Wir danken Land und Bund für diesen sehr wichtigen Zuschuss in schwierigen Zeiten“, betont Bürgermeister Rainer Magenreuter. Sein Dank gilt auch den Landtagsabgeordneten Petra Krebs und Raimund Haser, „die sich beständig für unsere Region einsetzen“.

7 Isny aktuell 8. April 2020 Evang. Kirche Gemeindebrief der evangelischen Kirchengemeinde Informationen aus der Kirchengemeinde Ohne Gottesdienste, Besuche und Gemeindebrief, der zur Zeit leider auch entfallen muss, ist die Weitergabe von Informationen in und über die Gemeinde in Corona-Zeiten schwierig geworden. Daher haben wir uns zu dieser Seite in isny aktuell entschlossen. Es folgen kurz notiert einige Hinweise aus unserer Kirchengemeinde: Neues erfahren Sie auf unserer regelmäßig aktualisierten Homepage: www.isny-evangelisch.de Wir sind für Sie erreichbar: Pfarrer, Kirchenpflege, auch Telefonseelsorge und Diakonie. Daten siehe rechts (oder auf der Homepage). Eine gute Reihe von Kindergottesdiensten zu Ostern haben wir auf unserer Homepage ebenfalls verlinkt. Bestattungen können wir weiterhin vollziehen, allerdings unter besonderen Bedingungen (nur am Grab, max. 10 Personen). Täglich um 19.30 Uhr laden in Isny die Kirchenglocken zum Innehalten ein. Impulse und Andachten dazu finden Sie auf unserer Homepage. Die Nikolaikirche ist zur persönlichen Andacht geöffnet. Bitte achten Sie aber darauf, keine unnötigen Ansteckungsrisiken einzugehen. Gemeindebüro und Kirchenpflege sind per Telefon oder Email erreichbar. Eines liegt uns noch sehr am Herzen: Suchen Sie sich in dieser Ausnahmesituation wenn nötig Hilfe, gerne z.B. bei uns. Unsere Nachbarschaftshilfe vermittelt im Rahmen der Aktion Mutmacher Hilfen z.B. für Einkäufe (Kontakt über die Kirchenpflege). Lassen Sie sich bei Bedarf durch uns oder durch Bekannte helfen. Gerne können wir Ihnen z.B. einen Lesegottesdienst oder andere Daten von der Homepage zusenden oder andere Hilfen organisieren. Und: Danke, wenn Sie selbst, auch im Kleinen, an Andere denken und ihnen helfen! Mit österlichen Grüßen, Ihre evangelische Kirchengemeinde samt Pfarrern, Klinikseelsorgern und Kirchengemeinderat Pfarrer Dietrich Oehring Weißlandstr. 21 88316 Isny im Allgäu 07562 – 2314 pfarramt.isny-1@elkw.de Pfarrer Stefan Ziegler Hans-Lantzenberg-Str. 21 88316 Isny im Allgäu 07562 – 97 54 924 pfarramt.isny-2@elkw.de Gottesdienste und Veranstaltungen, auch Besuche durch Pfarrer oder Besuchsdienst, müssen gemäß der Corona-Verordnung des Landes Baden- Württemberg entfallen. Auf unserer o.g. Homepage finden Sie jeden Sonntag (und auch am Karfreitag) einen Lesegottesdienst. Im Internet finden Sie auch viele Gottesdienstangebote unserer Kirche: www.elk-wue.de Die Anmeldung zum neuen Konfirmationsjahrgang 2021 muss in diesem Jahr per Brief erfolgen. Die uns bekannten möglichen „Konfis“ schreiben wir im April an. Manchmal haben wir nicht alle Daten. Bitte melden Sie sich im Gemeindebüro, wenn Sie im April kein Anmeldeformular bekommen. Die Konfirmation 2020 muss verschoben werden - geplant ist der 26. Juli. Gemeindebüro: 07562 – 2314 gemeindebuero.isny@elkw.de Kirchenpflege: 07562 – 91018 Telefonseelsorge: Ravensburg: 0751 – 359 777 – 0 bundesweit: 0800 – 111 0 111 Auf unserer Homepage www.isnyevangelisch.de finden Sie auch die Daten unserer Klinikseelsorger Pfarrer Michael Mitt (Tel. 2272) und Pfarrer Hartmut Nitsche (Tel. 0177-71276 93), sowie weitere nützliche Daten und Links. Das Leben ist stärker In unserer Nikolaikirche, ganz vorne im Chorraum, befindet sich der Osteraltar. Ulrich Henn (von dem auch die eindrucksvolle Kreuzigungsgruppe stammt) hat ihn aus drei Auferstehungsszenen gestaltet. Auf der Vorderseite findet sich die Darstellung vom „ungläubigen Thomas“ aus dem Johannesevangelium, Kapitel 20. Aus zwei Gründen geht sie mir in diesem Jahr besonders nahe: 1. Zu Beginn der Erzählung heißt es von den Jüngern: „Sie waren versammelt und hatten die Türen verschlossen aus Furcht“. Eine selbstauferlegte Kontaktsperre, eine häusliche Isolation, aus Furcht um das eigene Leben; nur mit den eigenen Leuten umgibt man sich noch, alle anderen hält man draußen und beäugt sie misstrauisch, ob sie nicht Gefahr bedeuten. Das Leben muss draußen bleiben, um das Überleben zu sichern - wie bei so Vielen gerade. 2. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Thomas, der Zweifler. Er will nicht nur hören, er will fühlen: „Wenn ich nicht meinen Finger in die Nägelmale lege und meine Hand in seine Seite, kann ich's nicht glauben.“ Und noch nie habe ich ihn so gut verstanden wie dieses Jahr: 2 Meter Abstand, Aus-der-Ferne-Winken, Video- Botschaften – das reicht auf Dauer nicht! Echte Nähe, eigenes Fühlen ist durch nichts zu ersetzen. Sie scheint gerade nicht möglich. Aber der Auferstandene findet Wege: Durch die verschlossene Tür tritt er unter die Jünger und spricht ihnen zu: „Friede sei mit euch!“ Und zu Thomas sagt er: „Reiche deinen Finger und deine Hand her und lege sie in meine Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig!“ Jesus findet einen Weg, Thomas und den anderen Jüngern nahe zu sein; einen Weg gegen die Furcht, einen Weg gegen den Zweifel, einen Weg gegen die Einsamkeit. Und er sagt ihnen damit: Das Leben ist stärker als der Tod! So mächtig er uns auch gerade bedroht, so gewaltig er in unser aller Leben eingreift und es erschüttert - am Ende ist die Botschaft von Ostern die Gewissheit: Das Leben siegt!