Aufrufe
vor 1 Jahr

Isny Aktuell 06.05.2020

  • Text
  • Isny
  • Stadt
  • Isnyer
  • Aktion
  • Herz
  • Treuepass
  • Unternehmen
  • Senioren
  • Amtsblatt
  • Wochen
  • Www.bitzilla.de

Amtsblatt

Amtsblatt Isny Isny aktuell 6. Mai 2020 4 Stadtnachrichten Corona Situation in Isny Immer aktuell informiert Auf der Homepage der Stadt informieren wir stets aktuell zur Situation in Isny und geben Infos für Bürgerinnen und Bürger, Unternehmer und Geschäfte weiter: www.isny.de/corona. Auf Wochenmarkt Maske tragen Beim Einkauf in Ladengeschäften und im ÖPNV sind Masken Pflicht. Die Verwaltung empfiehlt aber auch den Wochenmarktbesuchern dringend das Tragen einer Maske. Darüber hinaus muss trotzdem auf den gebotenen Abstand (mindestens 1,5 Meter) geachtet werden. Gemeinderat Voraussichtlich ist die nächste öffentliche Gemeinderatssitzung am Montag, 11. Mai, um ca. 19.30 Uhr. Über den Termin und die Tagesordnung informieren Sie sich auf der Homepage der Stadt Isny unter www.isny.de Termine Sprechtag Behindertenbeauftragte Die Sprechstunde der Behindertenbeauftragten kann auch im Mai nicht abgehalten werden. Wer Hilfe braucht, wendet sich an Hannelore Sieling telefonisch unter 07562/3108 oder per Mail: h.sieling@vdk.de. Absage erste Problemstoffsammlung Im Abfallkalender 2020 ist die erste Problemstoffsammlung für den 7. Mai angekündigt. Aufgrund der Corona-Pandemie ist dieser Termin leider abgesagt worden. Ob es für den Ausfall dieses Abgabetermins einen Ersatz geben wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Ob die für den 2. und 3. September vorgesehenen Termine stattfinden, werden wir rechtzeitig im Isny Aktuell bekanntgeben. Bitte achten Sie auf die Veröffentlichungen im Isny Aktuell. Achener Weg halbseitig gesperrt Ab Ecke Alemannenstraße/Arist-Dethleffs-Straße, entlang Achener Weg bis Achen wird wegen Glasfaserleitungsbau durch die Telekom bis 29. Mai halbseitig gesperrt. Teilweise muss für den Radverkehr gesperrt werden. Sperrung des Felderhaldetunnels Wegen Wartungs- und Reinigungsarbeiten ist der Felderhaldetunnel von Montag, 11. Mai, 8 Uhr bis Donnerstag, 14. Mai, 17 Uhr gesperrt. Eine Umleitung erfolgt über die Abfahrt Isny-West, weiter auf der Lindauer Straße und Maierhöfener Straße. Für die Gegenrichtung über Abfahrt Isny-Mitte, Maierhöfener Straße und Lindauer Straße. Amtliches Waldbrandgefahr Aufgrund der langen Trockenheitsperiode herrscht auch in den Wäldern um Isny und an der Adelegg und selbst in den Moorgebieten erhöhte Waldbrandgefahr. An dieser grundsätzlichen Gefahr ändern auch ein paar Regentage nichts. Die Stadt mahnt dringend, alles zu unterlassen, was einen Brand entfachen kann. Vom 1. März bis 31. Oktober gilt im Wald ein grundsätzliches Rauchverbot. Zigarettenkippen in der Natur zu entsorgen ist aber grundsätzlich verboten. Bei Waldbrandgefahr ist es zusätzlich gefährlich. Genauso wie Lagerfeuer. Auch an Gewässern sind Feuerstellen zu unterlassen. Die Stadt appelliert an die Einsicht der Menschen und dankt für vernünftiges Verhalten. Wasserarmut in den Gewässern Durch die anhaltende Trockenheit führen viele Bäche und Flüsse im Landkreis Ravensburg nur noch wenig Wasser. Durch die niedrigen Wasserstände wird die Gewässerökologie beeinträchtigt und Fische, Kleinlebewesen und Wasserpflanzen leiden unter den ansteigenden Gewässertemperaturen. Die Situation verschärft sich, wenn während der Trockenheit Wasser zur Bewässerung von landwirtschaftlichen Flächen, Rasenflächen und Hausgärten aus den Bächen und Flüssen entnommen wird. Das Landratsamt Ravensburg bittet deshalb die Gewässeranlieger und alle, die Gewässer im Rahmen des Gemeingebrauchs nutzen, Wasserentnahmen während der Trockenheit zu unterlassen. Für den unabwendbaren Bedarf soll stattdessen Leitungswasser verwendet werden. Auch Inhaber einer wasserrechtlichen Erlaubnis müssen entgegen der sonst erlaubten Entnahmemenge Einschränkungen hinnehmen und mindestens so viel Wasser im Gewässer belassen, dass Fische und Kleinlebewesen nicht gefährdet werden. Sofern sich die Wetterlage in nächster Zeit nicht nachhaltig ändert, behält sich das Landratsamt Ravensburg vor, die Entnahme von Wasser per Allgemeinverfügung für ganze Fluss- oder Bachabschnitte zu untersagen. Denn gerade im Frühjahr ist es von großer Bedeutung, dass die Wasserläufe nicht austrocknen, da enorme ökologische Schäden und Ausfälle in der fischereilichen Nutzung die Folge wären. Vor diesem Hintergrund weist das Landratsamt darauf hin, dass die Entnahme von Wasser zur Bewässerung von Feldern und Gärten mittels Pumpen in der Regel erlaubnispflichtig ist und beim Landratsamt Ravensburg – Bau- und Umweltamt – beantragt werden muss. Zulässig im Rahmen des Gemeingebrauches sind hingegen Handschöpfungen mit Eimern oder Gießkannen aus den Gewässern und das Tränken von Vieh. RegioBus „Maske auf“ in Bus und Bahn Seit Montag, 27. April, gilt im öffentlichen Personennahverkehr Maskenpflicht. Auch im Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund (bodo) gilt es für alle Fahrgäste, die bisher geltenden Hygienevorschriften weiterhin zu beachten und ab sofort eigenverantwortlich eine Mund-Nasen-Bedeckung zu verwenden. Die Maskenpflicht gilt für alle Fahrgäste, auch Kinder ab dem 7. Lebensjahr müssen einen entsprechenden Schutz tragen. Das Fahrpersonal ist von der Pflicht ausgenommen. Die Alltagsmaske kann z.B. in der Apotheke erworben werden; auch eine selbst genähte Maske oder ein Tuch/Multifunktionstuch sind gestattet. Wichtig ist, dass Mund und Nase bedeckt sind. Die Fahrgäste sind für das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung eigenverantwortlich. Entsprechend der Verordnung seitens Landesregierung ist das Fahrpersonal angehalten, auf die Maskenpflicht hinzuweisen (z.B. per Durchsage). Die Durchsetzung und gegegebenenfalls Sanktionierung obliegt selbstverständlich ausschließlich der Polizei. Um dichte Fahrgastansammlungen zu den Hauptverkehrszeiten möglichst zu vermeiden, sollten Einkaufsfahrten und andere notwendige Besorgungsfahrten nach Möglichkeit nicht in die Morgenund Nachmittagsstunden gelegt werden. Die Fahrt mit Bus und Bahn ist auch in der Coronakrise nur mit einem gültigen Fahrschein gestattet. Fahrscheinkontrollen werden kurzfristig wieder durchgeführt. So bleibt es fair für alle. Es stehen im bodo viele mobile Ticketoptionen zur Verfügung. Stark nachgefragt ist die eCard. Aktuell auch in einer Aktion „keine Kartengebühr“ angeboten. Registrieren für die eCard geht übrigens auch ganz ohne Webzugang. Einfach anrufen unter 0751/3614142, oder einfach HandyTicket, DB navigator oder auch den Ticketkauf an Bahnhöfen. Alle Informationen unter bodo.serviceportal.de auf der Sonderseite „Coronavirus im bodo“. Ortsnachrichten Beuren Wanderparkplatz Das schöne Wetter zieht viele Mitbürger in die freie Natur und in unser schönes Taufach-Fetzachmoos um zu wandern. Unser Wanderparkplatz kommt daher momentan an seine Beleggrenzen. Die Ortsverwaltung hat daher Schilder ange-bracht mit der Bitte an die Besucher, wenn der Parkplatz voll ist auf den Parkplatz an der Turn- und Festhalle auszuweichen. Wir bitten die Besucher auch, nicht in den Wiesen zu parken und die Parkverbotsschilder zu beachten. Großholzleute Neuer Defibrillator in der Ortschaft Ab sofort steht auch in Großholzleute ein "Defi" zur Verfügung. Dieses Gerät kann im Notfall Leben retten! Es befindet sich im Außenbereich von Dorfgemeinschafts-, bzw. Feuerwehrhaus an der Wand links neben den Toren der Feuerwehr. Durch die Anbringung im Außenbereich haben wir eine Verfügbarkeit umgesetzt, die unabhängig von der Zugänglichkeit in die Gebäude ist. Ich habe noch eine Bitte: Setzen sie sich, wenn nicht schon geschehen, mit der Nutzung so eines Gerätes auseinander - es gibt beispielsweise im Internet viele Hinweise zur richtigen Anwendung. Rainer Leuchtle, Ortsvorsteher

5 Isny aktuell 6. Mai 2020 Amtsblatt Isny IsnyRundschau Liebe Isnyerinnen, liebe Isnyer, seit rund zwei Monaten bestimmt das Corona-Virus einen Großteil unseres Lebens. Reisen und Treffen mit Freunden sind verboten, Sportvereine können nicht zusammen trainieren, Musikkapellen nicht gemeinsam proben. Gastronomie und Hotels sind wie die Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen weitgehend geschlossen, Kinderfest und Theaterfestival sind abgesagt. Ein Szenario, das zu Jahresbeginn völlig undenkbar war. Vieles unserer Arbeit im Rathaus läuft dagegen relativ normal weiter, aber zusätzlich intensiv ergänzt durch die Virus- Pandemie. In den vergangenen Wochen war die Rathaustür zwar geschlossen, dennoch standen und stehen wir Ihnen zu den üblichen Öffnungszeiten zur Verfügung – vorwiegend telefonisch, über unsere Internetseite oder per E-Mail. Ab dieser Woche ist die Tür unseres Bürgerbüros wieder wie üblich geöffnet, und alle anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rathaus und in den Ortsverwaltungen sind nach vorheriger Terminvereinbarung persönlich für Sie da. Gute Nachrichten auch für alle Lesefreudigen: Die Stadtbücherei wird ebenfalls ab Rainer Magenreuter Foto: Rau Montag wieder zu den üblichen Zeiten unter Einhaltung verschiedener Schutzmaßnahmen offen sein. Zusätzlich zur regulären Arbeit bescherte uns das Virus etliche Zusatzaufgaben, so ist uns z.B. vom Gesundheitsamt die Nachverfolgung der Infektionsketten übertragen worden, einschließlich der Aufgabe, die Infizierten und ihre Kontaktpersonen unter Quarantäne zu stellen. Das hat manche Mitarbeiter intensiv beschäftigt, auch an den Wochenenden und Feiertagen. Mindestens einmal pro Woche erfolgt ein Austausch in einer Corona-Krisensitzung aller Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Kreis mit dem Landratsamt. Neben den Sorgen um die Gesundheit unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger haben wir auch Sorgen, was die finanzielle Situation unserer Stadt angeht. Viele Einnahmen brechen weg, so dass wir uns in der Verwaltung und zusammen mit dem Gemeinderat intensiv Gedanken machen müssen, was wir einsparen oder verschieben können. Uns ist allen klar, dass die angeordneten Einschränkungen viele Härten bedeuten. Geschlossene Schulen und KiTas bedeuten für Eltern oft fast unlösbare Probleme. Und manche Betriebe, insbesondere in der Gastronomie, fürchten um ihre Existenz. Die Kampagne der Isny Marketing GmbH „Isny steht zusammen“ ist ein Aufruf und Beitrag, wie wir gemeinsam die Schwierigkeiten unserer Einzelhändler und Gastronomen mildern können. Hier rufe ich Sie auf, weiterhin unsere Geschäfte und Unternehmen in Isny zu unterstützen! Die Einschränkungen unseres Lebens zeigen glücklicherweise Erfolg. Die Zahl der Infizierten geht inzwischen zurück und unser Gesundheitssystem konnte bisher die Erkrankten gut verkraften. Vor zwei Wochen ging auf Initiative von Isnyer Ärzten die Corona-Schwerpunkt-Praxis im Kurhaus in Betrieb, in der mögliche Infizierte getestet werden, die von ihren Hausärzten dorthin überwiesen werden. Wir freuen uns jetzt über jede Lockerung der Einschränkungen, dürfen aber in unseren Anstrengungen nicht nachlassen, damit keine zweite Infektionswelle kommt. Deshalb appelliere ich an Sie alle, halten Sie sich an die Kontaktbeschränkungen sowie Hygieneregeln und tragen Sie Masken wann immer Sie in die Nähe von Personen kommen, die nicht zu Ihrem Haushalt gehören. Z.B. beim Einkaufen, im ÖPNV, beim Besuch im Rathaus und auch donnerstags auf dem Wochenmarkt. Vielen Dank für Ihre Mithilfe, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Helfen Sie auch künftig mit und bleiben Sie gesund! Ihr Rainer Magenreuter Bürgermeister Stadtbücherei wieder geöffnet – Leser müssen Abstand halten Stadt Isny (rau) – Bücherfreunde können sich freuen - die Stadtbücherei ist seit Montag, 4. Mai wieder geöffnet. Aber natürlich müssen einige Regeln eingehalten werden und es gibt Einschränkungen. Ein Abholservice am Fenster half in den letzten beiden Wochen die Zeit der geschlossenen Stadtbücherei zu überbrücken. Seit Montag, 4. Mai können Bücherfreunde wieder direkt in der Bücherei ausleihen. Dazu wurde die Ausleihtheke mit Plexiglasscheiben ausgestattet, Markierungen auf dem Boden aufgebracht und am Eingang steht ein Desinfektionsmittelspender. Für die Nutzer gibt es verschiedene Regeln: Nur jeweils acht Personen gleichzeitig dürfen eintreten, mehr gehe wegen der Enge zwischen den Regalen nicht, erklärt Büchereileiterin Anette Schmid. Die Nutzer müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten, Mundschutz tragen und es wird empfohlen, nur einzeln zu kommen. Vorerst ist nur Medienausleihe- und Rückgabe möglich. Sich hinsetzen und Zeitungen lesen ist nicht möglich, Internetzugang, PC und Kopierer stehen nicht zu Verfügung. Außerdem sollte der Bücherei-Besuch so kurz wie möglich gehalten werden. Die Besucher verlassen die Bücherei anschließend über den Hinterausgang, so dass man sich im relativ engen Eingangsbereich nicht begegnen muss. Leselust kann ansteckend sein, aber es muss kein Leser fürchten, sich an einem Buch mit dem Corona-Virus anzustecken. Bücher, die zurückgegeben werden, kommen erst einmal 72 Stunden in „Quarantäne“. Und danach werden sie gereinigt. Ganz so, wie es der deutsche Bibliotheksverband empfiehlt. Das Büchereiteam freut sich sehr, dass endlich wieder geöffnet werden kann. „Wir haben am tollen Erfolg des Abholservices gemerkt, wie sehr die Menschen Sehnsucht nach Lesestoff haben“, erzählt Anette Schmid. Sie habe zwei Stunden täglich für die Bearbeitung der Vorbestellmails gebraucht. „Bei der Ausgabe der Büchertüten war immer große Freude vor dem Fenster zu beobachten.“ Beratung am Regal ist unter den gegebenen Umständen nicht möglich, dafür ist die Bücherei zu eng. Aber dennoch freut sie Stadtbücherei wieder geöffnet – Leser müssen Abstand halten Foto: Stadt Isny/Rau sich mit ihren Kolleginnen Katja Grob und Bianca Gärtig-Hochstein, dass sie ihre Kunden direkt und nicht mehr am Fenster bedienen müssen und hofft auf Nachsicht, weil der Bibliotheksbesuch mit Umständen verbunden ist.