Aufrufe
vor 6 Monaten

Future4You

Deine Zukunft! Auf der Future4You 2020

2 future4you future4you

2 future4you future4you 3 Eine Frage an … LESEN SIE DREI STATEMENTS Das ist die future4you RENATE GRANACHER-BUROH Leiterin der Karl-Arnold-Schule im Kreisberufsschulzentrum und als Mitglied im Rotary Club Biberach Weißer Turm Koordinatorin der Ausbildungsmesse future4you Herr Schmid, wussten Sie sofort nach Ihrem Abschluss, welchen Beruf Sie ergreifen wollen? Frau Granacher-Buroh, wie empfanden Sie den Übergang von der Schule ins Berufsleben? „Ich fand es schwierig, mich neben der Vorbereitung auf den Schulabschluss gleichzeitig auf die nächsten Schritte ins Berufsleben festzulegen. Es hat mir geholfen, dass ich frühzeitig wusste, welche Bereiche wohl zu mir passen würden. Ich konnte mir gut eine handwerkliche Tätigkeit oder ein Studium der Chemie oder etwas Kreatives vorstellen. Dass dann später daraus das Lehramt für berufliche Schulen wurde, war für mich genau die richtige Wahl. Auf diese Möglichkeit hat mich übrigens die Berufsberatung hingewiesen.“ Über 100 Aussteller informieren am Freitag, 6. März, über mehr als 120 Ausbildungs- und Studiengänge aus der Region Biberach. Das ist die Ausbildungsmesse future4you, die in diesem Jahr zum 18. Mal stattfindet. Das Organisationsteam unter Federführung des Rotary Clubs Biberach Weißer Turm erwartet dieses Jahr rund 3500 zumeist junge Besucher in der Paul-Heckmann-Kreissporthalle (BSZ). Die Aussteller sind Betriebe und Unternehmen vieler verschiedener Branchen sowie weiterführende Schulen und Hochschulen aus der Region. An vielen Ständen informieren Auszubildende die Schülerinnen und Schüler über ihren Ausbildungsgang. Sie erzählen, was sie lernen und wie sie es anwenden und berichten sicher auch, wie der Alltag in ihren Teams so ist. Renate Granacher-Buroh, die das Orgateam leitet, sagt: „Die future4you spricht alle Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen an, die ab Klasse 7 vor der Frage stehen, in welche Richtung ihr Lebensweg gehen könnte, oder sich mit der Frage auseinandersetzen, was nach der Schule kommen soll.“ Deswegen präsentieren sich auf der future4you sowohl Ausbildungsbetriebe und berufliche Schulen als auch zahlreiche Hochschulen. Die Messe zeigt den Besuchern ein breites Spektrum an Möglichkeiten. Daher ist sie auch besonders interessant für Schülerinnen und Schüler der Gymnasien. Schließlich muss auf das Abitur keineswegs ein Studium folgen. Hier sollten die Möglichkeiten mit offenem Blick geprüft werden. Eine Ausbildung kann auch eine gute Grundlage für ein Studium bilden und es sogar verkürzen. (mf) IMPRESSUM Herausgeber: Schwäbische Zeitung Biberach GmbH & Co. KG Marktplatz 35, 88400 Biberach Auflage: Gesamtauflage über 130.000 Exemplare Schwäbische Zeitung inkl. E-Paper Südfinder Auslage auf der Messe Verteilung an die allgemeinbildenden Schulen Zusätzlich Blätterkatalog auf Schwaebische.de Redaktion: Markus Falk (verantwortlich) Projektleitung & Anzeigen: Heiko Tichanow (verantwortlich) Fotos: Markus Falk, fotolia, privat, PR Gestaltung: Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG „Nach dem Abitur ging es mir wie vielen jungen Leuten heute auch. Ich wusste nicht so richtig, was ich einmal werden oder wer ich einmal sein möchte. Wie will man das auch mit 16, 17 oder 18 so genau wissen? Ich habe dann erstmal eine Ausbildung zum Bankkaufmann gemacht – eine gute Entscheidung. Während dieser Zeit habe ich viel gelernt und mich näher mit meinen Stärken, Begabungen und Wünschen auseinandergesetzt. Und ich hatte dann immer einen gut bezahlten Ferienjob. In Konstanz Politik- und Verwaltungswissenschaften zu studieren, war dann eine gut überlegte, richtungsweisende Entscheidung.“ DR. HEIKO SCHMID Landrat des Kreises Biberach Wir sehen uns auf: future4you-bc.de Mit dem Shuttle-Service bequem zur future4you RALF MILLER Erster Bürgermeister Biberach Herr Miller, wie haben Sie damals Ihre berufliche Zukunft nach der Schule gestaltet? „Das verlief eigentlich ganz schnörkellos: Nach dem Abitur habe ich direkt mit dem dualen Studium für den gehobenen Verwaltungsdienst, jetzt Bachelor of Arts - Public Management, begonnen. Schnupperpraktika oder Sabbatjahre, um etwas auszuprobieren, waren damals noch nicht sehr verbreitet. Erste Erfahrungen mit dem Berufsleben beschränkten sich damals auf Ferienjobs, bei denen mir eher bewusst wurde, was ich auf keinen Fall beruflich machen möchte. Heute haben Jugendliche erfreulich viele Gelegenheiten, vor dem Berufseinstieg Verschiedenes kennenzulernen, ein soziales Jahr einzulegen und den Horizont zu erweitern. Glücklicherweise bin ich mit meiner Berufswahl sehr zufrieden. Die öffentliche Verwaltung bietet damals wie heute ein weites Tätigkeitsfeld und man kann sich die Schwerpunkte im Studium und das spätere Aufgabengebiet nach seinen eigenen Interessen aussuchen.“ ALLE 30 MINUTEN VON 9–17 UHR In diesem Jahr findet die Ausbildungsmesse future4you in der Paul-Heckmann-Halle beim Berufsschulzentrum in der Leipzigstraße 7 statt. Die Parkplätze an der Halle sind wegen des Schulbetriebs eingeschränkt. In der Innenstadt bieten sich jedoch viele Parkmöglichkeiten an, wie das Parkhaus Ulmer Tor, die Tiefgarage am Museum oder bei der Stadthalle. Um bequem zur Messehalle zu gelangen, verkehrt von 9 bis 17 Uhr alle 30 Minuten ein kostenloser Shuttlebus zwischen dem Parkplatz Gigelberg, Landratsamt und der Paul-Heckmann-Halle.