Aufrufe
vor 2 Monaten

Ellwanger Ausbildungs- und Studienmesse

Informationen zu Berufen und Studiengängen aus erster Hand

Sonderveröffentlichung

Sonderveröffentlichung ELLWANGER AUSBILDUNGSMESSE 23|11|2019 Studium plus Bauausbildung Die Bauwirtschaft in Baden- Württemberg und die Hochschule Biberach bieten für künftige Bauingenieure einen neuen praxisorientierten dualen Studiengang an. Die Baufirmen suchen Führungskräfte, die aus eigener Erfahrung die praktischen Abläufe und Arbeiten auf der Baustelle kennen. Das Angebot „Bauingenieurstudium + Ausbildung“ (Bauingenieur Plus) ermöglicht es, Abiturienten beziehungsweise Schulabgängern mit Fachhochschulreife parallel zum Bauingenieurstudium eine gewerbliche Bauausbildung, zum Beispiel zum Beton- und Stahlbetonbauer oder zum Straßenbauer, zu absolvieren. Der Vorteil für Studierende: Sie haben nach fünf Jahren gleich zwei Abschlüsse in der Tasche – den Gesellenbrief in einem Bauberuf und den Bachelor of Engineering im Bauingenieurwesen. Das Studium erstreckt sich über acht Semester. Die betriebliche und überbetriebliche Ausbildung umfasst 104 Wer schon immer gerne mit Menschen arbeiten wollte, einfühlsam und fürsorglich ist, sollte über die Ausbildung als Heilerziehungspfleger nachdenken. Sie betreuen, erziehen und fördern Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderungen. Heilerziehungspfleger planen und erstellen – unter Berücksichtigung von Form und Ausprägung der Behinderung – ein angemessenes Freizeitprogramm zum Beispiel Schwimmen, Spazieren gehen oder Zeichnen. Zudem stärken sie das soziale Verhalten der zu Betreuenden und unterstützen sie bei der schulischen und beruflichen Integration. Heilerziehungspfleger assistieren zudem bei der Nahrungsaufnahme, An- und Auskleide, „Nach einer abgeschlossenen Ausbildung zum Industriemechaniker und Bankfachwirt haben wir uns für eine Zukunft auf dem Bau entschieden. Wir machen bei Haag-Bau ein praxisorientiertes Duales Studium, bei dem wir parallel zum Bauingenieurstudium eine gewerbliche Ausbildung zum Straßenbauer machen. Die Abwechslung zwischen handwerklichem und kaufmännischem Arbeiten gefällt uns super. Wir sind stolz darauf, mit unserer Arbeit etwas 'Sichtbares’ zu leisten Körperhygiene und Medikamentenversorgung. In der Ausbildung lernt man Themenkomplexe Pädagogik, Medizin und Psychologie kennen. Das in der Fachschule gewonnene theoretische Wissen wendet man im Praktikum in stationären und teilstationären Institutionen an. Nach bestandener Prüfung arbeiten staatlich anerkannte Heilerziehungspfleger hauptsächlich in Heimen, Kliniken und Tagesstätten. Beschäftigungs- Wochen. In der ersten Phase erfolgt die gewerbliche Ausbildung abwechselnd auf Baustellen und im überbetrieblichen Ausbildungszentrum in Sigmaringen. In der zweiten Phase werden die gewerbliche Ausbildung und das akademische Studium miteinander verzahnt, Studium und Ausbildung wechseln sich ab. Zwischenprüfung und Abschlussprüfung stehen an. In der dritten Phase findet das ingenieurtechnische Praktikum statt, das Studium wird mit der Bachelor-Prüfung vollendet. Ein Praktikum kann den Einstieg erleichtern Wem dieses Studium grundsätzlich zusagt, aber noch unsicher ist, sollte vorher in den Ferien ein Praktikum machen. Das kann auch den Einstieg in eine Bau-Firma erleichtern. „Deine Zukunft ist unsere Baustelle“ Markus und Fabian sind beide im 2. Ausbildungsjahr „Bauingenieur Plus“ bei Haag-Bau. FOTO: HAAG-BAU Für einfühlsame Menschen Heilerziehungspfleger kümmern sich um Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderungen. FOTO: COLOURBOX möglichkeiten erschließen sich auch in Förderschulen, Kindergärten und Privathaushalten. Nach Abschluss der Ausbildung gibt es zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel eine Weiterbildung zum Fachwirt für Gesundheits- und Sozialwesen, Motopädagogen oder Sonderpädagogen. Man könnte aber auch ein Studium der Heilpädagogik, Soziale Arbeit oder Rehabilitationspsychologie anschließen. Heilerziehungspfleger kann werden, wer mindestens einen mittleren Abschluss oder eine Die Suche nach einem Ausbildungsplatz bei einem der Partnerunternehmen darunter Haag-Bau in Neuler oder Bortolazzi in Bopfingen sollte mit der Bewerbung an der Hochschule Biberach einhergehen. Schulabgänger sollten rechtzeitig anfragen, denn die Plätze sind begehrt und nur die Besten werden genommen. red und so etwas Dauerhaftes zum Erscheinungsbild unserer Region beizutragen. Bei Haag-Bau sind wir in einem innovativen Unternehmen, bei dem wir mit neuester Technik und modernsten Geräten arbeiten. Wir haben ein super Arbeitsumfeld und tolle Kollegen mit viel Team- Geist. Du möchtest zu uns ins Haag-Bau-Team kommen? Bewirb dich jetzt für deine Ausbildung oder komm uns am 23. November bei der Ausbildungs- und Studienmesse Ellwangen am Stand der Bauinnung besuchen.“ gleichwertige Schulausbildung sowie praktische berufliche Erfahrungen vorweisen kann. Teilweise wird auch eine abgeschlossene Berufsausbildung vorausgesetzt. Je nach Berufsfachschule sind weitere Zugangsvoraussetzungen vorgeschrieben, zum Beispiel ein Nachweis über deine gesundheitliche Eignung oder ein Führungszeugnis. Im Umgang mit Menschen mit Behinderungen sind ein hohes Verantwortungsbewusstsein sowie Konfliktlösungsfähigkeit gefragt. Außerdem sind gestalterische Fähigkeiten von Vorteil. Aber Heilerziehungspfleger ist nicht gleich Heilerziehungspfleger. Wie der Tätigkeitsbereich aussieht, hängt ganz davon ab, in welcher Einrichtung und in welchem Bereich man arbeitet. Quelle: azubiyo.de

Sonderveröffentlichung ELLWANGER AUSBILDUNGSMESSE 23|11|2019 Kaufmännisches Allround-Paket Der Beruf der Industriekaufleute ist sehr vielseitig und bietet während der Ausbildung einige Möglichkeiten, die verschiedenen Abteilungen und Bereiche eines Unternehmens kennenzulernen. Man kann fast sagen, diese Ausbildung ist ein kaufmännisches Allround-Paket. Die Firma Köhnlein Türen in Stimpfach bildet jedes Jahr neue Industriekaufleute aus. STIMPFACH - Seit 1932 werden in der familiengeführten Köhnlein Unternehmensgruppe nach dem Motto „Holz ist ein Geschenk der Natur“ Echtholztüren, Zargen und Sonderelemente in vielfältigen Oberflächen produziert und veredelt. Von individuellen, maßgeschneiderten Türen mit viel Liebe zum Detail bis hin zum breiten Serienprogramm werden bei Köhnlein an sechs Produktionsstandorten in Deutschland und Österreich hochwertige Innen-, Haus-, Objekt- und Funktionstüren gefertigt. Trotz eines schnelllebigen Technologie-Zeitalters steht im Hause Köhnlein der Mensch mit seinem Knowhow im Vordergrund. Jacqueline Gerold hat die dreijährige, dual aufgebaute Ausbildung zur Industriekauffrau kürzlich abgeschlossen. Als Auszubildende hatte sie eineinhalb Tage pro Woche Berufsschule, in der sie viele theoretische Basics lernen und diese dann im Betrieb umsetzen konnte. Be- Jacqueline Gerold hat die dreijährige Ausbildung zur Industriekauffrau kürzlich abgeschlossen und wurde bei Köhnlein Türen in der Buchhaltung übernommen. FOTO: KÖHNLEIN rufsorientierte Schulfächer sind Rechnungswesen und BWL mit weiteren großen Teilbereichen wie Personal, Fertigung, Organisation, Marketing, Lager und Einkauf. Während der Ausbildung lernen die angehenden Industriekaufleute alle drei Monate verschiedene Abteilungen, wie den Verkauf, den Einkauf, die Fakturierung, die Buchhaltung sowie das Lager und die Arbeitsvorbereitung, kennen. Die Auszubildenden bekommen so die Chance, die eigenen Stärken und Schwächen herauszufinden. Nach der Ausbildung wurde Jaqueline Gerold in der Buchhaltung übernommen und ist sehr glücklich mit dieser Entscheidung. „Die Buchhaltung ist mein Ding und ich hatte von Anfang an schon großes Interesse am Umgang mit Zahlen“, meint die Berufseinsteigerin. „Ich liebe es, mein Wissen aus der Ausbildung nun eigenverantwortlich in den Buchungsabläufen umzusetzen.“ Ihr mache es Freude, wenn sie das Gelernte auch an die nächsten Azubis weitergeben könne. „Trotzdem gibt es hin und wieder neue Herausforderungen oder Sonderfälle, mit denen man sein Fachwissen stets erweitern kann.“ Die ausgelernte Industriekauffrau kann sich vorstellen, eine Weiterbildung zur Bilanzbuchhalterin zu machen. Dies ist nur eine von vielen Möglichkeiten, seine Fähigkeiten nach der Ausbildung weiterzuentwickeln. Ob Betriebs- oder Fachwirt, ein Studium in verschiedenen wirtschaftlichen Bereichen oder andere kaufmännische Weiterbildungen – die Firma Köhnlein unterstützt ihre Mitarbeiter. Köhnlein zielt auf die Übernahme der Azubis ab Um Spaß und Erfolg bei dieser Ausbildung zu haben, gibt es ein paar Tipps zu beherzigen: Die Auszubildenden sollten sich auf Neues einlassen können und offen für den Umgang mit Menschen sein. Außerdem sind Kommunikations- und vor allem Teamfähigkeit sehr wichtig. Trotz selbständigem Arbeiten wird jeder Auszubildende „an die Hand genommen“ und hat jederzeit einen Ansprechpartner im Betrieb. Köhnlein Türen bietet mit den vielen Abteilungsbereichen ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet mit sehr guter Teamatmosphäre. Das Familienunternehmen in Stimpfach zielt auf die Übernahme der Auszubildenden, um den zukünftigen Fachkräftebedarf zu sichern. Daher setzt der Türenhersteller auf eigenverantwortliche Aufgaben, Vielseitigkeit und Flexibilität sowie weitere attraktive Rahmenbedingungen während und nach der Ausbildung. Köhnlein bietet Praktikumsplätze an, um als Industriekauffrau beziehungsweise -mann reinzuschnuppern. Auch Mediengestalter, Informatiker oder Schreiner werden bei der Stimpfacher Firma ausgebildet. red Sie halten die IT am Laufen Fachinformatiker für Systemintegration kümmern sich um die Planung, den Aufbau, die Einrichtung und die Pflege von IT-Systemen. Hierzu gehören sowohl Hardware- als auch Softwarekomponenten, die es fachmännisch so aufeinander abzugleichen gilt, dass sie miteinander kompatibel sind. Der Fachinformatiker Systemintegration kümmert sich außerdem in vielen Unternehmen um die Behebung von alltäglichen Computerproblemen. Häufig sind sie im Betrieb die erste Anlaufstelle, wenn Kollegen mit anderen Fachgebieten Probleme mit ihren Rechnern haben. Fachinformatiker Systemintegration sind vor allem in Betrieben mit größeren EDV-Anlagen gefragt. FOTO: COLOURBOX Als Fachinformatiker für Systemintegration benötigt man als eine der wichtigsten Voraussetzungen natürlich Interesse an Informatik und Mathematik. Man sollte Freude daran haben, technischen Problemen auf den Grund zu gehen, auch wenn es vielleicht einmal etwas länger dauert, bis die Ursache für den Fehler gefunden ist oder die Planung eines Systems abgeschlossen wurde. Dabei stehen professionelle technische Diagnosehilfen und andere Hilfsmittel zur Verfügung. Außerdem sind Fachinformatiker für Systemintegration nicht nur hinter dem Bildschirm zuhause, vielmehr kommen sie im Berufsalltag häufig mit anderen Menschen und zum Teil auch wenig technikaffinen Mitarbeitern im Kontakt. Hier sollte man über die notwendigen Sozialkompetenzen und auch die nötige Charakterstärke verfügen, um bei technischen Schwierigkeiten zu helfen. Da die Fachsprache der Informatik Englisch ist, sollte man sie gut genug beherrschen, um technische Texte zu verstehen. Viele Unternehmen setzen für den Berufseinstieg als Auszubildender ein Abitur oder einen vergleichbaren Abschluss voraus. Fachinformatiker Systemintegration wird man in der Regel durch eine dreijährige Ausbildung. Das Gehalt während und nach der Ausbildungszeit ist dabei zum Teil stark vom Unternehmen oder Handwerksbetrieb abhängig. Als Fachinformatiker Systemintegration kann man in vielen Firmen arbeiten, die IT-Spezialisten für die alltägliche Pflege und Betreuung von EDV-Systemen benötigen. Aber auch der Neuaufbau oder die Modernisierung bereits bestehender Systeme geschieht häufig mit der Hilfe solcher Fachkräfte. Daher sind Fachinformatiker vor allem in Betrieben mit größeren EDV-Anlagen, gefragt. Quelle: www.it-talents.de