Aufrufe
vor 1 Jahr

Elektronikschule Tettnang

  • Text
  • Elektronikschule
  • Ilernfabrik
  • Digital
  • Exemplar
  • Industrie
  • Tettnang
  • Zeitung
  • Unternehmen
  • Mustermann
  • Urheberrechtlich
  • Lernfabrik
Eröffnung iLernfabrik 4.0

Eine

Eine Sonderveröffentlichung der Schwäbischen Zeitung Investition in die Zukunft iLern fabrik4.0 Die neue iLernfabrik 4.0 der Elektronikschule Tettnang ist eine Anlage zum Anfassen, Ausprobieren und Testen – Eröffnung im Oktober Die iLernfabrik 4.0 besteht aus sechs Modulen, die einen geschlossenen Rundum-Prozess - - ERP-Software bilden. So werden den Schülerinnen und Schülern Inhalte auf unterschiedlichen Niveaustufen Ausbildungsberuf beziehungsweise der Weiterbildungsfachrichtung entsprechen. Die Schülerinnen und Schüler können direkt in die Anlage eingreifen, also die Roboter oder VLANs direkt programmieren, Switche kon- management bearbeiten. Es ist also eine Anlage zum Anfassen, Ausprobieren und Testen. 4.0-Anlage ist modular gestaltet. Steuerungstechnisch gesehen, kann jedes Modul für sich programmiert werden. Prozesstechnisch gesehen, sind wir teilweise an den Fertigungsablauf gebunden. Durch die übergeordnete Intelligenz könnte aber die Reihenfolge der Module beliebig angeordnet werden. In jedem Modul sind mindestens ein onsstation und eine Applikation integriert. Der Werkstückträger wird an die RFID Station befördert und dort gestoppt. Die Nummer des Trä- Nachdem die Nummer des Trägers bekannt ist, wird nun am übergeordneten MES-Server angefragt, ob ein aktueller Auftrag für diesen Werkstückträger vorliegt. Falls ein Auftrag vorliegt, wird die zugehörige Applikation gestartet. Das ist zum Beispiel die Umsetzung eines Teils, das verpackt werden soll. Falls es jedoch keinen Auftrag für diesen Werkstückträger an der betroffenen Applikation gibt, wird das Werkstück „frei gelassen“ und fährt weiter zur nächsten Es wurde bei der Konzeption darauf geachtet, das Produkt so einfach wie möglich zu halten. Da es nicht um das eigentliche Produkt, sondern um die Möglichkeiten geht, en Anforderungen, mit denen die Schüler zukünftig konfrontiert werden. An der iLernfabrik 4.0 soll Industrie 4.0 durch die Schüler erlebt werden können. Das Konzept sieht vor, dass die Module unabhängig voneinander funktionieren. Dazu ist an jedem Modul eine eigene Steuerung vorhanden, an der Schüler arbeiten können. Eine besondere Herausforderung stellten das Sicherheitskonzept und die Energieversorgung dar. Da es sich um eine Labor-Anlage handelt, an der die Schüler arbeiten, mussten geeignete Konzepte ausgearbeitet werden, die es ermöglichen, dass die Schüler ten können. Außerdem sollten die Module elektrisch getrennt und wieder gekoppelt werden können – auch das musste in der Sicherheitssteuerung realisiert werden. Die Energieversorgung forderte, gemäß den gültigen Vorschriften, jeden Abgang über Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen abzusichern. Dementsprechend hoch war der Aufwand für die Gestaltung der Energieverteilung innerhalb der Anlage. Für die Elektronikschule ist es ein wichtiges Anliegen, mit Firmen in Kontakt zu treten und Kooperationen auf verschiedenen Ebenen einzugehen. Elektronikschule Tettnang iLernfabrik 4.0 Während bei klassischen Produktionsanlagen eine interne zentrale Steuerung den Ablauf lenkt, ist bei dieser Anlage die zentrale Intelligenz in ein übergeordnetes, scheidung, ob eine Aktivität erforderlich ist, fällt unmit- Produkts oder Werkstückträgers an der entsprechenden Arbeitsstation. Die Erkennung erfolgt hierbei entweder über RFID, über einen maschinell auswertbare Identifikationsmöglichkeit. Eine erfolgreiche oder fehlerhafte Abarbeitung des jeweiligen Produktionsschrittes wird an die übergeordnete derzeit der aktuelle Fort- - lung der zu tätigenden Arbeiten erst kurz vor Notwendigkeit ist ein direkter ablauf möglich, selbst nachdem vorherige Arbeitsvorgänge bereits durchgeführt wurden. Da die Kommuni- Richtungen funktioniert, können auch sonstige Anlagenzustände wie zum Beispiel beginnende Störungen - sprechende Reaktionen ausgelöst werden. © 2018 Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG - Persönliches Exemplar von Max Mustermann (Abo-Nr. 10) Dieses Exemplar ist urheberrechtlich geschützt und ausschließlich zur persönlichen Nutzung bestimmt.

Eine Sonderveröffentlichung der Schwäbischen Zeitung Die sechs Module • Auftragsverknüpfung • Ausgabe Dosenunterteile • Ausgabe Würfelunterteile • Magazinierung Dosenunterteile • Sortierung und Magazinierung Würfelunterteile • Einlegeteile in Dosen oder • Optische Produktkontrolle iLern fabrik4.0 • Einlegeteile von Dosen und Würfeln entnehmen • Ausgabe Würfeloberteil • Magazinierung Dosenoberteile Elektronikschule Tettnang iLernfabrik 4.0 • Magazinierung Würfeloberteile Dosen • Verpressen Dosendeckel • Verpressen Würfelhälften • Optische Produktkontrolle • Lager für Würfel • Lager für Dosen • Produktausgabe Würfel und Dosen © 2018 Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG Kurz erklärt! Manufacturing Execution gungssteuerung. Enterprise-Resource-Planning, Software zur Verplanung von Kunden, Aufträgen, Material, Personal… Über das Internet zugäng- - Anwendungen. tion, über Funkwellen an- - dimensionaler Barcode zur Speicherung von Informationen. Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG - Persönliches Exemplar von Max Mustermann (Abo-Nr. 10) Dieses Exemplar ist urheberrechtlich geschützt und ausschließlich zur persönlichen Nutzung bestimmt.