Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Kisslegger 28.07.2021

  • Text
  • August
  • Gemeinde
  • Kisslegg
  • Gemeinderat
  • Juli
  • Kinder
  • Strandbad
  • Waltershofen
  • Thema
  • Amtlicher
  • Kisslegger

Der

Der Kißlegger 20 Aus Kißlegg Feuerwehrausbildung in Kißlegg geht weiter KISSLEGG (dk) - Drei Kißlegger Feuerwehrmänner schließen Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger erfolgreich ab. Nachdem am letzen Samstag die Ausbildung neuer Feuerwehrleute der Kißlegger Wehr zu Ende gegangen war, stand schon der nächste Termin im Ausbildungskalender: der Praxistag der angehenden Atemschutzgeräteträger. Um das pandemiebedingte Risiko zu minimieren, hatte der theoretische Teil der Ausbildung in vier vierstündigen Onlinesitzungen mit 41 Lehrgangsteilnehmern aus dem Landkreis Ravensburg stattgefunden. Am Samstag, den 17. Juli, waren drei Feuerwehrleute aus Aichstetten, zwei aus Vogt und drei aus Kißlegg ins Kißlegger Gerätehaus gekommen, um einen ganzen Tag im Tragen von Atemschutzgeräten ausgebildet zu werden. Die Teilnehmer mussten zunächst eine Belastungsprobe bewältigen, um ihre körperliche Eignung unter Atemschutz nachzuweisen und eine schriftliche Prüfung bestehen. Praktische Übungen schlossen sich an. Die Absolventen des Atemschutzgeräteträgerlehrgangs aus Vogt und Aichstetten. In der ersten Reihe v.l.n.r: Niklas Narr, Jakob Frey und Sebastian Bohrmann aus Kißlegg. Foto: Feuerwehr Kißlegg Unter anderem wurde geübt, wie man in einem komplett verrauchten Gebäude ohne Sicht Personen suchen und sicher aus der Gefahrenzone bringen kann. In einer weiteren Übungseinheit wurde der Umgang mit dem Hohlstrahlrohr und das Vorgehen bei Gebäudebränden trainiert. Auch der Fall, dass man als Atemschuttzgeräteträger selbst in eine Notlage geraten kann, stand im Fokus der Ausbildung. Am Ende des anstrengenden Ausbildungstages hatten alle Teilnehmer bestanden und bekamen von Kreisausbilder Daniel Schoch (Neuravensburg) ihre Urkunden überreicht. Feuerwehrkommandant Andreas Wiltsche dankte den Atemschutzgerätewarten Benjamin Sigrüner und Wolfgang Menner aus Kißlegg, die den gesamten Ausbildungstag unterstützend begleitet hatten. „Eure Feuerwehren brauchen euch. Der anstrengende und auch risikoreiche Einsatz unter Atemschutz ist das Rückgrat effektiver und verantwortungsvoller Brandbekämpfung“, gab Kommandant Wiltsche den Absolventen mit auf den Weg. „Ihr könnt euch sicher sein, dass alle Kameraden ganz besonders auf euch achten und alles tun werden, damit ihr sicher und gesund aus dem Einsatz kommt.“ Naturfreunde gesucht (ab sofort) zur Springkrautregulierung im Raum Kißlegg KISSLEGG (dk) - Das Drüsige Springkraut (Impatiens glandulifera) ist eine einjährige krautige Pflanze und zählt zu den invasiven Arten. Das bedeutet, dass es sich rasant ausbreitet und somit heimische Arten verdrängt. Für den Erhalt der biologischen Vielfalt ist eine Regulierung der Bestände von großer Bedeutung. Häufige Wuchsorte des Drüsigen Springkrauts sind Bach- und Grabenränder sowie Flussufer. Wie in den vergangenen Jahren, führt der Landschaftserhaltungsverband Ravensburg auch in diesem Jahr das Springkrautprojekt durch. Hierfür sind wir auf der Suche nach NaturfreundInnen (z.B. Schüler, Studierende, Rentner und andere Naturverbundene), die Interesse haben, sich aktiv für den Erhalt der biologischen Vielfalt durch Regulierung des Springkrautes einzusetzen. Bewegung und sinnvolle Tätigkeit in der Natur sind durch ehrenamtliche Mitarbeit im geführten Team garantiert, eine Aufwandsentschädigung ist vorgesehen. Der LEV Ravensburg ist auf der Suche nach NaturfreundInnen, die sich aktiv für den Erhalt der biologischen Vielfalt durch Regulierung des Springkrautes einzusetzen möchten. Eine geringe Aufwandsentschädigung ist möglich. Foto: Landschaftserhaltungsverband Landkreis Ravensburg e.V./Claus Scheuber Gesucht werden HelferInnen im Raum Kißlegg / Wolfegg rund um das Einzugsgebiet der Wolfegger Ach oberhalb Rötenbach. Die Springkrautstandorte sind dort vornehmlich: 1. im Riedgartermoos, 2. bei der Furtmühle, 3. im Boscherweiher 4. im Schurtanner-Moos. Es gilt diese Gebiete durch ehrenamtliches Engagement möglichst springkrautfrei zu bekommen, um so die hiesige Biodiversität zu stärken.

21 Der Kißlegger Aus Kißlegg 5. Historische Kutschenparade im Schloßpark von Kißlegg von Freitag, 30. Juli bis Sonntag, 1. August KISSLEGG (dk) - Zum fünften Mal veranstaltet der Reit- und Fahrverein Kißlegg eine historische Kutschenparade. Der Samstag steht voll und ganz im Zeichen der Fahrer und beginnt mit der Ausfahrt mit den historischen Gespannen. Um 9 Uhr wird im wunderschönen Schloßpark gestartet. Alle sieben Minuten darf ein wunderschönes, historisches Gespann den Schloßpark verlassen und in Richtung oberschwäbische Landschaft starten. Gegen 14.30 Uhr werden die Gespanne zurückerwartet und es wird eine kleine Rundfahrt im Schloßpark geben. Abends werden die Teilnehmer den Tag bei einem Galaabend mit festlichem Essen und gemütlichem Beisammensein ausklingen lassen. Was für ein wunderschöner Anblick! Foto: Reit-/ und Fahrverein Kißlegg Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit der Präsentation und Bewertung der traditionellen Gespanne vor dem Schloß. Danach werden die Gespanne im 7-Minuten Takt zu einer kleinen Ausfahrt durchs Allgäu starten, von der die ersten Gespanne bereits ab ca. 12 Uhr wieder in Kißlegg ankommen werden. Nach der Ankunft werden die Kutschen im Schloßpark einige Geschicklichkeitsspiele absolvieren, deren Ergebnisse zusätzlich zur Bewertung der traditionellen Gespanne in die Benotung mit einfließen. Zugelassen sind nur historisch stilvolle Gespanne bzw. historische Nachbauten. Schwerpunkt der Bewertung der Gespanne liegt in der Präsentation und der Gespannskontrolle, passende historische Kleidung von Fahrern und Beifahrern sowie die Zusammenstellung der Pferde und deren Geschirre. Der Tag wird begleitet von den Alphornbläsern. Fürs leibliche Wohl der Gäste, Teilnehmer und Besuchern ist bestens gesorgt. Auf ihr kommen freut sich der Reit & Fahrverein Kißlegg ANZEIGEN Stellenangebote Gemeinschaft erleben - dazu gehören Modernes Haus Familiäre Atmosphäre Kommen Sie als Fachkraft für Altenpflege oder Gesundheitsund Krankenpflege (m/w/d) mit in unser Team. Wir freuen uns auf Sie! Die Stadtverwaltung Bad Wurzach mit 14.700 Einwohnern sucht einen: • Bachelor of Arts – Public Management im Fachbereich Steuern / Liegenschaften (w/m/d) • Bauingenieur im Fachbereich Bauen/Gebäudemanagement (w/m/d) Die Stadt Bad Wurzach ist ein attraktiver Kur- und Erholungsort im württembergischen Allgäu. Sie bietet durch ihre reizvolle Lage am Rande des einzigartigen Europa diplomierten Naturschutzgebietes „Wurzacher Ried“ und ihrer sehr guten Infrastruktur mit verschiedenen Sport- und Freizeiteinrichtungen eine überdurchschnittliche Wohnqualität. Alle weiterführenden Schulen sind am Ort. Für weitere Informationen steht Ihnen unser Dezernent Verwaltung Frank Högerle, Tel. 07564/302-220 gerne zur Verfügung. Nähere Informationen zu den Stellen erhalten Sie unter www.bad-wurzach.de in der Rubrik Stellenangebote. Sie sind an einer dieser Aufgabe interessiert? Dann senden Sie Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen bis zum 22.08.2021 an die Stadtverwaltung Bad Wurzach, Personal, Marktstr. 16, 88410 Bad Wurzach. Seniorenzentrum Josefspark gGmbH Fischbacher Straße 11, 88436 Eberhardzell Telefon 07355 9308-50 info@seniorenzentrum-josefspark.de www.seniorenzentrum-josefspark.de #seniorenzentrumjosefspark Einzel-Allgemeinpraxis sucht Medizinische Fachangestellte (m/w/d) Vollzeit/Teilzeit ab sofort oder später. Dr. med. Thomas Höll Herrenstr. 29 • 88353 Kißlegg • Telefon 0 75 63/9 24 80 praxis@dr-hoell.de