Aufrufe
vor 6 Monaten

Der Kisslegger 25.11.2020

  • Text
  • Dezember
  • Telefon
  • Advent
  • Kisslegg
  • Gemeinde
  • November
  • Gemeinderat
  • Immenried
  • Krattenmacher
  • Pouliguen
  • Kisslegger

Der

Der Kißlegger 6 Amtlicher Teil JUGENDARBEIT Jugendbüro Kißlegg veranstaltet einen Mal- und Zeichenwettbewerb für alle Kinder und Jugendlichen der Gemeinde Kißlegg KISSLEGG (ra) - Du hast Spaß am Malen und Zeichnen und freust dich momentan über jede Abwechslung? Dann nimm am großen Kißlegger Mal- und Zeichenwettbewerb teil. Alle gemalten Bilder werden im Anschluss an den Wettbewerb in einer kleinen Ausstellung an den Fensterscheiben des Kißlegger Schulzentrums (gegenüber der Mensa) präsentiert und es gibt darüber hinaus richtig tolle Preise zu gewinnen. Es lohnt sich also mitzumachen Das Motto des Mal- und Zeichenwettbewerbs lautet: # Winterzauber Das Motto darf im Bild ganz frei interpretiert werden & sollte dabei nur in irgendeiner Form davon erzählen, wie du den Winter verbringst. Zur Teilnahme: • Zeichne dein Bild auf ein DIN A4 Blatt • Beschrifte dein Bild mit deinem Namen, deine Adresse und eine kurze Beschreibung zu deinem #Winterzauber. • Schicke dein Bild bis zum 14. Dezember 2020 an folgende Anschrift: Jugendsozialarbeit Kißlegg zu Händen Martina Kaiser, Ina Eisenmann und Young Moser, Gebrazhofer Straße 27, 88353 Kißlegg Oder wirf es am Jugendhaus Kißlegg in den Briefkasten des Jugendbüros • Die Gewinner des Mal- und Zeichenwettbewerbes werden sowohl persönlich benachrichtigt, als auch im Kißlegger mit ihrem Siegerbild veröffentlicht. Wir freuen uns auf eure Einsendungen. Info: Die Daten der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen werden zum Zweck der Gewinnerermittlung benötigt und ausschließlich für den Mal- und Zeichenwettbewerb genutzt. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Alle Teilnehmer erklären sich mit den Bedingungen einverstanden. NACHRICHTEN Neuer Leiter beim Polizeiposten Vogt VOGT (ra) - Bereits zum 1. Mai dieses Jahres übernahm Polizeihauptkommissar Alexander Schulz die Leitung des Polizeipostens Vogt. Wegen der allseits bekannten Einschränkungen aufgrund der Pandemie konnte schließlich am 29.10.2020 unter Einhaltung der Corona-Vorschriften die offizielle Amtseinführung im großen Sitzungssaal des Rathauses Vogt stattfinden. Schulz folgt auf Holger Schmidt, der bereits seit Jahresbeginn in Ravensburg beim dortigen Polizeipräsidium eine neue Aufgabe angenommen hat. Der 42-Jährige Alexander Schulz leitete bisher den Polizeiposten Altstadt in Friedrichshafen. Ursprünglich aus der Pfalz stammend wuchs er in Tettnang auf, wo er noch immer mit seiner Frau und seinen Kindern wohnt. In seiner Begrüßungsrede hob Markus Ehmele, Leiter des Polizeireviers Wangen, den äußerst reizvollen landschaftlichen Zuständigkeitsbereich des Polizeipostens Feierliche Begrüßung. hervor. Trotz der schönen Umgebung habe die Polizei dort jedoch genug zu tun: im Schnitt seien 547 Straftaten und 127 Unfälle im Jahr zu bearbeiten. Erfreulich war in diesem Zusammenhang die Nachricht, dass der Mietvertrag für das Gebäude des Polizeipostens unlängst um weitere 10 Jahre verlängert wurde. Polizeipräsident Uwe Stürmer beschrieb Foto: Polizeipräsidium Ravensburg. Alexander Schulz als ruhig und besonnen, aber auch als gewissenhaft und kompetent. Ein besonderes Arbeitsfeld des Hauptkommissars sind Ermittlungen im Bereich Gewaltdelikte gegen Polizeibeamte – in diesem Deliktsbereich nehmen bedauerlicherweise die Fallzahlen stetig zu. Stürmer erläuterte, dass die Polizei ihr Handeln auf diese neue Entwicklung angepasst hat. In diesem Zusammenhang ging der Polizeipräsident auch auf die aktuelle Debatte über Rassismus bei der Polizei ein. Er kündigte ein konsequentes Vorgehen bei entsprechenden Verdachtsfällen an. Bürgermeister Peter Smigoc hieß Herrn Schulz herzlich willkommen. Er sprach der Polizei großen Dank für die vertrauensvolle Zusammenarbeit sowie Anerkennung und Wertschätzung für den geleisteten Dienst aus. Den Städten und Gemeinden sei sehr wohl bewusst, was die Polizei leistet, so Smigoc. Holger Schmidt ließ in seinen Abschiedsworten den dienstlichen Alltag in Vogt in einem kleinen Potpourri von Anekdoten Revue passieren und hob das sehr gute Betriebsklima hervor. Alexander Schulz dankte in seinem Schlusswort seinen Vorrednern für die netten Worte und das ausgesprochene Vertrauen, seinen Kollegen, die ihm den Start in Vogt sehr leicht gemacht haben, aber auch seiner Gattin, die ihm stets den Rücken freihält.

7 Der Kißlegger Amtlicher Teil AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Managementplan für das FFH-Gebiet 8224-311 „Feuchtgebiete bei Waldburg und Kißlegg“ - Bekanntgabe der Fertigstellung - KISSLEGG (ra) - Die Bearbeitung des Natura 2000-Managementplans für das FFH-Gebiet 8224-311 „Feuchtgebiete bei Waldburg und Kißlegg“ ist abgeschlossen. Der Managementplan stellt die Vorkommen der Lebensraumtypen und Arten der FFH- Richtlinie parzellenscharf dar. Er benennt die Ziele und Maßnahmen, die der Erhaltung dieser Lebensräume und Arten dienen und ggf. zur Verbesserung ihres Zustands sowie ihrer Entwicklung beitragen sollen. Der Planentwurf mit den Ziel- und Maßnahmenvorschlägen wurde mit einem örtlichen Beirat diskutiert und beraten, der die gesamte Planerstellung begleitet hat. Im Beirat waren die von der Planung berührten Gemeinden, Berufs- und Interessensgruppen vertreten (Naturschutz, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Fischereiwirtschaft, Jagd, Kanu, Wasserkraft, Wasser- und Bodenverband, Industrieverband Steine und Erden). In der nun vorliegenden Endfassung des Plans sind verschiedene Stellungnahmen zum Planentwurf aus der öffentlichen Auslegung des Entwurfs vom 15. Juni bis zum 10. Juli 2020 berücksichtigt. Die Endfassung des Plans für das FFH- Gebiet 8224-311 »Feuchtgebiete bei Waldburg und Kißlegg« kann ab 23. November 2020 an den nachfolgend genannten Stellen ein-gesehen werden. Zu den jeweils aktuell geltenden Besuchsregelungen informieren Sie sich bitte vorab auf der Internetseite der jeweiligen Stelle und vereinbaren Sie ggf. einen Termin unter der angegebenen Telefonnummer oder per E-Mail. • Regierungspräsidium Tübingen, Referat Naturschutz und Landschaftspflege, Konrad-Adenauer-Straße 20, 72072 Tübingen. Internet: www.rp-tuebingen.de Kontakt zur Terminvereinbarung: Telefon 07071/75753 10 • Landratsamt Ravensburg, Bau- und Umweltamt, Kreishaus II, Gartenstr. 107, 88212 Ravensburg, Internet: www.landkreis-ravensburg.de. Kontakt zur Terminvereinbarung: Telefon 0751/854210, E-Mail: BU@rv.de Zusätzlich kann der Managementplan ab 23. November 2020 im Internet abgerufen werden: https://www.lubw.badenwuerttemberg.de/natur-und-landschaft/map-endfassungen oder:www.lubw.de/Themen/Naturund Landschaft/Europäische Naturschutzrichtlinien/Management und Sicherung/ MaP Endfassungen/Regierungsbezirk Tübingen. Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter: https://rp.baden-wuerttemberg.de/Unsere Themen/Umwelt: Natur- und Artenschutz/Natura 2000: Was ist Natura 2000? (https://rp.baden-wuerttemberg.de/ Themen/Natur/Seiten/Natura2000-Karte.aspx) www.lubw.de/Themen/Natur und Landschaft/Europäische Naturschutzrichtlinien (https://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/natur-und-landschaft/europaeische-naturschutzrichtlinien) Für weitere Fragen zum Managementplan wenden Sie sich an Herrn Jebram: Regierungspräsidium Tübingen, Referat Naturschutz und Landschaftspflege, Konrad-Adenauer-Straße 20, 72072 Tübingen E-Mail: juergen.jebram@rpt.bwl.de Telefon: 0 70 71 / 757 - 53 23 NACHRICHTEN TERMINE FUNDSACHEN Landwirtschaft: Vorantragsverfahren FAKT für den Antrag 2021 ist angelaufen KISSLEGG (ra) - Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz ist bestrebt, den Neueinstieg und die Erweiterung beim FAKT auch in Zukunft ohne Beschränkungen zuzulassen. Zur Ermittlung des zusätzlichen Finanzmittelbedarfs 2021 für das FAKT- Programm ist es daher erforderlich, auch im Spätherbst 2020 ein FAKT-Vorantragsverfahren durchzuführen. Allerdings verzichtet das Ministerium für ländlichen Raum (MLR) im Gegensatz zu den Vorjahren auf den Versand eines persönlichen Anschreibens an alle Antragsteller zum FAKT-Vorantrag 2021. Der FAKT-Vorantrag kann über das FIONA-System bis 15.12.2020 gestellt werden. Die Anmeldung erfolgt über die bestehenden FIONA-Antragsdaten. Bei Fragen zum Vorantragsverfahren wenden Sie sich bitte an Ihre Ansprechpartner im Sachgebiet EU-Fördermaßnahmen im Landwirtschaftsamt. LVP-Sammlungen in Waltershofen und Immenried WALTERSHOFEN/IMMENRIED (ra) - Bürger aus Immenried und Waltershofen haben an folgenden Samstagen zwischen 9 und 12 Uhr die Möglichkeit LVP (Leichtverpackungen) abzugeben 28. November 12. Dezember Annahmestellen: -Immenried: Hofstelle Dietenberger, Hauptstraße 19 -Waltershofen: Harald Sonntag, Weidengasse 9 In Immenried kann das Altpapier an den LVP-Sammelterminen ebenfalls bei der Hofstelle Dietenberger in der Hauptstr. 19 abgegeben werden. Das Fundamt informiert KISSLEGG (ra) - Beim Fundamt im Gäste- und Bürgerbüro wurden in den letzten Wochen folgende Fundsachen abgegeben: - Damenfahrrad Informationen erhalten Sie im Gästeund Bürgerbüro oder telefonisch unter 07563/936-117.