Aufrufe
vor 3 Monaten

Der Kisslegger 24.03.2021

  • Text
  • April
  • Kisslegg
  • Kinder
  • Gemeinde
  • Ostern
  • Telefon
  • Gottesdienst
  • Pfarrer
  • Seelsorgeeinheit
  • Immenried
  • Kisslegger

Der

Der Kißlegger 6 Amtlicher Teil AUS DER KINDER- UND JUGENDARBEIT Bruttosozialglück, Konfetti und „Beratungen to go“ - Jugendarbeit in Zeiten der Pandemie KISSLEGG (ra) - Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Ideen – dieses Motto begleitete die Jugendsozialarbeit in den vergangen Monaten. Die Tätigkeitsbereiche der Jugendsozialarbeit, der Offenen Jugendarbeit im Jugendhaus und der Schulsozialarbeit am Schulzentrum, waren im letzten Jahr immer wieder von Corona bedingten Schließungen betroffen. Sonst übliche und pädagogisch relevante Dinge, wie beispielsweise die Arbeit mit Schulklassen oder das Betreiben des Jugendcafés waren plötzlich nicht mehr möglich. Für das Team der Jugendsozialarbeit war jedoch klar – Jugendarbeit kann und will nicht pausieren, sie verändert sich nur. Und so entstanden in diesen außergewöhnlichen Monaten viele kleine und größere kreative Projekte: • Die neue Homepage ist online Ein langersehntes Anliegen konnte im letzten Jahr in die Tat umgesetzt werden: Die Jugendsozialarbeit hat nun endlich eine eigene Homepage: www.jugendsozialarbeitkisslegg.com. Hier sind alle Informationen zum Team und den Arbeitsbereichen der Jugendsozialarbeit zu finden und es wird über Aktuelles und Wissenswertes informiert. Für Interessierte ist ein Klick auf die Homepage empfehlenswert! • „Tatortgeschichten mit Ines und Jan“ – der neue Kißlegger Podcast für und mit Jugendliche(n) Um den Kißlegger Jugendlichen zu zeigen, dass sie trotz Lockdown „da sind“, beschlossen die Jugendsozialarbeiterin Ina Eisenmann und der Jugendsozialarbeiter Young Moser kurzerhand etwas Neues ins Leben zu rufen: Einen Podcast, der sich mit Themen der Jugendlichen befasst. Einmal wöchentlich nehmen die beiden eine Podcast-Folge auf, von denen es nun bereits sieben Stück online zu hören gibt. Themen waren bisher unter anderem: „Bruttosozialglück für jeden?!“, „Mutig, oder?! – Zivilcourage“ und „Lachen – oder der schönste „Krampf“ der Welt“. Immer wieder werden auch einzelne Jugendliche zum Podcast eingeladen, um sich und ihre Meinung zu bestimmten Themen einbringen zu können. Inzwischen ist der Podcast ein Herzensprojekt, das es ohne die Veränderungen in der Pandemie wahrscheinlich nicht gegeben hätte. Wen nun interessiert, weshalb Frau Eisenmann und Herr Moser plötzlich Ines und Jan sind und wie sie dazu kommen „Tatortgeschichten“ zu erzählen, der kann sich gerne den Podcast unter https://www.jugendsozialarbeitkisslegg.com/podcast anhören. • Spieleabende online Für alle Jugendliche, denen das gemeinsame Spielen im Jugendcafé oder im Billardraum fehlt, organisiert die Jugendsozialarbeit ungefähr einmal im Monat einen Online-Spieleabend. Um teilnehmen zu können, wird ein internetfähiges Gerät benötigt, über das sich die Jugendlichen mit einem Link zum Spieleabend einwählen können. Gespielt wird alles, was onlinefähig ist und Spaß bringt. Bisher lässt sich ein sehr positives Resümee ziehen und die Spieleabende waren immer ein voller Erfolg, bei denen viel geknobelt und gelacht wurde. Um den ersten Online-Spieleabend gebührend zu beginnen, verschickte die Jugendsozialarbeit sogar „Spieleabend- Boxen“ an die Teilnehmer, die neben Blackstory-Spielekarten auch Snacks und ein Getränk sowie gaaanz viel Konfetti für die gute Laune enthielten. Wer von den Jugendlichen ab der 5. Klasse nun Lust bekommen hat, beim nächsten Spieleabend online auch dabei zu sein, der kann sich ganz einfach per Mail an die Jugendsozialarbeit wenden: jugendbuero-kisslegg@gmx.de . • Mal- und Zeichenwettbewerb „Winterzauber“ Bereits zum zweiten Mal lud die Jugendsozialarbeit Ende des Jahres ein, an einem Mal- und Zeichenwettbewerb teilzunehmen. Nach dem großen Erfolg beim ersten Wettbewerb wurden auch dieses Mal wieder viele tolle und kreative Bilder eingereicht. Jedes einzelne Bild war so wunderschön, dass sich das „Jury-Team“ sehr schwer tat die Plätze zu belegen. Und auch wenn am Ende nicht jedes Bild einen Hauptpreis gewinnen konnte, so möchte sich die Jugendsozialarbeit doch noch einmal ausdrücklich bei allen für die große Mühe, die in den Bildern steckte, bedanken. Bis zu den Osterferien sind alle Bilder noch am Schulzentrum, an den Fensterscheiben gegenüber der Mensa, zu bewundern. • Kreative Mädchenpost Auch der Mädchentreff, der normalerweise freitags im Jugendhaus stattfindet, musste während der beiden Lockdowns die Pforten schließen. Allerdings wollten die beiden Leiterinnen Julia Mecke und Sarah Kasperek sich die Kreativität, die sonst beim gemeinsamen Basteln und Werkeln ausgelebt wird, nicht nehmen lassen. Kurzerhand beschlossen sie, an alle Mädchen, die sonst freitags in den Mädchentreff kommen, Kreativboxen auszufahren. Diese beinhalteten tolle kreative Ideen und Bastelprojekte – ganz so, wie man es eben vom Mädchentreff gewohnt ist. Julia Mecke und Sarah Kasperek hoffen, dass sie damit allen Mädchen eine Freude machen und ihnen ein kleines Stück Normalität überbringen konnten. Falls jemand Lust hat, in Zukunft am Mädchentreff (Mädchen ab der 5. Klasse) teilzunehmen oder sonstige Fragen dazu hat, darf sich gerne unter der E-Mail maedchenarbeit-kisslegg@gmx.de bei Julia Mecke melden. • Schulsozialarbeit vor Ort und „to go“ Gerade in diesen schwierigen Zeiten, in denen der normale Alltagsrhythmus verloren geht, soziale Kontakte eingeschränkt sind und man mehr Zeit als sonst zuhause in der Kernfamilie verbringt, stehen Kinder, Jugendliche und auch Eltern vor besonders großen Herausforderungen. Für jede Familie und für jeden Jugendlichen fühlt sich dich Corona-Pandemie unterschiedlich an – das hängt von ganz unterschiedlichen Faktoren ab. Ina Eisenmann und Young Moser, Schulsozialarbeiter*in am Schulzentrum in Kißlegg, sind während der Pandemie und auch im Lockdown für Schüler*innen und Eltern da, die Gesprächsbedarf haben. Dabei darf man sich mit jedem Thema an die beiden wenden. Auch mit solchen, bei denen man vielleicht denkt, dass sie tabu sind oder, die niemand verstehen kann. Jeder, der dieses Angebot gerne in Anspruch nehmen möchte, kann über die E-Mail ssa.kisslegg@gmx.de oder das Telefon 07563/8830 Kontakt aufnehmen. Beratungen können dann nach wie vor persönlich stattfinden (selbstverständlich unter den gültigen Hygienemaßnahmen). Für alle, die sich lieber auf „modernerem“ Weg mit Frau Eisenmann und Herrn Moser in Verbindung setzen möchten, haben die beiden eine Art „Schulsozialarbeit to go“ installiert. Das bedeutet, dass sie zu ihren gewöhnlichen Arbeitszeiten (Montag bis Donnerstag) auch auf ihren Diensthandys telefonisch, per SMS oder per Whats App für Schüler*innen und Eltern erreichbar sind. Diensthandy Ina Eisenmann: 0179/4889588 Diensthandy Young Moser: 0179/4889587

7 Der Kißlegger Amtlicher Teil Aus den KINDERGÄRTEN Kinder brauchen Kinder KISSLEGG (ra) - Kinder brauchen Kinder – neben erwachsene Bezugspersonen sind Freundschaften und Kontakte zu Gleichgesinnten bedeutend für die soziale und emotionale Entwicklung eines Kindes. Spielgemeinschaften wie ein Kindergarten bietet ein vielfältiges Erfahrungsfeld, in dem Kinder mit- und aneinander wachsen können. So ist das gemeinsame Spiel von großer Bedeutung, um Freundschaften zu finden und Gruppenbildungen zu erleben. Schon sehr junge Kinder zeigen Interesse an anderen Kindern. So wenden sich Säuglinge ihrem Gegenüber aufmerksam zu, machen Armbewegungen nach und zeigen grundlegende Zeichen von Interesse zur Geselligkeit, Gemeinschaftlichkeit und Freundlichkeit. Mit zunehmendem Alter werden andere Kinder immer interessanter. Kinder im Kindergartenalter lernen Beziehungen zu anderen aufzubauen. Sie stimmen ihre Spielhandlungen aufeinander ab, ergänzen sich gegenseitig, kommen so zunehmend in ein kooperatives Spiel. Vergeben Rollen, entwerfen gemeinsame Spielpläne, die von gegenseitiger Phantasie und Ideenreichtum geprägt sind. Im Spiel mit Gleichaltrigen erproben die Foto: Naturkindergarten Kißlegg Kinder soziale Normen und Regeln, lernen zu teilen, Konflikte erfolgreich zu lösen und vielfältige Informationen auszutauschen. Erwachsene können Kindergruppen nicht ersetzen, denn Beziehungen zwischen Kindern unterscheiden sich qualitativ von Erwachsenen-Kind-Beziehungen. Kindergartenkinder sind einander in Bezug auf Wissen, Status und Macht über den anderen ähnlich. Hingegen sind Beziehungen zwischen einem Kind und der erwachsenen Person durch Dominanz und Abhängigkeit geprägt. Denn, ob wir wollen oder nicht, als Erwachsener verfügen wir immer über mehr Wissen, Handlungsspielraum und Macht der Kinder. Solange wir damit respektvoll und verantwortungsvoll umgehen, ist dies nichts Schlechtes, denn diese Beziehungen haben für das Kind etwas Beschützendes und Unterstützendes. Sie haben eine erzieherische Funktion, deren sich der Erwachsene bewusst sein muss. Beziehungen zu anderen Kindern bieten hingegen vielfältige Situationen, in denen das Kind soziale Kompetenzen entwickeln kann. Kinder, die mit anderen ein Spielzeug teilen, sich gegenseitig beim Anziehen helfen oder versuchen andere Kinder zu trösten, machen wichtige Erfahrungen. Sie erfahren sich selbstwirksam und dass ihr Verhalten dem anderen Kind wirklich helfen kann. Es erfährt sich wertgeschätzt und wahrhaftig. Entwickelt dabei eine Freude und das freundliche Handlungen Freundschaften aufbauen und festigen kann. Kinder brauchen Kinder – auch oder gerade in der Pandemie-Zeit! Naturkindergarten Kißlegg JUGENDARBEIT Sommerferienprogramm 2021 Aufruf an alle Vereine, Einrichtungen, Gruppierungen und Privatpersonen KISSLEGG (ra) - Es geht mit großen Schritten dem Frühjahr und damit auch dem Sommerferienprogramm 2021 entgegen. tungen, Gruppierungen und auch Privatpersonen auf, sich mit einem Beitrag an unserem Ferienprogramm zu beteiligen. Uns ist bewusst, dass die Planung eines solchen Programmpunktes aufgrund der Coronapandemie schwierig ist. Dennoch möchten wir optimistisch in die Zukunft blicken und hoffen, dass das Sommerferienprogramm mit möglichst Um unseren Kindern in diesem Jahr ein attraktives, abwechslungsreiches Angebot und neue Highlights bieten zu können, sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen. Wir rufen deshalb alle Vereine, Einrichwenig Einschränkungen und in gewohntem Rahmen stattfinden kann. Sie würden uns bei der Planung sehr unterstützen, wenn sie die Anmeldung bis zum 16. April 2021 bei Sabrina Sontheim oder Carmen Bodenmiller im Gäste- und Bürgerbüro abgeben. Natürlich können Sie die Anmeldung auch per E-Mail versenden an: sabrina.sontheim@kisslegg.de bzw. carmen.bodenmiller@kisslegg.de. Anmeldeformulare stehen auf unserer Homepage zum Download bereit oder sind im Gäste- und Bürgerbüro erhältlich. Bei Fragen erreichen Sie uns unter der 07563 936-144. Vorab vielen Dank für Ihre Unterstützung. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.