Aufrufe
vor 4 Monaten

Der Kisslegger 24.02.2021

  • Text
  • Gemeinderat
  • Gemeinde
  • Februar
  • Gottesdienst
  • Ravensburg
  • Satzung
  • Krattenmacher
  • Pfarrkirche
  • Kisslegg
  • Telefon
  • Kisslegger

Der

Der Kißlegger Aktuelles aus der Seelsorgeeinheit Kißlegg 12 Vom Scheitern im Glauben. Biblische Zugänge Vortrag mit Prof. Dr. Wilfried Eisele Am Donnerstag, 4. März, , 20 Uhr spricht Prof. Dr. Wilfried Eisele, Inhaber des Lehrstuhls für Neues Testament Universität Tübingen, in einem Online-Vortrag per Videokonferenztool ZOOM über das Thema „Vom Scheitern im Glauben. Biblische Zugänge“. Wir scheitern immer wieder – an Aufgaben und Zielen, in Beziehungen, auch im Glauben, im Großen und im Kleinen. Obwohl das Thema allgegenwärtig ist, bleibt es ein Tabu. Niemand will scheitern und schon gar nicht über das Scheitern sprechen, weil Selbstbild und Selbstwertgefühl berührt sind. Dabei macht uns das Scheitern nicht klein oder zu Menschen zweiter Klasse. Wer scheitert, verliert nicht seine Menschenwürde und fällt christlich gesprochen – nicht aus der Gottebenbildlichkeit heraus. Wir ergründen Facetten des Scheiterns und fragen, wie es gelingt, mit Erfahrungen des Scheiterns gut umzugehen. Veranstalter: keb Kreis Ravensburg e.V. in Kooperation mit: keb Dekanate Biberach und Saulgau e.V.; keb Bodenseekreis e.V. Für den Vortrag ist eine separate Anmeldung auf der Webseite der Katholischen Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg e.V. unter www.keb-rv.de erforderlich. Für die Veranstaltung wird um einen Freiwilligen Teilnahmebeitrag gebeten. Die Bankverbindung gibt es zusammen mit dem ZOOM - Link zur Teilnahme. Aus Kißlegg Europäischer Tag des Notrufs – die 112 als wichtigster Teil der Rettungskette KISSLEGG (dk) - Sind Menschen schwer verletzt oder erkrankt, ist eine medizinische Versorgung notwendig. Besonders bei einer Bewusstlosigkeit oder einem Atemstillstand kommt es darauf an, frühzeitig den Rettungsdienst zu rufen, um eine schnelle notfallmedizinische Versorgung zu gewährleisten. „Das Wählen der 112 ist dabei einer der wichtigsten Schritte in der Rettungskette. Nur so wird gewährleistet, dass die Erste Hilfe des Laien schnell durch die professionelle Hilfe des Rettungsdienstes fortgesetzt wird“, erklärt Harald Stehmer, Leiter des Rettungsdienstes der Johanniter in Kißlegg. Die Rufnummer 112 ist nicht nur in Deutschland die Telefonnummer für den Rettungsdienst. In allen europäischen Ländern wurde die 112 als einheitliche Notrufnummer für die notfallmedizinische Versorgung eingeführt. Sie ist rund um die Uhr erreichbar und aus dem Mobilfunknetz wie aus dem Festnetz kostenfrei. Nutzt man ein fremdes Handy, kann der Notruf auch ohne Entsperr-Code getätigt werden. Stehmer, seit vielen Jahren in Kißlegg Leiter des Rettungsdienstes und als Notfallsanitäter oft im Einsatz, gibt Tipps für einen Anruf bei der Rettungsleitstelle, denn „die 112 wählt man nicht so oft“. Hier die wichtigsten Fragen, die beim Anruf der 112 der Rettungsleitstelle beantwortet werden sollen: • Wo ist es passiert? • Was ist passiert? • Wie viele Verletzte/ Erkrankte gibt es? • Welche Verletzungen/ Erkrankungen konnten Sie entdecken? • Wer ruft an? • Warten auf Rückfragen! Derzeit ist beim Absetzen eines Notrufs besonders wichtig, dass wahrheitsgemäß geschildert wird, ob der Verdacht auf eine Infektion mit COVID-19 besteht. Es besteht kein Grund zur Sorge, dass der Rettungsdienst nicht kommt. Bei einem Verdachtsfall kann sich das Rettungsdienstpersonal bereits beim Ausrücken entsprechend schützen und vorbereiten, so dass sie schnell am Patienten sind. • Die letzte und wichtigste Regel lautet: „Nicht einfach auflegen, denn hat man etwas vergessen, gibt man so den Mitarbeitenden in der Leitstelle die Chance, Nachfragen zu stellen, zudem geben sie Hilfestellung und Anweisungen für Erste-Hilfe-Maßnahmen. Das gibt den Ersthelfern mehr Sicherheit“, so Stehmer. Wichtige Nummern und Hinweise: 112 – Feuerwehr & Rettungsdienst. Beide erreichen Sie unter derselben Nummer. Die Nummer funktioniert ohne Vorwahl. Sie werden zur örtlich zuständigen Leitstelle geleitet. Bitte nur wählen, wenn es brennt oder lebensbedrohliche Verletzungen/Erkrankungen bestehen. 116 117 – Die bundesweit einheitliche Telefonnummer 116 117 des ärztlichen Bereitschaftsdienstes gibt es bereits seit einigen Jahren, aber viele Menschen kennen sie nicht. Der telefonische Bereitschaftsdienst hilft, wenn die Arztpraxis geschlossen hat. Hier erhält man bei dringenden Erkrankungen (schwere Grippe, Erbrechen, Magen-Darm-Infekt) Auskünfte zu allen geöffneten Notfallpraxen in der Umgebung des Anrufersnachts, an Wochenenden und Feiertagen. Auch Hausbesuche werden vermittelt. Zurzeit ist diese Nummer in Baden- Württemberg aufgrund der Impfterminvergabe stark ausgelastet, bitte haben Sie Geduld und blockieren Sie nicht die 112, weil Sie bei der 116 117 nicht durchkommen. Die 112 ist Notfällen vorbehalten. Die Leitstellen können zur Impfterminvergabe keine Infos geben. 110 - Die erste Wahl für alle Belange der Polizei ist die 110. Wer Hinweise auf eine Straftat hat oder sich in einer Situation befindet, die polizeiliche Hilfe erfordert, liegt mit ihr richtig. Wie bei der Regelung eines Verkehrsunfalls ohne Verletzte. Um im Ernstfall schnell handeln und richtig helfen zu können, rät der Johanniter, die eigenen Erste-Hilfe-Kenntnisse regelmäßig aufzufrischen. Im Kurs werden z.B. das richtige Absetzen des Notrufs und alle Erste-Hilfe-Maßnahmen, die bis zum Eintreffen der professionellen Retter wichtig sind, geübt. Erste Hilfe und Breitenausbildung Im Jahr 2020 wurden allein in Baden- Württemberg 46 214 Menschen in 3 982 Kursen in Erster Hilfe geschult. Infos zu den Erste-Hilfe-Kursen finden Sie Aus dem Kirchengemeinderat der evangelischen Kirchengemeinde Kißlegg hier: www.johanniter.de/erstehilfe. Die Johanniter-Unfall-Hilfe Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ist mit mehr als 23 000 Beschäftigten, rund 40 000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und 1,25 Millionen Fördermitgliedern eine der größten Hilfsorganisationen in Deutschland und zugleich ein großes Unternehmen der Sozialwirtschaft. Die Johanniter engagieren sich in den Bereichen Rettungs- und Sanitätsdienst, Krankentransport, Katastrophenschutz, Betreuung und Pflege von alten und kranken Menschen, Fahrdienst für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Hospizarbeit und anderen Hilfeleistungen im karitativen Bereich sowie in der humanitären Hilfe im Ausland. KISSLEGG (dk) - Am 14. Februar 2021 fand eine Klausurtagung des Kirchengemeinderats statt. In angeregter Atmosphäre wurden viele Aspekte der zukünftigen Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden Leutkirch und Aitrach erörtert. Im März 2021 wird es einen Ideenaustausch mit den Kirchengemeinderäten der beiden anderen Gemeinden geben.

13 Der Kißlegger Evangelische Kirchengemeinde Kißlegg Gottesdienste und Informationen ab dem 24. Februar Sonntag, 28. Februar (Reminiszere – 2.Sonntag der Fastenzeit) Herzliche Einladung zum Gottesdienst um 9.30 Uhr, Pfarrer Gerlach aus Leutkirch mit uns feiert. Wochenspruch: „Gott erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren.“ (Römer 5, 8) Sonntag, 07. März (Okuli – 3. Sonntag der Fastenzeit) Herzliche Einladung zum Gottesdienst um 9.30 Uhr, den Pfarrer Glaser mit uns feiert. Zeitgleich zum Gottesdienst ist JuKiMi-Kirche geplant, allerdings mit Fragezeichen, wenn es die aktuelle Situation zulässt. Bitte informieren Sie gegebenenfalls im Pfarramt. Wochenspruch: „Wer seine Hand an den Pflug legt und sieht zurück, der ist nicht geschickt für das Reich Gottes.“ (Lukas 9, 62) Die Gruppen und Kreise können zur Zeit noch nicht stattfinden. „Worauf bauen wir?“ -Weltgebetstag am 05. März - von Frauen des pazifischen Inselstaats Vanuatu. Felsenfester Grund für alles Handeln sollten Jesu Worte sein. Dazu wollen die Frauen aus Vanuatu in ihrem Gottesdienst zum Weltgebetstag 2021 ermutigen. „Worauf bauen wir?“ ist das Motto des Weltgebetstags aus Vanuatu, in dessen Mittelpunkt der Bibeltext aus Matthäus 7,24-27 stehen wird. Die 83 Inseln im pazifischen Ozean sind vom Klimawandel betroffen, wie kein anderes Land, und das, obwohl es keine Industrienation ist und auch sonst kaum CO2 ausstößt. Die steigenden Wassertemperaturen gefährden Fische und Korallen. Durch deren Absterben treffen die Wellen mit voller Wucht auf die Inseln und tragen sie Stück für Stück ab. Auch in Kißlegg feiern wir am 05. März um 19 Uhr, dieses Mal in der katholischen Kirche, einen Gottesdienst zum Weltgebetstag. Herzliche Einladung an alle Frauen, Männer und Jugendliche aller Konfessionen. Wegen der Teilnehmererfassung bringen Sie bitte Ihren Namen/Adresse/Telefonnummer auf einem Zettel mit, den Sie dann in der Pfarrkirche in die vorgesehene Box werfen. Gemeindeleben unter Corona-Bedingungen Der Oberkirchenrat weist noch einmal darauf hin, dass in der derzeitigen Infektionssituation mit dem Corona-Virus für den Gottesdienst folgende Bestimmungen gelten: Eine medizinische Maske bzw. eine FFP2- Maske muss durchgehend getragen werden, alle Gottesdienstteilnehmer müssen sich schriftlich registrieren und im Kirchenraum darf nicht gesungen werden. Außerdem sind alle Gruppen und Kreise bis auf weiteres untersagt, das gilt leider auch für den Konfirmandenunterricht. Wenn er wieder stattfinden kann, werden unsere Konfirmanden informiert. Wenn Sie ein seelsorgerliches Anliegen haben, biete ich Ihnen auch gerne an, miteinander spazieren zu gehen und dabei ins Gespräch zu kommen! Pfarrer Friedemann Glaser „Singt das Lied der Freude über Gott“ Gottesdienst ohne Singen ist wie Autofahren mit angezogener Handbremse. Im Augenblick dürfen wir leider wegen der Corona-Pandemie in unseren Gottesdiensten nicht singen. Schade, denn mit unserem Gesang antworten wir als Gemeinde eigentlich auf den Zuspruch des Evangeliums und loben miteinander Gott. Martin Luther konnte deshalb über die Musik auch schreiben: „Die Musik ist eine Gabe und Geschenk Gottes, die den Teufel vertreibt und die Leute fröhlich macht.“ Vielleicht macht diese schmerzliche Lücke im Gottesdienst uns aber auch bewusst, was für einen Schatz an Liedern wir haben. Wenn es denn wieder uneingeschränkt möglich ist, miteinander zu singen, dann werden wir einen Gottesdienst mit ganz vielen Liedern feiern. Und deshalb lade ich Sie ein, mir Ihre Lieblingslieder zu nennen, die Sie im „Evangelischen Gesangbuch“ und in dem neuen Liederbüchlein „Wo wir dich loben, da wachsen neue Lieder – Plus“ haben. Jede(r) kann mir drei Lieder schreiben (E-Mail: Pfarramt.Kisslegg@elkw.de oder schriftlich im Pfarramt abgeben) unter dem Stichwort „Lieblingslieder“. Wir machen daraus eine „Hitliste“, welche Lieder am meisten genannt wurden, und werden die ersten sieben dann in einem Gottesdienst nach Aufhebung der Corona-Maßnahmen miteinander singen. Ich freue mich, wenn Viele bei der Aktion mitmachen! Pfarrer Friedemann Glaser Aus dem Kirchengemeinderat Am 14. Februar 2021 fand eine Klausurtagung des Kirchengemeinderats statt. ANZEIGE Wahlen / Politik AM 14.03. AfD WÄHLEN! In angeregter Atmosphäre wurden viele Aspekte der zukünftigen Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden Leutkirch und Aitrach erörtert. Im März 2021 wird es einen Ideenaustausch mit den Kirchengemeinderäten der beiden anderen Gemeinden geben. Fundbüro Im November wurde bei der Volksbank ein Evangelisches Gesangbuch mit Widmung aber ohne Namen gefunden. Wer es vermisst bitte bei Frau Riess, Tel. 7337 melden. Bürozeiten: Mittwoch und Freitag von 9-11.30 Uhr Bitte beachten: Wenn möglich, nehmen Sie mit dem Pfarrbüro bitte per E-Mail oder telefonisch Kontakt auf. Im Pfarrbüro gelten Hygieneregeln, die Sie an der Eingangstür finden. UNTERSTÜTZEN SIE UNS BEI DER LANDTAGSWAHL! DAS LÄNDLE IM HERZEN, DIE ZUKUNFT IM BLICK • Ausstieg aus der unverhältnismäßigen Lockdown-Politik, richtige Maßnahmen treffen, die weder dem einzelnen Bürger noch der Wirtschaft schaden, Schutz von Risikogruppen • Land- und Hausarztversorgung sicherstellen, keine weiteren Klinikschließungen! • Sichere und bezahlbare Energieversorgung, keine CO2 Steuer für Tanken und Heizen • Regionale Landwirtschaft stärken, faire Erzeugerpreise • Kleinbetriebe und Gastronomie erhalten, Mittelstand fördern • Sicherheit der Renten, für ein würdevolles Leben im Alter • Beibehaltung des dreigliedrigen Schulsystems • JA! zum Natur- und Umweltschutz statt Klimahysterie, JA! zum Tierschutz AfD Kreisverband Ravensburg V.i.S.d.P.: Alternative für Deutschland, Kreisverband Ravensburg, c/o Gabi Marquardt, Am Kohlenberg 23, 88289 Waldburg