Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Kisslegger 22.12.2020

  • Text
  • Januar
  • Dezember
  • Weihnachten
  • Gemeinde
  • Immenried
  • Gottesdienst
  • Gemeinderat
  • Kisslegg
  • Baugb
  • Kinder
  • Kisslegger

Der

Der Kißlegger Aktuelles aus der Seelsorgeeinheit 14 Weihnachten trotz Corona In unserer Sternsingeraktion 2021 müssen wir leider andere Wege gehen. Wie es in unseren 3 Kirchengemeinden abläuft, sehen Sie jeweils nachstehend unter den 3 Kirchengemeinden. Die 63. Aktion Dreikönigssingen im Jahr 2021 steht unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit“. Im Beispielland Ukraine müssen viele Kinder lange von ihrem Vater, ihrer Mutter Segen bringen - Segen sein - Sternsingeraktion 2021 Sternsingen in Kißlegg Im letzten Kißlegger haben wir Sie darüber informiert, dass die Sternsinger in Kißlegg zu Ihnen kommen. Mittlerweile haben wir sehr strenge Kontaktvorschriften und die Aktion kann nicht traditionell stattfinden. oder beiden getrennt leben, weil diese im Ausland arbeiten. Die Sternsingeraktion nimmt sie in den Blick: Sie zeigt auf, warum Eltern zum Arbeiten ihre Heimat verlassen müssen und was das für die Kinder bedeutet. Zugleich macht die Aktion deutlich, wie die Projektpartner der Sternsinger Kinder schützen und stärken, denen es an elterlicher Fürsorge fehlt. Ab dem 6. Januar ist auf der Homepage unserer Seelsorgeeinheit ein kleiner selbstgestalteter Film zu sehen. So können Sie sich Lieder und den Segen in Ihr Haus holen. Im Aufruf der Deutschen Bischöfe heißt es: „Im biblischen Leittext zur kommenden Sternsingeraktion (Mt 18,1-5) beantwortet Jesus die Frage Was wir an Gottesdiensten für Weihnachten geplant und vorbereitet haben, steht unter einem Vorbehalt – Sie werden feststellen, dass sich seit der vorigen Ausgabe des „Kißlegger“ einiges geändert hat durch die Beschlüsse der Ministerpräsidenten und der Landesregierung (vor allem in Bezug auf das Sternsingen) und wir sind nicht sicher, ob es in den nächsten Tagen nicht weitere Einschränkungen geben wird. Natürlich halten wir Sie auf dem Laufenden durch Vermeldungen in den Gottesdiensten, Aushänge an der Kirche und die Homepage der Seelsorgeeinheit, die immer auf dem aktuellen Stand sind; aber wir hoffen, dass es keine Veränderungen mehr gibt. Über ein muss sich niemand Sorgen machen: auch wenn jemand von einem Gottesdienst erst heimkommt, wenn die Ausgangssperre begonnen hat, muss er keine Kontrolle fürchten; die katholischen und evangelischen Bischöfe in unserem Bundesland haben bewirkt, dass der Besuch eines Gottesdienstes als „triftige Ausnahme“ für ein Unterwegssein zur Sperrzeit gilt. Bei den Gottesdiensten, bei denen die Gefahr besteht, nicht rechtzeitig daheim zu sein (das betrifft Kißlegg und Rötsee), können die Besucher bei der Teilnehmererfassung eine Bescheinigung der Pfarrei mitnehmen, dass sie beim Gottesdienst waren. Für die meisten Gottesdienste in den Kirchen müssen wir an den Festtagen wieder Anmeldungen verlangen, um niemand von der Kirchentüre wegschicken zu müssen; welche Gottesdienst das betrifft und wie die Anmeldung erfolgt (Platzkartenausgabe oder telefonisch oder im Internet) ist verschieden – es steht im „Kißlegger“; und da es die Gottesdienste im Freien gibt, können gewiss alle eine Möglichkeit finden, Weihnachten in einem Gottesdienst zu feiern. Wir laden auch ein, außerhalb der Gottesdienstzeiten die Krippen in unseren Kirchen zu besuchen und zu betrachten; auch sie sind eine Verkündigung der großen Ereignisse dieses Festes. Abstandsregeln, Maskenpflicht, Teilnehmererfassung, Singverbot: Es gibt viel, was Weihnachten unter Corona-Bedingungen prägt, was unsere Weihnachtsfreude einschränken oder nehmen will. Aber trotzdem ist Weihnachten ein Fest, dessen Botschaft Freude und Hoffnung enthält für alle Menschen guten Willens. Wir hoffen, bei den Gottesdiensten vielen zu begegnen, die das spüren und Gottes Heilsangebot zusammen mit anderen feiern wollen; und wir wünschen allen Einwohnerinnen und Einwohnern Kißleggs auch in diesem besonderen Jahr frohe und gnadenreiche Festtage Ihr Pastoralteam der katholischen Seelsorgeeinheit, Pfarrer Beda Hammer und Pastoralreferent Matthias Winstel der Jünger, wer im Himmelreich der Größte sei, indem er ein Kind in die Mitte stellt: „Wer sich so klein macht wie dieses Kind, der ist im Himmelreich der Größte. Und wer ein solches Kind in meinem Namen aufnimmt, der nimmt mich auf.“ Gerne können Sie Ihre Spende auch auf die jeweiligen untenstehenden Konten der Kirchenpflegen in unseren Kirchengemeinden überweisen. Der Gesamtbetrag wird danach ans Kindermissionswerk Aachen weitergeleitet. Sollten Sie eine Spendenbescheinigung benötigen, so lassen Sie es uns bitte wissen. Wir danken Ihnen schon im Voraus für Ihre Spende, die den Kindern in der Ukraine zu Gute kommt. Aber wie kann das Sternsingen in Zeiten von Corona ablaufen? Diese Frage beschäftigt das Team rund um die Sternsinger in diesen Tagen und eines ist sicher: Der Segen der Sternsinger wird zu Ihnen kommen. Wir werden Umschläge gestalten und Ihnen in Kißlegg in Ihren Briefkasten legen. Die Kinder haben sich auf die Sternsingeraktion gefreut, sie sind motiviert, wollen ihren Beitrag dazu leisten und sind deshalb bereit, die Umschläge zu verteilen. Und seien Sie sicher, dass jeder Umschlag mit Sorgfalt befüllt und ausgetragen wird. Im Umschlag werden Sie einen kleinen Brief finden, sowie einen Segensspruch und einen kleineren Umschlag, falls Sie eine Spende geben möchten. Gerne können Sie auch Ihr Geld auf das Konto der Kirchenpflege Kißlegg mit dem Hinweis „Sternsinger“ überweisen: Bankverbindungen: Volksbank Allgäu-Oberschwaben IBAN DE40 650910400470655003 BIC GENODES1LEU Kreissparkasse Ravensburg DE71 650501100018330542 BIC SO- LADES1RVB In diesem Jahr geht der Erlös der Sternsinger an Kinder in der Ukraine, die durch die Caritas betreut werden, da ihre Eltern den überwiegenden Teil des Jahres im Ausland arbeiten müssen. Die Kißlegger Sternsinger haben einen Film gemacht, den Sie ab dem 6. Januar 2021 auf der Homepage der Kirchengemeinde (www.se-kisslegg.drs.de) finden. Damit können Sie sich die Lieder und den Segen in Ihr Haus bringen. Zur Beschriftung Ihrer Türe liegen vom 6. Januar 2021 an bis 7. Januar geweihte Kreidestücke oder Aufkleber mit dem bekannten Schriftzug 20 *C+M+B+21 in der Pfarrkirche St. Gallus und Ulrich aus. Bitte holen Sie sich die benötigte Anzahl dort ab. Lassen sie uns zusammenhalten und helfen Sie Freunden oder Nachbarn, die vielleicht nicht aus dem Haus können oder für die der Umgang mit dem Internet eine Schwierigkeit darstellt. Oder fragen Sie Ihre Familie oder Nachbarn nach Hilfe, wenn Sie z. B. keinen PC haben. Damit möchten wir erreichen, dass möglichst alle Menschen in unserer Seelsorgeeinheit den Segen der Sternsinger erhalten können. Das Kißlegger Sternsingerteam Sternsingen in Waltershofen Leider können wir bei unserer Sternsingeraktion nicht von Haus zu Haus gehen. Aber dennoch feiern wir „Dreikönig“ im Gottesdienst, dieses Mal nicht am Dreikönigstag selber, sondern am Vorabend, nämlich am Dienstag, 5. Januar, um 19 Uhr in der Pfarrkirche mit den Sternsingern. Dort werden das Dreikönigswasser, Salz und Kreide gesegnet. Nach dem Gottesdienst können bis einschließlich Donnerstag, 7. Januar, für den häuslichen Gebrauch geweihte Kreidestückchen und die Haustüraufkleber mit der Aufschrift 20*C+M+B+21 mitgenommen werden. Sternsingerzettel hierzu liegen aus. Auch für diesen Gottesdienst am 5. Januar ist eine telefonische Anmeldung nötig bei Inge Elison (Telefon 2856) am Montag, 4. Januar von 17 bis 18 Uhr. Gerne können Sie das Geld, das Sie den Sternsingern gegeben hätten, am Ende des Gottesdienstes abgeben, in den Pfarrhausbriefkasten werfen (wird laufend geleert) oder Sie überweisen mit dem Vermerk „Sternsinger“ auf das Konto der Waltershofener Kirchenpflege bei der KSK (BIC SOLA- DES1RVB) DE35 6505 0110 0017 4139 58. Wir hoffen, Ihnen bei der nächsten Sternsingeraktion im Jahr 2022 den Segen nach Hause bringen zu können. Sternsingen in Immenried Aufgrund der Corona-Pandemie hat der Kirchengemeinderat Immenried beschlossen, dass an Dreikönig in Immenried keine Sternsinger von Haus zu Haus ziehen werden. Für Spenden zugunsten der Sternsinger-Aktion, die diesmal armen Kindern in der Ukraine zu Gute kommt, können Sie ein Kuvert in den Pfarrbürobriefkasten in der Hauptstraße einwerfen. Dieser wird an diesen Tagen laufend geleert. Eine Spendenbox in der Kirche, wie im letzten Kißlegger erwähnt, wird nicht aufgestellt. In der Pfarrkirche liegen ab dem Dreikönigsgottesdienst am 6. bis 7. Januar Aufkleber mit dem Schriftzug des Segensspruches der Sternsinger „C + M + B“ auf, die mitgenommen und zuhause an die Eingangstür geklebt werden können. Geweihte Kreidestücke können ebenso in dieser Zeit mitgenommen werden. Gerne dürfen Sie auch Spenden mit dem Hinweis „Sternsinger“ überweisen auf das Konto der Kirchenpflege Immenried: DE37 6505 0110 0018 3196 11, bei der Kreissparkasse Ravensburg (BIC SO- LADES1RVB). Eine Anmeldung für den Gottesdienst ist erforderlich am Montag, 4. Januar 21, von 16 - 18 Uhr nur telefonisch bei Ursula Hofer, Telefon: 2086. Christus Mansionem Benedicat – Christus segne dieses Haus – dies wollen unsere Sternsinger im Jahr 2022 wieder an Ihre Haustüre schreiben.

15 Der Kißlegger Aus Kißlegg Pekana wird im Jubiläumsjahr mit zwei Preisen ausgezeichnet Pekana ist Preisträger des Wettbewerbs „familyNET 4.0 – Unternehmenskultur in einer digitalen Arbeitswelt“ und erhält zudem eine Auszeichnung für besonderes soziales und langjähriges Engagement. Foto: Privat KISSLEGG (dk) - Mit zwei Auszeichnungen, zwei neuen Produkten und einem neuen Online-Shop wurden bei Pekana im 40. Jubiläumsjahr, trotz der aktuellen Situation, wichtige Impulse gesetzt. „Wir hatten das Jubiläumsjahr natürlich anders geplant: Jubiläumsfeier mit Kunden im Juni, Mitarbeitertag im Juli, mehrere Vortragsveranstaltungen über das Jahr. All dies war nicht möglich, aber wir haben unsere Energie schnell für andere Projekte eingesetzt und sind mit dem fast abgelaufenen Jahr sehr zufrieden,“ so Katharina Beyersdorff, Mitgründerin und Geschäftsführerin. Bereits zum zweiten Mal wurde der Award „familyNET 4.0 – Unternehmenskultur in einer digitalen Arbeitswelt“ durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und die Arbeitgeber Baden- Württemberg vergeben. Die Jury zeichnete vier Unternehmen in vier Kategorien für ihre besonders innovativen und nachhaltigen Angebote und Maßnahmen aus. In der Kategorie 50-250 Beschäftigte ging der Award an den Kißlegger Naturheilmittelhersteller Pekana „Unsere mittelständischen Unternehmen haben angesichts der Corona-Pandemie in kürzester Zeit sehr viel geleistet. Sie haben enorm schnell auf die neue Situation reagiert, sich dabei vielfach neu ausgerichtet und verstärkt digital aufgestellt. Damit zeigt sich nicht nur die Innovationsfähigkeit unserer mittelständischen Wirtschaft, sondern auch ihre Krisenresilienz“, sagte Katrin Schütz, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, in ihrem Grußwort bei der Verleihung. „Wir bei Pekana waren zu Beginn der Corona- Krise bei der Digitalisierung und mobilem Arbeiten schon gut aufgestellt und konnten sehr schnell reagieren. Dass es so gut funktioniert hat lag aber an der Flexibilität und dem großartigen Einsatz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - da bin ich sehr stolz auf unser Team, “ freut sich Geschäftsführer Dr. Marius Beyersdorff. Eine weitere Auszeichnung erhielt Pekana für sein „besonderes soziales und langjähriges Engagement“ von der Privaten Akademie zur Förderung der betrieblichen Altersversorgung GmbH & Co. KG aus Seefeld. „Pekana hat weit über den üblichen Rahmen ihrer sozialen Verantwortung hinaus für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine betriebliche Altersversorgung eingeführt“, so die Begründung der Akademie. „Seit Gründung von Pekana war uns soziales Engagement und Fürsorge für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer ein großes Anliegen. Schön, dass dieses Engagement nun auch ausgezeichnet wurde“, so Katharina Beyersdorff. Pekana hat sich die letzten Monate auch weiter mit der Digitalisierung des Vertriebs befasst. Seit November kann das frei verkäufliche Sortiment im eigenen Online-Shop bestellt werden. „Mit dem direkten Kundenkontakt können wir den Dialog ausbauen und verstärken. Die Rückmeldungen helfen uns bei der weiteren Entwicklung“, resümiert Dr. Marius Beyersdorff über die ersten Erfahrungen. Neben den neuen Impulsen bei der Digitalisierung hat Pekana im November das freiverkäufliche Sortiment um zwei neue Produkte zur Mundhygiene und -pflege ergänzt. „Für unsere Mundöle haben wir uns intensiv mit Wirkungen von ätherischen Ölen auseinandergesetzt und viele Rezepturen getestet. Ein Mundöl eignet sich hierbei besonders für den Morgen, das andere unterstützt die Mundhygiene während des Tages. Die Produkte ergänzen zudem das bereits bestehende Arzneimittelprogramm zur Mundhygiene,“ erläutert Dr. Marius Beyersdorff. Der Wettbewerb „familyNET 4.0 – Unternehmenskultur in einer digitalen Arbeitswelt“ wurde im Rahmen des Transferprojekts „familyNET 4.0 – digitales familienbewusstes Unternehmen“ umgesetzt. Das Projekt wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg mit rund 182.000 Euro gefördert und vom Arbeitgeberverband Südwestmetall mit rund 111.500 Euro kofinanziert. Kooperationspartner sind der Arbeitgeberverband Chemie und der Landesfamilienrat Baden-Württemberg. Durchgeführt wird das Projekt von BBQ Bildung und Berufliche Qualifizierung gGmbH, ein Unternehmen des Bildungswerks der Baden-Württembergischen Wirtschaft e. V. Mit dem Wettbewerb soll das Engagement der Unternehmen für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie in Zeiten der Digitalisierung gewürdigt werden. Gesucht wurden Unternehmen mit einer modernen Unternehmenskultur 4.0, die innovative und nachhaltige Konzepte umsetzen und gerade in dieser Krisenzeit Angebote und Maßnahmen für eine digitalisierte Arbeitswelt entwickelt und eingeführt haben. Die eingereichten Bewerbungen wurden von einer Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft und dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau bewertet. Weitere Informationen zum Transferprojekt unter https://www.familynet-4-0.de. Das Unternehmen Pekana ist ein mittelständisches Familienunternehmen mit Sitz in Kißlegg im Allgäu. Es stellt seit 40 Jahren homöopathisch-spagyrische Komplexmittel in einem einzigartigen Herstellungsverfahren her. Die Arzneimittel von Pekana werden über ausgewählte Partner weltweit in ca. 20 Ländern vertrieben. Pekana bietet ein umfassendes Arzneimittelsortiment und frei verkäufliche Produkte, welche bei einer vorsorgenden Gesunderhaltung und umfassenden Gesundwerdung begleiten. Verantwortungsvolles Handeln zählt seit jeher zu den Grundsätzen von Pekana. „Gesundheit weiterdenken – natürlich, menschlich und ganzheitlich“ steht daher im Fokus der Pekana Unternehmensphilosophie.