Aufrufe
vor 2 Jahren

Der Kisslegger 14.10.2020

  • Text
  • Oktober
  • Telefon
  • Waltershofen
  • Gemeinde
  • Immenried
  • Zeit
  • Kisslegg
  • Krattenmacher
  • Kinder
  • Frau
  • Kisslegger

Der

Der Kißlegger 4 Amtlicher Teil Aus den KINDERGÄRTEN JUGENDARBEIT Der Kißlegger Mädchentreff hat wieder geöffnet Julia Mecke (links) und Sarah Kasperek sind die Leiterinnen des Mädchentreffs im Jugendhaus in Kißlegg. Foto: Mädchentreff Kißlegg Kindergartenkinder Waltershofen sagen Danke WALTERSHOFEN (ra) - Danke für die Ernte, Danke für Freunde, Danke für die Familie und vieles mehr. Nach einem gemeinsamen Erntedanklied im Freien, machten sich die Kinder am Freitag vor Erntedank auf den Weg zur Kirche. Stolz trugen sie ihre selbstgefalteten Obstkörbchen zum Altar. Diese schmückten, wie viele andere Dinge auch, den Erntedankaltar in Waltershofen. Waldbad – was ist wirklicher als die Natur? KISSLEGG (ra) - Als Eltern wünscht man sich für das eigene Kind nur das Beste. Die Antwort auf die Frage, was Kinder brauchen, um zu selbstbewussten, beziehungsfähigen und liebenden Erwachsenen zu werden, ist äußerst vielfältig. Ganz gleich nach welcher Methode Sie Ihre Kinder aber erziehen – Kinder benötigen verlässliche Beziehungen zu ihren Eltern und Bezugspersonen und sie brauchen Zeit und Wahrhaftigkeit. Zeit, sich nach ihrem Tempo zu entwickeln und sich selbst die Welt zu erschließen. Sie brauchen ein real-wirkliches Umfeld, in dem sie heranwachsen können. Sie müssen anfassen können – um zu verstehen und zu begreifen. Und was ist da wirklicher als die Natur! Kinder sollen alles mit ihren Sinnen erleben dürfen. Der Wald bietet hierfür alles, er ist Kraft- und Erlebnisquelle zugleich. Und sein großer Vorteil zu jedem Erlebnispark ist, er kostet nichts, hat keine Öffnungszeiten, er ist einfach da – für jeden. Vergleichen wir den Erlebnispark, dann wird uns dort Bespaßung, Zeitvertreib und Unterhaltung versprochen, er Foto: Naturkindergarten Kißlegg lebt davon, den Menschen unterschiedliche Gefühlsreaktionen zu entlocken und diese glücklich zu machen. Der Wald hingegen serviert uns keine Gefühle, wir müssen sie selbst erarbeiten. Aber er hält für uns die Echtheit bereit. Das wohlige Gefühl, das sich einstellt, wenn warme Sonnenstrahlen uns an der Nase küssen, das Rauschen der Blätter im Wind und das Gefühl, die Zeit zu vergessen, wenn man einen Käfer oder Schmetterling beobachtet. Dafür muss man sich Zeit nehmen, innehalten, hinhören. Im wörtlichen Sinne – ein Bad nehmen! Eintauchen in die Umgebung, sie wirken lassen, sich entspannen, ganz ohne Druck. Für Kinder bedeutet diese Echtheit, dass sie im Wald einfach sein können. Sie können laufen, springen, klettern, balancieren, sammeln, anfassen, Löcher buddeln, Stöcke und Früchte sammeln, entdecken und erfahren. Ein großes Meer an Spielmöglichkeiten entsteht von selbst, macht glücklich und zufrieden. Die Natur lockt mit einem unermesslichen Angebot. Lässt Fantasie und Ideenreichtum zu und wirkt auf die Kinder ausgleichend. Probieren Sie es einfach aus, machen Sie sich mit Ihrer Familie auf in unseren schönen Wald im Burgermoos – nehmen Sie ein Waldbad und lassen Sie sich verwöhnen von der Natur! Ihr Naturkindergartenteam Kißlegg KISSLEGG (ra) - Julia Mecke und Sarah Kasperek sind seit nunmehr vier Jahren ein eingespieltes Team. Julia Mecke, die den Mädchentreff ins achte Jahr begleitet, ist 28 Jahre alt, und arbeitet im Hort und in der Kernzeitbetreuung an der Grundschule Kißlegg als Erzieherin. Dieses Jahr wird sie wieder von Sarah Kasperek, 21 Jahre alt, die ebenfalls im Hort und in der Kernzeitbetreuung an der Grundschule Kißlegg arbeitet, unterstützt. Sarah Kasperek hat im September 2018 ihre Ausbildung zur Jugendund Heimerzieherin am IFSB in Ravensburg begonnen und absolviert nun ihr letztes Ausbildungsjahr, das Anerkennungsjahr, im Hort. Bei einer Werbetour durch die Klassen fünf bis sieben der Werkreal- und Realschule haben Julia Mecke und Sarah Kasperek ihr Programm den Mädchen vorgestellt. Beim ersten Treffen am Freitag, 9. Oktober, konnten sich die Mädels unter den Corona-Bedingungen mit den Räumlichkeiten vertraut machen und sich gegenseitig kennenlernen. In den Ferien findet kein Mädchentreff statt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Jugendbüro unter der Telefonnummer 07563/1040 oder im Hort unter der Telefonnummer 07563/ 3416. Gerne aber auch per E-Mail: maedchenarbeit-kisslegg@gmx.de

5 Der Kißlegger Amtlicher Teil NACHRICHTEN Baugrundstück im Baugebiet Becherhalde II KISSLEGG (ra) - Die Gemeinde Kißlegg bietet das Baugrundstück, Flst.-Nr. 996, im Baugebiet Becherhalde II zum Preis von 248,00Euro/ m 2 , für Geschoßwohnungsbau an. Für das Grundstück besteht ein Altlastenverdacht und es ist mit Sanierungsaufwendungen zu rechnen. Das Grundstück mit 1.272 m 2 liegt in besonderer Lage und ist für Investoren und Bauträger geeignet. Ihre Bewerbung mit Bebauungskonzept, richten Sie bitte bis 02. November 2020 an die Gemeindeverwaltung Kißlegg, Schlossstraße 5, 88353 Kißlegg. Ansprechpartner: Finanzverwaltung, Werner Bachmann, Tel.-Nr. 07563/936- 125, E-Mail: Werner.Bachmann@kisslegg.de Auskünfte zur Bebaubarkeit erhalten Sie von unserem Bau und Umweltamt, Manfred Rommel, Tel.-Nr. 07563/936-133, E-Mail: Manfred.Rommel@kisslegg.de. Garten- und Blumenfreunde profitieren von Digitalisierung KISSLEGG (ra) - Weil sehr viele Kißlegger Haushalte ihre Zählerstandsmeldungen nicht mehr per Postkarte, sondern elektronisch an die Netze-BW versandt haben, konnte der Stromversorger im vergangenen Jahr 1482,75 Euro einsparen. Alexander Schuh (NetzeBW) übergibt den Scheck, unter Beisein der Garten- und Blumenfreunde Kißlegg, an Herrn Bürgermeister Krattenmacher Foto: Gemeinde Alexander Schuch von der Netze-BW überbrachte den Scheck persönlich und warb für die elektronische Übermittlung der Stromzählerdaten. Auch im kommenden Jahr sollen die eingesparten Beträge wieder an eine gemeinnützige örtliche Organisation ausgeschüttet werden. Das im vergangenen Jahr so erwirtschaftete Geld hat die Netze-BW kürzlich als Spende an die Garten- und Blumenfreunde Kißlegg e.V. mit ihrem Vorstandsteam um Wolfgang Mair übergeben. Alois Bächler, der die Finanzen der Garten- und Blumenfreunde verantwortet, zeigte sich hoch erfreut. Die Spende könne das coronabedingte Loch in der Kasse wieder etwas auffüllen. Bürgermeister Dieter Krattenmacher freute sich, dass die Garten- und Blumenfreunde bedacht worden sind. Sehr viele der Vereinsaktivitäten sind dieses Jahr ausgefallen, trotzdem sei es dem Verein gelungen den Kontakt unter den vielen Mitgliedern zu bewahren und einen sichtbaren Beitrag zum Aufblühen in der Gemeinde zu erbringen. Mit der Bitte sich weiterhin für ein schönes Ortsbild mit vielen Lebensräumen zu engagieren, wurde die kleine Feier geschlossen.