Aufrufe
vor 4 Monaten

Der Kisslegger 13.01.2021

  • Text
  • Januar
  • Telefon
  • Gottesdienst
  • Informationen
  • Pfarrer
  • Menschen
  • Immenried
  • Notbetreuung
  • Kinder
  • Bibelwoche
  • Kisslegger

Der

Der Kißlegger von Mittwoch, 13., bis Dienstag, 26.Januar 2021 6 Gottesdienste in der Seelsorgeeinheit Kißlegg Sonntag, 17. Januar 2. Sonntag im Jahreskreis 10.15 Uhr Eucharistiefeier (Ambros Heumos und die Verstorbenen der Familie Würzer; Meinrad und Paul Diem) Dienstag, 19. Januar 8 Uhr Messfeier (für Anneliese Pfaff; Genovefa und Wilhelm Ohlinger, Kreszentia und Josef Müller) anschl. Rosenkranz und euch. Anbetung (bis 11 Uhr) Freitag, 22. Januar 7.50 Uhr Schülergottesdienst (sollte Schule stattfinden) Sonntag, 24. Januar 3. Sonntag im Jahreskreis 10.15 Uhr Ökumen. Gottesdienst zum Auftakt der Bibelwoche Montag, 25. Januar 18.30 Uhr Auszeit – Impuls für Familien Dienstag, 26. Januar 8 Uhr Messfeier (für Emma und Ernst Reichl) anschl. Rosenkranz und euch. Anbetung (bis 11 Uhr) Sitzungen der Kirchengemeinderäte im Januar KGR Waltershofen am Montag, 18.01.2021, um 19.45 Uhr KGR Immenried am Dienstag, 19.01.2021, um 20 Uhr KGR Kißlegg am Montag, 25.01.2021, um 20 Uhr Aufgrund der aktuellen Situation können die Sitzungen ausfallen, verschoben werden oder online stattfinden. Kaffeeverkauf der Kolpingsfamilie Am Sonntag, 17. Januar, nach dem Gottesdienst (Pfarrstadel) Samstag, 16. Januar 19 Uhr Sonntagvorabendmesse Montag, 18. Januar 19 Uhr Abendmesse Sonntag, 24. Januar 3. Sonntag im Jahreskreis 8.45 Uhr Eucharistiefeier (für Stefanie Neher) Montag, 25. Januar 17.45 Uhr Auszeit – Impuls für Familien 19 Uhr Abendmesse Kurzfristige Änderungen möglich Aufgrund der aktuellen Lage sind kurzfristige Änderungen bei den Gottesdiensten und Veranstaltungen möglich. Die Aushänge in den Schaukästen und die Homepage: www.sekisslegg.drs.de informieren über die jeweils aktuelle Situation. Datenerfassung und Anmeldung bei Gottesdiensten Die Kirchen sind verpflichtet alle Gottesdienstteilnehmer/innen zu erfassen. Die Besucher erleichtern die Erfassung, indem sie ihre Kontaktdaten (Name(n), Anschrift, Tel.) auf einen Zettel schreiben und diesen in die Box am Eingang werfen. Diese Daten werden gemäß den Vorgaben für eine mögliche Kontaktverfolgung vier Wochen aufbewahrt und dann vernichtet. Eine Anmeldung zum Gottesdienst ist nicht notwendig, es sei denn, es wird extra darauf hingewiesen. Mittwoch, 13. Januar 19 Uhr Eucharistiefeier Sonntag, 17. Januar 2. Sonntag im Jahreskreis 8.45 Uhr Eucharistiefeier Mittwoch, 20. Januar 19 Uhr Eucharistiefeier Freitag, 22. Januar 7.30 Uhr Schüler-Gottesdienst (sollte Schule stattfinden) Samstag, 23. Januar 19 Uhr Vorabendmesse zum Sonntag Montag, 25. Januar 19.15 Uhr Auszeit – Impuls für Familien Mittwoch, 27. Januar 19 Uhr Eucharistiefeier Bibelwoche 2021 Zum Januar gehört in Kißlegg die Ökumenische Bibelwoche – jedes Mal andere Bibelabschnitte, jedes Mal der gleiche Ablauf. In der Bibelwoche 2021 geht es um das Lukasevangelium und um Begegnungen von Menschen mit Jesus, die da erzählt werden. Den Auftakt bildet ein ökumenischer Gottesdienst am Sonntag, 24. Januar, um 10.15 Uhr in der katholischen Kirche; die Predigt (Pfarrer Hammer) greift eine der vorgeschlagenen Bibelstellen auf. Es wird mit zwei Bibelabenden weitergehen, die online stattfinden werden bzw. zu denen Teilnehmer Informationen und Anleitung auf der Homepage finden (www.se-kisslegg.drs.de), und zwar am Dienstag, 26. Januar und am Donnerstag, 28. Januar, jeweils um 19.30 Uhr (mit Pfarrer Glaser und Pastoralreferent Winstel). „Seien Sie auf jeden Fall herzlich eingeladen zu dem, was in der Bibelwoche sein kann“, sagt Pfarrer Beda Hammer. Auf einen Blick ADRESSEN UND TELEFONNUMMERN PASTORALTEAM: Pfarrer Beda Hammer Telefon 07563/9133-12 E-Mail: beda.hammer@drs.de Pastoralreferent Matthias Winstel Telefon 07563/9133-11 Handy 0178 3211761 (Seelsorge) E-Mail:matthias.winstel@drs.de Pfarrbüros geschlossen Bis auf Weiteres sind die Pfarrbüros grundsätzlich für Publikumsverkehr geschlossen. Sollte ein Besuch dennoch nötig sein, bitten wir um telefonische Terminvereinbarung für: • Kißlegg (Telefon: 9133-0): Mo, Mi und Fr 9-10.30 Uhr, Di und Do 15-17 Uhr • Waltershofen (Telefon: 2322): Mi 15-17 Uhr, Fr 11-12 Uhr • Immenried (Telefon: 914010): Di 9-10.45 Uhr und Do 9-11 Uhr. BEERDIGUNGS- UND NOTDIENST FÜR STERBEFÄLLE UND SEELSORGE Mo., 11.01. - So., 17.01. Pfarrer Beda Hammer, Telefon: 9133-12 Mo., 18.01. - So., 24.01. Pastoralreferent Matthias Winstel, Telefon: 0178 3211761 Danke nach Immenried Weihnachten ist vorbei - dies ist ein Anlass, zu dem der Kirchengemeiderat Immenried all denen herzlich danken möchte, die mitgeholfen haben beim Krippenaufbau, der Reinigungsfrau, den Blumenfrauen und ganz besonders dem Mesner Josef Schnell.

7 Der Kißlegger Aktuelles aus der Seelsorgeeinheit Kißlegg Impulse und Auszeiten für Familien Die Bücherei im Pfarrstadel bleibt vorläufig geschlossen Informationen zur Wiedereröffnung werden auf der Bücherei-Homepage www.buecherei-kisslegg.de veröffentlicht. Die Bücherei ist jedoch für alle Nutzer montags und dienstags zwischen 9 und 12 Uhr erreichbar. Telefonnummer 07563 913317, E-Mail : buecherei.kisslegg@drs.de Die Onleihe Libell-e.de kann weiter über das Internet genutzt werden. Auf der Bücherei-Homepage www.buecherei-kisslegg.de befindet sich der Link „Onleihe“. Hier können Bücher, Hörbücher und Zeitschriften heruntergeladen werden. Es ist nicht zwingend ein E-reader notwendig. Ein PC, ein Tablet oder ein Smartphone ermöglichen ebenfalls den Zugang. Lediglich der Jahresbeitrag für die Bücherei muss bezahlt sein. Wer Fragen dazu hat, kann sich zu den obengenannten Zeiten an die Bücherei wenden. Die zurzeit ausgeliehenen Medien werden automatisch verlängert, sodass keine Versäumnisgebühren entstehen. Alle Familien, besonders die Familien auf dem Kommunionweg 2021, sind eingeladen zur „Auszeit“. „In dieser kleinen Feier wollen wir mit kurzen Impulsen und Bilder von Sieger Köder den Themen des Lebens und Glaubens nachgehen“, sagt Pastoralreferent Matthias Winstel. Die Auszeiten finden montags alle zwei Wochen (gerade KW) statt, die nächste ist am 25.01. in den jeweiligen Kirchen (s. Gottesdienste). Teilnehmer sollen bitte ihre Daten (Name (n), Anschrift, Tel.) auf einem Zettel mitbringen und diesen in die Box am Eingang einwerfen. Danke. Über Gott und die Welt – Elterngespräche Eltern, die über Glaubensfragen ins Gespräch kommen wollen, können an den online-Elterngespräche teilnehmen, die im Rahmen des Kommunionweges angeboten werden. Diese finden 14-tägig montags um 20 Uhr statt. Den Zugang zum Online-Meeting bekommen Interessierte über matthias.winstel@drs.de, jeweils 15 Minuten vor dem Treffen. Das nächste Elterngespräch ist am 25. Januar. Auf ein Wort Ab-Schnitt in aller Stille „Können Sie mir sagen, wo das Grab von Frau Mair ist, ich konnte mich von ihr nicht verabschieden, wo ich doch so viele Jahre bei ihr aus und ein ging… Sie war wie eine Mutter für mich!“ so die Aussage einer Frau, die traurig und enttäuscht die Todesnachricht eines lieben Menschen aus der Zeitung erfahren hatte: „Wir haben uns in aller Stille im engsten Familienkreis verabschiedet,“ war da zu lesen. Zu Coronazeiten kommt es immer mehr vor, dass Menschen auf einmal „nicht mehr da sind“: Es ist wie ein Ab-Schnitt: Beziehungen werden durch den Tod abgeschnitten. Dann ist es wichtig, dass der Ab-schied folgt, die innere Trennung (Abscheiden), das Loslassen vollziehen. Als Christen tun wir dies in der Gemeinschaft, weil wir spüren, dass das Getragenwerden von Anderen in so einer schwierigen Situation gut tut – auch das Getragensein vom Glauben, dass mit dem Tod nicht alles vorbei ist. Diese christliche Tradition wurde auch in den Werken der Barmherzigkeit formuliert (Tote begraben, Trauernde trösten). Die Möglichkeit, „im engsten Familienkreis“ und „in aller Stille“ jemanden zu bestatten, kann manchmal angezeigt sein, etwa bei sehr bekannten Persönlichkeiten. Daher ist es weniger angebracht, eine solche Form der Trauerfeier bereits im Vorfeld testamentarisch festzulegen. Denn Trauer, die wie ein „cut“ – ein Ab-schnitt ist, dem kein Abschiednehmen folgt, kann Spuren hinterlassen, auch Wunden. Was kann man tun, vor allem jetzt, in Coronazeiten? Eine wertvolle Tradition in unseren Gemeinden ist das „Abschiedsgebet“, das meistens am Vorabend einer Beerdigung stattfindet. Dies ist eine gute Form, Ab-schied zu nehmen, besonders für diejenigen, denen der Besuch bei der Trauerfeier nicht möglich ist. Danke möchte ich an dieser Stelle all den ehrenamtlichen Frauen und Männer sagen, die diese Form des Abschiednehmens mit viel Engagement gestalten. Es grüßt Sie Ihr Matthias Winstel Israelreise der Seelsorgeeinheit Kißlegg 2021 „Vom 14.-21.11.2021 laden wir zu einer Pilgerreise ins Heilige Land ein“, sagt Pastoralreferent Matthias Winstel. Die Fahrt ist als Gemeindefahrt der Seelsorgeeinheit Kißlegg geplant. Die Anmeldungen werden entsprechend dem Eingang berücksichtigt. Im Juli und im September sind Vortreffen und Fahrten zum „Museum zur Geschichte von Christen und Juden" in Laupheim und zum jüdischen Museum Hohenems zur Vorbereitung auf die Reise geplant. An diesen Fahrten können auch weitere interessierte Gemeindemitglieder teilnehmen, auch wenn sie nicht nach Israel mitgehen wollen. Informationen zur Reise sind online unter www.se-kisslegg.drs.de/aktuelles und auf dem Flyer zu finden, der in den Kirchen der Seelsorgeeinheit aufgelegt ist. Anmeldunegn bitte über das diözesane Pilgerbüro unter www.pilgerstelle-rs.de. Spenden für die Sternsinger Die Kißlegger mögen ihre Sternsinger und haben sie dieses Jahr an ihren Häusern vermisst – das habe ich deutlich gespürt durch die vielen Spendenkuverts, die im Pfarramt eingegangen sind nach der erzwungenen Absage des Sternsingens in diesem Jahr. So können wir von Kißlegg doch einen namhaften Betrag an das Kindermissionswerk in Aachen überweisen zu den Projekten für notleidende Kinder in vielen Ländern. Es gilt ein Dankeschön zu sagen, einerseits den zahlreichen Spendern, andererseits den Kindern und Jugendlichen, die – statt als Sternsinger – als Briefträger für die Spendenbitte tätig waren, sowie dem Sternsinger-Vorbereitungsteam, das die geänderte Aktion in die Hände genommen und organisiert hat: „Vergelt’s Gott“ im Namen der Sternsinger und der Kinder, denen das gespendete Geld zu Gute kommt. Ihr Pfarrer Beda Hammer.