Aufrufe
vor 7 Monaten

Der Kisslegger 05.02.2020

  • Text
  • Februar
  • Waltershofen
  • Ravensburg
  • Kisslegg
  • Telefon
  • Gemeindehaus
  • Immenried
  • Informationen
  • Ringe
  • Herzlich
  • Kisslegger
  • Www.bitzilla.de

Der

Der Kißlegger 8 WALTERSHOFEN (dk) - Demografische Entwicklungen und deren Auswirkungen sind in aller Munde. Was gilt es zu tun und wie können wir uns auf die Herausforderungen vorbereiten. Der Verein gemeinsam leben in Waltershofen e.V. hat Interessierte zu einer Fortbildungs- / Qualifizierungsreihe nach Waltershofen eingeladen, um vorzusorgen. Aus Waltershofen Nachbarschaftshilfe – Personalgewinnung und Qualitätssicherung – Waltershofen bildet sich weiter Gegenseitig unterstützen und stärken, lautet die Devise. Markus Dreizehnter, Catarina Dreizehnter, Agnes Höpperle Immer mehr wird uns bewusst, wie wichtig heute bürgerschaftliches Engagement u.a. in der Form von Nachbarschaftshilfe für betreuungs- und pflegebedürftige Senioren ist. Wie wird es erst, wenn der „Demographie-Tsunami“ über uns kommt. Die Vorstandsmitglieder Agnes Höpperle und Wolfgang Frühschütz begrüßten die Anwesenden und erläuterte die Beweggründe warum gerade in Waltershofen das Ehrenamt und das Bürgerschaftliche Engagement über Jahrzehnte ein wichtiger Bestandteil und Rückgrat des Dorflebens ist. Wir in Waltershofen wollen uns gegenseitig unterstützen und stärken, lautet die Devise. Da dieser Prozess momentan in immer mehr Gemeinden und Städten so gesehen wird, ist es auch notwendig die strukturellen Rahmenbedingungen zu schaffen. Dies war der Grund, warum wir diese Fortbildung angeboten haben. Hierbei werden die Anwesenden im Rahmen von 30 Unterrichtseinheiten in den wesentlichen Themen wie rechtliche Rahmenbedingungen, Krankheitsbilder, Behinderungsarten und wie gehe ich mit pflegebedürftigen und an Demenz Erkrankten um, informiert und geschult. Alle waren positiv überrascht, dass auf Grund der Ankündigung in der Region Allgäu die Resonanz so groß war. 18 Ehrenamtliche haben sich gemeldet, um ihr Wissen aufzufrischen bzw. zu erweitern. Allen Beteiligten ist es wichtig zu wissen und zu verstehen, wie mit betreuungsbedürftigen Menschen in ihrem Lebensalltag zu Hause umzugehen ist. Darüber hinaus ist die Fortbildung Voraussetzung, dass die Nachbarschaftshilfen Leistungen zur Unterstützung im Alltag erbringen dürfen und die Betroffenen diese dann gegenüber der Pflegekasse auch abrechnen können. Dem Verein ist es gelungen, zwei erfahrene Referenten mit entsprechender Praxiserfahrung für die Fortbildungsreihe zu gewinnen. Catarina und Markus Dreizehnter, beide Altenpflegelehrer an der Geschwister-Scholl-Schule in Leutkirch. Beide haben bevor sie in den Lehrerberuf eingestiegen sind, direkt in der Foto: Gemeinsam leben in Waltershofen e.V. Foto: Gemeinsam leben in Waltershofen e.V. Alten- und Krankenpflege gearbeitet. Eine wichtige Voraussetzung für einen entsprechenden Praxistransfer an Ehrenamtliche. Bereits am ersten Tag hat sich gezeigt, dass die die Wissensvermittlung „spielerisch“ und kurzweilig erfolgte. Eine Anwesende bemerkte, dass die Zeit im Flug verging und ihr gar nicht bewusst war, dass die fünf Stunden bereits vorbei sind. Im Übrigen wurden bereits die nächsten Termine für die Folgeveranstaltungen gegenseitig abgestimmt und alle freuen sich schon auf die nächste Folge.

9 Der Kißlegger Evangelische Kirchengemeinde Kißlegg Gottesdienste und Informationen ab dem 5. Februar Mittwoch, 05. Februar Um 15 Uhr ist Konfirmandenunterricht im evangelischen Gemeindehaus. Donnerstag, 06. Februar Treffpunkt F Um 20 Uhr findet im evangelischen Gemeindehaus der nächste Treffpunkt F – Momente des Auftankens für alle interessierten Frauen – statt. Das Thema des Abends ist: „Bachblütentänze“ – Kraft gewinnen – sich stärken – die eigene Mitte spüren mit Doris Vogt. Der Kostenbeitrag ist 5 Euro. Kontakt: Brigitte Wilhelm-Teubert, Barbara Dentler, Ulrike Eisenkopf Sonntag, 09. Februar (Septuagesimä – 3. Sonntag vor der Fastenzeit) Herzliche Einladung zum Gottesdienst um 9.30 Uhr, den Pfarrer Glaser mit uns feiert und der mit der Feier des Heiligen Abendmahls verbunden ist. Wochenspruch: „Wir liegen vor dir mit unserem Gebet und vertrauen nicht auf unsre Gerechtigkeit, sondern auf deine große Barmherzigkeit.“ (Daniel 9, 18) Dienstag, 11. Februar Um 14.30 Uhr ist Seniorennachmittag im Gemeindehaus. An diesem Nachmittag sind die Johanniter zu Gast und berichten von ihrer Arbeit. Mittwoch, 12. Februar Um 15 Uhr ist Konfirmandenunterricht im Gemeindehaus Donnerstag, 13. Februar Um 9.30 Uhr findet im Konferenzraum des Ulrichsparks die Morgenandacht statt. Dazu sind auch Nichtbewohner des Ulrichsparks herzlich willkommen. Sonntag, 16. Februar (Sexagesimä – 2. Sonntag vor der Fastenzeit) Herzliche Einladung zum Gottesdienst um 9.30 Uhr, den Pfarrer Kastler aus Alttann mit uns feiert. Zeitgleich ist JuKiMi- Kirche und im Anschluss an den Gottesdienst gibt es Kirchkaffee im Gemeindehaus. Wochenspruch: „Heute, wenn ihr seine Stimme hören werdet, so verstockt eure Herzen nicht.“ (Hebräer 3, 15) Montag, 17. Februar Das Weltgebetstags-Team trifft sich um 17 Uhr im ev. Gemeindehaus zur Vorbereitung des Weltgebetstags am 6. März. Mittwoch, 19. Februar Um 15 Uhr ist Konfirmandenunterricht im Gemeindehaus Mittwoch, 19. Februar Der Kirchengemeinderat trifft sich um 20 Uhr zur öffentlichen Sitzung im Gemeindehaus. Regelmäßige Termine: Eltern-Kind-Gruppe am Montag Immer am Montag von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus, Kontakt: Frau Monika Feiner, Tel. 07563/5010720 Eltern-Kind-Gruppe am Dienstag Immer am Dienstag von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus, Kontakt: Frau Daniela Raithel, Tel. 07563/9158266 Eltern-Kind-Gruppe am Mittwoch Immer am Mittwoch von 9 Uhr bis 11 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Kontakt: Frau Jasmin Frey, Tel. 017631646089, Eltern-Kind-Gruppe am Donnerstag Immer am Donnerstag von 9.15 Uhr bis 11.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus, Kontakt: Frau Jasmin Lauter, Tel. 07563/6569052 Eltern-Kind-Gruppe am Freitag Immer am Freitag von 9.00 bis 11.00 Uhr im evangelischen Gemeindehaus, Kontakt: Frau Andrea Würzer, Tel. 015774495800 Konfirmandenunterricht: Jeden Mittwoch ab 15 Uhr im ev. Gemeindehaus Bürozeiten: Mittwoch und Freitag von 9 - 11.30 Uhr Sie erreichen uns: Tel: 07563/2408, Fax: 914191, E-mail: pfarramt.kisslegg@elkw.de, www.kisslegg-evangelisch.de Gottesdienste im Februar – Beginn 9.30 Uhr: 02. Februar Vorstellung der Konfirmandengruppe im Gottesdienst u. JuKiMi- Kirche, Pfarrer Glaser 09. Februar mit Abendmahl, Pfarrer Glaser 16. Februar mit JuKiMi-Kirche und Kirchkaffee, Pfarrer Kastler 23. Februar Prädikant Blumenthal Mitgliederversammlung Hospizgruppe Kißlegg und biblische Inszenierung KISSLEGG (dk) - Die Hospizgruppe Kißlegg lädt Mitglieder, Freunde und Interessierte am Mittwoch, 12. Februar, um 18 Uhr zur Mitgliederversammlung ins Evangelische Gemeindehaus ein. Auf der Tagesordnung stehen neben den Berichten der Verantwortlichen eine Satzungsänderung sowie die Neuwahl der Vorstandschaft. Anschließend wird Pastoralreferent Egon Wieland aus Bad Waldsee alle Interessierten an seinen biblischen Inszenierungen teilhaben lassen. Im szenischen Spiel nimmt Egon Wieland einzelne Figuren des ausgewählten Bibeltextes in den Blick – ihre Sicht auf das Geschehen, ihre Gefühle und ihre Haltungen bekommen dabei ihren Raum. Erfolgreiche Kißlegger Schüler bei „Jugend musiziert“ – Urkundenübergabe am 11. Februar beim Preisträgerkonzert der Jugendmusikschule Württembergisches Allgäu KISSLEGG/WANGEN (dk) - Insgesamt 65 junge Musikerinnen und Musiker der Jugendmusikschule Württembergisches Allgäu haben am 18. Januar ihr Können in verschiedenen Wertungskategorien und Altersgruppen beim 57. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ unter Beweis gestellt. Veranstalter für den Landkreis Ravensburg war in diesem Jahr die Musikschule Ravensburg. Ausgeschrieben waren neun Wertungskategorien in der Solo- beziehungsweise Ensemblewertung. Die JMS-Schüler stellten sich in sieben unterschiedlichen Wertungen dem „Urteil“ der Fach-Juroren. Neben der Freude am großen Musikfest waren natürlich auch die mit Spannung erwarteten Ergebnisse der einzelnen Jurys von großer Bedeutung. Hierbei gab es nicht nur jede Menge erfreulicher Ergebnisse, sondern für die Besten auch entsprechende Weiterleitungen zum Landeswettbewerb. Die großen Anstrengungen aller Beteiligten – Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern – sind entsprechend belohnt worden. Alle JMS-Preisträger erhalten ihre Urkunden am Dienstag, 11. Februar, 19 Uhr, in der Stadthalle Wangen von Oberbürgermeister Michael Lang, Verbandsvorsitzender der JMS, ausgehändigt. Herzlichen Glückwunsch an unsere Preisträger aus Kißlegg: Fiona Endres, Tamara Gronmayer, Antonia Hanus, Julia Keller, Oliver Schabka, Jonas Schneider, Franziska Strasser, Mattis Vogler und Larissa Ziegler. Weitere Details zum Wettbewerb sowie die gesamten Ergebnisse des Regionalwettbewerbes erhalten Sie unter www.jugend-musiziert.org