Aufrufe
vor 8 Monaten

Der Kisslegger 05.02.2020

  • Text
  • Februar
  • Waltershofen
  • Ravensburg
  • Kisslegg
  • Telefon
  • Gemeindehaus
  • Immenried
  • Informationen
  • Ringe
  • Herzlich
  • Kisslegger
  • Www.bitzilla.de

Der

Der Kißlegger 16 Handwerk / Meister wissen, wie es geht Zimmerei Dynamisch, modern und zukunftsorientiert Aus für die Ölheizung - und jetzt? Zimmerei » Hallenbau » Dachfenster » Innenausbau » Aufstockungen » Asbestsanierung » Holzrahmenbau » Altbausanierung » Landwirtschaftliche Bauten Adalbert Bilger Telefon 0 75 63/6 82 Hirschweg 1 www.zimmerei-bilger.de 88353 Kißlegg info@zimmerei-bilger.de Solartechnik Metallbau Als Ersatz für veraltete Heizanlagen gibt es viele technische Alternativen (djd). In vier von zehn deutschen Eigenheimen kommt laut einer Studie veraltete Heiztechnik zum Einsatz. Für Ölheizungen, die 30 Jahre und älter sind, besteht inzwischen eine gesetzliche Austauschpflicht. Fachleute empfehlen eine Modernisierung aber bereits dann, wenn das Heizsystem etwa 20 Jahre alt ist. Denn heutige Technik arbeitet deutlich effizienter - das bedeutet geringere laufende Kosten und gleichzeitig weniger Emissionen. Nur welche Heiztechnik ist die richtige? Moderne Heiztechnik spart bares Geld und schont die Umwelt Hausbesitzer können heute aus zahlreichen Alternativen wählen, von einer Gasbrennwertheizung über die Wärmepumpe bis zur Brennstoffzellenheizung. Auch die Energieerzeugung durch eine eigene Solaranlage trägt dazu bei, die Energiekosten im Haushalt weiter zu senken. Die Verbrauchs- und Umweltvorteile moderner Heiztechnik sprechen für sich. „Hausbesitzer, die ihren alten Ölkessel durch eine moderne Gasheizung ersetzen, können bis zu 20 Prozent Energie pro Jahr einsparen. Für einen Drei-Personen-Haushalt bedeutet die Umrüstung bei den aktuellen Brennstoffkosten somit eine Entlastung von rund 300 HiFi – TV Euro jährlich", sagt Jan Meyer von E.ON. Ein weiterer Vorteil ist, dass Erdgas deutlich CO2-ärmer verbrennt als Öl, mit der Gasheizung spart man so bis zu 37 Prozent CO2 im Vergleich zu einer alten Ölheizung ein. Mit der besonders effizienten Brennstoffzellenheizung können Eigenheimbesitzer die Energiekosten um bis zu 40 Prozent und die CO2-Emissionen sogar um bis zu 50 Prozent senken. Öltank entsorgen lassen, Fläche gewinnen Empfehlenswert ist es daher, sich vor dem Heizungstausch gründlich über die technischen Möglichkeiten sowie Förderangebote zu informieren und beraten zu lassen. Bei der Wahl der neuen Heizungsanlage spielen Baujahr und Größe des Eigenheims ebenso eine Rolle wie die Energieeffizienz des Gebäudes. Wichtig: Beim Abschied von der Ölheizung sollte man an die fachgerechte Entsorgung des alten Öltanks denken. Unter www.eon.de findet man zur Öltankentsorgung ein konkretes Angebot sowie ausführliche Informationen. Ebenfalls gibt es dort einen interaktiven Heizungsfinder für eine erste Planung der neuen Anlage. Beim Abschied von der Ölheizung können sich Hausbesitzer über einen zusätzlichen Vorteil freuen: Durch den Wegfall des Tanks im Keller entsteht wertvolle Fläche, die man vielfältig, beispielsweise als Hobby- oder Wellnessraum, nutzen kann. Flaschnerei Glasergasse 2 D-88364 Wolfegg-Rötenbach Wertarbeit aus Stahl: Treppen und Brüstungen Ruf (0 75 27) 62 19 Balkon- und Treppengeländer Fax (0 75 27) 68 32 Haustürvordächer und Carports www.schlosserei-welte.de Sectionaltore und Antriebe info@schlosserei-welte.de Ihr starker Technik- Partner mit dem Plus an Know How Wir bieten Ihnen: Kompetente Beratung Markenqualität Reparaturservice wolfgang huber flaschnerei · foliendächer 88353 kißlegg im allgäu löhleweg 2 tel. 0 75 63/25 56 · fax 0 75 63/73 50 flaschnerei huber Unser Dauerangebot: Stefan Schnell Holzbau Holzbau Innenausbau Treppenbau Zimmerermeister Staig 1 Telefon 0 75 27/53 48 88364 Wolfegg Telefax 0 75 27/56 73 Unterhaltungselektronik Antennenanlagen Telekommunikation Computer Druckerpatronen Zubehör u.v.m RADIO EURONICS Fachhändler seit 1949 Schloss-Str. 55 | 88353 Kißlegg Tel.: 07563-920200 | info@radio-weiland.de Mosaik Fliesen Fliesen Mit uns schöner wohnen Fliesenstudio · Beratung · Verkauf · Verlegung Fliesen Wespel früher Rothäusler Fliederstr. 3 · 88317 Aichstetten Tel. 0 75 65/14 35 · Fax 0 75 65/14 01 Naturstein Platten

17 Der Kißlegger Handwerk / Meister wissen, wie es geht Auf die Pflege kommt es an Rollläden brauchen eine jährliche Frühjahrskur (djd). Rechtzeitig vor der warmen Jahreszeit kommen Putzlappen, Staubwedel und Besen wieder zum Dauereinsatz, denn Frost und Wind der kalten Monate haben in Haus und Garten ihre Spuren hinterlassen. Doch beim Großreinemachen sollten auch die Rollläden nicht vergessen werden. Denn nur wenn die Sonnenschutzsysteme voll funktionsfähig sind, helfen sie an heißen Tagen, kühlen Kopf in den eigenen vier Wänden zu bewahren. Dynamisch, modern und zukunftsorientiert Schmutz und Staub lassen sich von den Lamellen am besten zunächst mit einem kleinen Handfeger mit weichen Borsten entfernen. Auch ein Schwamm, milde Seifenlauge und Wasser rücken hartnäckigen Flecken zu Leibe. Tabu sollte jedoch der Einsatz des Hochdruckreinigers sein, denn der harte Wasserstrahl könnte die Lamellen verbiegen und damit zu dauerhaften Schäden führen. Bei Reparaturen und der jährlichen Wartung helfen entsprechende Fachbetriebe. Sie halten spezielle Öle und Sprays bereit, um Führungsschienen wieder in Schwung zu bringen und ein lästiges Quietschen der Rollläden zu verhindern. Zudem überprüfen sie, ob Motoren, Antriebe und Steuerung der Beschattungslösungen reibungslos funktionieren. Ist eine automatische Bedienung noch gar nicht vorhanden, unterstützen die Fachleute dabei, diesen Komfort Nur ein regelmäßig gepflegter und gewarteter Rollladen funktioniert reibungslos und garantiert ein angenehmes Raumklima in jeder Jahreszeit. Fotos: djd/Schanz Rollladensysteme nachzurüsten. Ob per Knopfdruck mit Bedienleiste an der Wand, ob mithilfe von Sensoren oder sogar im Smarthome über eine App auf dem Tablet oder Smartphone: Die Automation der Sonnenschutzsysteme hilft beim Energiesparen, hält mögliche Langfinger ab und bewahrt ein angenehmes Raumklima. Unter www.rollladen.de gibt es dazu noch mehr Tipps. Mühelose Nachrüstung Wer an seinen Fenstern noch keinen Sonnenschutz hat oder seinen austauschen möchte, sollte dafür ebenfalls die Zeit des jährlichen Check-ups nutzen. Problemlos geht der nachträgliche Einbau beispielsweise mit den anpassungsfähigen Aluminiummodellen des Herstellers Schanz aus dem Schwarzwald. Die Sonnenschutzsysteme verfügen über einen kompakten Rollladenkasten und passen sich an nahezu jede Fensterform an. Zudem lassen sich einzelne Lamellen durch Lichtschienen ersetzen, die ähnlich wie bei einem Sieb auch im geschlossenen Zustand gesundes Tageslicht in die Räume einfallen lassen, ohne diese jedoch unangenehm aufzuheizen. Übrigens genügt auch bei den Fenstern nicht nur das Reinigen der Glasscheiben - die Beschläge und Dichtungen sollten ebenfalls gepflegt werden. Für die Säuberung der Wasserabläufe bietet sich ein kleiner Schraubendreher an. Metallbau Wir beraten Sie gerne Tel 07563 92316 Marita Hokenmaier Steinbeisstr. 5/1, 88353 Kißlegg Metallbau Heizung & Solar Zimmerei Zimmerei Qualität ist kein Zufall Schlosserei Manfred Bader · Treppen und Geländer · Balkone · Vordächer · Aluminiumhaustüren · Garagentore · u.v.m. Telefon: 07563 - 8780 Maria-Schlegel-Str. 3 · 88353 Kißlegg - Immenried www.smb-metallbau.com Andreas Brunold Kolpingstr. 17 88353 Kißlegg Tel. 0 75 63/ 9 11 37 57 a.brunold@arcor.de Solar • Heizungsbau Lüftung • Sanitär Zimmerermeister Holzbau · Zimmerei • Restaurator im Zimmererhandwerk • Gebäudeenergieberater (HWK) • Sämtliche Zimmererarbeiten • Dachflächenfenster • Innenausbau • Altbausanierung • Asbestsanierung 88353 Kißlegg Tel. 0 75 63 /9 23 28, Fax 9 23 29