Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Kisslegger 04.03.2020

  • Text
  • Kisslegg
  • Waltershofen
  • Gemeinderat
  • Telefon
  • Immenried
  • Gemeinde
  • Gemeindehaus
  • April
  • Evangelischen
  • Generalversammlung
  • Kisslegger
  • Www.bitzilla.de

Der

Der Kißlegger Aktuelles aus der Seelsorgeeinheit 12 Weltgebetstag „Steh auf und geh!“ Frauen aus Simbabwe haben für den Weltgebetstag 2020 den Bibeltext aus Johannes 5 zur Heilung eines Kranken ausgelegt: „Steh auf! Nimm deine Matte und geh!“, sagt Jesus darin zu einem Kranken. Die Autorinnen des Weltgebetstags 2020 wissen wovon sie schreiben, denn ihre Situation in dem krisengeplagten Land im südlichen Afrika ist alles andere als gut. Überteuerte Lebensmittel, Benzinpreise in unermesslichen Höhen und steigende Inflation sind für sie Alltag und nur einige der Schwierigkeiten, die sie zu bewältigen haben. Die Gründe für den Zusammenbruch der Wirtschaft sind jahrelange Korruption und Misswirtschaft und vom Internationalen Währungsfonds auferlegte aber verfehlte Reformen. Bodenschätze könnten Simbabwe reich machen, doch davon profitieren andere. Der Weltgebetstag ist eine weltweite Basisbewegung christlicher Frauen. Jedes Jahr, immer am ersten Freitag im März, feiern Menschen weltweit den Weltgebetstag (WGT). Der Gottesdienst wird jährlich von Frauen aus einem anderen Land vorbereitet. Diese Frauen sind Mitglieder in unterschiedlichen christlichen Kirchen. Auch in unzähligen Gemeinden in ganz Deutschland organisieren und gestalten Frauen in ökumenischen (=konfessionsübergreifenden) Gruppen den Weltgebetstag. Weltgebetstag – das ist gelebte Ökumene! In Kißlegg feiern wir den Weltgebetstag mit einem Gottesdienst am Freitag, 6. März, um 19 Uhr im evangelischen Gemeindehaus mit anschließendem gemütlichem Beisammensein. Herzliche Einladung an alle Frauen, Männer und Jugendliche aller Konfessionen. Abgabe Altkleidersammlung „Aktion Hoffnung“ ● Immenried: Freitag, 13.03., bis spätestens 15 Uhr im Pfarreiheim ● Kißlegg: Samstag, 14.03., bis spätestens 8.30 Uhr an Straßenrand oder Gehsteig stellen ●Waltershofen: Samstag, 14.03., von 9 bis 11 Uhr vor der Kirche an Helferinnen und Helfer abgeben. Gesammelt werden: gebrauchte Kleider, Schuhe und auch Daunendecken. Sollten Sie Sammelsäcke benötigen, so finden Sie diese an den Schriftenständen der Pfarrkirchen, im Immenrieder Pfarrbüro und Pfarreiheim und in Waltershofen bei der Bäckerei Stampfer. Dort können sie in der entsprechenden Stückzahl mitgenommen werden. Der Erlös dieser Sammelaktion kommt sorgfältig ausgewählten Projekten in der Aus Kißlegg Jahreshauptversammlung des Skatclubs Kißlegg KISSLEGG (dk) - Nach der Begrüßung hieß der Vorsitzende Gerd Wagner das neue Mitglied Frank Fase willkommen. Der Verein freue sich, dass er durch ihn, einem hervorragenden Spieler mit Bundesligaerfahrung, eine Verstärkung erfährt. Beim Rückblick auf die vergangene Saison betonte er, wie später auch der Spielleiter Berthold Beuter, dass der Spielbetrieb wieder ohne jegliche Beanstandung zur vollen Zufriedenheit aller durchgeführt werden konnte. Die beiden geselligen Veranstaltungen, der Vereinsausflug und die Weihnachtsfeier waren wie immer ein voller Erfolg. Es folgten die Ehrungen: Es war vorauszusehen, dass Kurt Schweidler wie in den beiden vorigen Jahren seiner Mitgliedschaft wieder Meister werden würde. Er war schon deutscher Vizemeister und zweimal Württembergischer Meister. Dies bedeutet, dass es für die anderen Spieler sehr schwer ist, mitzuhalten. Skat ist eben kein Glücksspiel, sondern erfordert scharfes Denken und vor allem auch große Erfahrung. Die Plätze 2 und 3 belegten Stefan Mutscheler und G. Wagner. Beim Pokal für 7 Serien siegte K. Schweidler vor Markus Zimmer und G. Wagner, beim Pokal für 2 Serien M. Zimmer vor K. Schweidler und Max Dreher. Teilnahme an Turnieren Das nächste Thema nahm den größten Raum ein: Teilnahme am externen Turnierbetrieb. Nachdem im vergangen Jahr sogenannten „Dritten Welt“ zugute. Für Ihre Beteiligung an dieser Sammelaktion danken wir Ihnen schon im Voraus bestens. Auch allen freiwilligen Helferinnen und Helfern sei ganz herzlich „Vergelt’s Gott“ gesagt. Im Großen und Ganzen sind das die bewährten Teams. In Kißlegg allerdings ist ein großer Einschnitt entstanden durch den Tod von Franz Stützenberger, der ein umsichtiger und zuverlässiger Organisationschef war; wir sind dankbar, dass Herr Johannes Dieng bereit war, diese Lücke auszufüllen und die Organisation der „Aktion Hoffnung“ für Kißlegg in die Hand zu nehmen. Über zusätzliche Helfer am Sammeltag von 8.30 Uhr bis 12 Uhr würden wir uns sehr freuen. Bei Interesse bitte melden bei J. Dieng (Tel. 07563 8130). nur Einzelmeisterschaften und die nur von wenigen Spielern besucht worden waren, soll in diesem Jahr mit der Teilnahme an Turnieren ein Schwerpunkt gesetzt werden. Da der Kassier Thomas Rührnschopf von einem recht guten Kassenbestand berichtet hatte, sind hierfür beste Voraussetzungen gegeben. So wurde beschlossen, dass der Verein wieder mit Mannschaften am Ligabetrieb und an der Verbandsmeisterschaft teilnimmt. Nach dem Dank des Vorsitzenden an die Vorstandsmitglieder für die geleistete Arbeit und an alle Mitglieder für die rege Teilnahme am Vereinsleben, wurde der offizielle Teil beendet. Abschließend wurde noch eine Liste zur Vereinsmeisterschaft gespielt. Auslage des Haushaltsplans und der Jahresrechnung von Waltershofen Der Haushaltsplan 2019/2020 und die Jahresrechnung für 2018 liegt vom 9. März bis zum 23. März während den Öffnungszeiten des Pfarrbüros in Waltershofen zur Einsichtnahme aus. „Weniger ist mehr“ - Begegnungstag für Frauen in Ravensburg Die Landfrauenvereinigung des Katholischen Frauenbundes veranstaltet am Freitag, 13. März, ab 9 Uhr in Ravensburg/ Weststadt, Gemeindesaal Dreifaltigkeit einen Begegnungstag für Frauen zum Thema: „Weniger ist mehr“. Der Begegnungstag lädt Frauen aller Konfessionen dazu ein und befasst sich mit dem maßvollen Leben. Die Notwendigkeit, das richtige Maß zu finden, begleitet den Menschen in allen Lebensbereichen. Weniger kann bedeuten, dass es langfristig ein Mehr an Lebensqualität gibt. Am Nachmittag befassen wir uns mit unserem Wertvollsten – unserer Seele. Wo kommt sie her? Was, wie, warum ist sie? Und wo geht sie schließlich hin? 9 Uhr Uhr Gottesdienst mit Pfarrer Reinhold Hübschle, Dreifaltigkeitskirche 10 Uhr „Weniger ist mehr“, Christa Hecht-Fluhr, Friedrichshafen, 12 Uhr Mittagspause mit der Möglichkeit in den Restaurants der Weststadt zum Mittagstisch 14 Uhr „Geheimnis der Seele“, Herr Dr. Jürgen Wagner, Weingarten 16 Uhr Ende der Veranstaltung Kostenbeitrag fünf Euro Leitung: Christina Längle, Horgenzell, Marlies Rothenhäusler, Taldorf Wir laden Sie herzlichst ein mit Freundinnen und Bekannten am Begegnungstag teilzunehmen, Impulse zu erhalten und sich bei netten Begegnungen auszutauschen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

13 Der Kißlegger KISSLEGG (dk) - „Bahn frei - Kißlegger unter Strom" ist vorbei. Am Fasnetsdienstag haben wir unter großem Weinen Abschied von unserer geliebten Fasnet 2020 genommen. Aus Kißlegg Narrenzunft sagt Danke und auf Wiedersehen Nach einer tollen Ortsfasnet bei strahlendem Sonnenschein und einem gut gelaunten närrischen Publikum liegt es an uns, Danke zu sagen. Für die reibungslose Zusammenarbeit bedanken wir uns zu allererst bei der Gemeinde, mit Ordnungsamt, Bauhof und Feuerwehr, sowie bei der Polizei. Danke auch an unsere Musiker. Was wäre Fasnet ohne Musik? Die Unterstützung durch die Hudelmusik (Musikverein Kißlegg), die "Highlander" (den Fanfarenzug der Kolpingsfamilie), sowie die Schalmeienkapelle Dildabba klappt einfach genial. Allen Gönnern und Freunden, sowie den tollen närrischen Gruppen am Gumpala Dunschtig gebührt ein großes Lob, dafür dass sie mit uns Jahr für Jahr die Ortsfasnet gestalten. Ebenso bedanken möchten wir uns bei den Untergruppen unserer Zunft, dem Ball-Team, den Fasnetsspielern, den Narrenbaumstellern, den Hudel-Tänzern, den Schnarragagges-Mäddla und und und. Das größte DANKSCHEE haben aber unsere aktiven Mitglieder verdient: Liebe Hudelmale, liebe Reitenderle und Grundholde, es macht einfach genial viel Spaß mit euch im Flecken und bei den Ausfahrten Fasnet zu machen. Ihr seid klasse - bis zum nächsten Jahr. Denn: S goht dagega! Schulwettbewerb „Jugend trainiert“ – Realschule Kißlegg für das Landesfinale qualifiziert KISSLEGG (dk) - Im Rahmen des Schulwettbewerbes „Jugend trainiert für Olympia“ trat die Realschule Kißlegg als Kreissieger beim Regierungsbezirk-Finale in Riedlingen an. Das Starterfeld war mit sechs Teams stark besetzt. Für die Realschule war ein Quartett der Wettkampfklasse IV an den Tischen, komplett bestehend aus Spielern der TTF Kißlegg. Begleitet wurde die Truppe von TTF-Coach Armin Zeh. Der Schulwettbewerb ist stets eine Wunderwüte, denn erst vor Ort wird klar, wie es um die Chancen steht. Die Vorrundengruppe der Kißlegger war sehr stark besetzt. Zum Auftakt gelang ein wichtiger 5:1-Sieg gegen das AEG Reutlingen. Gestärkt standen die Ein starkes Team: Niclas Fimpel, Christoph Bank, David Fimpel und Linda Peter. jungen Ballsportler dann dem Gymnasium Ehingen gegenüber. Hier waren es die Fünfsatzsiege von Niclas Fimpel sowie von dem Doppel N. Fimpel/Christoph Bank, das die Kißlegger auf die Siegerstraße führte. Den Siegpunkt holte Linda Peter in einem ebenso dramatischen Match mit brillantem taktischen Verhalten über fünf Sätze. Als Gruppensieger war das Finale erreicht und die Ziele korrigiert: „Wir können das Turnier hier gewinnen“, so der Optimist und Coach Zeh. Das Finale gegen das AEG Ulm begann furios, schnell waren die Allgäuer mit 3:0 in Führung. Es folgten einige holprige Momente, doch Linda Peter holte selbstbewusst den Schlusspunkt und brachte dem Team den vielumjubelten Punkt zum 5:1-Endstand. Das Schulteam bildeten Niclas Fimpel, Christoph Bank, David Fimpel und Linda Peter. Das Quartett darf nun sogar beim Landesfinale am 10. März in Güglingen starten.