Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Kisslegger 01.04.2020

  • Text
  • Gemeinde
  • Kisslegg
  • Menschen
  • April
  • Telefon
  • Immenried
  • Waltershofen
  • Gemeinden
  • Gemeinderat
  • Zeit
  • Kisslegger
  • Www.bitzilla.de

Der

Der Kißlegger 14 Evangelische Kirchengemeinde Kißlegg Informationen ab dem 1. April KISSLEGG (dk) - Aufgrund der Verordnungen zur Eindämmung der Corona-Epidemie kommt es zu großen Einschnitten in unserem Gemeindeleben, über die wir Sie hier informieren wollen: 1. Bis auf weiteres finden keine Gottesdienste und Veranstaltungen in der Kirchengemeinde statt. 2. Auch die Konfirmationen am 10. und am 17. Mai werden verschoben. Ein neuer Termin steht im Augenblick noch nicht fest. 3. Die Kirche und das Gemeindehaus sind geschlossen, das Pfarrbüro ist derzeit mittwochs und freitags nicht mit der Pfarramtssekretärin, Frau Wauer, besetzt. 4. Taufen und Trauungen werden einstweilen aufgeschoben. Für Beerdigungen bzw. Trauerfeiern gelten besondere Vorschriften: Sie sollen im Freien stattfinden, die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen beschränkt und es muss auf ausreichend Abstand zwischen den anwesenden Personen geachtet werden. 5. Geburtstagsjubilare erhalten eine Grußkarte, können aber im Augenblick nicht besucht werden. 6. Allen Gemeindegliedern ist der neue Gemeindebrief zugegangen. Darin finden sich zwei Andachtsvorschläge für Karfreitag und Ostern, die man zuhause in der Familie feiern kann. Auf der Homepage der evangelischen Kirchengemeinde Kißlegg (www.kisslegg-evangelisch.de) gibt es für jeden Sonntag einen Gottesdienstvorschlag, den wir Ihnen auf Wunsch auch gerne zuschicken. Wir verweisen zudem auf die Gottesdienstangebote im Radio, Fernsehen und im Internet. Klicken Sie einfach auch einmal die Homepage der Landeskirche (www.elk-wue.de) an. Dort finden Sie viele wertvolle Hinweise und Angebote. 7. Hilfe in persönlichen Krisen bietet das Krisentelefon der Psychologischen Beratungsstelle Ravensburg (0751/3977). Rund um die Uhr steht allen Menschen die Telefonseelsorge zur Verfügung: 0800-1110111 oder 0800-1110222 . 8. Wer praktische Hilfe braucht oder als Freiwilliger gerne hilfsbedürftigen Menschen helfen möchte, hat die Möglichkeit, sich an die Aktion „Kißlegg hilft“ zu wenden, über die in dieser Ausgabe des „Kißlegger“ informiert wird. Wir als evangelische Kirchengemeinde sind dankbar für dieses Hilfsangebot und unterstützen es gerne. 9. Selbstverständlich ist Pfarrer Friedemann Glaser für Sie da. Sie erreichen ihn unter der Telefonnummer 07563/2408 oder per Mail (Pfarramt.Kisslegg@elkw.de). Wir hoffen, dass die ergriffenen Maßnahmen dazu führen, die Ansteckungsgefahr durch den Corona-Virus zu verringern und die Ausbreitung der Lungenkrankheit Covid-19 zu verlangsamen. Es geht um den Schutz von Menschenleben - dazu wollen wir als Kirche unseren Teil beitragen durch vernünftiges Handeln und durch das Gebet! Danke für Ihr Verständnis und Ihre Solidarität! Pfarrer Friedemann Glaser Glauben und Gemeinschaft in Zeiten der Corona-Krise Liebe Leserinnen und Leser! Unseren letzten Gottesdienst haben wir noch am 15. März gefeiert, seit gut zwei Wochen ruht nun das Gemeindeleben, die Kinder sind von der Schule und vom Kindergarten zuhause, Begegnungsmöglichkeiten sind wegen der Ansteckungsgefahr durch den Corona-Virus sehr eingeschränkt, Läden und Gaststätten sind geschlossen, manche von uns sind in häuslicher Quarantäne, andere bangen um ihre wirtschaftliche Existenz, die Sorge um die eigene Gesundheit und die unserer Lieben treibt uns um … Wer hätte vor Wochen schon gedacht, wie schnell und wie einschneidend sich unser gewohntes Leben derart ändern kann? Wie geht es Ihnen in diesen besonderen Zeiten? Und wie können wir gemeinsam oder jede(r) für sich unseren Glauben in diesem Ausnahmezustand leben? Was gibt Ihnen Kraft und Hoffnung in diesen Tagen? Haben Sie Menschen, mit denen Sie sich austauschen können, oder machen Sie Vieles eher mit sich selbst aus? Pfarrer Christoph Stolz (Aitrach) schrieb in diesen Tagen: „Vor einer Woche, am 20. März, feierte man (ohne geplante öffentliche Veranstaltungen) den 250. Geburtstag des schwäbischen Dichters Friedrich Hölderlin … In seiner Hymne ‚Patmos‘, benannt nach der griechischen Insel, auf der der Seher Johannes seine Offenbarung schrieb, lautet die erste Strophe: Nah ist Und schwer zu fassen der Gott. Wo aber Gefahr ist, wächst Das Rettende auch. In diesen Wochen der Corona-Krise berühren mich diese wenigen Zeilen mit ihrer ehrlichen und zugleich ermutigenden Botschaft … Wenn Viren oder anderes unser modernes Leben bedrohen, erleben wir, wie kunstvoll und wie zerbrechlich wir moderne Menschen gebaut sind. Gut, dass sich auch das Rettende in großen Krisen entfaltet, darin sehe ich Gottes Geist am Werk.“ Nun sind wir in den kommenden Wochen, von denen im Augenblick noch niemand weiß, wie lange sie dauern werden, stärker als gewohnt auf uns selbst gestellt. Vielleicht kann das ja auch eine Chance sein, sich wieder einmal mit seinem eigenen Glauben auseinanderzusetzen. Ich möchte Ihnen dazu ein paar Anregungen geben und freue mich umgekehrt, wenn Sie mir von Ihren Erfahrungen erzählen: 1. Meinem Glaubensleben helfen Regelmäßigkeit und Rituale. Dazu haben wir viele Möglichkeiten: Die Herrnhuter Losungen für jeden Tag und die tägliche Beschäftigung mit der Heiligen Schrift etwa nach dem Ökumenischen Bibelleseplan, die Unterbrechung des Alltags durch ein Gebet etwa beim Läuten der Kirchenglocken (6.00 / 12.00 / 18.00 Uhr), Mitmachen bei einer vielen Initiativen (Psalm 91 beten um 20.00 Uhr, „Der Mond ist aufgegangen“ singen oder spielen um 19.00 Uhr, eine Kerze um 19.00 Uhr anzünden) … 2. Kreativ werden: Ich lade alle Kinder ein, ein Bild zum Thema Ostern zu malen. Schickt es mir zu oder werft es in den Briefkasten des Pfarramtes (Bahnhofstr. 6). Wir hängen die Bilder dann auf an den Fenstern des Gemeindehauses, so dass eine richtige Galerie entsteht. Wer sonst gerne einen Bibelvers kreativ gestalten möchte, findet zum Beispiel Anregungen im Internet unter https://bibelkreativ.de/2018/10/04/7-tipps-bible-artjournaling-beginner/ 3. Sich mit anderen austauschen: Bleiben Sie über Ihre Hoffnungen und Ihre Sorgen mit anderem im Gespräch. Beten Sie mit und für andere. Schicken Sie Ihre Fürbitten an das Pfarramt. Wir hängen sie dann ebenfalls an die Fenster des Gemeindehauses. Schicken Sie uns doch bitte auch Ihren Bibelvers oder Ihren Hoffnungstext, der Ihnen Mut macht. Auch den können wir an die Fenster des Gemeindehauses aushängen, dann entsteht so vielleicht eine ganze Galerie von Bildern, Fürbitten und mutmachenden Worten! 4. Sich vertiefen: Was halten Sie davon, die Zeit, die wir jetzt haben, wieder einmal dafür zu nützen, einen Psalm oder ein Lied auswendig zu lernen? Sozusagen als Schatz, den wir dann zur Verfügung haben?! „Learning by heart“ heißt 2auswendig lernen“ im Englischen – frei übersetzt: „Zu Herzen nehmen“. 5. Sich Fragen stellen: „Glauben Christen und Muslime eigentlich an denselben Gott?“ - „Kommt mein verstorbener Hund auch in den Himmel?“ – „Trägt Religion etwas zum Frieden in der Welt bei oder gibt es wegen ihr eher mehr Kriege?“ Wann, wenn nicht jetzt, wäre Zeit, sich einmal über solche Fragen Gedanken zu machen. Schreiben Sie mir, wenn Sie eine solche Frage umtreibt. Ich würde dann kurz im nächsten „Kißlegger“ darauf antworten. Vielleicht ergeben sich daraus interessante Diskussionen in der Gemeinde! Ich wünsche Ihnen allen eine gesegnete Karwoche und dann frohe Ostern! Bleiben Sie behütet! Ihr Pfarrer Friedemann Glaser Kindergottesdienst im Fernsehen: Das Kindergottesdienstteam der Michaelis Friedenskirche Leipzig bietet mit Unterstützung der Godly Play-Community eine Video-Geschichtenreihe durch die Passionszeit bis Ostern an unter: https://youtu.be/-fnVXjSP7-k • 5.4. Jesus leidet und stirbt • 10.4. Jesus betet in Gethsemane • 12.4. Warum wir Ostern feiern: Das leere Grab Aufruf der Evangelischen Landeskirche in Württemberg: Glocken rufen zum gemeinsamen Gebet Die Evangelische Landeskirche in Württemberg lädt dazu ein, gleichzeitig mit vielen anderen in Baden-Württemberg, sich täglich um 19.30 Uhr Zeit für ein Gebet zu nehmen, um mit denen verbunden zu sein, die sich derzeit nicht im Gottesdienst treffen können. Zu diesem Gebet sollen die Kirchenglocken rufen. Eine Kerze ins Fenster zu stellen, könne ebenfalls ein Zeichen des christlichen Miteinanders und der Solidarität mit den am Corona-Virus Erkrankten sowie den unter Quarantäne stehenden Betroffenen sein, sagte July. Und noch eine Einladung steht – wer beide Einladungen miteinander verbindet, kann sich schon ab 19 Uhr musikalisch einstimmen: So ruft die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) dazu auf, täglich um 19 Uhr gemeinsam „Der Mond ist aufgegangen“ zu singen oder zu musizieren. Das könne auch auf dem eigenen Balkon und im Garten geschehen, so die EKD.

15 Der Kißlegger Aus Kißlegg Schulwettbewerb „Jugend trainiert“ – Mädchenteam der Realschule Kißlegg neuer Landesmeister KISSLEGG (dk) - Im Rahmen des Schulwettbewerbes „Jugend trainiert für Olympia“ trat die Realschule Kißlegg mit zwei Teams beim Landesfinale in Güglingen bei Heilbronn an. Dort galt es den Sieger des Landes Baden- Württemberg auszuspielen. Dieser Herausforderung stellten sich die Mädchen und Jungen der Realschule mit Bravour. Die Mädchen schafften dabei den totalen Coup: Sie holten den Turniersieg und sind damit neuer Landesmeister von Baden-Württemberg. Bei den Jungen war für die Realschule ein Quartett der Wettkampfklasse IV an den Tischen, komplett gespickt mit Vereinsspielen der TTF Kißlegg. Zu Beginn mussten die Jungs eine hauchdünne 3:5 Niederlage gegen Überlingen einstecken. Danach war beim 1:5 gegen Korntal- Münchingen nicht viel zu ernten. Im dritten Match gegen Weinheim (2:5) Landesmeisterrinnen: Linda Peter, Franziska Schmid, Isabel Cascini und Lara Dentler keimte nochmals kurz Hoffnung auf, aber auch hier gratulierten die stark spielenden Jungs aus Kißlegg ihren Gegnern. Letztlich war es damit der vierte Platz für das Team, das sich voll am Limit präsentierte und stets für alle Gegner eine große Hürde war. Auch auf die Unterstützung und Anfeuerung der Mädchen konnten sich Jungs jederzeit verlassen. Das Team bildeten: David Fimpel, Niclas Fimpel, Christoph Bank und Linda Peter. Im Mädchenwettbewerb der WK II/L am Folgetag schlug dann die Stunde der Realschule Kißlegg. Schnell spürten sie, dass an diese Tage alles möglich ist, vielleicht sogar der Platz an der Sonne. Gegen die Schule aus Osterburken legten sie furios los und hielten den Vorsprung bis zum Schluss. Isabell Cascini war es dann, die den Matchball verwandelte und der Realschule Kißlegg den Landessieg holte. Der Jubel war grenzenlos. Stolz streckten Franziska Schmid, Isabell Cascini, Lara Dentler und Youngster Linda Peter den Pokal in die Höhe. Auch die Rahmenbedingungen ebneten diesen Erfolg und rundeten das unvergessene Erlebnis ab. Die Übernachtung in luftiger Höhe des Michaelbergs erwies sich als Trumpf für eine perfekte Vorbereitung und in der Gemeinschaft wurde so manche Taktik vorbesprochen. Begleitet wurde das Team von Anna Weindel sowie von TTF-Coach Armin Zeh. Aus der Generalsversammlung der Katholischen Landjugend Kißlegg KISSLEGG (dk) - Am 11. März hielt die Katholische Landjugend Kißlegg ihre Generalversammlung mit 18 Mitgliedern im Gemeindehaus ab. Nach Begrüßung durch das Vorstandsteam wurde in einem kurzen Streifzug das Jahr 2019 Revue passiert. Highlights waren unter anderem der Funken, das Maibaumstellen und das alljährliche Hüttenwochenende im Montafon. Das Vorstandsteam bedankt sich recht herzlich bei allen Mitgliedern, die die Traditionen des Funkens und Maibaums überhaupt erst ermöglichen, in dem sie durch tatkräftiges Anpacken und Bereitstellung von entsprechenden Fahrzeugen die Landjugend unterstützen. Im nächsten Tagesordnungspunkt standen die Wahlen an. Als Nachfolger von Dominik Glötzinger und Thomas Radtke wurden Florian Radtke und Lukas Stützenberger als Vorstände gewählt und bilden somit mit Samantha Rasch die Dreierspitze. Kassier Simon Hengeler wurde nach 2jähriger Amtszeit erneut gewählt. Als Rundenmitglieder wurden Florian Müller und Dominik Glötzinger gewählt, die die Runde bei ihren regelmäßigen Ausschusssitzungen unterstützen. Die Prüfung der Kasse für das nächste Jahr übernehmen Conny Wacker und Florian Graf. Florian Graf wurde zudem in seinem Amt als Getränkewart bestätigt. Im Anschluss an die Wahlen wurden die vergangenen Events reflektiert und die Pläne für die weiteren Aktionen gemacht. Als Nächstes widmet sich die Landjugend wieder tatkräftig dem Kißlegger Maibaum, der vermutlich am 30.04.2020 auf dem Rathausplatz gestellt wird. Mit den besten Wünschen für das Jahr 2020 und den sicherlich vielen interessanten Aufgaben beendet die Vorstandschaft die Versammlung. Bericht aus der Hauptversammlung der DIG KISSLEGG (dk) - Am 11. März fand die diesjährige Hauptversammlung der Deutsch-Italienischen- Gesellschaft (DIG) statt. Der 1. Vorsitzende Alois Weiler begrüßte 36 Mitglieder, darunter sieben neue Mitglieder, die dieses Jahr dem Verein beigetreten sind. Als Vertretung für die Gemeinde Kißlegg war Jutta Heinig anwesend. Den Berichten von Schriftführer Bernhard Dingler und Kassenverwalterin Hannelore Schmidt folgte die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft. Diese wurde von Herrn Kleiser durchführt. Im Anschluss standen Wahlen für den Beirat, den Schriftführer und den 2. Vorsitzenden an. Monika Mader wurde in ihrem Amt als Beirat bestätigt. Bernhard Dingler gab das Amt des Schriftführers ab, dieses übernahm Carmen Cristante. Nach 29 Jahren (1991-2020) Vorstandschaft und Gründungsmitglied legte UlFlechner altersbedingt das Amt des 2. Vorsitzenden nieder. Alois Weiler bedankte sich bei ihm, da er durch sein überaus großes Engagement dazu beigetragen hat, dass die DIG Kißlegg e.V. Thilo Cristante, Ulrich Flechner und Alois Weiler (v. li). sich heute so gut präsentieren kann. Stehts konnte man auf seine Hilfsbereitschaft bauen. Von der Organisation diverser Veranstaltungen bis zu den unzählig vielen Besuchen in der Partnerstadt Fontanellato. Nach einem kurzen Rückblick über die jahrelang gute Zusammenarbeit in der Vorstandschaftmit Uli Flechner, übernahm Thilo Cristante das Amt des 2. Vorsitzenden. Alle Personen, die sich zur Wahl stellten, wurden einstimmig gewählt. Anschließend wurden die Aktivitäten für das kommende Jahr bekannt gegeben. Der Schüleraustausch der Realschule Kißlegg, sowie der Gegenbesuch aus Fontanellato wurden leider wegen des Corona-Virus auf unbestimmte Zeit verschoben. Vom 29.05.-01.06. sind von der SG Kißlegg ca. 77 Personen mit Jugendfußballern und Begleiter zum Turnier in Fontanellato. Beim Kißlegger Straßenfest ist die Stadtkapelle Fontanellato zu Gast. Vom 11.-13.09.besucht eine Jugendband unsere Gemeinde und tritt im Jugendhaus Spatz auf. Das JBO Kißlegg ist vom 17.- 20.09. zu Gast in Fontanellato. Am Kißlegger Weihnachtsmarkt gibt es wieder den legendären Glühwein am Stand der DIG. Wir freuen uns auf neue Gesichter und Mitglieder im Verein. Nähere Informationen über unser Vereinsleben gibt es unter www.dig-kisslegg.de.