Aufrufe
vor 9 Monaten

BUSINESS today | März 2022 - Ost

  • Text
  • Unternehmen
  • Region
  • Menschen
  • Champions
  • Aalen
  • Heidenheim
  • Startups
  • Carolin
  • Zukunft
  • Franke

WISSEN AUFEINEN BLICK

WISSEN AUFEINEN BLICK Das Mysterium der Kryptowährung vonAbis Z Kryptowährung. Sie ist seit Jahren Thema und nicht mehr nur für Risikofreudige. Vorsicht: Das Geschäft mit den Kryptos ist hochspekulativ. Umden komplizierten Inhalt ein wenig anschaulicher zu gestalten, präsentiert Business Today das Thema von Abis Z. VonFranziska Stölzle und Stefanie Rebhan A = Altgriechisch. Der Begriff Krypto stammt aus dem Altgriechischen und heißt verstecken, verbergen. Kryptografie ist die Wissenschaft zur Verschlüsselung von Informationen –auf deren Prinzip beruhen die digitalen Währungen. B =Blockchain. Eine Blockchain ist eine öffentliche Datenbank. Sie wird genutzt, um Geldtransaktionen zu verwalten. C = Coin. Der Begriff kommt aus dem Englischen und bedeutet Münze. Coins sind eigenständige Kryptowährungen und können im Internet zum Bezahlen und zum Empfangen von Zahlungen verwendet werden. Bitcoin ist die erste und weltweit am Markt stärkste Kryptowährung. D = Datenbank. In einer dezentralen Datenbank befinden sich einige Vermögenszuschreibungen, in der Regel in einer Blockchain. E =Energieverbrauch. Der Energieverbrauch aller Kryptos ist immens, weil jeder einzelne Coin neu von Computern errechnet werden muss. Daher tragen sie vermehrt zur Klimaerwärmung bei. F =Fonds. Wersein Geld nicht in Einheiten einer einzelnen Kryptowährung verwandeln will, kann Anteile an Krypto-Fonds erwerben. Sie funktionieren wie Aktienfonds. G =Gewinn. Der Verkauf von Kryptowährung zählt als privates Veräußerungsgeschäft. Aus diesem Grund müssen Gewinne versteuert werden. Bis 600 Euro oder beim Verkauf nach der Spekulationsfrist sind Gewinne steuerfrei. H = Handel. Wer mit Kryptowährung handeln möchte, tut das am besten an Kryptowährungsbörsen. Durch ein Online-Formular kann ein Händler ein Börsenkonto eröffnen. Dieses Konto wird in einem Ordnerbuch gespeichert, das angibt, welche Händler wo mitKryptowährung handeln. I =Informationen. Einen grenzenlosen Austausch von Informationen, aber auch Werten oder Gütern sollen die Blockchains gewährleisten. J =Jahresfrist. Wird eine Kryptowährung länger als ein Jahr gehalten, fallen beim Verkauf keine Steuern an. Egal wie hoch der Gewinn ist. Bei einem Verkauf innerhalb eines Jahres ist die Gewinnhöhe entscheidend. K = Kaufen. Die bekanntesten Anbieter von Kryptowährung in Deutschland sind: eToro, Binance, Bitpanda, BSDEX, Coinbase sowie Bitcoin.de. L =Legal. Der Handel mit Kryptowäh- 18

FINANZEN © peterschreiber.media -stock.adobe.com rung –auch zu Investitionszwecken –ist legal. Kryptos sind jedoch kein gesetzliches Zahlungsmittel, sondern eine digital verfügbare Währung. M =Mining. Vereinfacht gesagt, ist das Mining der Herstellungsprozess von Kryptos. Computer lösen hierfür anspruchsvolle Rechenverfahren. Das gängigste Verfahren wird Proof-of-Work genannt, das beispielsweise für Bitcoin verwendet wird. N = Non-Fungible Token (NFT). Dabei handelt es sich um ein sogenanntes Echtheitszertifikat für virtuelle Güter wie Videoclips oder Bilddateien. Die NFT werden ähnlich wie Transaktionen auf einer Blockchain gespeichert. O =Optionen. Sie werden zur Absicherung und zur Verbesserung des Krisenmanagements eingesetzt. Krypto-Optionen erweitern zusätzlich das Portfolio und die Chance auf hohe Gewinne steigt. P =Peer-to-Peer. Das bedeutet, dass alle gleichberechtigt sind. Person Akann eine Überweisung an die gleichberechtigte Person Btätigen, ohne dass eine Bank dazwischengeschaltet ist. Q = QR-Code. Sie vereinfachen die Transaktionen von Kryptowährungen. Für das Senden und Empfangen der Online-Währung wird eine Adresse benötigt. Diese besteht immer aus 34 Zeichen und wirdzurVereinfachung in einen QR- Code umgewandelt. R =Risiko. Das Handeln und Investieren im Zusammenhang mit Kryptowährung birgt enorm hohe Risiken. Einerseits führenKursschwankungen am Markt zu immensen Verlusten bei den Verbrauchern. Andererseits mangelt es an Transparenz, da Herausgeber und deren Strategien oftmals nicht bekannt sind. Zudem wird die Anonymität im Netz häufig von Kriminellen für illegale Geschäfte und Geldwäsche genutzt. S =Sicherheit. Um die Coins sicher aufzubewahren, bieten viele Kryptobörsen ihren Kunden zusätzliche Sicherheitsoptionen an. Ein Beispiel dafür sind sogenannte „Vaults“, also Tresore. Durch diese wird eine weitere Sicherheitsstufe für Nutzer eingebaut. T =Transaktion. Zu einer Transaktion kommt es, wenn Investoren die Kryptowährung kaufen oder auf einer Handelsplattform verkaufen. Die Coins werden dann von einer Wallet zur anderen verschickt. U =Umtauschen. Kryptowährung kann jederzeit in Euro umgetauscht werden. Das geht allerdings nicht bei der Bank, sondern bei einer Tauschbörse im Internet. Dort muss die Kryptowährung an andereHändler verkauft werden. V =Virtuell. Kryptowährung ist nur digital und kann sozusagen nicht „angefasst“ werden. Zahlungen werden nur online abgewickelt und Unterschriften werden ebenfalls digital gesetzt. W =Wallet. Sie ist die digitale Geldbörse. Über sie wird der Bezahlvorgang –in der Regel über QR-Codes –abgewickelt. Wichtigist es,das Wallet zu verschlüsseln und Sicherheitskopien anzulegen. X =XDC-Network. Das ist eine der über 1000 Kryptowährungen. Y =YouTube. Auf der mittlerweile allseits bekannten Website gibt es zahlreiche Videos zum Thema Kryptowährung. Aber aufgepasst: Nicht alle Informationen sind wertvoll und seriös. Lieber mehrere Plattformen zur Informationsbeschaffung nutzen. Z = Zertifikate. Neben Fonds können auch Zertifikate gekauft werden. Sie sind abgeleitete Finanzprodukte, die die Wertentwicklung des Basiswertes, also der Kryptowährung, nachvollziehen. 19