Aufrufe
vor 7 Monaten

Buerger- und Gaesteinformation Bad Wurzach 31.03.2021

  • Text
  • Wurzach
  • Ortsverwaltung
  • Aktuelles
  • Informationen
  • April
  • Messe
  • Eucharistiefeier
  • Stadt
  • Arnach
  • Ravensburg
  • Gaesteinformation

Informationen anderer

Informationen anderer Behörden Seite 24 Informationen anderer Behörden Ausschreibung Kulturlandschaftspreis 2021 Schwäbischer Heimatbund und Sparkasse belohnen Pflege und Entwicklung von Kulturlandschaften – Privatpersonen, Vereine und Initiativen, die sich in Württemberg vorbildlich um den Erhalt traditioneller Landschaftsformen kümmern, können sich um den Kulturlandschaftspreis 2021 bewerben. Annahmeschluss für schriftliche Bewerbungen im Format DIN A4 ist der 30. April. Kostenlose Broschüren mit den Teilnahmebedingungen und der Beschreibung preisgekrönter Projekte der Vorjahre sind beim Schwäbischen Heimatbund in Stuttgart sowie bei allen württembergischen Sparkassen erhältlich. Sämtliche Informationen sind auch unter www.kulturlandschaftspreis.de abrufbar. Die Verleihung findet im Herbst 2021 im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung statt. Gründung einer neuen Selbsthilfegruppe für Frauen mit Gewalterfahrung Die Kontaktstelle für Selbsthilfe des Landkreises Ravensburg sucht zur Gründung einer neuen Selbsthilfegruppe Frauen, die Gewalt erfahren oder erfahren haben. Die Pandemie verlangt derzeit einen verstärkten Rückzug ins familiäre Umfeld, wodurch die häusliche Gewalt deutlich zugenommen hat. Gewalt kann sich in körperlicher, verbaler, emotionaler, psychischer oder sogar struktureller Form äußern. Häufig kommen mehrere Formen der Gewalt zusammen. Die Betroffenen kommen aus allen sozialen Schichten mit unterschiedlichen Bildungsgraden und kulturellen Hintergründen. Die Kontaktstelle für Selbsthilfe des Landkreises Ravensburg möchte gerade in der derzeitigen Situation eine Hilfestellung bieten. Die neue Selbsthilfegruppe für Frauen mit Gewalterfahrung soll dabei helfen, Abhängigkeiten und Isolation zu beenden. Die Selbsthilfegruppe ersetzt keine psychotherapeutische Begleitung. Vielmehr soll sie eine Möglichkeit des Austauschs schaffen und der Unterstützung im Alltag dienen. Betroffene können sich an die Kontaktstelle für Selbsthilfe beim Landratsamt Ravensburg wenden: 0751/85-3119, kontaktstelleselbsthilfe@rv.de Ausschreibung Innovationspreis 2021 Auch in diesem Jahr schreibt das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg wieder den Wettbewerb um den renommierten Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg, den Dr.-Rudolf-Eberle-Preis, aus. Mit dem Landespreis sollen hervorragende Leistungen mittelständischer Unternehmen um die Entwicklung oder Anwendung neuer Technologien öffentlich ausgezeichnet werden. Das Land Baden-Württemberg stellt für den Wettbewerb ein Preisgeld von insgesamt 50.000 EUR zur Verfügung. Darüber hinaus lobt die MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg GmbH im Rahmen des Innovationspreiswettbewerbs einen Sonderpreis in Höhe von 7.500 EUR aus, der sich gezielt an junge Unternehmen richtet. Bewerbungen werden ausschließlich online unter https://bewerbung.innovationspreisbw.de bis 31.05.2021 entgegengenommen. Die Ausschreibung und weitere Informationen zum Landeswettbewerb sind im Internet unter www.innovationspreis-bw.de abrufbar. Den Text der Pressemitteilung finden Sie auf der Homepage des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau unter https://wm.baden-wuerttemberg.de/ de/ service/auszeichnungen-und-wettbewerbe / innovationspreis/downloads/. Biologischer, nachhaltiger und regionaler Genuss im Osternest Bunte Eier, Schokohasen und andere Naschereien, so sieht das standardmäßige Osternest aus. Doch wo kommen eigentlich die Eier her und wie wurden die Hühner, die sie legten gehalten? Wie wurde der Kakao für die Schokolade angebaut? Sie wissen es nicht? Wie wäre es also mit einem Nest in diesem Jahr, bei dem Sie sich über die Haltung der Hühner und der Herkunft der Produkte sicher sein können? Die Bio-Musterregion Ravensburg setzt sich für die regionale Bio-Landwirtschaft im Landkreis Ravensburg und den angrenzenden Gemeinden Meckenbeuren, Tettnang und Neukirch ein und hat im Zuge dessen, das Projekt „Bio-Gschenkle – biologisch, regional, nachhaltig Genuss verschenken“ ins Leben gerufen. Die 14 beteiligten Bio-Höfe und Naturkostläden packen Ihnen ein Bio-Nest für Ostern oder auch ein Geschenk zu jedem anderen Anlass mit besten Bio-Produkten aus der Region und angrenzenden Bio-Muster- und Öko-Modellregionen (Biberach, Bodensee, Oberallgäu-Kempten). Die liebevoll verpackten Nester sind nicht nur ein echter Hingucker, sondern auch ein Beitrag zur Unterstützung unserer regionalen Bio-Landwirtschaft und handwerklichen Verarbeitungsunternehmen, die für unsere Ernährungssouveränität im Landkreis unerlässlich sind. Alle Verkaufsstellen versuchen auf Ihre individuellen Wünsche so gut wie möglich einzugehen. Viele können die Gschenkle auch verschicken oder liefern (mit Aufpreis). Nicht nur für Privatpersonen sollte das Bio-Gschenkle eine nachhaltige Alternative zum Standard- Oster-Nest sein, auch Firmen und Vereine sind eingeladen ihre Mitarbeiter/innen und Vereinsmitglieder mit liebevollem Genuss aus der Region zu beschenken. „Wir möchten mit dem Bio-Gschenkle die Verbraucher in der Region erreichen und zeigen, wie vielfältig die Produktpalette bei uns ist.“, so Katharina Eckel, Regionalmanagerin der Bio-Musterregion Ravensburg, die das Projekt initiiert hat. Betriebe und Vereine können dazu beitragen, die regionale Bio-Landwirtschaft durch das Verschenken der Bio-Gschenkle bekannter zu machen und die Erzeugung hochwertiger, nachhaltiger und gesunder Lebensmittel in der Region unterstützen. Ein Osterneschtle mit echtem Mehrwert also. Eine genauere Beschreibung der einzelnen Geschenkkörbe finden Sie auf der Homepage der Bio-Musterregion unter www.biomusterregionenbw.de/ravensburg bei den Projekten. Fortbildungs-Netzwerk Demenz im Landkreis Ravensburg – Telefonsprechstunde Das Netzwerk Demenz ist ein Angebot des Landratsamtes Ravensburg sowie des ZfP Südwürttemberg am Standort Weissenau und bietet für pflegende Angehörige sowie Mitwirkende in ehrenamtlichen Diensten im Landkreis Ravensburg regelmäßig kosten-

Informationen anderer Behörden freie Veranstaltungen und Fortbildungen zum Thema „Demenz“ an. Corona-bedingt muss der Start der für das Frühjahr geplanten Veranstaltungen erneut verschoben werden. Alternativ verlängert das Netzwerk Demenz das Angebot seiner Telefonsprechstunde für pflegende Angehörige und ehrenamtlich Tätige bis Ende Mai. Die Telefonsprechstunde findet immer mittwochs von 9.30–13 Uhr statt. Sie erreichen die Ansprechpartnerin, Frau Marion Müller, unter der Rufnummer 0751/7601-2040. Zur Vereinbarung eines Telefontermins per Email wenden Sie sich bitte an: marion.mueller@zfp-zentrum.de. Bei Fragen rund um das Thema Hilfe- und Pflegebedürftigkeit stehen ferner die Ansprechpartnerinnen der Pflegestützpunkte im Landkreis Ravensburg zur Verfügung: Schussental: 0751/85-3320 oder –3321, Altshausen: 0751/85-3318, Bad Waldsee: 07524/97483317, Leutkirch: 07561/9820- 3501, Wangen: 07522/996-3667 Tierwohlinitiative im Landkreis Ravensburg startet Der Landkreis Ravensburg hat es sich zum Ziel gesetzt, mit einer gemeinsamen „Tierwohlinitiative Ravensburg“ zur Verbesserung des Wohlbefindens der Nutztiere im Landkreis beizutragen. Die Initiative möchte interessierte Landwirte fit für die Zukunft machen und sie dabei unterstützen, in ihren Ställen neueste Tierwohlkriterien umzusetzen. Fachkundige Wissensvermittlung und gezielte Beratung sollen helfen, mögliche Schwachstellen in Haltungssystemen und Herdenführung aufzuspüren und eigene Lösungsansätze zu entwickeln. Wichtigste Zielgruppe dieser freiwilligen Initiative sind Milchvieh- und Rinderhalter, da diese die Landwirtschaft im Kreis Ravensburg besonders prägen. Vor allem Betriebe mit ganzjähriger Anbindehaltung haben im Rahmen dieses Projektes die Chance, gezielte Lösungsvorschläge für eine verbesserte Tierhaltung zu bekommen. Auch ältere Laufställe stehen im Blickpunkt, in denen das Tierwohl oft schon durch kleinere Maßnahmen verbessert werden kann. Die vielseitigen Angebote umfassen Betriebsbesuche ebenso wie Workshops und Vortragsveranstaltungen und werden von kompetenten Fachkräften des Landratsamtes gemeinsam mit den Projektpartnern umgesetzt. Wenn Sie die Vorteile des freiwilligen Förderprojekts wahrnehmen möchten, wenden Sie sich bitte an die Koordinierungsstelle Tierwohlinitiative beim Landwirtschaftsamt. Dort stehen Ihnen als Beraterin Linda Weigele (0751/85- 6010, L.Weigele@rv.de) und Beatrice Ruopp (0751/85-6138, B.Ruopp@rv.de) als Projektleiterin zur Verfügung. Den gesamten Pressetext finden Sie auf www.rv.de. 12. Projektaufruf der LAG Württembergisches Allgäu Die LEADER-Aktionsgruppe Württembergisches Allgäu lobt aktuell 300.000 EUR EU-Mittel für Projekte aus, welche die strukturelle Entwicklung der Region Württembergisches Allgäu fördern. Unternehmen, Privatpersonen, Vereine, Institutionen und Kommunen können hierzu ihre Projektideen bis zum 02.05. bei der LEADER-Geschäftsstelle in Kißlegg einreichen (info@re-wa. eu, 07563 936-700 oder -702). Zusätzlich werden Landesmittel für Projekte im Bereich Innovative Maßnahmen von Frauen (IMF) zur Verfügung gestellt. Hierfür endet die Bewerbungsfrist bereits am 11.04. Bewertet werden die eingegangenen Projektideen durch das Entscheidungsgremium der LEADER-Aktionsgruppe anhand einer Bewertungsmatrix (nähere Informationen siehe unter www.wuerttembergisches-allgaeu.eu). Die Auswahl der förderwürdigen LEADER-Projekte erfolgt voraussichtlich Ende Juni 2021. Grundvoraussetzung für eine Förderung aus LEADER für die Jahre 2021 und 2022 ist eine hinreichende Projektreife. Weitere Informationen und den gesamten Pressetext finden Sie auf https://www.wuerttembergisches-allgaeu.eu/aktuelles-detail/id-12-leader-projektaufruf.html Freie Förderplätze für Baden-Württemberg: Webseitenprojekte für Azubis gesucht -neuer Förderschwerpunkt Barrierefreiheit Mit den Azubi-Projekten setzt sich der Förderverein für regionale Entwicklung e. V. für eine praxisorientierte Ausbildung von Berufsschülern und Studierenden ein. Ziel ist es, dass die Azubis ihr in der Berufsschule erworbenes Wissen im Rahmen von Webseitenprojekten praktisch anwenden können. Dabei arbeiten Sie mit Kommunen, öffentlichen Einrichtungen, Vereinen sowie kleineren Unternehmen zusammen und erstellen ihnen kostenfrei eine Webseite. Das Förderprogramm im Überblick: - Sie unterstützen Azubis, praktische Berufserfahrung zu sammeln - Betreuung der Azubis durch IHK-geprüfte Ausbilder - kostenfreie Erstellung einer nach Ihren Vorstellungen konzipierten Webseite - Berücksichtigung und Umsetzung der geltenden Datenschutzrichtlinien - Voraussetzungen für die Barrierefreiheit der Webseite sind gegeben - Musterseite zur Vorschau - eigenständiges Aktualisieren der Webseite - ohne Programmiererkenntnisse - bis mindestens 2030 telefonischer Support bei Fragen und Problemen - bei Bedarf kostenfreier passwortgeschützter Bereich für interne Dokumente o.ä. Bei Fragen rufen Sie uns gerne unter 0331 55047471 an oder schicken eine E-Mail an info@azubi-projekte.de. Mehr Informationen und den gesamten Pressetext finden Sie unter www.azubi-projekte. de/seite/330345/bw.html Seite 25