Aufrufe
vor 3 Monaten

Buerger- und Gaesteinformation Bad Wurzach 14.09.2022

  • Text
  • Wurzach
  • September
  • Feelmoor
  • Oktober
  • Kinder
  • Wurzacher
  • Anmeldung
  • Messe
  • Informationen
  • Kostenlos
  • Gaesteinformation

Aktuelles aus

Aktuelles aus Bad Wurzach Bad Wurzach Stadtverwaltung Marktstraße 16 88410 Bad Wurzach 07564 302 0 07564 302 170 (Fax) stadt@bad-wurzach.de www.bad-wurzach.de Öffnungszeiten Stadtverwaltung: Mo. – Fr. 08:00 – 12:00 Uhr Do. 14:00 – 17:00 Uhr Bürgerbüro: Mo. – Fr. 08:00 – 13:00 Uhr Do. 14:00 – 18:00 Uhr Sa. 09:00 – 12:00 Uhr geplant. Außerdem wird am Fr., 16. September um 20 Uhr im Maria Rosengarten im Rahmen einer Vernissage die Ausstellung „Alltag hinter Stacheldraht – Bilder aus dem Internierungslager im Wurzacher Schloss 1942 – 1945“ eröffnet, bei der Bilder aus der Zeit der Internierung (unter anderem Ansichten auf das damalige Wurzach) vom 17. September bis 16. Oktober zu sehen sein werden. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind zu beiden Veranstaltungen herzlich eingeladen. Jugendmusikschule: Schnupperstunden Herzliche Einladung zu den Schnupperstunden der Musikzwerge (1,5 – 3 Jahre) und Musikalischen Früherziehung (4 – 6 Jahre). Galerie Maria Rosengarten – Ausstellung „Alltag hinter Stacheldraht“ vom 17. September bis 16. Oktober Im Kontext der achtzig Jahre zurückliegenden Deportation von Bewohnern der britischen Kanalinsel Jersey nach Deutschland sowie des aktuellen Besuchs einer größeren Delegation aus Jersey Mitte September werden im Rahmen der nächsten Kunstausstellung organisiert von Gisela Rothenhäusler (Partnerschaftsverein Bad Wurzach, Komiteevorsitzende Jersey) illustrierte Fotos von Bildern ehemaliger Internierter aus dem Lager im Wurzacher Schloß ausgestellt, die dort im Zeitraum 1942 – 1945 entstanden sind. Delegation aus Jersey zu Besuch in Bad Wurzach Eine gut 25-köpfige Delegation unter anderem mit Bürgermeister Simon Crowcroft aus St. Helier wird vom 14.-18. September nach Bad Wurzach kommen. Anlass ist neben dem 80. Jahrestag der Deportation von Bewohnern der Kanalinsel Jersey während des Zweiten Weltkriegs nach Deutschland auch das zwanzigjährige Bestehen der Städtepartnerschaft von Bad Wurzach zu St. Helier. Unter den Teilnehmern sind noch einige wenige ehemalige Internierte, die während des Krieges selbst im Wurzacher Schloss untergebracht waren, bzw. deren Angehörige. Trotz der schwierigen Vergangenheit konnte mit Jersey mittlerweile eine intensive und von Freundschaft geprägte Städtepartnerschaft entstehen. „Das ist ein sehr gutes Zeichen für die Aussöhnung unser Völker, das wir auch bewahren wollen“, so Bürgermeisterin Alexandra Scherer. „Daher freuen wir uns auch besonders, zu diesem Anlass eine so große Delegation begrüßen zu dürfen“. Im Rahmen einer Gedenkfeier am Do., 15. September, die um 16 Uhr in der Schloßkapelle mit einem Gottesdienst beginnt, ist beim anschließenden Gräberbesuch auf dem städt. Friedhof auch eine Kranzniederlegung Seite 6

Aktuelles aus Bad Wurzach Die Besucher der Ausstellung dürfen sich auf Werke aus dem damaligen Lebensalltag der Inhaftierten, aber auch mit interessanten Ansichten auf das damalige Wurzach vom Schloß aus freuen. Eröffnet wird die 240. Kunstausstellung mit dem Titel „Alltag hinter Stacheldraht – Bilder aus dem Internierungslager im Wurzacher Schloss 1942 – 1945“ mit einer Vernissage am Fr. 16. Sept. um 20 Uhr im Sitzungssaal Maria Rosengarten. Die Ausstellung findet im „Maria Rosengarten“, Rosengarten 3, in den Räumlichkeiten der Stadtbücherei im 2. OG sowie in Teilen auch im EG und im 1. OG (Naturschutzzentrum) statt und ist vom 17. Sept. bis 16. Okt. während den Öffnungszeiten der Stadtbücherei sowie sonntagnachmittags zu sehen. Der Eintritt ist frei. Öffnungszeiten: Di. 10 – 12 Uhr, 14 – 18 Uhr, Mi. 14 – 18 Uhr, Do. 10 – 18 Uhr, Fr. 14 – 18 Uhr, Sa., 10 – 12 Uhr, So. 14 – 17 Uhr. Führungen: am 25. September und 9. Oktober, jeweils um 14 Uhr. Zu den Führungen wird um Anmeldung gebeten unter martin. tapper@bad-wurzach.de Weitere Infos: Stadt Bad Wurzach, 07564 302- 110 oder Rosemarie Stäbler, 07564 2665. Zweite Gruppe des Waldkindergartens hat geöffnet Pünktlich zum Beginn des neuen Kindergartenjahres konnte der Waldkindergarten bei Wengenreute um eine zweite Gruppe erweitert werden. Seit 1. September können nun bis zu vierzig Kinder das Angebot nutzen, einige wenige Plätze stehen noch zur Verfügung. „Die Bauarbeiten sind dank der sehr guten Zusammenarbeit aller Beteiligten reibungslos und zeitgerecht verlaufen“, so Julia Ritter vom städtischen Fachbereich Bildung/ Betreuung/Kultur. „Der Bereich und das Gelände wurden während der Ferien durch neue Wege und den Standplatz über die Firma Kunz aus Rot an der Rot bzw. den Baubetriebshof vorbereitet und auch der Bauwagen wurde pünktlich auf 1. September geliefert“. Im Herbst stehe dann noch die Pflanzung einiger Obstbäume an. Gebaut worden sei der Wagen erneut von der Firma Stengele aus Kißlegg, der erste Wagen habe dazu als Vorlage gedient. „Nach den Erfahrungen der Erzieherinnen aus dem ersten Jahr konnten hier sogar noch ein paar Dinge optimiert werden“, freut sich Ritter über die termingenaue Lieferung. „Und für die Kinder der ersten Gruppe war es natürlich auch eine spannende Erfahrung, die Aufstellung des neuen Wagens mit beobachten zu dürfen.“ Das Team zur Betreuung der beiden Gruppen sei ebenfalls komplett. Unter Leitung von Andrea Kley wird sich künftig ein sechsköpfiges Team um die Kinder kümmern, die sich im Waldkindergarten die meiste Zeit an der frischen Luft beschäftigen dürfen. „Die Familien der neuen Waldgruppe haben sich aktuell zum Start zunächst zu einem Familientag getroffen, um das Gelände, den neuen Wagen und die Erzieherinnen kennen lernen zu können“, berichtet Julia Ritter weiter. „Schrittweise werden die Kinder nun in den nächsten Wochen mit viel Engagement der Erzieherinnen in das Leben im Waldkindergarten eingewöhnt“. Erfreulich sei darüber hinaus auch, dass die Firma Verallia die Erweiterung mit einer großzügigen Spende begleiten wird. „Einfach Danke an alle, die ermöglicht haben, dass wir wie geplant mit dem erweiterten Angebot nun richtig starten können. Ein paar Plätze sind derzeit auch noch frei.“ Interessierte Eltern können sich entsprechend gerne noch melden. vhs Kursempfehlungen von A bis Z Mit einem abwechslungsreichen Programm startet das neue Semester der Volkshochschule Bad Wurzach. Speziell folgende Kurse von A – Z kann die Volkshochschule allen Interessierten empfehlen: A: Anfänger-Schwimmkurs für Erwachsene (So., 18. September – 6 x) B: Bogenschießen für Einsteiger (Mi. 21. September – 4 x) C: Cupcakes für Halloween – Backkurs für Kids (Do., 27. Oktober) D: Deutsch als Fremdsprache B1 (Di., 20. September – 10 x) E: Erlebniswanderung mit Ponys in den Herbstferien (Do., 3. November) F: Freie Trauung – Ablauf, Ideen & Co. (Fr. 14. Oktober) G: Gitarrenspeil nach Noten (Mo., 19. September) H: Herzhafter Blätterteig-Backkurs (Di., 20. September) I: Italienisch für Anfänger (Mi., 5. Oktober – 8 x) J: Jacobsen – Progressive Muskelentspannung (Do., 22. September – 4 x) K: Kindertanzen (Di., 08. November – 4 x) L: Landart (Sa., 8. November) M: Modelmanufaktur Angele – Besichtigung (Di., 27. September) N: Nassfilzen für Kids – Hirsch-Fingerpuppe filzen (Sa., 29. Oktober) O: Outdoor Survival für Kinder (Fr. 7. Oktober) P: Pilates für Anfänger (Do., 22. September – 10 x) Q: Qigong (Do., 22. September – 6 x) R: Rückenfit (Mo., 7. November – 8 x) S: Selbstversorgung – Einführungsseminar (Do., 13. Oktober – 5 x) T: Tracking – Spurenlesen für Kinder (Fr., 25. November) U: Ukulele für Anfänger (Mo., 19. September – 10 x) V: Vorher, nachher – ein neuer Typ (Di., 22. November) W: Winterlicher Drip-Cake – Backkkurs (Mi., 7. Dezember) Y: Yoga am Morgen (Do., 22. September – 11 x) Z: Zumba Fitness (Do., 6. Oktober – 10 x) Weitere Kurse finden Sie in unserem Programmheft. Info/Anmeldung: Städtische Volkshochschule Bad Wurzach, Rathaus Zi. 102, Marktstr. 16, 88410 Bad Wurzach, 07564 302-110, Fax: 07564 302-3110. info@vhs-bad-wurzach.de, www.vhs-bad-wurzach.de Öffnungszeiten: Mo. – Fr., 8 – 12 Uhr, Do., 14 – 17 Uhr Aktion „Herz und Gemüt“ – mehr Lebensqualität für ältere Menschen Das Projekt Aktion „Herz und Gemüt“ – mehr Lebensqualität für ältere Menschen, gefördert von der Friedrich-Schiedel-Stiftung möchte in Bad Wurzach, insbesondere in den Teilgemeinden ältere Menschen begleiten, Wegweiser sein, die praktische Seniorenarbeit wertschätzen, stärken und unterstützen und zur Stärkung der Lebensqualität älterer Menschen vor Ort, im Miteinander soziale Netze schaffen. Wenn Sie gerne bei älteren Menschen Besuche machen möchten oder sich in diesem Bereich anderweitig ehrenamtlich engagieren möchten, melden Sie sich gerne, das Aufgabenfeld ist vielseitig. Machen Sie mit! Ansprechpartnerin Aktion „Herz und Gemüt“: Susanne Baur, Marktstr Seite 7