Aufrufe
vor 3 Monaten

Buerger- und Gaesteinformation Bad Wurzach 14.09.2022

  • Text
  • Wurzach
  • September
  • Feelmoor
  • Oktober
  • Kinder
  • Wurzacher
  • Anmeldung
  • Messe
  • Informationen
  • Kostenlos
  • Gaesteinformation

Aktuelles aus den

Aktuelles aus den Nachbargemeinden Aktuelles aus den Nachbar gemeinden Nachtwächterführung in Wolfegg mit Franz Frick „Hört ihr Leut‘ und lasst euch sagen“, so tönt es wieder nach der Sommerpause, wenn Nachtwächter Franz Frick am Fr., 16. September, ab 20 Uhr unterwegs ist und sich über viele interessierte Zuhörer freut. Stilecht gewandet lässt er dabei in ganz besonderer Atmosphäre rund um das Wolfegger Schloss die Vergangenheit lebendig werden und erzählt viele historische Anekdoten und allerlei Wissenswertes aus der Geschichte Wolfeggs. Aufgrund der aktuellen Situation, ist eine Nachtwächterführung nur unter Auflagen möglich. Eine telefonische Anmeldung zur Führung ist dringend erforderlich, die Teilnehmergebühr von 3 Euro kann direkt vor Ort bezahlt werden. Treffpunkt ist vor der Sparkasse in Wolfegg. Anmeldung/Info: 07527 9601-51 Country- & Linedance-Night in Haslach Nach zwei Jahren Zwangspause veranstalten wir wieder eine Country- & Linedance-Night in der Turn- und Festhalle Haslach. Beginn ist am Sa., 17. September, 20 Uhr, und spielen wird erstmals die Country-Band „SADDLE N` BOOTS“ aus Schemmerberg. Ab 18:30 Uhr gibt‘s Herbys´ Linedance-Workshop. Ein Workshop für Interessierte und Neueinsteiger. Einlass ist ab 18 Uhr. Eintritt VVK 12 Euro und an der Abendkasse 14 Euro. Kartenvorverkauf unter www.saddleandboots.de. Die Soldatenkameradschaft Haslach freut sich auf Ihren Besuch. Anfahrtsweg und weitere Infos unter www. haslach.biz bzw. www.saddleandboots.de. Info fürs Navi: 88430 Rot an der Rot Mittensteige 6 Achtung! Zufahrt nicht über Mittensteige (Fußweg), sondern über Heusteige, am Berg oben scharf nach rechts fahren. Soldaten- und Freiwilligenkameradschaft Haslach e.V. gez. Franz Niedermaier Vom Rind zum Käs‘! Rindertag und Käsemarkt im Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben in Wolfegg Zum allseits beliebten Rindertag und Käsemarkt lädt das Bauernhaus-Museum Wolfegg in Kooperation mit der Rinderunion Baden- Württemberg am So., 18. September von 10 – 18 Uhr ein. Zu Gast sind große und kleine Käsereien mit verschiedensten Milchprodukten, außerdem gibt es ein großes Begleitprogramm. Eine moderierte Schau verschiedener Rinderrassen, Schaukäsen oder ein Kuh- Malwettbewerb bieten vielfältige Möglichkeiten, sich mit dem Rind und mit dem Thema „Käse“ vertraut zu machen. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt! Info: www.bauernhaus-museum.de Geöffnet täglich 10-18 Uhr. Adresse: Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben Wolfegg, Vogter Str. 4, 88364 Wolfegg, 07527 9550-0, info@bauernhaus-museum.de Kleidermarkt Herbst 2022 in Rot an der Rot „Alles Rund ums Kind“- für Selbstverkäufer Rehabilitationsklinik Bad Wurzach Vergütung und Konditionen eines modernen Dienstleistungsunternehmens Reinigungskraft (w/m/d) in Voll- oder Teilzeit (50 - 100 %) oder GfB Mitarbeiter/-in in der Spülküche (w/m/d) in Teilzeit (30 - 60 %) oder GfB Zuschuss zu Gesundheitsleistungen Ihre Ansprechpartnerin: Corinna Schmid, Referentin Personal & Marketing Telefon +49 (0) 7564 301-152 corinna.schmid@wz-kliniken.de Rehabilitationsklinik Bad Wurzach Klinik für Orthopädie, Neurologie und Altersmedizin Karl-Wilhelm-Heck-Str. 6 | 88410 Bad Wurzach Bewerben Sie sich bitte über unsere Homepage Mehr unter: www.rehabilitationsklinik-bad-wurzach.de Familiäre Umgebung Alle Stellenangebote unter www.wz-kliniken.de/karriere Ein Stück Leben. www.wz-kliniken.de WZ_2022/09_059 Wann: Fr., 23. September; Wo: Festhalle in Rot a.d. Rot; Aufbau: Fr., 23. September, ab 16 Uhr; Verkauf: Fr., 23. September, 18 – 20 Uhr; Tischreservierung unter rund-ums-kindrot@web.de oder bei Simone Sigg (0159 03626622 ab 14 Uhr). Tischgebühr 10 Euro. Die Einnahmen werden zur Finanzierung unseres Ferienprogramms verwendet. Haftung für mitgebrachte Waren kann übernommen werden, Jede/r verkauft auf eigenes Risiko. Für den kleinen Hunger gibt es Leberkässemmeln, Butterwaffeln, Muffins, Kaffee und Getränke gibt’s natürlich auch. Familienkreis Rot a.d. Rot Kinder- und Kleiderbasar Aitrach am Sa., 8. Oktober, 9 – 11 Uhr, in der Mehrzweckhalle Aitrach Verkauft wird Herbst- u. Winterkleidung für Kinder, aktuelle Mode für Teenies sowie Umstandsmode und natürlich alles rund ums Kind. Annahmegebühr 2 Euro. Abgabe: 7. Oktober, 18 – 19:30 Uhr, Abholung: 8. Oktober, 16:30 – 17 Uhr. 10% vom Erlös kommen einem sozialen Projekt zugute. Verkaufs-Nr. und Infos ab sofort unter basar@ib-te.de (bitte Name, Wohnort und Tel.Nr. angeben). Bitte beachten Sie die zum Verkaufszeitpunkt geltenden Corona-Regeln. Basarteam Aitrach gez. Monika Eisele Seite 36

Was sonst noch interessiert Was sonst noch interessiert Weitere Informationen Energiespartipps – Energiesparen in der Küche In der Küche lauern viele Stromfresser aber auch hier gibt es zahlreiche Tricks um Energie zu sparen. So funktioniert Kochen auch mit wenig Wasser. Vier Portionen Kartoffeln werden mit nur einer Tasse Wasser gar. Auch beim Eierkochen kann Wasser und damit Energie gespart werden, denn auch diese werden mit wenig Wasser und durch den Wasserdampf gar. Kommen die Eier nicht direkt aus dem Kühlschrank geht es nochmals schneller. Besitzen Sie einen Eierkocher, dann sollte dieser auch benutzt werden, denn dieser ist noch sparsamer. Kleingeräte sind beim Energiesparen und in der Schnelligkeit meist sehr gut. Für das Erwärmen von Speisen und das Garen kleiner Mengen ist die Mikrowelle ideal. Es sollte aber darauf geachtet werden, dass Wasserkocher, Kaffeemaschine und Co. Regelmäßig entkalkt werden, um die Lebensdauer zu erhöhen und Energie zu sparen. Da die Nutzung des Backofens besonders viel Energie benötigt, sollte hierauf so oft wie möglich verzichtet werden. Der Sonntagsbraten beispielsweise sollte erst ab einem Gewicht von einem Kilogramm in den Backofen, ansonsten sollte der Braten- oder Schnellkochtopf hergenommen werden. Auch auf das Vorheizen sollte möglichst immer verzichtet werden, denn das meiste Gebäck, Braten und Aufläufe gelingen auch ohne. Nur bei sensiblen Teiggerichten wie Biskuit, Blätterteil oder Brot sollte nicht auf das Vorheizen verzichtet werden. Bei mehr als 40 Minuten Backzeit kann der Ofen auch schon 10 Minuten vorher ausgeschalten werden, um die Restwärme optimal zu nutzen und keine Energie zu verschwenden. Extreme Trockenheit sorgt für gefährliche Gase im Maissilo Aufgrund der extremen Trockenheit in den vergangenen Wochen können sich vermehrt nitrose Gase in Silostöcken bilden. Die Gefahr eines lebensbedrohlichen Gasaustritts steigt daher an. Grund dafür sind die oftmals sehr hohen Nitratgehalte der Maisbestände nach anhaltender Trockenheit. Durch Wassermangel kann der aufgenommene Stickstoff in der Pflanze nicht umgesetzt und umgebaut werden und reichert sich in Form von Nitrat in der Pflanze an. Im Silierprozess wird das enthaltene Nitrat zu Nitrit umgebaut, es entstehen nitrose Gase. Diese haben eine gelblich bis orangeartige Farbe und sammeln sich an der Silooberfläche bzw. in der Gärgashaube an. Für den Silierprozess sind nitrose Gase nicht schädlich, jedoch für Mensch und Tier. Werden die Gase eingeatmet, kann es zu Reizungen und Verätzungen von Augen, Nase und oberen Atemwegen kommen. In diesen Fällen ist unbedingt sofort ein Arzt aufzusuchen. Daher sollte auf keinen Fall das Gärgas abgelassen werden. Korrekturen von Sandsäcken und Folie sollten erst nach Absinken der Gärgashaube erfolgen. Im Laufe des normalen Gärprozesses von ca. 6 – 8 Wochen wird das Gas abgebaut und das Silo kann gefahrlos geöffnet werden. Entweicht das Gas sichtbar aus dem Silo, sollte dieser Bereich abgesperrt und nicht betreten werden. Weitere Info und Merkblatt: www.svlfg.de, Suchbegriff: Nitrose Gase. SVLFG Liebe Hundefreundin, lieber Hundefreund, folgende Schlagzeile war in einer Zeitung zu lesen: Dienstag, vormittags in einer Vorortsiedlung „Hund beißt Zusteller in die Wade –Zusteller beißt zurück“... Das klingt lustig, hat aber einen ernsten Hintergrund. Pro Jahr werden etwa 2.500 Kolleginnen und Kollegen von Hunden gebissen. Die Folge: kleinere, aber auch immer wieder große und schmerzhafte Verletzungen. Wir möchten Sie um Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe bitten. Wir wissen, dass wir bei unserer täglichen Zustellung und gerade dann, wenn wir Ihnen persönlich Ihre Sendungen überreichen, das Territorium Ihres Hundes betreten. Häufig nimmt er uns als Störenfried wahr. Seine Reaktion auf uns ist verständlich, kann aber zu Komplikationen führen. Sie können uns ganz einfach helfen, Konflikte zu vermeiden: • Bringen Sie bitte Ihren Hausbriefkasten und möglichst eine Klingel außerhalb des Wirkungskreises Ihres Hundes an (z. B. am Zaun). • Bitte vermeiden Sie beim Öffnen Ihrer Wohnungs-/ Haustür, dass Ihr Hund mit dem Zusteller/der Zustellerin zusammen trifft. • Lassen Sie Ihren Hund während der Zustellzeit nicht auf Ihrem Grundstück herumlaufen. Mit diesen kleinen Hilfen unterstützen Sie uns, dass wir Ihnen auch in Zukunft pünktlich und zuverlässig Ihre Post liefern können. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Ihre Zustellerin, Ihr Zusteller Seite 37