Aufrufe
vor 1 Jahr

Buerger- und Gaesteinformation Bad Wurzach 10.06.2020

  • Text
  • Wurzach
  • Aktuelles
  • Informationen
  • Ortsverwaltung
  • Juni
  • Widerspruch
  • Stadt
  • Hauerz
  • Arnach
  • Seibranz
  • Gaesteinformation

Aktuelles aus

Aktuelles aus Bad Wurzach Moor-Momente –Leuchtsignale aus dem Moor Wo Feuchtwiesen noch feucht sind und Wasserläufe natürlich fließen, glänzen derzeit die Blüten der Sumpfdotterblume in einem satten Dottergelb. Sie ist eine typische Frühlingsblume auf nassen Böden und somit auch im Wurzacher Ried weit verbreitet. Ihre hohlen Stängel sorgen für eine gute Belüftung in diesen Lebensräumen. Die Sumpfdotterblume gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse. Sie hat allerdings nicht die typischen gespreizten Blätter, die einem Hahnenfuß ähneln. Stattdessen sind die Blätter ungeteilt und herz- oder nierenförmig. Sie können einen Durchmesser von bis zu 15 cm haben. Im Volksmund wird Name, der für verschiedene Pflanzen gilt, deren Blüten zum Färben von Butter verwendet wurden. Im Mittelalter setzte man die Sumpfdotterblume als angebliches Mittel gegen Gelbsucht ein, die Volksmedizin nutzte sie z.B. bei Hauterkrankungen. Auch eine man ihr zu. Dazu musste man sie in der Walpurgisnacht pflücken und vor den Viehstall legen. Über ihre Giftigkeit gibt es widersprüchliche Angaben. Weidevieh jedenfalls meidet die Pflanze. Blütenbesucher und Bestäuber sind insbesondere Käfer, Schwebfliegen und Schmetterlinge. Zudem ist die Pflanze ideal an die Ausbreitung im Wasser angepasst. Die Blüten sind bei Regen geöffnet und füllen sich mit Wasser. Männliche und weibliche Blütenteile stehen auf gleicher Höhe wie der Wasserspiegel, so dass sich die Pflanze auch selbst bestäuben kann. Und noch einen besonderen Verbreitung ausgedacht: Die sternförmig angeordneten Früchte spreizen sich bei Nässe stark auf, so dass aufschlagende Regentropfen die Samen weit heraus schleudern. Sie sind schwimmfähig und können sich so entlang von Gewässern verbreiten. Somit auch in den Niedermoorbereichen des Wurzacher Rieds, wo sie derzeit an vielen Stellen aus Wiesen und Gewässern leuchtet. Viel Spaß Das Naturschutzzentrum präsentiert unter gelmäßig Spannendes und Unterhaltsames des Wurzacher Rieds. Dabei werden Arten vorgestellt, die die Besucher aktuell im Ried antreffen können. Seite 6 Die Sumpfdotterblume leuchtet aktuell im Erlebnisausstellung MOOR EXTREM wieder geöffnet Das Naturschutzzentrum Wurzacher Ried hat - geltenden Hygiene- und Schutzauflagen ge- ferien wieder Besucher in unserer interakti- Dafür haben wir ein verantwortungsvolles Hygienekonzept umgesetzt“, erklärt Horst Weisser, Leiter des Naturschutzzentrums. Somit hat ein weiteres attraktives Ausflugsziel für Familien und Naturfreunde in der Region nach dem Corona-Lockdown wieder offen. - nels mit Audiosystem. Deshalb empfiehlt das Naturschutzzentrum den Besuchern, eigene Kopfhörer mit einem 3,5 mm Klinkenstecker rer zum Ausleihen bereit, die desinfiziert und vor der nächsten Ausgabe in Quaran- in der Ausstellung dürfen ausschließlich mit - Ausstellung. Für die Wahrung des Gesundheitsschutzes stellt das Naturschutzzentrum zudem ein Besucherleitsystem sicher und begrenzt die Besucheranzahl in der Ausstel- - Uhr geöffnet. Das Naturschutzzentrum bittet alle Besucher die geltenden Hygienevorschriften einzuhal- sen-Schutzes, die Abstandregelung von 1,5 Metern sowie die nötige Handhygiene. Alle Veranstaltungen des Naturschutzzent- und naturpädagogische Angebote sind weiterhin abgesagt. Die NAZ-Büros sind aus- Aktuelle Informationen unter www.wurzacher-ried.de. Die Vitalium-Therme ist ab 8. Juni wieder geöffnet 22 Uhr für alle Besucherinnen und Besucher Sicherheitsvorschriften zu beachten. Die Saunalandschaft bleibt laut Landesverordnung weiterhin geschlossen. Außerdem gel- 2 Stunden 9,00 € 4 Stunden 11,00 € 2 Stunden 17,00 € 4 Stunden 19,00 € Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der nen und Besucher nach der Schließzeit. Weitere Informationen sind unter www.vitalium-therme.de abrufbar.

Anzeigen Seite 7