Aufrufe
vor 1 Jahr

Buerger- und Gaesteinformation Bad Wurzach 05.08.2020

  • Text
  • Wurzach
  • August
  • Anmeldung
  • Aktuelles
  • Kinder
  • Ortsverwaltung
  • Wurzacher
  • Vitalium
  • Ried
  • Informationen
  • Gaesteinformation

Aktuelles aus

Aktuelles aus Bad Wurzach Moor-Momente: Knallgelber Überlebenskünstler „Ein Blatt zu falten, ist nicht sehr schwer. Ein ganzes Bündel - schon etwas mehr. Doch es wird für völlig unmöglich gehalten, nur ein einziges Mal eine Zitrone zu falten. Ich habe das schon wiederholt probiert - und war immer nur mit Saft beschmiert. Das kann nur einer - als Junger oder Alter. Darum heißt er auch so. Der Zitronenfalter.“ Mit diesen Zeilen stellt Hanns Passecker in seinen Pfalzauer Gedichten aus dem Ennsthaler Verlag den heimischen und auffälligen Schmetterling augenzwinkernd vor. Im Wurzacher Ried ist der Zitronenfalter aktuell an vielen Stellen zu sehen: An den rosaroten Blütenkolben des Blutweiderichs entlang der Wurzacher Ach, in den Blumenbeeten beim Kurhaus oder rund um den Weiher im hinteren Kurpark. Die Falter sind vor kurzem aus ihrer Puppe geschlüpft und suchen nun nach Nektar. Während die Männchen leuchtend gelb sind und in der Tat an eine Zitrone erinnern, sind die Weibchen grünlich- an der Spitze jeweils in einen kurzen Zipfel ausgezogen. Daran kann man auch die Weibchen von einem sehr ähnlich aussehenden Schmetterling, dem Kohlweißling, unterscheiden. Noch bis zum Spätsommer kann man die Zitronenfalter beim Blütenbesuch beobachten. Dann ziehen sie sich in ihr Winterquartier zurück. Als einzige heimische Schmetterlingsart setzen sie sich zur Winterstarre frei in die Vegetation, meist bodennah zwischen Gräser oder unter Brombeerblätter. Dabei können sie zeitweise komplett unter einer Schneedecke verschwinden oder von Eiskristallen umgeben der Kälte trotzen. Ein eingelagertes Frostschutzmittel, das die Konzentration der Zellsäfte erhöht, verhindert das Erfrieren. Schon bei den ersten Sonnenstrahlen im Februar kann man bereits die ersten Zitro- sich im Frühjahr und das Weibchen legt die Dies sind insbesondere der Faulbaum oder der Echte Kreuzdorn. Die Falter sterben dann, während sich eine neue Generation zunächst als Raupe und dann als Puppe entwickelt, aus der dann wieder im Hochsommer ein Falter schlüpft. Mit diesem Zyklus und bis zu zwölf Monaten Lebenszeit hat der Zitronenfalter die höchste Lebenserwartung aller heimischen Schmetterlinge. Der Blütenreichtum sowie das reichliche Vorkommen von Faulbaum im und um das Wurzacher Ried bieten ihm beste Bedingungen zum Überleben – und reichlich Möglichkeiten, ihn zu beobachten. Viel Vergnügen. Das Naturschutzzentrum präsentiert unter der Rubrik „Moor-Momente“ regelmäßig Spannendes und Unterhaltsames aus der vielfäl- Rieds. Dabei werden Arten vorgestellt, die die Besucher aktuell im Ried antreffen können. Seite 8 Ein Zitronenfalter-Männchen beim Blütenbesuch im Wurzacher Kurpark (Foto: NAZ). Vereinsnachrichten Wanderverein Bad Wurzach - 1/2-Tages-Wanderung Die ursprünglich geplante Halbtageswanderung an die Argen bei Wangen am So. 09.08. wird verschoben und statt dessen eine Rundtour bei Rottum angeboten. Treffpunkt ist der Amtshaus Parkplatz um 13 Uhr. Mitfahrgelegenheit möglich unter den bekannten Bedingungen. Start der Wanderung in Rottum gegen 13:30 Uhr. Dauer der Tour ca. 3 Std. Einkehr ist nicht geplant. Bitte Getränke und/ oder Vesper mitnehmen. Information bei Catrin Schneider 07563 1802714. Kath. Frauenbund Bad Wurzach - Fest Maria Aufnahme in den Himmel Seit über 1000 Jahren werden am Fest Maria Aufnahme in den Himmel Heilkräuter gesegnet. Menschen drücken ihre Sehnsucht nach Gesundheit und Heil aus, und bringen als Sinnbild für Gottes wunderbare Schöpfung Kräuter und Blumen mit in die Kirche. Die Frauen des Kath. Frauenbundes Bad Wurzach binden in diesem Jahr, der Situation angepasst, den großen Kräuterbuschen, der zur Segnung am Altar stehen wird. Dazu treffen sie sich am Fr., 14. August um 19 Uhr im Pius- Scheel-Haus. Die Frauen werden gebeten, Kräuter, Heilpflanzen und Scheren mitzubringen. Die Gottesdienste zum Fest Maria Aufnahme in den Himmel sind am So., 16. Aug. um 9 Uhr und um 11 Uhr in St. Verena. Buch Solare Wärme in der Bücherei Ab sofort kann das Solarthermie-Jahrbuch 2020 in der Stadtbücherei ausgeliehen werden. Die Spende des Energiebündnisses hat Dr. Walz, Vorsitzender des Energiebündnis, der Bücherei übergeben. In Deutschland wird die Hälfte der Energiebereitstellung für Wärme benötigt, in Privathaushalten gar 80%. Deshalb ist eine Energiewende ohne Solarwärme nicht machbar. Die Kapitel sind: Solares Eigenheim, Prozesswärme für Gewerbe und Industrie und Solarheizwerke-Wärme für die Kommune. Wie die Wärmeversorgung mit Sonnenenergie über das ganze Jahr funktionieren kann wird auf 146 Seiten beschrieben. Für das Eigenheim wendet sich das Heft an Hausbesitzer. Kommunen und Wärmeversorger erfahren wie mit Sonnenwärme Fern- und Nahwärmenetze regenerativ betrieben werden können. Ein Leitfaden für Prozesswärme zielt auf Gewerbe und Industriebetriebe. Das Energiebündnis empfiehlt das Heft allen Hausbesitzern, der kommunalen Verwaltung und den Gewerbetreibenden. Spendenscheck für miteinander-füreinander e. V. Der miteinander – füreinander e. V. in Bad Wurzach konnte dieser Tage eine Spende der Netze BW in Höhe von 2.218,20 Euro in Anwesenheit der Bürgermeisterin Alexandra Scherer entgegennehmen. Das Unternehmen hat dafür wieder seine Portokasse „geplündert“. Dahinter verbirgt sich eine 2018 gestartete Aktion der Netze BW, bei der Haushalte aufgerufen werden, den Stand des Stromzählers nicht mehr per Post, sondern mithilfe elektronischer Medien mitzuteilen. „Unser Ziel ist es, mehr und mehr von der postalischen Datenübermittlung abzurücken“, erklärt Netze BW Kommunalberater Alexander Schuch „Darum bieten wir verschiedene zeitgemäße Wege an, um die Angaben ohne große Umstände übermitteln zu können.“ Als Anreiz verspricht der Netzbetreiber, für jede Online-Mitteilung des Stromverbrauchs das jährlich eingesparte Porto pro Kommune an eine gemeinnützige Organisation vor Ort zu spenden. Der Verein „miteinander-füreinander.e.V.“ ist Träger der Organisierten Nachbarschaftshilfe in Bad Wurzach. Über 60 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen werden von Stefanie Heinrich, der Einsatzleiterin der Nachbarschaftshilfe in Haushalte vermittelt, wo sie hilfs- und pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige unterstützen. Mitgliedern gewährt der

Aktuelles aus Bad Wurzach Verein dafür Rabatte. Außerdem unterstützt der Verein nach Möglichkeit soziale Projekte in der Stadt. „Eine Finanzspritze ist uns deshalb natürlich immer willkommen“, freut sich Barbara Vollmer, Vorsitzende des Vereins „miteinander-füreinander e.V.“. Besonders schön sei es, dass die Bürgerinnen und Bürger von Bad Wurzach dazu beigetragen haben: „Das ist für mich auch ein Zeichen guter Nachbarschaft.“. Vollmer bedankte sich deshalb bei allen Haushalten, die an der Aktion teilgenommen haben. Informationen unter: www.netze-bw.de/ Zaehler/Stromzaehler Urlaubszeit - Reisezeit Bitte denken Sie bei Ihrer Urlaubsplanung an gültige Ausweisdokumente, auch für Ihre Kinder. Ökumenisches Friedensgebet auf dem Klosterplatz Jeweils am ersten Sonntag im Monat um 18 Uhr findet auf dem Klosterplatz in Bad Wurzach ein ökumenisches Friedensgebet statt. Veranstalter sind die vier christlichen Kirchengemeinden von Bad Wurzach (katholische, evangelische, neuapostolische Kirche und freie Christengemeinde). Die Friedensgebete stehen in diesem Jahr unter dem Motto: „Suchet den Frieden und jaget ihm nach“. Wir wollen gemeinsam für den Frieden beten und singen und Impulse und Gedanken dazu hören. Sie sind herzlich eingeladen! Freizeitplatz Truilz Der Freizeitplatz kann jetzt wieder gemietet werden! Aktuell können Sie dort wieder Feste bis ca. 50 Personen feiern. Wir freuen uns auf Sie! Information über freie Termine auf der Homepage: freizeitpl-truilz.de Der Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen e. V. Jährlich erkranken deutschlandweit 2000 Kinder an Krebs. Das sind 2000 Kinder, die sich von heute auf morgen in einer Ausnahmesituation wiederfinden und schon in viel zu jungen Jahren mit der Erfahrung einer lebensbedrohlichen Krankheit konfrontiert werden. Die Eltern, Geschwister und Großeltern sind ebenso von dieser Diagnose betroffen und häufig mit vielen Ängsten, Zweifeln und der Ungewissheit darüber, wie es weitergeht, belastet. Genau diese Kinder und Familien brauchen unsere und Ihre Hilfe! Durch unser Elternhaus und unser Familienhaus, durch viele Hilfsangebote für die Kinder und Familien und durch die Unterstützung der Tübinger Kinderklinik können wir den Betroffenen Mut, Hilfe und Hoffnung geben. Doch helfen können wir nur gemeinsam mit Ihnen. Denn alles, was wir für krebskranke Kinder und deren Familien tun, wird ausschließlich durch Spenden finanziert. Auch Sie können den Kindern und Familien helfen, wenn Sie uns mit einer Spende unterstützen. Gemeinsam können wir den kranken Kindern und ihren Familien helfen. Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen e. V., Frondsbergstraße 51, 72070 Tübingen, Tel. 07071 94 68-11, info@krebskranke-kinder-tuebingen.de, www.krebskranke-kindertuebingen.de. Wir können nur helfen, wenn uns jemand hilft! Unser Spendenkonto: Kreissparkasse Tübingen, IBAN: DE10 6415 0020 0000 1260 63, BIC: SOLADES1TUB. Elterngeld online beantragen Unter www.l-bank.de/elterngeld können Eltern den Antrag auf Elterngeld online ausfüllen und das ausgefüllte Formular zu Hause ausdrucken oder sich per Post zusenden lassen. Der Online-Antrag bietet den Vorteil, dass die Eingaben sofort auf Richtigkeit geprüft werden. Außerdem erhalten die Antragsteller eine individuelle Liste, mit Unterlagen, die dem Elterngeldantrag beigefügt werden müssen. Beides führt zu weniger Rückfragen durch die L-Bank und zu einer schnelleren Bewilligung. Bad Wurzacher Tafel …damit vom Geld was übrig bleibt… Backwaren, Obst und Gemüse, Michprodukte, Konserven, Mehl, Drogerieartikel… das Sortiment ist jeweils abhängig von den gespendeten Waren. Diese können Sie in der Bad Wurzacher Tafel für einen minimalen Preis kaufen. Einkaufsberechtigt sind Personen mit geringem Einkommen, z.B. Menschen mit einer geringen Rente, Sozialhilfeempfänger, Arbeitslose, Alleinerziehende, kinderreiche Familien, Wohngeldempfänger. Einen Berechtigungsausweise erhalten Sie im Amtshaus, Mühltorstr. 3, Zimmer 5, 07564 302-117 und in allen Ortsverwaltungen. Redaktionsinfo Redaktionsschluss: Für frühzeitiges Zusenden sind wir dankbar, gerne auch Tage oder Wochen im Voraus. Bis spätestens am Fr. vor dem Erscheinungstermin um 11 Uhr für die Rubriken: Kur- und Gesundheit, Naturschutzzentrum, Veranstaltungshinweise, Kirchliche Nachrichten, Öff./Amtl. Bekanntmachungen bis Spätestens am Mo. vor dem Erscheinungstermin um 8 Uhr für die Rubriken: Aktuelles/Vereinsnachrichten, Nachbargemeinden, Kleinanzeigen Ansprechpartner: Veröffentlichungen sollten per E-Mail zugeschickt werden: (möglichst nicht direkt in die E-Mail schreiben, sondern als Word-Datei-Anlage mitschicken) Für die Stadt Bad Wurzach: ulrike.linge@badwurzach.de; für die Ortschaften: Arnach: ov.arnach@bad-wurzach.de; Dietmanns: ov.dietmanns@bad-wurzach.de; Eintürnen: ov.eintuernen@bad-wurzach.de; Gospoldshofen: ov.gospoldshofen@ bad-wurzach.de; Haidgau: ov.haidgau@ bad-wurzach.de; Hauerz: ov.hauerz@ bad-wurzach.de; Seibranz: ov.seibranz@ bad-wurzach.de; Unterschwarzach: ov.unterschwarzach@bad-wurzach.de; Ziegelbach: ov.ziegelbach@bad-wurzach.de. Ist die zuständige Stelle im Urlaub oder nicht besetzt, ist eine Vertretungsregelung getroffen. Seniorentreff ,,Wachhäusle“ Bad Wurzach Für unseren Seniorentreff suchen wir dringend ehrenamtliche Helferinnen. Einsatz einmal monatlich. Über Ihren Anruf würden wir uns sehr freuen, dann erhalten sie weitere Informationen unter Tel. 07564 2110. Format-Vorgaben für Veröffentlichungen/Texte: Überschrift: Arial 11, fett, kurz Fließtext: Arial 10, max. ca. 1200 Zeichen langer Text; ohne Zeilenschaltung, notwendige Zeilenumbrüche über Shift+Enter; ohne unnötig viele Leerzeichen und Tabulatoren; Hervorhebung in den Texten evtl. „unterstreichen“ Währung: EUR (nie Euro); Wochentage: Di, 3. März (nicht Dienstag); Datum: 3. März (ohne Jahreszahl, außer es betrifft nicht das laufende Jahr); Uhrzeit: 9.30 Uhr (nicht mit Doppelpunkt oder Komma); 9 Uhr (volle Stunden ohne .00); 9-12 Uhr (nicht 9 bis 12); Telefon-Nr.: Tel. 07561 5555 (nicht in Klammer) Fotos: Fotos können mitgeliefert werden – möglichst hohe Auflösung und Qualität. Werden je nach Platz und Bedarf in das Amtsblatt gestellt. Fotos bitte als separate druckfähige Datei schicken (min. 0,5 MB Größe, z.B. JPG- Datei) Fragen zur Zustellung des Amtsblattes: Tel. 07564 932130, E-Mail: amtsblatt-badwurzach@merkuria.com Seite 9