Hier finden Sie die Gemeindeblätter mit den wichtigsten Informationen aus vielen Orten der Region - mit Vereinsinformationen, Veranstaltungen, Gottesdiensten und vielem mehr. Klicken Sie einfach das passende Gemeindeblatt an und blättern Sie direkt durch die digitale Ausgabe.

Außerdem finden Sie hier die digitale Ausgabe unserer Schwäbischen Märkte - mit Immobilienanzeigen, Stellen- und Automarkt und vielem mehr. Aktuelle Nachrichten aus Wirtschaft, Gesundheit und zum Thema Bauen und Wohnen gibt es zusätzlich in unseren kostenlosen Magazinen.

Aufrufe
vor 1 Jahr

Buerger- und Gaesteinformation Bad Wurzach 02.02.2022

  • Text
  • Wurzach
  • Februar
  • Feelmoor
  • Informationen
  • Anmeldung
  • Messe
  • Aktuelles
  • Ravensburg
  • Ortsverwaltung
  • Wurzacher
  • Gaesteinformation

Informationen anderer

Informationen anderer Behörden Informationen anderer Behörden Vortragsreihe zur Tierwohlinitiative geht in die zweite Runde - Online Veranstaltung zur tiergerechten Gestaltung von Fressplatz und Tränken Kreis Ravensburg – Die Vortragsreihe zur Tierwohlinitiative des Landkreises Ravensburg geht in die zweite Runde. Am 15. Februar um 20 Uhr bietet das Landwirtschaftsamt eine kostenfreie online Veranstaltung zum Thema „Tiergerechte Gestaltung von Fressplatz und Tränken – häufige Schwachstellen und Verbesserungsmöglichkeiten“ an. Linda Weigele, Beraterin der Tierwohlinitiative Landkreis Ravensburg spricht über ihre Erfahrung und stellt anhand praktischer Beispiele Lösungen zur Verbesserung dieser Themenbereiche vor. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Den Anmeldelink für die online-Veranstaltung finden Sie am 15. Februar unter www.rv.de/ landwirtschaftaktuell. Es besteht außerdem die Möglichkeit, den Link per E-Mail la@rv.de anzufordern. Spitze auf dem Land! Technologieführer für Baden-Württemberg: Bis zum 28.02. müssen die Aufnahmeanträge für die nächste Auswahlrunde vorliegen Über die Förderlinie „Spitze auf dem Land! Technologieführer für Baden-Württemberg“ können innovationsstarke Unternehmen im Ländlichen Raum (nach dem Landesentwicklungsplan) eine Förderung erhalten, um neue Produkte oder Dienstleistungen voranzutreiben. Gemeinden mit solchen Unternehmen können sich noch bis zum 28. Februar (Ausschlussfrist !) für die aktuelle achtzehnte Auswahlrunde bewerben. Innovationsorientierte Unternehmen sind von besonderer Bedeutung für den Ländlichen Raum, da sie die ausgeglichene Struktur Baden-Württembergs prägen und Kerne für Innovationen und Zukunftsfähigkeit sind. Kleine Unternehmen mit weniger als 50 Beschäftigten können für ihre Investition bis zu 20 Prozent Zuschuss erhalten, mittlere Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigten bis zu zehn Prozent. Der maximale Förderbetrag pro Projekt beträgt 400.000 EUR. Bei einem deutlich erkennbaren Beitrag zur Kreislaufwirtschaft und Bioökonomie kann die Förderung auf max. 500.000 EUR pro Projekt erhöht werden. Zuwendungen unter 200.000 EUR werden nicht bewilligt. Bezuschusst werden Unternehmensinvestitionen in Gebäude, Maschinen und Anlagen zur Entwicklung und wirtschaftlichen Nutzung neuer oder verbesserter Produkte und Dienstleistungen. Die Förderung erfolgt aus Landes- und EFRE-Mitteln. Die Fördermodalitäten gelten gemäß dem Operationellen Programm EFRE 2014-2020 bzw. 2021-2027 und den diesbezüglichen Verordnungen, Richtlinien, Verwaltungsvorschriften und Leitlinien auf EU-, nationaler und Landesebene. Die Bewerbung für die Förderlinie erfolgt schriftlich durch Aufnahmeanträge der Gemeinden in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen. Die Entscheidung über die Aufnahme erfolgt durch das Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg auf der Basis des Vorschlages eines dazu eingerichteten Bewertungsausschusses. Ansprechpartnerin im Regierungspräsidium Tübingen: Oberregierungsrätin Christine Braun-Nonnenmacher, Referat 32 – Betriebswirtschaft, Agrarförderung und Strukturentwicklung, 07071 757-3327, christine.braun-nonnenmacher@rpt.bwl.de Weitere Informationen zu „Spitze auf dem Land“: https://mlr.baden-wuerttemberg.de/ de/unsere-themen/laendlicher-raum/foerderung/efre/spitze-auf-dem-land/ Ölheizung im Keller? Wem nasse Füße drohen, der muss nachrüsten Die Bilder des tragischen Hochwassers in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen aus dem letzten Jahr sind noch präsent. Während in den betroffenen Regionen auch sechs Monate nach der Katastrophe der Wiederaufbau noch immer andauert, möchte der Landkreis Ravensburg die Bürgerinnen und Bürger rechtzeitig daran erinnern, entsprechende Vorsorge im Bereich der Heizöllagerung zu treffen. Heizöl und Heiztanks können bei Hochwasser zu einer Gefahr für die Umwelt und die Gebäude werden und bei fehlendem Versicherungsschutz auch ein großes finanzielles Risiko für den Hausbesitzer darstellen. Neben der Gewässer- und Bodenverunreinigung können nicht ausreichend gesicherte Tanks je nach Füllgrad aufschwimmen und Schaden nehmen. Mitte 2017 beschloss der Bundestag das „Hochwasserschutzgesetz II“ um weitere Verbesserungen im Hochwasserschutz gesetzlich zu verankern. Eine dieser Gesetzesänderungen betrifft Heizölverbraucheranlagen in festgesetzten Überschwemmungsgebieten, das sind Gebiete, die statistisch einmal in hundert Jahren überflutet werden (HQ100). In diesen Gebieten ist seit Anfang 2018 der Bau neuer Ölheizungen verboten und bestehende Anlagen müssen bis 05.01.2023 hochwassersicher nachgerüstet werden. Wird die Anlage in der Zwischenzeit wesentlich verändert, muss die Hochwassersicherheit sofort hergestellt werden. Wer sich in einem „Risikogebiet außerhalb von Überschwemmungsgebieten“, im sogenannten HQ-Extrem befindet, also in Gebieten, die noch seltener von Extremhochwassern betroffen sind, hat mit der Nachrüstung noch Zeit bis 2033. Wer hier jedoch eine neue Anlage bauen möchte, oder eine bestehende wesentlich verändert, muss ebenfalls sofort für die notwendige Hochwassersicherheit sorgen. […] Ob sich Ihr Heizöltank in einem Überschwemmungs- Pflegedienst Bad Wurzach Frau Hartmann und ihr Team finden Sie in der Ravensburger Str. 10, in 88410 Bad Wurzach Tel.: 07564 / 91110 hildegard.hartmann@drk-pflege.de Für Pflegefachkräfte: Wir bieten flexible Arbeitszeitmodelle in unserem tollen Beruf an. Sehr gerne auch WiedereinsteigerInnen! Also: „Raus aus dem Haus, rein in den Job!“ Unsere Leistungen: • Ambulante Gesundheits-, Kranken- und Altenpflege • Hauswirtschafliche Unterstützung • Behandlungspflege nach ärztlicher Verordnung • Wundmanagement • Pflegeberatungen • Essen auf Räder Die Stadtverwaltung Bad Wurzach mit 14.700 Einwohnern sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen: Mitarbeiter (m/w/d) für den gemeindlichen Vollzugsdienst (unbefristet / 50%) Für Rückfragen steht Ihnen gerne unsere Fachbereichsleitung Ordnung und Soziales, Frau Dentler, Tel. 07564/302-107 zur Verfügung. Nähere Informationen erhalten Sie ergänzend unter www.bad-wurzach.de in der Rubrik Stellenangebote. Sie sind an dieser Aufgabe interessiert? Dann senden Sie Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen bis zum 18.02.2022 an die Stadtverwaltung Bad Wurzach, Personal, Marktstr. 16, 88410 Bad Wurzach. Seite 26

Informationen anderer Behörden oder Risikogebiet befindet, können Sie auf den vom Land veröffentlichten Hochwassergefahrenkarten im interaktiven Dienst Umwelt-Daten und -Karten Online (UDO) nachschauen unter https://udo.lubw.badenwuerttemberg.de/. Informationen zur Eigenvorsorge finden Sie unter https://www.hochwasser.baden-wuerttemberg.de/buergerinnen-und-buerger-vor-demhochwasser Bei Fragen zur hochwassersicheren Nachrüstung wenden Sie sich an den Bundesverband Behälterschutz e. V., das Institut für Wärme und Mobilität und lokale Fachbetriebe nach der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV). […] Den kompletten Pressetext finden Sie unter https://www.rv.de/landkreis/presseservice/ Pressemitteilungen Jonas Buchhardt ist erster hauptamtlicher Kommunaler Behindertenbeauftragter für den Landkreis Ravensburg und stellt den neuen Jahresbericht 2021 vor Jonas Buchhardt ist der neue Kommunale Behindertenbeauftragte des Landkreises Ravensburg. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Herrn Buchhardt einen kompetenten Interessensvertreter für die Belange von Menschen mit Behinderungen gewonnen haben“, berichtet Sozialdezernent Reinhard Friedel. Herr Buchhardt wird Bürgerinnen und Bürgern als Ansprechpartner zur Verfügung stehen sowie den Landkreis und die Städte und Gemeinden zu den Themen Inklusion, Teilhabe und Barrierefreiheit beraten. Der Kreistag hat in seiner Sitzung am 18. Mai 2021 beschlossen, das Amt des Kommunalen Behindertenbeauftragten zukünftig im Hauptamt fortzuführen. Damit ist Jonas Buchhardt der erste hauptamtliche Kommunale Behindertenbeauftragte des Landkreises Ravensburg. Er löst Selda Arslantekin und Jürgen Malcher ab, die bis zum 31.12.2021 im Ehrenamt tätig waren. Jonas Buchhardt war bis Ende 2021 Berater des Bundesprojektes der ergänzenden, unabhängigen Teilhabeberatungsstellen (EUTB) und hat für den Sozialverband VdK Berlin-Brandenburg eine EU- TB-Stelle in Potsdam aufgebaut. Er bringt als staatlich anerkannter Sozialarbeiter und Sozialpädagoge 12 Jahre Berufserfahrung in verschiedenen Bereichen der Jugend- und Behindertenhilfe mit und ist als hochgradig sehbehinderter Mensch erfahren in der Beratung von Betroffenen für Betroffene. Einen Überblick zur Arbeit der Kreisbehindertenbeauftragten im vergangenen Jahr und zu aktuellen Projekten, wie dem Aktionsplan Inklusion, bietet der Jahresbericht 2021. Dieser kann unter www.rv.de/kbb abgerufen werden. „Der Aktionsplan Inklusion zeigt eindrücklich, dass es noch viel zu tun gibt. Es ist wichtig Barrieren abzubauen und das Thema Inklusion als Querschnittsthema durch alle Lebensbereiche zu denken. Ich danke Selda Arslantekin und Jürgen Malcher für ihre Leistung und ihr Engagement. Das bisher Geleistete im Bereich Inklusion unterstütze ich ausdrücklich“, so Jonas Burchardt. Bei Fragen rund um das Thema Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Landkreis Ravensburg steht Jonas Buchhardt gerne per Mail unter J.Buchhardt@rv.de oder unter 0751/ 85 3136 zur Verfügung. www.drs.de Für das Katholische Verwaltungszentrum Allgäu-Oberschwaben in Trägerschaft der Diözese Rottenburg-Stuttgart mit Sitz in Kißlegg suchen wir als Ergänzung unseres Mitarbeiterteams zum frühestmöglichen Zeitpunkt befristet als Mutterschutz- und evtl. Elternzeitvertretung zunächst bis 18.09.2022 eine/einen KINDERGARTENBEAUFTRAGTE/N VERWALTUNG (m/w/d) in Vollzeit Kennziffer 22/28/942 und befristet zunächst bis 31.08.2023 eine/einen SACHBEARBEITER/IN im Bereich Finanzen (m/w/d) in Teilzeit (50%) Kennziffer 22/28/943 Die Mitgliedschaft in der katholischen Kirche und die Identifikation mit ihrem Auftrag setzen wir voraus. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerben Sie sich bitte unter Angabe der jeweiligen Kennziffer und Ihrer Konfession bis zum 06.02.2022, ausschließlich online über unser Stellenportal: jobs.drs.de. Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Claudia Rebholz, Tel.: 07563/91348-11, E-Mail: bewerbung-ao@kvz.drs.de. Die ausführliche Stellenanzeige finden Sie in unserer Stellenbörse (jobs.drs.de) ✓ ✓ ✓ ✓ Seite 27

Isny aktuell