Aufrufe
vor 7 Monaten

Biberach kommunal 29.06.2022

  • Text
  • Biberach
  • Juli
  • Telefon
  • Stadt
  • Juni
  • Kommunal
  • Informationen
  • Biberacher
  • Kinder
  • Anmeldung

8 | 29. Juni 2022

8 | 29. Juni 2022 BIBERACH KOMMUNAL Biberach-Souvenirs Plüschbiber wird zum Schützenbiber T-Shirts und Schildkappen mit Biberlogo oder ein Plüschbiber zum Knuddeln – an der Tourist-Information im Rathaus gibt es eine große Auswahl an Biberach-Souvenirs. Zum Beginn von Schützen verwandelt sich der Plüschbiber wieder zum Schützenbiber mit passenden blau-gelben Bändern zum Umhängen. Außerdem erhält man ab dem Einkauf von einem Souvenir 50 Prozent Ermäßigung auf den regulären Preis einer Schildkappe. Stadtführungen in Biberach Tourismus Biberach bietet eine Vielzahl an Stadtführungen an. Am Sonntag, 3. Juli, steht die Stadtführung „Türe, Tore und Fassaden“ auf dem Programm. Historischer Stadtrundgang Was hat es mit dem Esel auf dem Marktplatz auf sich, wo steht das älteste Haus Biberachs und gibt es eigentlich noch Biber in der Stadt? Antworten auf diese Fragen und noch viele weitere spannende Informationen gibt es am Samstag, 2., und Mittwoch, 6. Juli, auf dem Historischen Stadtrundgang, der zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Biberach führt. Neben dem Marktplatz und dem Rathaus stehen bei dem Stadtspaziergang durch die Altstadt die simultane Stadtpfarrkirche St. Martin wie auch der Hospital zum Heiligen Geist, das Komödienhaus und der Weberberg auf dem Programm. Bei der zweistündigen Stadtführung am Samstagnachmittag mit Stadtführerin Ina Billwiller kann der Weiße Turm ausnahmsweise nicht besichtigt werden. Erwachsene zahlen 10 Euro. Die Stadtführung am Mittwochnachmittag mit Stadtführerin Esther Jäggle dauert eineinhalb Stunden und kostet 8 Euro. Beginn ist jeweils um 14 Uhr. Türen, Tore und Fassaden Weit über 100 Türen und Tore aus alter Zeit sind in Biberachs Altstadt erhalten. Sie erfüllen ihren Zweck seit Hunderten von Jahren und stammen aus dem Barock, dem Klassizismus, dem Biedermeier, aber auch aus jüngerer Zeit. Bei der Stadtführung „Türen, Tore und Fassaden“ am Sonntag, 3. Juli, zeigt Stadtführer Horst Gutermann, was die vielen Die T-Shirts gibt es in Damen-, Herren- sowie Kindergrößen, wahlweise mit einem Biberlogo oder dem Slogan „klein.stark.oberschwäbisch.“ aufgedruckt. Neben den T-Shirts, Schildkappen und Plüschbibern bietet die Tourist-Information noch viele weitere Artikel zum Verkauf an: etwa Biber aus Holz, gezeichnete und gerahmte Stadtansichten, Rad- und Wanderkarten für Oberschwaben oder verschiedene städtische Publikationen. Für alle Nachwuchsbiber ist außerdem ein Latz mit Biberaufdruck erhältlich. Die Tourist-Information im Rathaus-Foyer hat zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses geöffnet. Der Schützenbiber und viele weitere Biberach-Souvenirs sind an der Tourist-Information erhältlich. Foto: BIKO Türen, Tore und Fassaden – Historischer Stadtrundgang prächtigen Fassaden der alten Häuser alles aus der Vergangenheit erzählen können. „Mit der Tür ins Haus fallen“ oder „offene Türen einrennen“ sind zwei Beispiele von dutzenden Wortspielen, die verdeutlichen, wie wichtig die Funktionen der Türen zu allen Zeiten waren. Beginn der eineinhalbstündigen Führung ist um 14 Uhr, Erwachsene zahlen 8 Euro. Hoch Hinaus – die Gigelturm-Führung Einst allein dem „Gigelmann“ vorbehalten, besteht nun für alle Interessierten die Möglichkeit, einen der schönsten Ausblicke auf die Biberacher Altstadt zu genießen – bei passendem Wetter sogar mit Alpensicht. Bei der Führung auf den Gigelturm am Donnerstag, 7. Juli, veranschaulicht Stadtführerin Marianne Wilhelm die Geschichte des Turms und zeigt den Teilnehmenden den Wehrgang sowie die ehemaligen Räume im Gigelturm. Die einstündige Führung findet jeden ersten Donnerstag im Monat um 17 Uhr statt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Karten gibt es im Vorverkauf an der Tourist-Information. Achtung: Treffpunkt ist am Haupteingang des Rathauses. Eine Teilnahme ist ab sechs Jahren möglich. Erwachsene zahlen 8 Euro. Treffpunkt der Führungen, wenn nicht anders angegeben, ist der Spitalhof, Museum Biberach. Karten sind direkt beim Stadtführer erhältlich. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt sechs Personen. Kinder bis zehn Jahre gehen kostenlos mit. Schüler ab elf Jahre und Studenten bekommen auf den regulären Preis 50 Prozent Ermäßigung. Weitere Informationen zu den Stadtführungen sind unter www.biberach-tourismus.de oder unter Telefon 07351/51-165 erhältlich. Dort sind auch individuelle Führungen buchbar. Foto: BIKO Kochkurs in Asti „Piemontesische Küche“ Der Asti-Ausschuss im Verein Städte Partner Biberach organisiert vom 24. bis 28. August erneut einen der beliebten Kochkurse in Asti. Die Küche, wie auch die Weine, zählen neben der ausgesprochen herrlichen Landschaft zu den Höhepunkten im Piemont, in dem Biberachs italienische Partnerstadt Asti liegt. Durchgeführt wird der Kochkurs wie in den vergangenen Jahren von und an der Fachschule für Gastronomie „Agenzia di formazione professionale delle colline Astigiane s.c.a.r.l., Scuola Alberghiera“. Der Kochkurs findet an drei Vormittagen statt. Selbstverständlich werden die zubereiteten Gerichte gemeinsam verspeist. Für die Nachmittage haben die beiden Reiseleiter Franz Mattes und Georg Schad ein Rahmenprogramm zusammengestellt. Die Kosten für den Kochkurs inklusive Zutaten, Übernachtung im Santuario, Frühstück während des Kochkurses, Hinund Rückfahrt samt Ausflügen betragen 470 Euro. Die Teilnehmerzahl ist auf 18 erwachsene Personen beschränkt. Die Fahrt erfolgt in zwei Kleinbussen. Bei vorangegangenen Kochkursen wurden auch Dolce zubereitet. Foto: StäPa Anmeldungen nimmt ab sofort Franz Mattes per E-Mail an franz. mattes@gmx.de entgegen. Anmeldeschluss ist am Donnerstag, 7. Juli. Die Anmeldung ist gültig nach Eingang des Reisepreises auf dem Konto des Städte Partner Biberach e.V. Die Kontodaten und weitere Informationen sind unter www.staedtepartnerbiberach.de erhältlich.

BIBERACH KOMMUNAL 29. Juni 2022 | 9 Museum Führungen zu „Ankommen 1945-1960“ Das Museum Biberach zeigt aktuell die Sonderausstellung „Ankommen 1945–1960“ zum Thema Flüchtlinge und Vertriebene nach dem Zweiten Weltkrieg. Wie haben die damals Betroffenen ihre neue kalte Heimat erlebt? Unter welchen Bedingungen sind sie nach Biberach gekommen? Wie beschreiben sie ihre Integration? Bedeutete sie Anpassung oder wurden kulturelle Eigenarten bewahrt? Welche Beiträge zur wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung Biberachs nach 1945 haben die Flüchtlinge und Vertriebenen erbracht? Die nächsten Führungen sind am Donnerstag, 30. Juni, um 18 Uhr Ausstellung in der Stadtbücherei Mutmachtiere für den Schulanfang Von Dienstag, 5., bis Samstag, 16. Juli, sind in einer Ausstellung in der Stadtbücherei die Mutmachtiere der Schulanfänger des Montessori-Kindergartens Fünf Linden zu sehen. Dort ist es mittlerweile zur Tradition geworden, dass Schulanfänger ihr eigenes Mutmachtier malen. Als zukünftige Schüler stehen die Kinder nun vor großen Herausforderungen. Vieles wird in der Schule für sie neu sein. Sie brauchen Mut und Stärke, um die Aufgaben selbstständig übernehmen zu können. Dafür stehen symbolisch die selbst gewählten und selbst In der Stadtbücherei Alle Liebhaber des alternativen Heimatkrimis können aufatmen: Braisel Oistrych ist wieder da! Am Donnerstag, 7. Juli, um 19.30 Uhr liest Geoffrey Hunter in der Stadtbücherei aus dem fünften Teil seiner Braisel-Oistrych- Reihe. mit Manfred Wilhelm, am Sonntag, 3. Juli, um 11 Uhr ebenfalls mit Manfred Wilhelm und um 15 Uhr mit Claudia Der sechsjährige Luca hat als Mutmachtier eine Schildkröte gemalt Foto: Kindergarten Fünf Linden gestalteten Mutmachtiere. Die Ausstellung verteilt sich über die drei Stockwerke der Stadtbücherei und ist dort Geoffrey Hunter liest aus „Braisel Oistrych“ Foto: hotwerbung Foto: BIKO Manall. Die Teilnahme an den Führungen kostet den Museumseintritt plus 1 Euro. zu den regulären Öffnungszeiten zu sehen. Diese sind dienstags bis freitags von 10 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr. Die Schulanfänger aus dem Städtischen Montessori-Kindergarten Fünf Linden haben zu Farben und Pinsel gegriffen und ein Tier auf die Leinwand gebracht, das ihnen für den bevorstehenden Schulanfang Mut macht. Die Kinder konnten dabei frei wählen, welches Tier sie am besten unterstützen kann – und so finden sich in bunten Farben ein Känguru, eine Kuh, ein Fuchs, ein Igel, ein Schmetterling, ein Tintenfisch, eine Schildkröte und vieles mehr. In „Der goldene Bommel“ hat der Top- Agent des britischen Geheimdienstes wieder alle Hände voll zu tun: Im hochschwäbischen Otterach, der Parallelwelt von Biberach, steht nicht nur die Oberbürgermeisterwahl an, auch die Hochzeit der städtischen Marketing- Leiterin Irmi Blohm schlägt hohe Wellen. Die alljährliche Prüfung der sieben Goldbommel der Firma Haferer scheint dagegen reine Routine zu sein. Dann aber stellt sich heraus, dass einer der Bommel gefälscht ist! Damit ist das weltberühmte Säblerfest in Gefahr – und die Wiederwahl Norfried Räumlers! Wird es Braisel Oistrych gelingen, den echten Bommel rechtzeitig wiederzufinden? Die Lesung findet im Lesecafé der Stadtbücherei statt. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung unter Telefon 07351/51-498 oder online unter www. medienzentrum-biberach.de ist erforderlich. Kinderwerkstatt Mit Speckstein arbeiten Am Samstag, 2. Juli, wird von 10.30 bis 12.30 Uhr wieder eine Kinderwerkstatt angeboten. Bei schönem Wetter können Kinder im Museumsinnenhof mit Speckstein plastisch und handwerklich arbeiten. Bei kaltem und ungemütlichem Wetter oder wenn zusätzlich Nachfrage besteht, können runde Flusskiesel, auch Wacken genannt, bunt bemalt werden. Falls ein Kind mit einem Stein schon eine schöne Erinnerung verbindet, etwa an einen besonderen Ausflug oder Urlaub, können auch mitgebrachte Steine mit Tipps und Tricks farblich aufgewertet werden. Kinder zwischen fünf und zehn Jahren sind herzlich eingeladen. Aufgrund einer begrenzten Teilnehmerzahl wird um Anmeldung unter der Telefonnummer 07351/51-331 oder per E-Mail an museum@biberach-riss.de gebeten. Wenn am Samstag noch Plätze frei sind, können Kinder auch spontan teilnehmen. Die Kosten pro Kind betragen 5 Euro. Lesefrühförderung Die Buchentdecker: Wimmelbücher Foto: BIKO Frühkindliche Leseförderung beginnt bereits im Babyalter und trägt wesentlich zur sprachlichen Entwicklung bei. Mit der Veranstaltungsreihe „Die Buchentdecker“ informiert die Stadtbücherei an vier Terminen mit unterschiedlichen Themen darüber, wie Leseförderung gelingen kann. Die Teilnehmenden können die Tipps gleich ausprobieren und die vorgestellten Bücher mit ihren Kindern gemeinsam anschauen. Am Freitag, 8. Juli, um 10 Uhr dreht sich im zweiten Teil alles um Wimmelbücher. Die Veranstaltung richtet sich an Eltern und Großeltern mit Kleinkindern im Alter von ein bis drei Jahren. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist bei der Stadtbücherei unter Telefon 07351/51-498 erforderlich. Termine drei und vier der Veranstaltungsreihe finden am Freitag, 5. August, und 9. September statt.