Aufrufe
vor 6 Monaten

Biberach kommunal 27.07.2022

  • Text
  • Biberach
  • Juli
  • Telefon
  • August
  • Kinder
  • Kommunal
  • Biberacher
  • Informationen
  • Woche
  • Stadt

12 | 27. Juli 2022

12 | 27. Juli 2022 BIBERACH KOMMUNAL Die Woche im Überblick DATUM ZEIT ORT, TREFFPUNKT VERANSTALTUNG Do, 28. Juli 18 Uhr Museum Sonderausstellung „Ankommen 1945–1960“, Führung mit Christa Lauber Fr, 29. Juli 15 Uhr Ochsenhauser Hof Vortrag über Marie Curie Fr, 29. Juli 15 Uhr Ochsenhauser Hof Stricken Fr, 29. Juli 17 Uhr Haberhäuslebrücke Renaturierung der Riß, Baustellenführung, Büro 365° freiraum + umwelt Fr, 29. Juli 19.30 Uhr Komödienhaus „life is a b movie“, Sarah Zagefka, Vernissage Sa, 30. Juli 10, 11, 12 Uhr Spitalhof und Schadenhof „Spaß am Samstag“, Peter Trefzger und Tanzsportverein Risstino Sa, 30. Juli 14 Uhr Spitalhof, Museum Historischer Stadtrundgang, Stadtführung mit Karin Ilg So, 31. Juli 11 Uhr Museum Sonderausstellung „Ankommen 1945–1960“, Führung mit Edeltraud Garlin So, 31. Juli 14 Uhr Wieland-Park Wieland-Café, Freiluftcafé von „Bürger für Bürger“, nur bei trockener Witterung So, 31. Juli 14 Uhr Spitalhof, Museum „Von Badern, Quacksalbern, Hebammen und Wundärzten“, Stadtführung mit Karin Ilg So, 31. Juli 15 Uhr Museum Sonderausstellung „Ankommen 1945–1960“, Führung mit Christa Lauber So, 31. Juli 19 Uhr Stadtgartenrondell Schnokastich, Rondellkonzerte Mo, 1. August 14 Uhr Rot-Kreuz-Zentrum Blut spenden Di, 2. August 14 Uhr Rot-Kreuz-Zentrum Blut spenden Di, 2. August 19 Uhr Feuerwehr, Bleicherstraße 46–48 Infoveranstaltung Grundsteuerreform, Finanzamt Biberach Mi, 3. August 14 Uhr Spitalhof, Museum Historischer Stadtrundgang, Stadtführung mit Karin Ilg Spaß am Samstag – Kultur in der Innenstadt Unplugged Songs und Tango Argentino Sommerausstellung im Komödienhaus „life is a b movie“ Foto: Sarah Zagefka Peter Trefzger begeistert mit unplugged Songs. Foto: Peter Trefzger Nach einem weiteren gelungenen Veranstaltungstag der Reihe „Spaß am Samstag“ können sich alle Besucherinnen und Besucher am Samstag, 30. Juli, auf ein neues unterhaltsames Programm freuen. Jeweils um 10, 11 und 12 Uhr treten Peter Trefzger im Spitalhof und der Tanzsportverein Risstino auf dem Schadenhof auf. Peter Trefzger begeistert im Spitalhof mit unplugged Songs von Brian Adams, Four Non Blondes, Elton John, Udo Lindenberg und Marius Müller-Westernhagen. Der Tanzsportverein Risstino präsentiert den Tango Argentino. Foto: privat Der Tanzsportverein Risstino bringt den Tango Argentino erneut auf die Straßen Biberachs zurück. Die Tänzerinnen und Tänzer beschränken sich dabei auf die Technik, die die ursprünglichen Elemente des argentinischen Tangos in den Vordergrund stellen. Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe und das detaillierte Programm sind unter www.kulturkalender-biberach. de unter dem Reiter „Veranstaltungsreihen“ zu finden. Am Freitag, 29. Juli, eröffnet der Kunstverein Biberach um 19.30 Uhr seine Sommerausstellung im Komödienhaus mit Arbeiten der 1977 in Münster geborenen und in München lebenden und arbeitenden Künstlerin Sarah Zagefka. Die Ausstellung trägt den Namen „life is a b movie“. Ihre mit akribischer Detailgenauigkeit und extrem zeitaufwendig gemalten Bilder sind menschenleer, doch sie tragen die Umgebung der Menschen nah an die Betrachtenden heran. Man hat das Gefühl, gerade in ihr Leben einzutreten, so als erschienen sie im nächsten Augenblick auf der Bildfläche. Sarah Zagefka interessiert sich nicht für inszenierte oder bewusst eingerichtete Räume oder Milieus, sondern für benutzte sozusagen „wilde“ Räume und Szenarien mit all ihren Eigenarten. Sie findet ihre Motive ohne nach ihnen zu suchen. Dinge, die auf den ersten Blick spektakulär sind, inspirieren sie meistens nicht. Auch in den kleinen Formaten, die kaum größer als eine Postkarte sind, vermag sie ein ganzes Universum zu beschreiben mit all den Dramen, die sich darin abspielen. Die Künstlerin ist an der Vernissage anwesend. Die Ausstellung ist vom 30. Juli bis 21. August im Komödienhaus zu sehen. Sie kann mittwochs bis freitags von 14 bis 17 Uhr, samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei.

BIBERACH KOMMUNAL 27. Juli 2022 | 13 Amtliche Bekanntmachungen Benutzungs- und Entgeltordnung für die Betreuungsgruppen im Rahmen der städtischen Schulkindbetreuung an den städtischen Grundschulen in Biberach an der Riß Aufgrund der Änderung der Satzung über die Benutzung der städtischen Kindertageseinrichtungen ergeben sich ebenfalls Änderungen in der Benutzungs- und Entgeltordnung für die Betreuungsgruppen im Rahmen der städtischen Schulkindbetreuung: § 1 Aufgaben Die Stadt Biberach an der Riß bietet seit dem Schuljahr 2000/01 im Rahmen der Verlässlichen Grundschule (VG) und seit dem Jahr 2012 im Rahmen der Flexiblen Nachmittagsbetreuung (FNB) an den Biberacher Grundschulen bei entsprechendem Bedarf Betreuungsgruppen an. Die Gruppenzahl sowie die Größe der Betreuungsgruppe hängen maßgeblich von den räumlichen Gegebenheiten ab und werden vom Fachamt nach den örtlichen Verhältnissen festgelegt. Hierbei handelt es sich um eine freiwillige Aufgabe des Schulträgers. Ein Rechtsanspruch auf die Einrichtung einer Betreuungsgruppe besteht nicht. Die Betreuung erfolgt außerhalb des stundenplanmäßigen Unterrichts in den für die jeweilige Gruppe vereinbarten Zeiten mit spielerischen und freizeitbezogenen Aktivitäten. Unterricht und Hausaufgabenbetreuung erfolgen nicht. § 2 Anmeldung / Abmeldung Die Anmeldung zu einer Betreuungsgruppe im Rahmen der städtischen Schulkindbetreuung muss schriftlich mittels Anmeldeformular erfolgen. Die Aufnahme ist im Rahmen der vorhandenen Kapazitäten möglich. Ein Rechtsanspruch hierauf besteht nicht. Es werden nur Schüler der jeweiligen Schule in den Betreuungsgruppen aufgenommen. Die Aufnahme in die Betreuungsgruppe erfolgt erst nach erteilter schriftlicher Bestätigung. Die Abmeldung von einer Betreuungsgruppe kann mit einer Frist von 1 Monat zum Ende des Schulhalbjahres (31.01./ 31.08.) in schriftlicher Form erfolgen. Bei einem Schulwechsel in eine weiterführende Schule ist keine schriftliche Abmeldung des Kindes erforderlich. Wird das Betreuungsangebot zum neuen Schuljahr weiterhin in Anspruch genommen, muss keine neue schriftliche Anmeldung erfolgen, es sei denn, der Betreuungsumfang hat sich geändert. Dies gilt nicht für Schüler/-innen, die die Grundschulförderklasse besuchen. Das Recht zur Kündigung der städtischen Schulkindbetreuung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. In begründeten Ausnahmefällen wie zum Beispiel Wohnungswechsel/Wegzug, Schulwechsel, Arbeitslosigkeit der Eltern und Änderung des Stundenplanes kann eine abweichende Abmeldung/Kündigung mit einer Frist von zwei Wochen zum Monatsende zugelassen werden. Entsprechende Nachweise sind den Abmeldeunterlagen beizufügen. § 3 Ausschluss Nimmt ein Kind länger als 4 Wochen unentschuldigt nicht an dem Betreuungsangebot teil, kann es von der weiteren Teilnahme ausgeschlossen werden. Sind die Personensorgeberechtigten trotz schriftlicher Mahnung mit der Bezahlung des Entgelts mehr als einen Monat im Rückstand, kann der Benutzungsvertrag mit einer Frist von 14 Tagen zum Monatsende gekündigt werden. Stört ein Kind die Arbeit in der Gruppe nachhaltig oder fügt sich nicht in die Ordnung der ergänzenden Betreuung ein und/oder weist Verhaltensauffälligkeiten auf, die den Rahmen und die Möglichkeiten des nicht pädagogischen Betreuungsangebots übersteigen oder eine erhebliche Belästigung oder Gefährdung anderer Kinder verursachen, wird dieses Kind vom weiteren Besuch der Betreuungsgruppe ebenfalls mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen. Wird ein Kind, das nicht im Schulbezirk der Schule wohnt, von den Erziehungsberechtigten wiederholt nicht zum Betreuungsende des gebuchten Bausteines abgeholt, kann das Kind von der Betreuung ausgeschlossen werden. Kinder, die im Schulbezirk wohnen, werden zum Ende des gebuchten Bausteins nach Hause geschickt. § 4 Öffnungszeiten Die Betreuung der Kinder erfolgt nur an Schultagen. Am Schützenmontag und Schützendienstag sowie bei Teilnahme des Betreuungspersonals an dienstlichen Veranstaltungen und Fortbildungen wird keine Betreuung angeboten. Hierüber werden die Eltern rechtzeitig, spätestens 2 Wochen vorher, informiert. Die Betreuungszeiten der einzelnen Gruppen für jede Schule orientieren sich an den Betreuungsmodellen und am Stundenplan der jeweiligen Schule. Es stehen folgende Betreuungsbausteine von Montag bis Donnerstag bzw. Freitag zur Verfügung. Modell 1: Montag bis Freitag, 07:00 Uhr bis Beginn 2. Std. – und Ende 5. Std. bis 13:00 Uhr Modell 2: Montag bis Donnerstag bzw. Freitag, 07:00 Uhr bis Beginn 2. Std. – und Ende 5. Std. bis 14:00 Uhr Modell 3: Montag bis Freitag, 07:00 Uhr bis Beginn 2. Std. – und Ende 5. Std. bis 16:00 Uhr bzw. Montag bis Donnerstag, 07:00 Uhr bis Beginn 2. Std. – und Ende 5. Std. bis 16:45 Uhr Die Betreuungszeiten können an Ganztagesschulen abweichen. § 5 Entgelt Für die Teilnahmen an den Betreuungsmodellen 1- 3 wird ein privatrechtliches Entgelt erhoben. Die Höhe richtet sich nach den jeweiligen durch den Gemeinderat festgesetzten Entgelten. Die Betreuungsmodelle können nicht miteinander kombiniert werden. Das Entgelt richtet sich nach der Anzahl der in der Familie lebenden Kinder unter 18 Jahren. Entgelt je Kind pro Monat 1–2 Tage/ Woche Modell 1 Modell 2 Modell 3 3–5 Tage/ Woche 1–2 Tage/ Woche 3–5 Tage/ Woche 1–2 Tage/ Woche 3–5 Tage/ Woche 1 Kind 31 € 46 € 44 € 66 € 71 € 106 € 2 Kinder 23 € 34 € 36 € 54 € 63 € 94 € 3 Kinder 15 € 23 € 28 € 43 € 55 € 83 € 4 und mehr Kinder 5 € 8 € 18 € 28 € 45 € 68 € bzw. Modell 1 Modell 2 Modell 3 Entgelt je Kind pro Monat 1–2 Tage/ Woche 3–5 Tage/ Woche 1–2 Tage/ Woche 3–5 Tage/ Woche 1–2 Tage/ Woche 3–5 Tage/ Woche 1 Kind 31 € 46 € 41 € 62 € 71 € 106 € 2 Kinder 23 € 34 € 34 € 50 € 63 € 94 € 3 Kinder 15 € 23 € 26 € 39 € 55 € 83 € 4 und mehr Kinder 5 € 8 € 16 € 24 € 45 € 68 € In begründeten Fällen kann das Benutzungsentgelt um 25 % reduziert werden. Für die Be willigung des Härtefalls ist ein Stadtpass vorzulegen. Beitragspflichtig sind 12 Monate eines Schuljahres. Das Schuljahr beginnt am 01.09. und endet am 31.08. Das Entgelt ist am 01. des lfd. Monats zur Zahlung fällig. Wird ein Kind während des Monats in die Betreuungsgruppe aufgenommen, muss das gesamte Monatsentgelt entrichtet werden. Beim Wechsel von der Grundschule in eine weiterführende Schule ist der Monat August entgeltfrei. Sollte ein Kind einen oder mehrere Tage fehlen, so ist die Betreuungsgruppe unverzüglich zu benachrichtigen. Eine Erstattung des Entgelts wegen nicht in Anspruch genommener Betreuungszeiten durch Krankheit o.ä. erfolgt nicht. Die Anpassung der Entgeltsätze erfolgt nach der Bekanntgabe der gemeinsamen Empfehlung der Kirchen und der Kommunalen Landesverbände zur Festsetzung der Elternbeiträge für das jeweilige aktuelle Kindergartenjahr. Bei Buchung der Betreuungsmodelle 2 + 3 ist die Teilnahme am Mittagessen verpflichtend. Das Mittagessen ist auch für das zweite und jedes weitere Kind in voller Höhe zu bezahlen. Die Verpflegungskosten werden separat abgerechnet (gesondertes System). Die Eltern bzw. Erziehungs-/ Personenberechtigte/r verpflichten sich, am Bankeinzugsverfahren teilzunehmen. § 6 Aufsicht Die Aufsicht der Betreuungskräfte beginnt mit der Übernahme des Kindes durch die Betreuungskräfte in den Betreuungsräumen und endet mit dem Verlassen der Betreuungsgruppe durch das Kind, spätestens mit dem für die jeweilige Betreuungsgruppe festgelegten Betreuungsende. Auf dem Weg zur Einrichtung und von der Einrichtung nach Hause sind die Erziehungsberechtigten für ihre Kinder selbst verantwortlich. Die Aufsichtspflicht der Erziehungsberechtigten endet in der Regel mit der Übergabe / Ankunft des Kindes in den Räumen der Einrichtung an die Mitarbeiter/innen und beginnt wieder mit der Übernahme des Kindes in die Obhut eines Erziehungsberechtigten bzw. einer von diesem mit der Abholung beauftragten Person. Insbesondere tragen die Erziehungsberechtigten Sorge dafür, dass ihr Kind ordnungsgemäß von der Einrichtung abgeholt wird. Sollte das Kind nicht von einem Erziehungsberechtigten bzw. einer beauftragten Person abgeholt werden, ist eine Benachrichtigung erforderlich § 7 Versicherung / Haftung Die Teilnahme an der städtischen Schulkindbetreuung fällt unter den gesetzlichen Versicherungsschutz der Schülerunfallversicherung. Hiervon wird auch der direkte Weg zum und vom Betreuungsangebot erfasst. Unfälle, die eine ärztliche Behandlung nach sich ziehen, sind der Schulleitung unverzüglich zu melden. Für den Verlust, die Beschädigung und die Verwechslung der eigenen Garderobe und anderer persönlicher Gegenstände des Kindes wird keine Haftung übernommen. Im Übrigen richtet sich die Haftung nach den gesetzlichen Bestimmungen. § 8 Regelung in Krankheitsfällen Darf ein Kind wegen einer Krankheit die Schule nicht besuchen, ist auch der Besuch der Betreuungsgruppe nicht möglich. Erkrankt das Kind oder ein Familienmitglied an einer übertragbaren Krankheit oder besteht ein entsprechender Verdacht, haben die Personenberechtigten das Betreuungspersonal unbeschadet sonstiger Meldepflichten unverzüglich zu unterrichten. Bevor das Kind nach Auftreten einer ansteckenden Krankheit die Betreuungsgruppe wieder besuchen darf, ist eine ärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung vorzulegen. § 9 Inkrafttreten Diese Richtlinien treten zum 01.09.2022 in Kraft. Sie werden Bestandteil des Vertragsverhältnisses zwischen dem Träger der Betreuung und den Eltern / Erziehungsberechtigten.