Aufrufe
vor 8 Monaten

Biberach kommunal 25.05.2022

  • Text
  • Biberach
  • Telefon
  • Informationen
  • Kommunal
  • Biberacher
  • Sanierung
  • Stadt
  • Juni
  • Neubau
  • Gemeinderat

14 | 25. Mai 2022

14 | 25. Mai 2022 BIBERACH KOMMUNAL Biomusterregion Landkreis Biberach Rundwanderweg um den Hochstetterhof Rund um den Hochstetterhof in Mettenberg gibt es einen neuen Rundwanderweg. Die Biomusterregion hat dafür 15 Tafeln mit Informationen über den Hof und rund um die biologische Landwirtschaft gestaltet und aufgestellt. Mit dem Biorundwanderweg möchte die Biomusterregion Biberach das Bewusstsein für ökologischen Landbau und Biolebensmittel stärken sowie regionale Wertschöpfungsketten aufbauen. Zudem rücken Rundweg und Informationstafeln die Besonderheiten des Hochstetterhofs in den Fokus. Der Rundwanderweg hat zum Ziel, einen wertvollen Naturraum und die typische oberschwäbische Kulturlandschaft zu erhalten und ihre Eigenheiten aufzuzeigen. Bei einer wahlweise 1,5 oder drei Kilometer langen Wanderung kann man sich entspannt weiterbilden und Biberführung Rund um den Hochstetterhof lädt ein Rundwanderweg zum Entdecken der biologischen Landwirtschaft im Landkreis ein. Foto: Hochstetterhof Wissenswertes über die biologische Landwirtschaft erfahren. Auch eine digitale Schnitzeljagd, „Actionbound“, in zwei Versionen – eine für Familien mit Kindern und eine für Erwachsene – macht die Landwirtschaft auf dem Hochstetterhof erlebbar. Einblicke in das Revier „Brunnadern“ Wie keine andere heimische Tierart gestaltet der Biber seinen Lebensraum. Er baut Dämme und Burgen, fällt Bäume und schafft dabei vielfältige Biotope, die vielen bedrohten Arten Platz bieten und auch zur Selbstreinigung der Gewässer beitragen. Der Biberspezialist Franz Spannenkrebs gibt am Freitag, 27. Mai, Einblicke in das Biberrevier „Brunnadern“ und berichtet Wissenswertes über die Biologie und Lebensraumansprüche des Bibers. Als Biberbeauftragter hat er auch langjährige Erfahrung in der Beratung und im Konfliktmanagement bei Schäden, die durch den Biber auf landwirtschaftlichen Nutzflächen entstehen. Treffpunkt ist um 17 Uhr am Parkplatz des Gartencenter Dehner, Leipzigstrasse 47. Die Führung dauert circa 2,5 „Bürger für Bürger“ Reparaturhilfe Die ehrenamtliche Initiative „Bürger für Bürger“ bietet jeden ersten Donnerstag im Monat von 14 bis 16 Uhr eine Reparaturhilfe im Ochsenhauser Hof an. Der nächste Termin ist am Donnerstag, 2. Juni. Biber fällen Bäume, bauen Dämme und Burgen und schaffen dabei vielfältige Biotope. Foto: Nicole Jüngling Stunden. Die Kosten betragen 2 Euro für Erwachsene und 1 Euro für Kinder. Mitglieder im Naturschutzbund können kostenlos teilnehmen. Repariert werden Spielzeuge sowie elektrische, elektronische und mechanische Geräte aus Haus und Garten, beispielsweise Handrührgeräte, Bohrmaschinen und Nähmaschinen. „Lieber reparieren als wegwerfen“, betont Gerhard Mohr, Leiter der BfB-Reparaturhilfe. Das Team, bestehend aus fachkundigen Mitarbeitern, kümmert sich um die Reparatur der defekten Geräte. Die Reparaturen sind kostenlos. Serie „Sorgende Gemeinschaft“ Wie kann man zu Hause wohnen bleiben? Unter dem Ansatz der „Sorgenden Gemeinschaft“ entstehen in vielen Gemeinden und Städten Bewegungen, mit dem Ziel, das „Miteinanderleben“ und „Füreinandersorgen“ neu zu gestalten. Die Artikelserie „Sorgende Gemeinschaft“ bietet Informationen zum Thema und wurde von der Arbeitsgruppe „Sorgende Gemeinschaft“ erarbeitet. Möglichst lange zu Hause in der vertrauten Umgebung wohnen bleiben, das ist der Wunsch der meisten älteren Menschen. Allerdings ist das eigene Zuhause oft nicht entsprechend ausgestattet und birgt zahlreiche Hindernisse oder Gefahrenquellen. Diese gilt es mithilfe von passgenauen Lösungen zu beseitigen. Es stellen sich Fragen wie: Kann man sich in der Wohnung sicher und problemlos fortbewegen? Gibt es Gefahrenstellen in der Wohnung? Wie erkenne ich Gefahren, wenn beispielweise ein Demenzbetroffener sich zurechtfinden muss? Welche geeigneten, auch baulichen, Möglichkeiten gibt es, um Mobilität und Lebensqualität zu erhalten? Welche finanziellen Förderungen gibt es für pflegeerleichternde Maß nahmen? Ehrenamtliche Wohnberaterinnen und Sicher in den Frühling starten Zahl der Unfälle mit E-Bikes steigt In Deutschland wurden mittlerweile über sechs Millionen Elektrofahrräder (E-Bikes) verkauft. Tendenz stark steigend. Aber mit der steigenden Nutzung ist auch ein Anstieg der Unfallzahlen zu verzeichnen. Wohnberater aus einschlägigen Berufen (Pflege, Reha, Architektur) bieten dazu eine persönliche Beratung zu Hause an, koordiniert durch eine hauptamtliche Mitarbeiterin der Caritas Biberach-Saulgau. Daneben stellen ehrenamtliche „Technikbotschafter“ regelmäßig technische Hilfsmittel vor, die Älteren und Menschen mit Behinderung den Alltag erleichtern sollen. Der Trend zur „Digitalisierung in Wohnung und Freizeit“ nimmt auch bei älteren Menschen stetig zu. In den Musterkoffern der Wohnberatung sind darum inzwischen auch etliche digitale Hilfsmittel verfügbar. Wer sich für die Angebote interessiert, erhält bei der Caritas Biberach-Saulgau, Telefon 07351/8095-190 weitere Informationen, aber auch online unter https://www.basisversorgung-biberach.de/wohnberatung/. Ansprechpartnerin zum Thema „Sorgende Gemeinschaft“ ist die Altenhilfefachberaterin Gertraud Koch, Telefon 07351/527616, E- Mail gertraud.koch@biberach.de. Ein Blick in die Statistik des Polizeipräsidiums Ulm zeigt: Die seit Jahren festzustellende Zunahme an E-Bikes spiegelt sich in ihrer Unfallbeteiligung wider. Binnen zehn Jahren stieg deren Zahl von elf im Jahr 2012 auf 245 im Jahr 2021. Im Jahr 2021 ist die Zahl der durch Elektrofahrradfahrer verursachten Verkehrsunfälle, bei denen jemand verunglückte, im Vergleich zum Vorjahr von 228 auf 232 nochmals leicht angestiegen. Ungeübt mit dem E-Bike auf Tour zu gehen, kann gefährlich werden. Die Polizei rät Einsteigern, das Fahren zunächst unter Anleitung von Profis zu üben. Zudem sollte für alle Radfahrer das Tragen eines Helms selbstverständlich sein. Das kann im Ernstfall schlimmere Verletzungen am Kopf verhindern oder sogar Leben retten. Damit man die Fahrradsaison richtig genießen kann und von Unfällen verschont bleibt, sollten sich alle E-Biker an die Verkehrsregeln halten und auch ihr eigenes Fahrverhalten überdenken. „Ein solches Zweirad fährt bei gleichem Kraftaufwand deutlich schneller als ein herkömmliches Fahrrad. Dies führt zu einem ungewohnt langen Bremsweg und es bleibt weniger Zeit, auf Unerwartetes zu reagieren“, so die Polizei. Andere Verkehrsteilnehmende übersehen E-Bikes, wie auch alle anderen Zweiräder, leicht oder nehmen sie zu spät wahr. Zudem besteht Verwechslungsgefahr: Ein herkömmliches Fahrrad ist auf den ersten Blick kaum von einem E-Bike zu unterscheiden, weshalb das Tempo von E-Bikes oft unterschätzt wird. Deshalb rät die Polizei, mit dem E-Bike besonnen und vorausschauend zu fahren. Für eine bessere Sichtbarkeit empfiehlt sie zudem das Fahren mit Licht und das Tragen einer Leuchtweste – auch am Tag. Diese und viele weitere Tipps gibt die Polizei im Internet unter www.gibacht-im-verkehr.de.

BIBERACH KOMMUNAL 25. Mai 2022 | 15 Geistlicher Impuls Damit Himmel und Erde sich berühren In einer alten Geschichte wird erzählt, dass ein Priester regelmäßig zu seinem Gottesdienst eine halbe Stunde zu spät kam. Ein junger Mann, der diese Verspätung nicht hinnehmen wollte, stellte den Priester zur Rede. Dieser sagte ihm, dass er immer eine Stunde vor dem Gottesdienst im Himmel sei und dass er sich dann immer so schwer trennen könne und deshalb immer eine halbe Stunde zu spät komme. Der Mann glaubte ihm nicht und beobachtete den Priester fortan heimlich. Er sah, wie er immer eine Stunde vor dem Gottesdienst auf seinem Weg zur Kirche eine alte kranke Frau besuchte. Durch die Fensterscheibe konnte er beobachten, wie der Priester in einem Ofen Feuer anzündete und etwas zum Essen kochte. Dann gab er der Frau zu essen, schüttelte ihr Kopfkissen auf, setzte sich zu ihr, redete und scherzte mit ihr. Dann verließ er schweren Herzens das Haus und eilte zum Gottesdienst, zu dem er natürlich wieder eine halbe Stunde zu spät kam. Die anderen Gemeindemitglieder befragten den jungen Mann, ob er tatsächlich gesehen hätte, dass der Priester vorher „im Himmel“ gewesen sei. „Ja, das stimmt“, räumte dieser ein und fügte noch hinzu: „Aber ich hätte niemals gedacht, dass der Himmel so schön sein könnte!“ Keine Gegensätze, sondern ein Ganzes! Was ist der Himmel? Ist es schon das Verwurzeltsein, fest in und auf unserer Erde? Gute Taten und Werke zu tun für unser Umfeld, für diese Welt, also das Leben im Hier und Jetzt? Oder träumen wir von dem weit Entfernten, der „perfekten“ Welt bei Gott, der zu erreichenden Endstation auf unserer großen und manchmal beschwerlichen Lebensreise auf unserer Erde? Zwischen diesen Gegensätzen hin und her gerissen, laufen wir allzu oft Gefahr, dabei entweder den Himmel oder die Erde zu vernachlässigen, unnötige und unheilvolle Gegensätze zwischen diesen Welten aufzubauen, statt immer wieder den Versuch aufs Neue zu wagen, beides als ein Ganzes zusammen sehen und schätzen zu lernen. Beides muss sich doch berühren. Gemeindereferent Martin Rodi, Kath. Seelsorgeeinheit Biberach-Stadt Katholische Kirche St. Martin Do 26.5., 18.30 Uhr Eucharistiefeier zu Christi Himmelfahrt. So 29.5., 11-Uhr-Gottesdienst entfällt, Einladung zum Ökumenischen „Stadtradeln“-Gottesdienst auf den Gigelberg, 18.30 Uhr Eucharistiefeier. Mi 1.6., 8 Uhr Rosenkranz, 8.30 Uhr Eucharistiefeier († Hans- Joachim Gerowski, † Frida Loch). St. Josef Fr 27.5., 18 Uhr Rosenkranz, 18.30 Uhr Eucharistiefeier († Franz Stöferle). So 29.5., 9 Uhr Eucharistiefeier in kroatischer Sprache, 11 Uhr Eucharistiefeier, 13 Uhr Eucharistiefeier in polnischer Sprache. Mo 30.5., 18.30 Uhr Fatima-Gebetsstunde. Mi 1.6., 18 Uhr Beichte in kroatischer Sprache, 18.30 Uhr Eucharistiefeier in kroatischer Sprache, 20 Uhr Abschluss Exerzitien im Alltag nach Ostern „Alles wachsen lassen“. St. Alban Do 26.5., 9.30 Eucharistiefeier mit anschließender Öschprozession, 19 Uhr Rosenkranz. Fr 27.5., 19 Uhr Rosenkranz. So 29.5., 9.30 Uhr Eucharistiefeier, 19 Uhr Rosenkranz. Mo 30.5., 19 Uhr Rosenkranz. Di 31.5., 19 Uhr Rosenkranz. Mi 1.6., 19 Uhr Rosenkranz. Zur Heiligsten Dreifaltigkeit Do 26.5., 18 Uhr Rosenkranz. Fr 27.5., 18 Uhr Maiandacht. Sa 28.5., 18.30 Uhr Eucharistiefeier, mitgestaltet von den St.- Martins-Chorknaben († Josefine Steinhauser, † Fritz Rapp, † Maria Soherr). So 29.5., 9.30 Uhr Eucharistiefeier, 18 Uhr Rosenkranz. Di 31.5., 17 Uhr Feierliche Maiandacht, 18 Uhr Rosenkranz, 18.30 Uhr Eucharistiefeier. Mi 1.6., 18 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und Rosenkranz, anschließend Stille eucharistische Anbetung. St. Gallus, Rißegg Do 26.5., 9.30 Uhr Eucharistiefeier beim Käppele in Rindenmoos, anschließend kurze Prozession. So 29.5., 18.30 Uhr Maiandacht. Mariä Himmelfahrt, Ringschnait Do 26.5., 10.30 Uhr Bittamt beim Missionskreuz neben der Kirche, mitgestaltet Elisabethenfrauen St. Martin Verstärkung gesucht Die Elisabethenfrauen der Kirchengemeinde St. Martin besuchen zu bestimmten Anlässen die Seniorinnen und Senioren der Gemeinde und sind auf der Suche nach weiteren Ehrenamtlichen. Gottesdienste vom Musikverein, bei Regen in der Kirche. So 29.5., 19 Uhr Eucharistiefeier. Di 31.5., 9 Uhr Eucharistiefeier. Mi 1.6., 16.30 Uhr Rosenkranz für den Weltfrieden. St. Remigius, Stafflangen Do 26.5., 9 Uhr Eucharistiefeier, anschließend Prozession. Fr 27.5., 8.30 Uhr Rosenkranz. Sa 28.5., 19 Uhr Eucharistiefeier. Mo 30.5., 8.30 Uhr Rosenkranz. Di 31.5., 18.30 Uhr Rosenkranz. Evangelische Kirche Stadtpfarrkirche So 29.5., 9.30 Uhr Abendmahlsgottesdienst. Bonhoefferkirche So 29.5., 11 Uhr Gottesdienst. Friedenskirche So 29.5., 9.30 Uhr Gottesdienst. Ev. Spitalkirche Mi 1.6., 8.30 Uhr Marktandacht. Süddeutsche Gemeinschaft Sonntags um 10.30 Uhr findet ein Gottesdienst in Präsenz in den Räumen des Blauen Kreuz, Rollinstraße 28 statt. Wegen eines beschränkten Platzangebots wird um Anmeldung gebeten unter www.sv-biberach.de. Generell gilt Maskenpflicht im Innenraum sowie die Einhaltung der Abstandsregeln. Der Gottesdienst wird zudem per Livestream via YouTube übertragen. Nach dem Livestream folgt eine Zoom Konferenz, den Zugangscode gibt es bei Gemeinschaftspastor Anatol Lasarew unter Telefon 07357/4483011, E- Mail gemeinschaftspastor@sv-biberach.de. Freie Christengemeinde Die Freie Christengemeinde feiert ihre Gottesdienste jeden Sonntag um 9.30 Uhr im Gemeindesaal, Waldseer Straße 99 mit Lobpreis, Predigt und Gebet. Zeitgleich findet derzeit zweiwöchentlich ein Kindergottesdienst statt. Aktuelle Informationen sind unter Folgende Gebiete sind neu zu besetzen: Bereich Bahnhof (Adolf-Pirrung-, Bahnhof-, Eisenbahn-, Post-, Ulmer- Tor- Straße); Bereich Weißes Bild (Widdersteinstraße und Krummer Weg); Bereich Saulgauer Straße mit Sandberg- und Antonstraße. Selbstverständlich können auch nur Teilbereiche oder einzelne Straße bedient werden. Für weitere Informationen werden Interessentinnen gebeten, sich an das Pfarrbüro St. Martin unter Telefon 07351/18140 oder per E-Mail an stmartin.biberach@drs. de zu wenden. www.fcg-biberach.de/gottesdienst/ abrufbar. Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Gottesdienst mit Live-Stream immer sonntags um 10 Uhr im Gemeindehaus, Schönfeldstraße 3. Fragen werden telefonisch unter 07351/9310 beantwortet. Aktuelle Informationen sowie der Link zum Live-Stream finden sich unter www. efg-biberach.de. Neuapostolische Kirche In der Gemeinde finden Gottesdienste unter Beachtung des Infektionsschutzkonzeptes statt, am Donnerstag, 26. Mai, um 10 Uhr Übertragung des Gottesdienstes mit Stammapostel und am Sonntag, 29. Mai, um 9.30 Uhr. Weitere Informationen sind unter www.nakbiberach.de abrufbar. Adventgemeinde Biberach Samstags um 9.30 Uhr findet ein Bibelgespräch (für Kinder extra) und um 10.30 Uhr ein Predigt-Gottesdienst statt. Treffpunkt Leben Freie charismatische Gemeinde Während der Coronavirus-Einschränkungen findet bis auf Weiteres kein Gottesdienst statt. Informationen und wöchentlich aktuelle Predigten sind im Internet unter www.treffpunkt-lebenbiberach.de abrufbar. Jehovas Zeugen Es finden Gottesdienste in Präsenz in der Haberhäuslestraße 3 und gleichzeitig per Videokonferenz statt, in Biberach- West samstags um 18 Uhr und mittwochs um 19 Uhr; Biberach-Ost sonntags um 10 Uhr und donnerstags um 19 Uhr; Biberach-Russisch freitags um 19 Uhr und sonntags um 15 Uhr. Weitere Informationen findet man unter www. jw.org. EHEJUBILÄUM Eiserne Hochzeit Apollonia und Josef Schneider 18. Mai ALTERSJUBILÄUM 97. Geburtstag Irina Braun 18. Mai