Aufrufe
vor 7 Monaten

Biberach kommunal 22.06.2022

  • Text
  • Biberach
  • Juni
  • Telefon
  • Stadt
  • Juli
  • Marktplatz
  • Kommunal
  • Informationen
  • Biberacher
  • Kinder

6 | 22. Juni 2022

6 | 22. Juni 2022 BIBERACH KOMMUNAL Rundkurs durch die Innenstadt 200 Radsportler aus ganz Baden-Württemberg Ab dem 26. Juni versammelt sich die Radsportelite in der Biberacher Innenstadt. Im Rahmen der Veranstaltung finden die Einsteiger-, Hobby-, Schüler- und Jugendrennen statt. Bei dem als Kriterium ausgetragenen Wettkampf werden rund 200 Radsportler aus ganz Baden-Württemberg erwartet, die um den großen Preis des Grancafé Rino fahren. Ideal um für Laien in den Rennradsport hineinzuschnuppern. Anstatt bei einem Straßenrennen 100 bis 200 Kilometer zurückzulegen, rasen die Rennfahrer im Minutentakt an den Zuschauern vorbei. In Zwischensprints wird um Punkte für die Gesamtwertung gekämpft. Und ein Rundengewinn zählt am Ende mehr als alle ersprinteten Punkte aus den Wertungsrunden. Der innerstädtische Rundkurs beträgt circa 800 Meter und beginnt auf dem Marktplatz und führt weiter in Richtung Holzmarkt, Schulstraße, die Sennhofgasse, weiter über die Museumstraße in die Waaghausstraße zurück zum Marktplatz. Ab 11 Uhr fällt der Startschuss für die Nachwuchsfahrer der Altersklasse U11. Die U13 Rennfahrer werden um 11.30 Uhr auf Punktejagd gehen. Um 12.15 Uhr haben die Schüler Bei dem als Kriterium ausgetragenen Wettkampf werden in Biberach rund 200 Radsportler aus ganz Baden-Württemberg erwartet, die um den großen Preis des Grancafé Rino fahren. Foto: RSC Biberach U15 die Gelegenheit zu zeigen, wer der beste Fahrer ist. Mit den Jugendfahrerinnen zusammen werden sich auch die Lokalmatadoren Timo Zabel, Raphael Dunz und Anton Eichner vom RSC Biberach messen. Für Rennbegeisterte Kinder und Schnupperer geht es ab 13.15 Uhr um die Preise des Fette-Reifen-Rennens. Hier können alle Kinder bis 14 Jahre mit ihrem eigenen Fahrrad erste Rennluft schnuppern. Nach dem Rennen werden alle mit Preisen belohnt. Die Startnummern für die Kinder werden bis eine Stunde vor Rennbeginn bei Start und Ziel vor dem Rathaus am Marktplatz ausgegeben. Jeder kann sich vor Ort anmelden. Fahrradhelm ist Pflicht. Ab 14 Uhr werden dann die Jugendfahrer und Juniorinnen mit RSC-Fahrerin Sophia Dunz ins Rennen gehen. Wer nicht nur als Zuschauer miterleben will, wie Radrennen gefahren werden, sondern auch selbst in die Pedale treten möchte, hat dazu beim Hobbyrennen um 15 Uhr die Gelegenheit. Bei 20 Runden können Männer und Frauen zeigen, was in ihnen steckt. Anmeldung ist auch hier bis eine Stunde vor dem Start möglich. Danach findet der Start der männlichen Junioren um 15.40 Uhr statt. Hier werden Richard Kimmich, Justin Bellinger und Christian Klinder vom RSC Biberach ihr Können unter Beweis stellen. Am Ende des Rennprogramms wird das Hauptrennen der Elite-Amateure und Amateure um 17 Uhr ausgetragen. 100 Runden werden die Rennradler bewältigen müssen. Die Rennstrecke ist am Sonntagmorgen um 6 bis 22 Uhr für diese Veranstaltung abgesperrt. Weitere Einzelheiten über Rennablauf, Sperrungen und Anmeldungen, können auf der Homepage, www.rsc-biberach.de oder www.radrennen-biberach.de, eingesehen werden. Für das leibliche Wohl wird an diesem Tage gesorgt. RSC Biberach Radrennen über den Marktplatz AOK-Mitmachaktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ Am Sonntag, 26. Juni, veranstaltet der Radsportclub 1962 Biberach von 11 bis 19 Uhr ein Radrennen über den Marktplatz. Die Rennstrecke verläuft über den Marktplatz, Holzmarkt, die Schulstraße, Sennhofgasse, Museumstraße und Waaghausstraße. Von 6 bis 22 Uhr wird die Rennstrecke an folgenden Stellen für den Verkehr gesperrt: Theaterstraße nach der Einmündung Parkdeck, Karpfengasse Einmündung Schulstraße, Hindenburgstraße Einmündung Sennhofgasse, Sennhofgasse Einmündung Hindenburgstraße, Museumstraße Einmündung Zeppelinring, Waaghausstraße Einmündung Museumstraße, Schrannenstraße Einmündung Marktplatz, Consulentengasse Einmündung Marktplatz, Engelgasse Einmündung Marktplatz. In folgenden Bereichen besteht ein absolutes Halteverbot: Marktplatz, Holzmarkt, Schulstraße, Sennhofgasse, Museumstraße und Waaghausstraße. Auch in diesem Jahr laden die AOK Baden-Württemberg und der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club wieder zur Teilnahme an der beliebten Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ ein. Dabei treten Berufstätige während der Sommermonate fleißig in die Pedale. „Ziel der Mitmachaktion ist es, die umweltfreundliche Mobilität des Radfahrens mit den gesundheitlichen Vorteilen täglicher Bewegung zu verbinden“, so Sabine Schwenk, Geschäftsführerin der AOK Ulm-Biberach. Wer bis 31. August an mindestens 20 Tagen mit dem Rad zur Arbeit fährt, nimmt automatisch an der Verlosung attraktiver Preise teil, die Sponsoren zur Verfügung stellen. Bei Pendlern zählt auch der Weg zur Bushaltestelle oder zum Bahnhof. Einsteigen kann man jederzeit – als Einzelradler oder im Team mit Kolleginnen und Kollegen. Die Anmeldung ist unter www.mitdem-rad-zur-arbeit.de möglich. Hier gibt es auch weitere Informationen zur Aktion und zu den Gewinnen. BIBERACH KOMMUNAL | Impressum Herausgeber: Große Kreisstadt Biberach an der Riß Verantwortlich: für den amtlichen Teil Oberbürgermeister Norbert Zeidler für den nicht amtlichen Teil die jeweiligen gesetzlichen Vertreter der mitteilenden Organisationen, Kirchen und Vereine Redaktion: Andrea Appel (Stadt Biberach) Telefon: 07351/51 299 Achim Zepp E-Mail: BiberachKommunal@Biberach-Riss.de Redaktionsschluss: 1 Woche vor Erscheinen, in der Regel mittwochs, 12 Uhr Druck, Anzeigen, Verteilung: Schwäbische Zeitung Biberach GmbH & Co. KG Verantwortlich für Anzeigen: Daniela Fimpel Anzeigenannahme Telefon: 07351/5002-15 E-Mail: anzeigen.biberach@schwaebische.de Zustellung; Reklamation Tel.: 07351/5002-44 BIBERACH KOMMUNAL erscheint wöchentlich in der Regel immer mittwochs und wird kostenlos an alle Haushalte der Stadt Biberach einschließlich der Teilorte Stafflangen, Ringschnait, Rißegg und Mettenberg verteilt. Die Inhalte der Seiten dieses Amtlichen Mit teilungsblattes wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Daten kann dennoch keine Garantie übernommen werden. Eine Haftung, insbesondere für materielle oder immaterielle Schäden oder Konsequenzen, die aus der Nutzung unseres Angebotes entstehen, ist ausgeschlossen, sofern nicht nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten vorlag. Die Redaktion von BIBERACH KOMMUNAL behält sich das Recht vor, zur Verfügung gestellte Manuskripte, Unterlagen, Bildmaterial, etc. zu bearbeiten. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht. Sämtliche Inhalte von BIBERACH KOMMUNAL sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverbreitung oder Verwendung jeder Art sind ohne vorherige Genehmigung nicht zulässig. Die Angebote in diesem Amtsblatt sind freibleibend.

BIBERACH KOMMUNAL 22. Juni 2022 | 7 Verein „Freunde der französischen Sprache“ sammelt Spenden Leckere Crêpes mit Mehrwert für die Ukraine Einen süßen französischen Crêpes genießen und dabei en passant noch etwas Gutes tun: Diese Möglichkeit boten die Mitglieder des Vereins der „Freunde der französischen Sprache“ ihren Kunden im Rahmen des diesjährigen internationalen Marktes der Partnerstädte. Insgesamt 20 Liter Teig wurden zu dünnen Pfannenkuchen verarbeitet und verkauft. Das Ergebnis: Einnahmen in Höhe von 500 Euro, die der Verein der Ukraine-Hilfe der Stadt Biberach zukommen ließ – nicht ohne den Betrag nochmals um 300 Euro aus Vereinsmitteln aufzustocken. Im Biberacher Rathaus übergaben Vertreterinnen des Vereins ihren Spendenscheck an Ersten Bürgermeister Ralf Miller, der ihn dankend entgegennahm: „Wir freuen uns sehr über jeden Beitrag zu unserer Hilfsachse Biberach-Schweidnitz“, so Miller. „Es ist großartig, dass es nach wie vor kreative Ideen in unserer Stadt gibt, um Rot-Kreuz-Zentrum DRK bittet dringend zur Blutspende Aufgehobene Corona-Restriktionen und die damit verbundene höhere Mobilität der Menschen innerhalb der Urlaubszeit wirken sich negativ auf die Zahl der Blutspenden aus. Bedingt durch die kurze Haltbarkeit (Blutplättchen sind nur bis zu vier Tage haltbar) sind Patienten auf das kontinuierliche Engagement der Blutspender/innen angewiesen. Das DRK bittet alle Spendewilligen, in den nächsten Tagen einen Termin zur Blutspende einzuplanen. Nächster Blutspendetermin ist am Montag, 4. Juli, oder Dienstag, 5. Juli, von 14 bis 19.30 Uhr im Rot-Kreuz-Zentrum, Rot-Kreuz-Weg 27 in Biberach. Alle verfügbaren Termine online unter: terminreservierung.blutspende.de Weitere Informationen: Alle geltenden Regeln und mögliche Wartezeiten infolge einer Corona-Infektion finden Sie unter: www.blutspende.de/corona. Informationen rund um die Blutspende bietet der DRK- Blutspendedienst auch über die kostenfreie Service-Hotline 0800/11 949 11. Corinne Martel, Catherine und Elise Allgaier sowie Isabelle Thomas (von links nach rechts) überreichen den Spendenscheck der Freunde der französischen Sprache an Biberachers Ersten Bürgermeister Ralf Miller. Foto: BIKO Tipps der Polizei Bei der Teilnahme am Straßenverkehr sollte jede Art von Störung und Ablenkung vermieden werden. Wer als Fahrzeugführer ein Handy benutzt, muss wegen der Gefahren, die er dadurch verursacht, mit einem Bußgeld in Höhe von 100 Euro und einem Punkt im Zentralregister rechnen. Die Polizei appelliert dringend an die Fahrer, das Telefon liegen zu lassen, auch wenn es klingelt. Bereits bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h steuern Fahrende ihr Fahrzeug an etwa drei Autolängen „blind“ vorbei. Auch Fußgänger und Radfahrer sollten sich nicht ablenken lassen. Nicht nur die Ablenkung durch das Smartphone ist gefährlich: Auch das Aufheben von Dingen während der Autofahrt und Ähnliches sollte vermieden werden oder die gedankliche Abwesenheit bei Stress oder durch einen Streit. Die Polizei gibt folgende Tipps gegen Ablenkung: Augen auf der Straße lassen und die Gedanken beim Straßenverkehr. Gegenstände vor der Fahrt sichern, damit sie nicht vom Sitz rutschen. Streitgespräche gehören nicht ins Auto. Spenden zu sammeln.“ Miller ließ sich auch über die Arbeit des im Jahr 2000 gegründeten Vereins der „Freunde der französischen Sprache“ informieren. Der Verein mit rund 140 Mitgliedern hat es sich zur Aufgabe gemacht, frankophone und frankophile Menschen aus Biberach und Umgebung zusammenzubringen und insbesondere neu ankommenden Mitbürgerinnen und Mitbürgern aus Frankreich das Einleben zu erleichtern. Beim Fahren jede Störung vermeiden Foto: freepik Beifahrer sollten dem Fahrer ihre Bedenken mitteilen, wenn dieser telefoniert oder mit dem Kopf woanders ist, und an dessen Verantwortung appellieren. Wer schweigt, gefährdet nicht nur sich selbst und den Fahrer, sondern auch Dritte. Unachtsamkeit im Straßenverkehr kann weitreichende Folgen haben. Deshalb ist es immer wichtig, mit voller Aufmerksamkeit hinter dem Steuer zu sitzen und sich durch nichts ablenken zu lassen. Schon ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit reicht aus, um sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden. Weitere Tipps gibt die polizeiliche Prävention in Broschüren und unter Telefon 0731/188-1444. Im Internet sind Informationen abrufbar unter www. gib-acht-im-verkehr.de oder unter www.polizei-beratung.de. Turngemeinde Biberach Spendenlauf für die Ukraine Am Sonntag, 26. Juni, veranstaltet die Turngemeinde Biberach mit Unterstützung der Stadt Biberach von 10 bis 16 Uhr einen Spendenlauf im Biberacher Stadion. Die erzielten Erlöse des Spendenlaufs sollen zur Unterstützung der Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine verwendet werden. Schirmherr des Hilfsprojekts ist Oberbürgermeister Norbert Zeidler. Bei diesem sportlichen Ereignis können alle Interessierten mitlaufen und so viele Runden zurücklegen wie sie möchten. Eine Runde hat eine Länge von 400 Metern. Um mitzumachen, muss man sich vor dem Start vor Ort im Stadion kurz anmelden. Jeder Läufer beziehungsweise jede Läuferin sucht sich vor dem Lauf einen privaten Sponsor im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis, der pro gelaufener Stadionrunde mindestens 1 Euro spendet. Die gelaufenen Runden werden durch das vor Ort anwesende Betreuungsteam gezählt und abschließend in einer Teilnehmerurkunde festgehalten. Das erlaufene Sponsorengeld kann direkt vor Ort im Stadion gespendet oder per Direktüberweisung an ein separates Spendenkonto der Stadt Biberach überwiesen werden. Sämtliche Spendengelder gehen an die Ukraine-Hilfe der Stadt Biberach. Im Sennhofsaal Fundsachenversteigerung Die nächste Fundsachenversteigerung der Stadt Biberach findet am Freitag, 1. Juli, um 14 Uhr im Sennhofsaal statt. Saalöffnung ist um 13.45 Uhr, damit die zur Versteigerung stehenden Fundgegenstände besichtigt werden können. Fahrräder, Schmuck, Uhren, Taschen, Kleidung, Schirme und anderes mehr wurden beim Bürgeramt/Fundbüro im Rathaus abgegeben, die von den Verlierern bislang nicht abgeholt wurden. Da die Verlierer mit Fristablauf auf ihr Eigentum verzichtet haben, werden die Fundgegenstände gegen Barzahlung versteigert.