Aufrufe
vor 6 Monaten

Biberach kommunal 20.07.2022

  • Text
  • Biberach
  • Juli
  • Kinder
  • Telefon
  • Kommunal
  • Betreuungszeit
  • Informationen
  • Biberacher
  • Stadt
  • Marktplatz

8 | 20. Juli 2022

8 | 20. Juli 2022 BIBERACH KOMMUNAL Lesefrühförderung Buchentdecker: Lesen, Sehen, Hören Frühkindliche Leseförderung beginnt bereits im Babyalter und trägt wesentlich zur sprachlichen Entwicklung bei. Wichtig ist dabei, die Bücher mit allen Sinnen zu begreifen, damit die Grundlage für Lesefreude entsteht und damit mehr Bildungschancen von Anfang an geschaffen werden. Mit der Veranstaltungsreihe „Die Buchentdecker“ informiert die Stadtbücherei an vier Terminen mit unterschiedlichen Themen darüber, wie Leseförderung gelingen kann. Am Freitag, 5. August, um 10 Uhr dreht sich im nächsten und damit dritten Teil der Reihe alles rund um Hörbücher, Apps und Soundbücher. Die Teilnehmenden können die Tipps gleich ausprobieren und die vorgestellten Bücher mit ihren Kindern gemeinsam anschauen. Der vierte und letzte Termin findet am Freitag, 9. September, statt. Die Veranstaltung richtet sich an Eltern und Großeltern mit Kleinkindern im Deutschkurs an der vhs Alter von ein bis drei Jahren. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist bei der Stadtbücherei unter Telefon 07351/51-498 erforderlich. Die Termine können auch einzeln und je nach Interesse besucht werden. Für ukrainische Kinder und Jugendliche Die vhs bietet vom 8. bis 26. August einen dreiwöchigen Deutschkurs für Kinder und Jugendliche aus der Ukraine an. Die Kurstage sind von Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr. vhs Biberach Entspannen beim Qi Walking Ab Dienstag, 23. August, bietet die vhs einen vierteiligen Kurs zum Thema Qi Walking an, jeweils von 17.30 bis 19 Uhr im Burrenwald. Qi Walking ist sanftes Regenerationstraining, die Wirkungen betreffen unter anderem das Nervensystem, den Bewegungsapparat, den Stoffwechsel und die Verdauung. Ziel des Qi Walkings ist die Harmonisierung von Körper und Geist nach den bewährten Regeln des Qigong. Der Kurs ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet. Treffpunkt ist beim Parkplatz am Gasthaus Burren (nicht am großen Parkplatz beim Foto: BIKO Der Kurs richtet sich an Schüler im Alter von zehn bis 16 Jahren, die bereits eine weiterführende Schule oder Vorbereitungsklasse in Biberach besuchen. Er bietet den Kindern und Jugendlichen die Gelegenheit, ihre Deutschkenntnisse über die Sommerferien weiter zu verbessern. Bei Interesse können auch Teilnehmende anderer Nationalitäten in den Kurs aufgenommen werden. Die Teilnahme am Kurs ist kostenlos und wird durch Spenden des Rotary Clubs Biberach ermöglicht. Anmeldungen sind bis Mittwoch, 27. Juli, über den Integrationsbeauftragten Daniel Poßeckert, E-Mail d.posseckert@biberach-riss.de, Telefon 07351/51-9199 möglich. Kletterwald). Eine Anmeldung ist bis spätestens Freitag, 5. August, 12 Uhr, erforderlich, per E-Mail an vhs@biberach-riss.de oder unter www.vhs-biberach.de. Foto: pixabay „Ankommen 1945–1960“ DGB lädt zur Führung ein Zu einer Führung in die Sonderausstellung „Ankommen 1945–1960“ im Museum lädt am Mittwoch, 3. August, der DGB Biberach ein. Treffpunkt ist kurz vor 16 Uhr vor dem Eingang des Museums. Die Ausstellung will das Gefühl der Ausgrenzung nachvollziehbar machen, wie es Tausende Flüchtlinge und Vertriebene in Biberach in den 1950er-Jahren empfunden haben. Dazu kontrastieren alltäglich und unscheinbar wirkende, Im Museum Sammelkiste basteln Glitzernde Steine, besondere Blätter, das Schneckenhaus vom letzten Ausflug zum See – diese und viele weitere Schätze brauchen einen besonderen Aufbewahrungsort. Hierfür können Kinder im Alter zwischen fünf und zehn Jahren am Samstag, 23. Juli, von 10.30 bis 12.30 Uhr im Museum ihre eigene persönliche Sammelkiste basteln. Aufgrund einer begrenzten Teilnehmerzahl wird um Anmeldung unter der Telefonnummer 07351/51-331 oder per E-Mail an museum@biberach-riss.de gebeten. Foto: BIKO Jugendkunstschule Bewegen, Malen und Sprühen Die Jugendkunstschule (Juks) bietet in den Sommerferien ein spannendes und erlebnisreiches Programm für Kinder und Jugendliche an. Bei der Bewegungs- und Malreise und im Sprüh- Workshop gibt es noch freie Plätze. Im Rahmen der Jungen Ferienakademie findet von Montag, 8., bis Mittwoch, 10. August, jeweils von 9 bis 14 Uhr, die Bewegungs- und Malreise mit Dozentin Bettina Hering für Acht- bis Zwölfjährige statt. Die Teilnehmenden können sich kreativ ausleben, ob malerisch, zeichnerisch oder tanzend, für jeden ist etwas dabei. Der Kurs wird unterstützt vom Rotary Club Weißer Turm. Die Teilnahmegebühr beträgt 68 Euro inklusive Mittagessen. Am Wochenende vom 3. und 4. September lädt Dozent Kiron Wagner Kinder im Alter von neun bis 13 Jahren zu einem zweitägigen Sprüh-Workshop, jeweils von 13 bis 17 Uhr, ein. Der Workshop vermittelt Grundlagen für den Umgang mit der Sprühdose sowie private Erinnerungsstücke mit Großfotos aus dem Biberacher Stadtbild und ausgewählten Biberacher Kunstwerken aus den 1950er-Jahren. Interessierte sind willkommen, Eintritt und Führung sind kostenfrei. Gerne kann man auch Familienangehörige mitbringen. Eine vorherige Anmeldung beim DGB Südostwürttemberg, Weinhof 23, 89073 Ulm, Telefon 0731/6027099-52, E-Mail ulm@dgb.de bis Freitag, 29. Juli, ist aber dringend erforderlich, da die Plätze begrenzt sind. Wenn am Samstag noch Plätze frei sind, können Kinder auch spontan teilnehmen. Die Kosten pro Kind betragen 5 Euro. Foto: BIKO das Arbeiten frei aus der Hand und mit selbst erstellten Schablonen. Es wird empfohlen, alte Kleidung und ein kleines Vesper mitzubringen. Materialien wie Skateboard, Roller oder ein kleines Möbelstück dürfen zum Besprühen ebenfalls gerne mitgebracht werden. Die Teilnahmegebühr beträgt 79 Euro. Informationen und Anmeldung zu den Kursen montags bis freitags von 9 bis 12.30 Uhr und dienstags und mittwochs von 14 bis 16 Uhr in der Juks, Telefon 07351/301984 oder unter www. juks-biberach.de. Foto: juks

BIBERACH KOMMUNAL 20. Juli 2022 | 9 Forschen, ausprobieren und Neues entdecken Biberach macht wieder MINT Nachdem die „Mach MI(N)T!“-Initiative Biberach im letzten Jahr wegen Corona ein etwas reduziertes Programm angeboten hat, startet das Kooperationsprojekt aus Stadtteilhaus Gaisental e.V. / Mehrgenerationenhaus Biberach, der Hochschule (HBC), Jugend Aktiv und der Stadtbücherei nun wieder voll durch. So können Kinder und Jugendliche vom 17. September bis 25. November wieder forschen, ausprobieren und Neues entdecken. Denn MINT steht nicht etwa für das englische „Pfefferminze“, sondern für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Unterstützt vom Kommunalen Bildungsplan der Stadt Biberach bietet die MINT-Initiative ein breites Spektrum an Angeboten, die auf unterhaltsame und zum Teil ungewöhnliche Art und Weise diese Disziplinen bearbeiten. Denn die schulische Begeisterung für diese Fächer hält sich leider oft in Grenzen und Kinder und Jugendliche können so für diese für die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft wichtigen Fächer begeistert werden. Das haben die ausgebuchten Kurse der letzten Jahre gezeigt. Bruno-Frey-Musikschule Junge Pianistin ausgezeichnet Die junge Eva Hummler aus Maselheim-Sulmingen und Schülerin der städtischen Bruno-Frey-Musikschule nimmt erfolgreich an internationalen Wettbewerben teil. Erst kürzlich überzeugte sie beim Onlinewettbewerb „Euplayy“ und beim internationalen Klavierwettbewerb „Münchner Klavierpodium“ mit ihrem Talent. Mit Beginn der Corona-Pandemie wurde 2020 der Onlinewettbewerb „Euplayy“ unter der Schirmherrschaft der berühmten Pianistin Martha Argerich und anderen namhaften Pianisten etabliert. Für den Wettbewerb müssen die Teilnehmenden je nach Altersgruppe in ein bis drei Runden Videos hochladen, die von einer insgesamt 15-köpfigen Jury beurteilt werden. Dieses Jahr nahmen 68 Pianisten aus ganz Europa teil. Die zehnjährige Eva Hummler, die an der Bruno-Frey-Musikschule in der Klavierklasse von Anita Bender seit knapp vier Jahren Unterricht nimmt, Kinder beim letztjährigen Angebot „Chemieworkshop“ der HBC im Stadtteilhaus/Mehrgenerationenhaus. Foto: Jugend Aktiv e.V. Eva Hummler nimmt erfolgreich an internationalen Wettbewerben teil. Foto: privat nahm dieses Jahr zum ersten Mal in der Altersgruppe E teil und gewann auf Anhieb einen ersten Preis mit der höchsten Punktzahl (98,10 von 100 Es gibt wieder ein vielfältiges Angebot Dieses Jahr gibt es die Möglichkeit, zusammen mit den Experten der HBC, zum Thema erneuerbare Energien/ Wind- und Sonnenenergie im Rahmen des Workshops „Woher kommt unser Strom? Baue dir eine Taschenlampe für dunkle Stunden!“ zu experimentieren oder „Stromfressern auf der Spur“ zu sein. Bei „Dem Trinkwasser auf der Spur“, einem Angebot des Stadtteilhauses in Kooperation mit dem NABU, erfahren sie, wie überhaupt das klare Wasser in unsere Wasserhähne kommt und bei „Summ, summ, summ – Insekten“, einem Angebot der Stadtbücherei, einem kleinen Bienenroboter Leben einhauchen. Oder sie nutzen die Möglichkeiten auf dem Abenteuerspielplatz von Jugend Aktiv und lernen, wie man ein richtiges Feuer macht und darauf ein leckeres Essen zubereitet oder bauen die „Megamaschine“ mit Auszubildenden der Vollmer-Werke in der Stadtteiljugendarbeit. Was sich die Initiative sonst noch Spannendes für dieses Jahr ausgedacht hat, kann dem neuen Programmheft, das demnächst an allen Schulen und in der Stadt, unter anderem im Rathaus, der Stadtbücherei und der Juks, verteilt wird, entnommen werden. Weitere Informationen zu den Workshops sind außerdem auf der Internetseite des jeweiligen Kooperationspartners zu finden. Eine Anmeldung ist ab Erscheinen der Programmhefte direkt beim jeweiligen Anbieter möglich. Nachwuchs im MINT-Bereich wird händeringend gesucht und die Initiative „Mach MI(N)T!“ hofft, bei vielen der Mitmachenden Begeisterung für Wissenschaft und Technik auszulösen. möglichen Punkten), die in allen Altersgruppen erreicht wurde. Sie darf sich über einen Geldpreis in Höhe von 250 Euro, einen professionellen Aufnahmetermin und die Teilnahme an einem Meisterkurs freuen. Zu hören sind die Preisträger im Internet unter euplayy. com. Zur gleichen Zeit fand nach zweijähriger Pause in Präsenz der internationale Klavierwettbewerb „Münchner Klavierpodium“ statt. Dieser internationale Wettbewerb für junge, hochbegabte Pianisten im Alter von fünf bis 25 Jahren schreibt sich selbst auf die Fahnen ein „Nicht-Wettbewerb“ zu sein. Es werden nur Sonderpreise für besondere Qualitäten der heranwachsenden Pianisten vergeben. Eva Hummler durfte beim Preisträgerkonzert im Schloss Nymphenburg spielen und gewann gleich vier Preise: den Preis der Juniorjury, den Preis für den „Schönen Klavierton“, den „Pianistenclub-Preis“ und den „Chance Festival-Preis“ München. Bundesweiter Wettbewerb Zivilgesellschaftlich engagierte Projekte Das Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt zeichnet mit dem bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ auch in diesem Jahr wieder erfolgreiche zivilgesellschaftliche Projekte aus. Den Gewinnerinnen und Gewinnern winken Geldpreise in Höhe von 2000 bis zu 10 000 Euro und eine verstärkte Präsenz in der Öffentlichkeit. Der Kreativität der Bewerberinnen und Bewerber sind keine Grenzen gesetzt. Gesucht werden bereits durchgeführte und nachahmbare Projekte aus dem gesamten Bundesgebiet, die überwiegend ehrenamtlich umgesetzt wurden und für eine lebendige und demokratische Gesellschaft stehen. In diesem Jahr stehen besonders Projekte im Fokus, die mit innovativen und nachhaltigen Ansätzen Rechtsextremismus und Rassismus bekämpfen und das Engagement gegen alle Formen des Antisemitismus stärken. Ebenso werden Projekte gesucht, die Erinnerungsarbeit leisten und diese mit zivilgesellschaftlichem Engagement im Heute und Morgen verbinden und/ oder vernetzen. Darüber hinaus werden insbesondere Projekte zur Bewerbung ermutigt, die unsere Willkommensgesellschaft aktiv gestalten und das Engagement für Geflüchtete im Hinblick auf aktuelle Herausforderungen weiterentwickeln sowie couragiert Haltung gegen Queerfeindlichkeit zeigen. Mit der Auszeichnung möchte das Bündnis die Vielfalt des zivilgesellschaftlichen Engagements in Deutschland sichtbar machen, die Arbeit und Qualität engagierter Gruppen und Einzelpersonen würdigen und weitere Menschen inspirieren, sich zu engagieren. Einsendeschluss für die Bewerbungsunterlagen ist der 30. September. Weitere Informationen zum Wettbewerb und zur Teilnahme sind unter https://www. buendnis-toleranz.de/ abrufbar. Über BfDT Das BfDT wurde am 23. Mai 2000, am Tag des Grundgesetzes, von den Bundesministerien des Innern und der Justiz gegründet. Das Bündnis ist bundesweiter Ansprechpartner und Impulsgeber für die Zivilgesellschaft und sammelt, bündelt und vernetzt das vielfältige, tagtägliche Engagement für Demokratie und Toleranz in Deutschland. Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb.