Aufrufe
vor 3 Monaten

Biberach kommunal 07.09.2022

  • Text
  • September
  • Biberach
  • Telefon
  • Biberacher
  • Kommunal
  • Kinder
  • Juli
  • Stadt
  • Informationen
  • August

10 | 7. September 2022

10 | 7. September 2022 BIBERACH KOMMUNAL Landesaktion Nachhaltigkeitstage in der Stadtbücherei Mit einer Werbeaktion für Neukunden, mit neuen Angeboten zum Energiesparen in der „Bibliothek der Dinge“ sowie einer Medienpräsentation zu den Themen Energiesparen, schonender Umgang mit Ressourcen, Müllvermeidung sowie Klima- und Umweltschutz nimmt die Stadtbücherei vom 18. September bis zum 8. Oktober an den Nachhaltigkeitstagen des Landes teil. Mit 17 Zielen zur Nachhaltigkeit – auch „Sustainable Development Goals“ (SDGs) genannt – verabschiedeten die Vereinten Nationen 2015 die sogenannte „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“. Zielsetzung ist, die globale Zukunftssicherung gleichermaßen sozial, ökologisch und wirtschaftlich nachhaltig zu gestalten. „Für uns ist eigentlich jeder Tag Nachhaltigkeitstag“ sagt der Leiter des Medien- und Informationszentrums Stadtbücherei Biberach, Frank Raumel. „Als Kultur- und Bildungseinrichtung beschaffen wir Informationen, Wissen und digitale Infrastruktur und teilen diese langfristig, niederschwellig und konsumfrei mit allen Bürgerinnen und Bürgern. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zu den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung. Um proaktiv zur Agenda 2030 beizutragen, haben wir unseren Medienbestand zu den Themen Energiesparen, nachhaltigen Umgang mit Ressourcen, Müllvermeidung sowie Klima- und Umweltschutz kontinuierlich Die junge Zauberflöte Ein Zirkus- und Tanzspektakel Die berühmte „Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart dient dieses Jahr als Stückgrundlage für das musikalische Zirkusspektakel der Jugendkunstschule Biberach. Die Premiere ist am Freitag, 23. September, um 19.30 Uhr in der Stadthalle. 100 Kinder und Jugendliche aus den Bereichen Tanz, Theater, Gesang und Zirkus zeigen unter der Regie von Florian Stern und der musikalischen Leitung von Uli Marquart „Die junge Zauberflöte“ aus einer völlig neuen Perspektive. Für die artistischen Arrangements zeigt sich die Trapezkünstlerin Erna Sommer verantwortlich. Ein zauberhaftes Spektakel erwartet die jungen und junggebliebenen Zuschauer. In Kooperation mit KiSSiMo, dem Kinder- und Jugendzirkus der Turngemeinde Biberach. Die Premiere ist am Freitag, 23. September, um 19.30 Uhr in ausgebaut, denn Wissen ist der Schlüssel zum Verständnis der Zusammenhänge von Umwelt- und Klimaschutz, Biodiversität und sozialer Gerechtigkeit. Deshalb stellen wir Literatur zu diesen Themen für alle Altersgruppen zur Verfügung und präsentieren die Neuerscheinungen ab Mitte September in einer Medienausstellung im Erdgeschoss.“ Um den Ressourcenverbrauch zu mindern, wurde die „Bibliothek der Dinge“ eingerichtet. Sie spart immer öfter die Anschaffung von Geräten, die man nur selten braucht oder die man erst einmal ausprobieren möchte. Dieses Angebot wird nach und nach um weitere Dinge ausgebaut, die zum Energiesparen und zum Umweltschutz eingesetzt werden können. Alle Dinge können mit einem gültigen Leseausweis wie Bücher ausgeliehen werden. „Indem wir die Digitalisierung durch Online-Medienangebote und verschiedene Beratungs- und Lernangebote unterstützen, fördern wir ressourcenschonenden Umgang und nachhaltigen Konsum“, sagt Raumel. „Mit entsprechenden bibliothekspädagogischen Angeboten unterstützen wir zudem die Demokratiebildung und fördern den Abbau von Ungleichheiten.“ Für alle Neukunden, die sich ebenfalls für diese Ziele einsetzen wollen und sich im September bei der Stadtbücherei anmelden, hält das Büchereiteam ein kleines Zusatzgeschenk bereit. Nur so lange der Vorrat reicht. Die junge Zauberflöte Ein Zirkusspektakel der Jugendkunstschule ab 23. September in der Stadthalle Biberach Foto: juks der Stadthalle. Weitere Aufführungen finden am Samstag, 24., und Freitag, 30. September, sowie am Samstag, 1., und Sonntag, 2. Oktober, jeweils um 19.30 Uhr statt. Am Mittwoch, 28. September, um 10.30 Uhr wird eine Schülervorstellung angeboten. Der Eintritt kostet 12 bis 16 Euro, ermäßigt 10 bis 14 Euro. Karten sind im Vorverkauf beim Kartenservice im Rathaus und allen Reservix-Vorverkaufsstellen oder online unter www. kartenservice-biberach.de erhältlich. Die Produktion wird unterstützt von der Bruno-Frey-Stiftung und der Kreissparkasse Biberach. „KultuR im Häge“ Ein Abend mit Bumillo Das KultuReservoir präsentiert die dritte Auflage von „KultuR im Häge“ in Kooperation mit dem Biberacher Burgerrestaurant Häge. „Kabarett, Poetry & Stand-Up Comedy, frisch und knackig serviert“, so lautet auch dieses Mal wieder das Motto am 16. September, 20 Uhr, wenn der Münchner Kabarettist Bumillo Auszüge aus seinem neuen Soloprogramm „Haushaltsloch“ zum Besten gibt. Bumillo ist Kabarettist und Hausmann, aber nur für eines der beiden kann man ihn buchen. Das andere übt er nur sehr exklusiv vor kleinem oder keinem Publikum aus. Stand-up-Comedy und Rap hat der 40-jährige Familienvater im Gepäck, wenn er wie gewohnt klug, eindringlich und mitreißend über die Bühne tigert und dabei zeitloses Kabarett im Hier und Jetzt abliefert. „Das bisschen Haushalt …“, ja wer macht es denn nun? Ist diese Frage ein Tabu oder eine Chance? Am Abend werden zudem Schmankerl aus der Häge-Küche angeboten, um das Kulinarische mit dem Musischen zu verbinden. Zudem hat das Publikum die Chance, ein „Burger-Dinner für zwei“ Fachtag Demenz im Landratsamt zu gewinnen. Nähere Infos auf www. kultureservoir.com Karten im Vorverkauf gibt es online über Reservix, dem Ticketservice der Schwäbischen Zeitung (Ermäßigung für SZ-Abo Karte) sowie dem Kartenverkauf der Stadt Biberach im Rathaus oder Abendkasse. Leben mit einer Demenzdiagnose Aus Anlass des Welt-Alzheimer-Tages findet am Freitag, 23. September, der 18. Fachtag Demenz im Landratsamt Biberach statt. Von 13 bis 17 Uhr wird für Betroffene, Angehörige und am Thema Demenz Interessierte ein informatives Programm angeboten. Zu Gast ist Helga Rohra, die selbst von Demenz betroffen ist und über Bücher und Vorträge bundesweit für das Thema sensibilisiert. Organisiert wird der Fachtag vom Netzwerk Demenz, in dem sich viele Partner aus dem Gesundheits- und Pflegebereich gemeinsam mit dem Landratsamt um die Versorgung an demenzerkrankter Menschen und deren Angehörigen kümmern. Mit „Demenzkampagne rockt“ wird der Fachtag musikalisch von Tina Gebhart und Michael Wissussek eröffnet. Das Herzstück des Fachtages ist die Autorin des Buches, „Ja zum Leben – TROTZ DEMenz“ Helga Rohra. Sie selbst ist von einer Demenz betroffen und nimmt die Zuhörer auf eine authentische Reise in die Gedanken und Gefühlswelt von Menschen mit Foto: Tobias Meinhold Demenz mit. Danach stellt Verena Amann vom Museumsdorf Kürnbach den Museumskoffer zum Thema Demenz mit vielen Erinnerungsstücken vor. Sie möchte Erinnerungen an die eigene Biografie möglichst lange erfahrbar machen und somit die persönliche Identität erhalten. Im Foyer des Landratsamtes zeigen darüber hinaus wieder ambulante, teilstationäre und stationäre Hilfeanbieter im Bereich Pflege, Betreuung, Versorgung und Beratung aus dem Landkreis Biberach ihre Unterstützungsleistungen an Infoständen auf. Über Möglichkeiten, sich freiwillig zu engagieren, kann man sich auch informieren. Eingeladen sind Betroffene, Angehörige, freiwillig Engagierte und Fachkräfte. Bitte melden Sie sich telefonisch unter 07351 8095-190 oder wiedemann.d@ caritas-biberach-saulgau.de an. Die Teilnahme ist kostenlos. Informationen unter www.netzwerk-demenz-bc.de.

BIBERACH KOMMUNAL 7. September 2022 | 11 Serie Energiespartipps Teil 3: Kosten für Warmwasser senken Energiesparen hat eine unmittelbare Auswirkung auf den eigenen Geldbeutel. Kleine Handgriffe erzielen manchmal eine große Wirkung. In einer Serie wollen wir Tipps geben, wie man Energie sparen kann. In Folge drei geht es darum, wie man die Kosten für Warmwasser senken kann. 23 Bewerbungen JuPA-Wahlen im September Insgesamt 23 Bewerbungen für einen Sitz im Jugendparlament (JuPa) sind bei der Stadtverwaltung eingegangen – und damit deutlich mehr als die mindestens erforderlichen 15 Kandidaten. Die Mitglieder des neuen JuPas werden in der Zeit vom 19. bis 30. September an den Biberacher Schulen gewählt. In einem Durchschnittshaushalt werden etwa 14 Prozent der Energie zur Erwärmung des Wassers genutzt. Besonders Eigentümerinnen und Eigentümer können beim Warmwasser viel sparen, da sie Zugriff auf ihre Haustechnik haben. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg und die Energieagentur Biberach geben Tipps und bewerten Maßnahmen in ihrer Effektivität. Die Warmwassertemperatur senken Warmes Wasser wird mit einer Temperatur von bis zu 70 Grad Celsius bereitgestellt. Beim Duschen wird warmes Wasser allerdings auf 38 Grad Celsius runtergemischt. Bis es so weit ist, verursacht die hohe Temperatur große Verluste in Speicher und Leitungen. Sie werden deutlich verringert, indem die Temperatur in der Warmwasserbereitung gesenkt wird. Die Zeiten der Bereitstellung von warmem Wasser verkürzen Wer die Bereitschaftszeiten der Warmwasserbereitung minimiert, senkt seinen Energieverbrauch deutlich: Denn wird kein warmes Wasser benötigt, muss kein warmes Wasser vorgehalten werden. Zirkulation optimieren: zeitlich begrenzen oder abschalten Je nach Gebäudezustand kann die Zirkulation des Warmwassers zu großen Energieverlusten führen: Denn zirkuliert das warme Wasser rund um die Uhr, können bis zu zehn Prozent des gesamten Energieverbrauchs auf die Warmwasserzirkulation zurückgehen. Der Energieverbrauch wird geringer, wenn die Zirkulation zeitlich begrenzt oder ganz abgeschaltet wird. Zudem lässt sich manchmal die Zirkulationstemperatur senken, was ebenfalls den Energieverbrauch verringert. Bei kurzen Wegen ist sogar eine Deinstallation der Zirkulationsleitung möglich. Ein Sparduschkopf kostet etwa 20 Euro und spart bis zu 50 Prozent des Warmwasserverbrauchs. Foto: pixabay Wassersparende Duschköpfe nutzen Ein Sparduschkopf kostet etwa 20 Euro und spart bis zu 50 Prozent des Warmwasserverbrauchs. Beim Kauf ist zu beachten, dass der Duschkopf einen Wasserdurchfluss von weniger als neun Liter pro Minute hat: Standard-Duschköpfe schütten zwölf bis 15 Liter pro Minute aus, gute Sparduschköpfe nur sechs bis sieben Liter. Das Duschen bleibt dabei genauso angenehm und das Strahlbild erhalten, obwohl weniger Wasser verbraucht wird. Was bringen Absenkung, Zirkulation und wassersparende Duschköpfe? Das Absenken der Trinkwassertemperatur von 60 auf 45 Grad Celsius spart bis zu 30 Prozent der Netto-Energie ein. Auch Leitungsverluste im Unbeheizten und Speicherverluste werden verringert. Ist eine Zirkulation vorhanden, kann sie je nach Dämmung und Betriebsdauer den Netto-Energiebedarf für Warmwasser verdoppeln. Das Sparpotenzial liegt hier bei bis zu 50 Prozent. Der Einsatz wassersparender Duschköpfe und „Perlatoren“ spart bis zu weitere zehn Prozent des Netto-Energiebedarfs. Risiken und Nebenwirkungen beim Sparen von warmem Wasser Wichtig: Das Risiko von Legionellen im Warmwasser kann sich erhöhen. Legionellen vermehren sich bei niedrigen Wassertemperaturen und können beim Einatmen zur lebensbedrohlichen Lungenentzündung führen. Eine wöchentlich einmalige, kurzzeitige Speichertemperatur von 70 Grad Celsius ist daher zwingend zu empfehlen. Eine weniger gravierende, aber nicht zu vernachlässigende Nebenwirkung ist der eingeschränkte Komfort außerhalb der angepassten Zirkulations- und Warmwasserbereitschaftszeiten. Bei Fragen zum Thema Warmwasser helfen die Energieberatung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg und die Energieagentur Biberach mit ihrem umfangreichen Angebot weiter. Die Beratung findet online, telefonisch oder in einem persönlichen Gespräch statt. Die Energie-Fachleute beraten anbieterunabhängig und individuell. Weitere Informationen gibt es unter www. verbraucherzentrale-energieberatung.de oder bundesweit kostenfrei unter 0800/809 802 400 oder direkt bei der Energieagentur Biberach unter 07351/372374. Auf der angegebenen Internetseite gibt es auch kostenfreie Onlinevorträge zu Energiethemen. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz. Von den 23 Jugendlichen sind 13 weiblich und zehn männlich. Bei der letzten Wahl vor zwei Jahren waren es mehr männliche Bewerber. Die jüngsten zwei Kandidaten sind zwölf und die ältesten zwei Bewerberinnen sind 17 Jahre alt. Aus insgesamt acht Schulen haben sich Jugendliche beworben darunter auch vier Jugendliche die nicht in Biberach zur Schule gehen. Im Zeitraum vom 19. bis 30. September führen die Biberacher Schulen selbstständig die Wahlen zum Jugendparlament durch. Ihre Ergebnisse melden sie der Stadtverwaltung, die dann das Gesamtergebnis ermittelt. Die erste Sitzung des neuen JuPas, in der die neuen Mitglieder vereidigt werden, ist für Mittwoch, den 16. November, vorgesehen. Zuvor findet am 21. September die Verabschiedung der bisherigen Mitglieder des Jugendparlaments statt. Weitere Informationen zum Jugendparlament und alle Informationen zu den Kandidatinnen und Kandidaten für das neue JuPa können im Internet unter www.jupa-biberach.de abgerufen werden. Ernährungsakademie Grundkochkurs für Männer Die Biberacher Ernährungsakademie (B-EA) bietet einen zweiteiligen Grundkochkurs für Männer mit der Referentin und Meisterin der Hauswirtschaft, Daniela Winter, an. Der Kochkurs findet jeweils am Freitag, 16. und 23. September, von 18 bis 22 Uhr in der Schulküche der Ernährungsakademie, Bergerhauser Straße 36 statt. Die Kosten für beide Abende betragen 40 Euro. Die Teilnehmer erlernen Grundtechniken für die Zubereitung von einfachen und zugleich leckeren Gerichten. Eine Anmeldung unter www.landwirtschaftsamt-biberach.de ist erforderlich.