Aufrufe
vor 6 Monaten

Biberach kommunal 06.07.2022

  • Text
  • Juli
  • Biberach
  • Telefon
  • Informationen
  • Kommunal
  • Biberacher
  • Stadt
  • Menschen
  • Ringschnait
  • Stafflangen

2 | 6. Juli 2022

2 | 6. Juli 2022 BIBERACH KOMMUNAL Der Bauausschuss stimmt den Investitionskosten zu, der Hauptausschuss dem Betreiber e.wa riss Finanzierung des Nahwärmekonzeptes steht Ausbaustufe 3: 410 MWh/a Ausbaustufe 3: 5.400 MWh/a Ausbaustufe 3 gesamt: 7.300 MWh/a Zusätzliches Potenzial inkl. Erweiterung Breslaustr.: 15.000 MWh/a Nachdem Anfang Juni die Pelletkessel für die Heizzentrale Memelstraße geliefert worden sind und mit der Verlegung der Leitungsrohre in Richtung Gymnasien begonnen wurde, hat der Bauausschuss jetzt die Investitionen für die Nahwärmeversorgung einstimmig abgesegnet und der Hauptausschuss hat der Vergabe des Betriebs, der Wartung und der Instandhaltung der Anlagen für die Wärmeversorgung an die e.wa riss zugestimmt. Der Wärmepreis für Privatkunden wurde aktuell auf 10,9 Cent/kWh netto festgelegt. Die Nahwärme bleibe aber im Vergleich mit dezentralen Heizanlagen eine wirtschaftliche Lösung mit hohem regenerativem Anteil, sagte Baubürgermeister Christian Kuhlmann im Bauausschuss. Mit der Heizzentale Breslaustraße und den Netzen Karpfengasse–Holzmarkt–Marktplatz und Ulmer-Tor-Straße soll die Nahwärmeversorgung 2024/25 weiter ausgebaut werden. Die Investitionskosten für Ausbaustufe eins (Memelstraße–Gymnasien) betragen rund vier Millionen Euro, für Ausbaustufe zwei (Memelstraße–Gymnasium–Altstadt) rund 5,7 Millionen Euro, der Gesamtverbund mit Holzheizung (Ausbaustufe drei) beträgt damit 9,7 Millionen Euro. Die Förderung werde aller Voraussicht nach bei 3,9 Millionen Euro liegen, sagte Kuhlmann. Damit reduziert sich die Gesamtinvestition für die Stadt auf 5,1 Millionen Euro. Im September 2021 war man noch von 3,6 Millionen ausgegangen. Die Netzerweiterung Pfluggasse/Ulmer-Tor-Straße kostet eine weitere Million Euro, abzüglich einer Förderung von 450 000 Euro. „Die Kosten machen einen sprachlos“, sagte Petra Romer-Aschenbrenner (CDU). Aber man habe wohl keine Alternative dazu. Jetzt müsse man den Blick nach vorne richten, die Entscheidung sei gefallen. Josef Weber (Grüne) ist zufrieden: „Wir sind mit dieser Entscheidung auf dem richtigen Weg“, das zeige nicht zuletzt die aktuelle Entwicklung der Energiekosten. Weber ist davon überzeugt, dass viele private Kunden mitmachen, und damit werde die Nahwärmeversorgung eine Erfolgsgeschichte. Und Energieträger müssten vor allem Hackschnitzel aus den hei-mischen Wäldern werden. Magdalena Bopp (Freie Wähler) sagte, man habe ja bereits den ersten Bauabschnitt beschlossen, also müsse man jetzt weitermachen. Für sie wäre die Entscheidung wegen der hohen Kosten allerdings Sache des Gemeinderats. Waltraud Riek (SPD) ist froh über die Entscheidung, sie würde sich wünschen, dass man die Expertise der Hochschule stärker einbezieht, was nach Auskunft von Robert Walz bereits geschieht. Oliver Lukner (FDP) stößt sich auch an den „immensen Kostensteigerungen“. Aber eine Refinanzierung scheine realistisch. BIBERACH KOMMUNAL | Impressum Herausgeber: Große Kreisstadt Biberach an der Riß Verantwortlich: für den amtlichen Teil Oberbürgermeister Norbert Zeidler für den nicht amtlichen Teil die jeweiligen gesetzlichen Vertreter der mitteilenden Organisationen, Kirchen und Vereine Redaktion: Andrea Appel (Stadt Biberach) Telefon: 07351/51 299 Achim Zepp E-Mail: BiberachKommunal@Biberach-Riss.de Redaktionsschluss: 1 Woche vor Erscheinen, in der Regel mittwochs, 12 Uhr Druck, Anzeigen, Verteilung: Schwäbische Zeitung Biberach GmbH & Co. KG Verantwortlich für Anzeigen: Daniela Fimpel Anzeigenannahme Telefon: 07351/5002-15 E-Mail: anzeigen.biberach@schwaebische.de Zustellung; Reklamation Tel.: 07351/5002-44 BIBERACH KOMMUNAL erscheint wöchentlich in der Regel immer mittwochs und wird kostenlos an alle Haushalte der Stadt Biberach einschließlich der Teilorte Stafflangen, Ringschnait, Rißegg und Mettenberg verteilt. Die Inhalte der Seiten dieses Amtlichen Mit teilungsblattes wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Daten kann dennoch keine Garantie übernommen werden. Eine Haftung, insbesondere für materielle oder immaterielle Schäden oder Konsequenzen, die aus der Nutzung unseres Angebotes entstehen, ist ausgeschlossen, sofern nicht nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten vorlag. Die Redaktion von BIBERACH KOMMUNAL behält sich das Recht vor, zur Verfügung gestellte Manuskripte, Unterlagen, Bildmaterial, etc. zu bearbeiten. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht. Sämtliche Inhalte von BIBERACH KOMMUNAL sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverbreitung oder Verwendung jeder Art sind ohne vorherige Genehmigung nicht zulässig. Die Angebote in diesem Amtsblatt sind freibleibend.

BIBERACH KOMMUNAL 6. Juli 2022 | 3 VOLLMERCup 2022: Die Kugelstoßer kehren zurück! Nach zwei Jahren Pause ist es endlich wieder so weit: Am Montag, 11. Juli, verwandelt sich der Biberacher Marktplatz erneut in Deutschlands schönste Kugelstoß-Arena. Auch in diesem Jahr ist der VOLLMER- Cup wieder der Treffpunkt für die nationale und internationale Kugelstoß- Elite. Gemeldet haben unter anderem die beiden Biberacher Publikumslieblinge David Storl (zweimaliger Welt- und dreimaliger Europameister) und Niko Kappel (Paralympics-Sieger 2016 und -Zweiter 2021 in Tokio). Der Wettkampfabend beginnt um 18.30 Uhr mit dem Warm-up der Athleten. Um 19 Uhr beginnt dann die Konkurrenz des Nachwuchses mit den besten DLV-Athleten, die auch in der Weltspitze zu finden sind. Um 19.45 Uhr folgt die Präsentation der Teilnehmer am Hauptwettkampf, der um 20 Uhr startet. Zum Abschluss findet die Siegerehrung statt. „Wir Beim VOLLMERCup werden auch die beiden Biberacher Publikumslieblinge Niko Kappel (links) und David Storl wieder dabei sein. Foto: Florian Achberger freuen uns genauso wie die Athleten, dass der VOLLMERCup endlich wieder stattfinden kann“, fasst Meetingchef Hans-Peter Beer die Stimmung im Organisationsteam zusammen. „Und die Zuschauerinnen und Zuschauer werden auch in diesem Jahr Gelegenheit haben, absoluten Spitzensport live und hautnah zu erleben.“ Der Eintritt zum VOLLMERCup ist frei. Nähere Informationen in der Tagespresse und unter www.vollmercup.de. Sperrungen Händelstraße, Schubertweg, Haydnweg In der Händelstraße werden seit Montag, 4. Juli, bis voraussichtlich Anfang Dezember Arbeiten an der Wasserleitung durchgeführt. Die Straße ist im Bereich der Hausnummern 3 bis 44 während des genannten Zeitraums immer abschnittsweise für den Verkehr gesperrt. Im Bauabschnitt 1, vom 4. Juli bis Anfang August, ist zudem der Schubertweg für den Verkehr gesperrt. Im Bauabschnitt 3, von Anfang Oktober bis Anfang Dezember, ist der Haydnweg von der Sperrung betroffen. Am Eschbach Aufgrund von Bauarbeiten ist die Straße Am Eschbach in Rindenmoos am Donnerstag, 7. Juli, auf Höhe der Hausnummer 23 und von Mittwoch, 13., bis einschließlich Freitag, 15. Juli, auf Höhe der Hausnummer 4 für den Verkehr gesperrt. Landesentscheid „Unser Dorf hat Zukunft“ Mettenberg belegt den zweiten Platz Die Landeskommission konnte sich unter anderem von der Flachsbauerngruppe Mettenberg ein Bild machen. Foto: privat Im landesweiten Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ hat Mettenberg den zweiten Platz erreicht. Die Landeskommission beurteilte die Projekte nach festgelegten Kriterien für herausragende bürgerschaftliche und kommunale Leistungen. Zuvor belegte Mettenberg den ersten Platz auf Bezirksebene. Als eine von vier Gemeinden im Regierungsbezirk Tübingen qualifizierte sich Mettenberg für den baden-württembergischen Landesentscheid im Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Die zehnköpfige Jury der Landeskommission besichtigte vergangene Woche neben elf weiteren Dörfern den Biberacher Teilort Mettenberg. Von insgesamt zwölf Projekten aus ganz Baden- Württemberg belegt Mettenberg nach Entscheidung der Landeskommission den zweiten Platz. Oberbürgermeister Norbert Zeidler gratuliert dem Projektteam rund um Mettenbergs Ortsvorsteher Alexander Wachter zu dem erfolgreichen Ergebnis. „Diese Auszeichnung spiegelt das Engagement der Mettenberger wider, die tagtäglich zu einem attraktiven und vielseitigen Dorfleben beitragen.“ Die Silbermedaille ist dotiert mit einem Preisgeld von 1000 Euro des Ministeriums für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz und soll den beteiligten Vereinen und Initiativen in Mettenberg zukommen. Weiterführende Informationen zum Dorfwettbewerb sind unter www. mettenberg.com und unter www.dorfwettbewerb-bw.de zu finden. Feldwegüberführung über die B 30 bei Hagenbuch Vollsperrung des Verkehrs auf der Brücke Das Regierungspräsidium Tübingen lässt seit Montag, 4. Juli, die Feldwegüberführung über die B 30 bei Hagenbuch instand setzen. Günstige Witterungsverhältnisse vorausgesetzt, ist die Baumaßnahme Mitte Oktober abgeschlossen. Die Maßnahme ist aufgrund diverser Schäden wie langjährige Tausalz- und Verkehrsbelastung am Bauwerk erforderlich. Sie dient der Verbesserung der Verkehrssicherheit und der Substanzerhaltung der Straßeninfrastruktur. In diesem Zusammenhang wird in Fahrtrichtung Ravensburg, kurz vor der Ausfahrt Biberach/Süd, eine neue Verkehrszeichenbrücke erstellt und an einer bestehenden Verkehrszeichenbrücke die Beschilderung erneuert. Die Kosten für die Instandsetzungsarbeiten belaufen sich auf rund 770 000 Euro und werden von der Bundesrepublik Deutschland getragen. Während der Instandsetzungsarbeiten wird die Feldwegüberführung für den Verkehr auf der Brücke voll gesperrt. Für den landwirtschaftlichen Verkehr besteht die Möglichkeit, eine Feldwegunterführung in der Nähe zu nutzen. Die B 30 kann in beide Fahrtrichtungen weitestgehend ungehindert befahren werden. Während der Arbeiten an der Unterseite der Brücke, der Stützeninstandsetzung sowie dem Herstellen der Fundamente für die neue Schilderbrücke wird der Verkehr in beide Fahrtrichtungen auf eine Fahrspur eingeengt und mit einer Geschwindigkeitsbeschränkung am Baustellenbereich vorbeigeführt. Das Regierungspräsidium bittet um Verständnis für die im Zusammenhang mit der Baumaßnahme entstehenden Behinderungen. Informationen über die mit dieser Baumaßnahme verbundene Verkehrsbeschränkung können im Internet unter www.verkehrsinfobw.de/Baustellen abgerufen werden. Informationen zu Verkehrsbeschränkungen, Sperrungen und Umleitungen können im täglich aktualisierten Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de abgerufen werden.