Aufrufe
vor 5 Monaten

Biberach kommunal 03.08.2022

  • Text
  • Biberach
  • August
  • Telefon
  • Stadt
  • Kommunal
  • Biberacher
  • Eucharistiefeier
  • Informationen
  • September
  • Sonderausstellung

16 | 3. August 2022

16 | 3. August 2022 BIBERACH KOMMUNAL Biberacher Orgelsommer 2022 Eröffnungskonzert mit Jack Day Auch in diesem Jahr wartet der Biberacher Orgelsommer mit vier attraktiven und abwechslungsreichen Konzerten auf. Das „Preisträgerkonzert“ eröffnet am Sonntag, 14. August, um 16.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Martin mit Jack Day (Berlin) an der Orgel. Er spielt Werke von Bach, Pachelbel und Franck sowie Improvisationen. Jack Day ist seit 2017 Organist an der Luisenkirche in Berlin-Charlottenburg, eine Kirche mit Musikschwerpunkt. Deren Gottesdienste werden regelmäßig auf RBB Kultur übertragen. Er studierte Orgel, Musikwissenschaft und Kirchenmusik in Manchester, Cambridge, Tübingen und Trossingen und studiert derzeit bei Jürgen Essl an der HMDK Stuttgart. Er ist erster Preisträger des Justin-Heinrich-Knecht-Preises sowie zweiter Preisträger des Joseph- Gabler-Preises. Jack Day schätzt die Biberacher Orgel für ihre sinfonische Klangfülle und Sensibilität sehr und freut sich, die große Kirche zum Klingen zu bringen. Neben dem „Kleinen Flötenkonzert“ sowie Improvisationen über eine Melodie des ehemaligen Kantors von Biberach, Justin Heinrich Knecht, kommen Komponisten aus Nürnberg (Pachelbel, Aria Qinta), Leipzig (Bach, Partita BWV 768) und Paris (Franck, Choral a-Moll) zu Gehör. Alle Konzerte des Orgelsommers beginnen um 16.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Martin. Karten gibt es ab 16 Uhr an der Abendkasse. Der Biberacher Orgelsommer ist eine Veranstaltungsreihe des Kantorats der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Biberach und der Landesakademie Ochsenhausen. Weitere Orgelsommer-Konzerte Beim zweiten Orgelsommer-Konzert „Pipes and Strings“ am 11. September sind Werke von Bach und Rheinberger, gespielt von Miriam Klüglich an der Violine und Ralf Klotz an der Orgel, zu hören. Bei „Orgel mal zwei“ am 25. September bringen Benedikt Nuding und Markus Ludwig Orgelimprovisationen sowie Literatur von Bach und Mendelssohn zu Gehör, gespielt auf zwei Orgeln. Beim Abschlusskonzert am 9. Oktober ist das Trio Toccata aus Salem zu hören mit Teilen aus Mussorgskis „Bilder einer Ausstellung“, eingerichtet für zwei Trompeten und Orgel. Filmabend der ambulanten Hospizgruppe „Wer wir gewesen sein werden“ Am Donnerstag, 11. August, findet um 19.30 Uhr ein außergewöhnlicher Filmabend im Traumpalast Biberach statt. Der Regisseur Erec Brehmer zeigt auf Initiative der ambulanten Hospizgruppe Biberach seinen Dokumentarfilm „Wer wir gewesen sein werden“, der mit großem Erfolg schon bei den Filmfestspielen in Biberach zu sehen war. Der Film handelt vom Unfalltod der Freundin des Regisseurs. Trauer und die Befreiung der Trauer aus der Verdrängung sind wichtiges Anliegen dieses Films. „Schön ist dieser Film über die Liebe und den Tod geworden, traurig, aber nicht deprimierend – und mit das Herzzerreißendste, was man seit Langem im Jack Day eröffnet den Orgelsommer am 14. August. Foto: Jack Day, privat Der Regisseur Erec Brehmer. Foto: privat Kino gesehen hat“, urteilt die Süddeutsche Zeitung. Der Regisseur und die ambulante Hospizgruppe stehen im Anschluss für ein Gespräch zur Verfügung. Segnung und erster feierlicher Gottesdienst Klinikkapelle übergeben Hellger Koepff, evangelischer Dekan im Ruhestand (v. l.), Beate Jörißen, Geschäftsführerin der Sana Kliniken Landkreis Biberach GmbH, Erich Schäfer, evangelischer Klinikseelsorger und Pfarrer, der katholische Dekan Stefan Ruf, Pfarrer Sigmund Schänzle und der Künstler Bernhard Huber in der neuen, lichtdurchfluteten und farbenreichen Klinikkapelle. Foto: Katholisches Dekanat Biberach Im Sana Klinikum in Biberach wurde die neue Klinikkapelle eingeweiht. Sie steht nun der Öffentlichkeit zur Verfügung. Der katholische Dekan Stefan Ruf und der evangelische Pfarrer und Klinikseelsorger Erich Schäfer haben zusammen mit Pfarrer Sigmund Schänzle in einem ersten feierlichen Gottesdienst die Segnung der Kapelle vorgenommen. Der Künstler Bernhard Huber aus Esslingen hatte sich in einem Wettbewerb durchgesetzt und einen hochwertig und künstlerisch ansprechenden Raum geplant und gestaltet. Ein künstlerisch gestaltetes Fenster wird später fertiggestellt und eingebaut. Mariä Himmelfahrt Im vergangenen Jahr hat der Kreistag die finanzielle Unterstützung in Höhe von insgesamt 150 000 Euro durch den Landkreis beschlossen. Von den weiteren Kosten in Höhe von insgesamt 434 000 Euro übernehmen die beiden Kirchen insgesamt 264 000 Euro. Die Sana Kliniken Landkreis Biberach GmbH trägt 20 000 Euro, wobei diese schon rund 120 000 Euro für den Rohbau investiert hat. Das künstlerisch gestaltete Fenster wird durch Spenden der Oberschwäbischen Elektrizitätswerke und der Kreissparkasse Biberach finanziert. Zudem ist ein Förderverein durch die Kirchen gegründet worden. Kräutersträuße werden gesegnet Zum Fest Mariä Himmelfahrt werden Kräutersträuße gesegnet: In der Dreifaltigkeitskirche am Samstag, 13. August, in der Vorabendmesse um 18.30 Uhr und am Sonntag, 14. August, in der Wortgottesfeier um 9.30 Uhr und in der Stadtpfarrkirche St. Martin am Montag, 15. August, in der Eucharistiefeier um 18.30 Uhr. Seit vielen Jahrhunderten ist es Brauch, an diesen Tagen Kräutersträuße zu binden und in den Gottesdiensten segnen zu lassen. Die Kräutersträuße werden dann zu Hause aufgehängt zum Schutz vor Gewittern, Blitzeinschlägen und Krankheiten. Sie sollten mindestens aus sieben Kräutern bestehen wie Disteln, Bohnenkraut, Melisse, Königskerze, Johanniskraut, Wilde Möhren, Blutströpfchen, Kamille, Schafgarbe. Der Brauch der Kräuterweihe geht zurück auf die Legende, dass man nach der Himmelfahrt Mariens das leere Grab mit Blumen und Kräutern gefüllt vorfand. Zu den Gottesdiensten sind eigene Kräutersträuße mitzubringen. Es werden keine Kräutersträuße zum Kauf angeboten. Foto: O. H.

BIBERACH KOMMUNAL 3. August 2022 | 17 Die Woche im Überblick DATUM ZEIT ORT, TREFFPUNKT VERANSTALTUNG Do, 4. August 18 Uhr Museum Sonderausstellung „Ankommen 1945–1960“, Führung mit Stefanie Hartmannsgruber Sa, 6. August 10/11/12 Uhr Spitalhof und Schadenhof Spaß am Samstag, „Still Fresh“ und „Crazy Allstar Band“ Sa, 6. August 19 Uhr Barabein, Hof Schlanser Barabeiner Musikfest So, 7. August 11 Uhr Barabein, Hof Schlanser Barabeiner Musikfest So, 7. August 11 Uhr Museum Sonderausstellung „Ankommen 1945–1960“, Führung mit Edeltraud Garlin So, 7. August 15 Uhr Museum Sonderausstellung „Ankommen 1945–1960“, Führung mit Stefanie Hartmannsgruber So, 7. August 17 Uhr St. Martin Posaunenquartett und Orgel, Kirchenkonzert So, 7. August 19 Uhr Stadtgartenrondell Italo & Friends, Rondellkonzert Do, 4. August 18 Uhr Museum Sonderausstellung „Ankommen 1945–1960“, Führung mit Christa Lauber Do, 11. August 19.30 Uhr Traumpalast „Wer wir gewesen sein werden“, Filmabend, ambulante Hospizgruppe Sa, 13. August 10 Uhr Museum Innenhof Kleiner Bücherflohmarkt, Förderkreis Museum Biberach Sa, 13. August 10/11/12 Uhr Spitalhof und Schadenhof Spaß am Samstag, „Musikfreunde Ulm“ und „Goldis“ Sa, 13. August 15 Uhr Wieland-Park, Eingang Führung durch den Wieland-Park, Wieland-Gesellschaft So, 14. August 11 Uhr Museum Sonderausstellung „Ankommen 1945–1960“, Führung mit Hanah Zenker So, 14. August 15 Uhr Museum Sonderausstellung „Ankommen 1945–1960“, Führung mit Stefanie Hartmannsgruber So, 14. August 16.30 Uhr St. Martin Jack Day, Biberacher Orgelsommer So, 14. August 19 Uhr Stadtgartenrondell Hee Haw Pickin‘ Band, Rondellkonzert Mi, 17. August 17 Uhr Haberhäuslebrücke Renaturierung der Riß, Baustellenführung, Büro 356° freiraum + umwelt Do, 18. August 18 Uhr Museum Sonderausstellung „Ankommen 1945–1960“, Führung mit Stefanie Hartmannsgruber Fr, 19. August 14 Uhr Spitalhof, Museum „Biberach Barock Spezial“, Barockwoche, Führung mit Tamara Prinz und Orgelvorspiel in St. Martin Sa, 20. August 10/11/12 Uhr Spitalhof Spaß am Samstag, Bauer Theo Sa, 20. August 15 Uhr Wieland-Park, Eingang Führung durch den Wieland-Park, Wieland-Gesellschaft So, 21. August 11 Uhr Museum Sonderausstellung „Ankommen 1945–1960“, Führung mit Edeltraud Garlin So, 21. August 15 Uhr Museum Sonderausstellung „Ankommen 1945–1960“, Führung mit Joachim Guderlei So, 21. August 19 Uhr Stadtgartenrondell Tom Slaw und Thunderflowers, Rondellkonzert Do, 25. August 13 Uhr Marktplatz „Triff uns auf dem Biberacher Marktplatz“, IHK Ulm Do, 25. August 18 Uhr Museum Sonderausstellung „Ankommen 1945–1960“, Führung mit Christa Lauber Fr, 26. August 17 Uhr Haberhäuslebrücke Renaturierung der Riß, Baustellenführung, Büro 356° freiraum + umwelt Sa, 27. August 10/11/12 Uhr Spitalhof und Schadenhof Spaß am Samstag, „Blech hoch 7“ und „Staffl Blech“ So, 28. August 11 Uhr Museum Sonderausstellung „Ankommen 1945–1960“, Führung mit Edeltraud Garlin So, 28. August 15 Uhr Museum Sonderausstellung „Ankommen 1945–1960“, Führung mit Joachim Guderlei So, 28. August 19 Uhr Stadtgartenrondell New Century, Rondellkonzert Wieland-Gesellschaft Führungen durch den Wieland-Park Es gibt sehr viel zu erzählen im Wieland-Park: Über Wieland und Rousseau, über Gärten in Wielands Welt, über klassische Gartengestaltung und über die Gartenarchitektur von Hans Dieter Schaal, auch zu den Themen Geografie im Alpenvorland und zu Biologie sowie insgesamt zum Spannungsfeld von Natur und Kultur. Barbara Leuchten und Regina Vogel, beide von der Wieland- Gesellschaft, führen gemeinsam an folgenden Terminen durch den Park: 13. und 20. August, 10. September, 8. und 15. Oktober. Der Treffpunkt ist jeweils um 15 Uhr am Eingang zum Wieland- Park, Saudengasse, bei der Figur „Wieland im Sturm“. Die Dauer beträgt eine Foto: elsner werbeagentur gute Stunde. Wenn gewünscht, sind auch Sonderführungen für Gruppen möglich. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Führung durch den Park ist kostenlos, Spenden sind aber willkommen. Theater-Performance „Wir. Klassiker mit Tiefgang“ Wofür stehst du ein? Wofür stehst du auf? Wie funktionieren wir als Gemeinschaft? Das sind Fragen, die in der Theater-Performance „Wir. Klassiker mit Tiefgang“ ihren Raum finden. Die Premiere ist am Freitag, 12. August, um 21 Uhr. Eine weitere Vorstellung findet am Samstag, 13. August, ebenfalls um 21 Uhr statt. Jugendliche haben in einer Schreibwerkstatt klassische, historische Texte von Schiller, Goethe, Herder und Wieland neu interpretiert und in die heutige Zeit übersetzt. In einem Graffiti-Workshop wurden Textfragmente bildhaft: Es entstand ein besprühter Fundus aus Körpern, Gegenständen und Bannern. Und nun ist es so weit – alles kommt zusammen: Texte, Graffiti und Jugendliche, die unter der Leitung von Regisseurin Susanne Maier diese Performance erschaffen werden. Die Wieland-Stiftung lädt ein zum Abtauchen in eine Welt mit Tiefgang. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Literatursommers Baden-Württemberg statt. Das Theaterstück wird im Parkhaus Wieland-Park, Rollinstraße 9 aufgeführt. Um Voranmeldung wird gebeten, per E-Mail an wieland-museum@ biberach-riss.de oder telefonisch unter 07351/51-161.