Aufrufe
vor 6 Monaten

Biberach kommunal 01.06.2022

  • Text
  • Biberach
  • Juni
  • Gesamtgemeinde
  • Telefon
  • Ortskern
  • Kommunal
  • Stadt
  • Baugb
  • Bauerwartungsland
  • Informationen

8 | 1. Juni 2022

8 | 1. Juni 2022 BIBERACH KOMMUNAL Für die Augen und den Gaumen Vielfältige Sommerbepflanzung Stadtführungen in Biberach Die Stadtbefestigung auf dem Gigelberg Foto: BIKO Auch über Pfingsten bietet Tourismus Biberach Stadtführungen an. Am Pfingstsonntag, 5. Juni, steht die Führung „Die Stadtbefestigung auf dem Gigelberg“ auf dem Programm. Historischer Stadtrundgang Was hat es mit dem Esel auf dem Marktplatz auf sich, wo steht das älteste Haus Biberachs und gibt es eigentlich noch Biber in der Stadt? Antworten auf diese Fragen und noch viele weitere spannende Informationen gibt es am Samstag, 4. Juni, und Mittwoch, 8. Juni, auf dem Historischen Stadtrundgang, der zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Biberach führt. Zusätzlich findet am Pfingstmontag, 6. Juni, ebenfalls ein Historischer Stadtrundgang statt. Neben dem Marktplatz und dem Rathaus stehen bei dem Stadtspaziergang durch die Altstadt die simultane Stadtpfarrkirche St. Martin wie auch der Hospital zum Heiligen Geist, das Komödienhaus und der Weberberg auf dem Programm. Bei der zweistündigen Stadtführung am Samstagnachmittag mit Stadtführer Axel Griessmann wird außerdem der Weiße Turm besichtigt. Erwachsene zahlen 8 Euro. Der Historische Stadtrundgang am Pfingstmontag mit Stadtführer Markus Pflug und am Mittwochnachmittag mit Stadtführerin Marianne Wilhelm dauert eineinhalb Stunden und kostet 6 Euro. Beginn ist jeweils um 14 Uhr. Die Stadtbefestigung auf dem Gigelberg – Wildgehege, Gefängnis und Ausguck Über den Dächern von Biberach – Die neu ins Programm aufgenommene Führung am Sonntag, 5. Juni, mit Stadtführer Markus Pflug beschäftigt sich mit der Stadtbefestigung auf dem Gigelberg. Die Teilnehmenden erwartet 700 Jahre Stadtgeschichte in zwei Stunden – vom Weißen Turm über den Wehrgang auf den Gigelturm gibt es Geschichte und Geschichten, auch rund um den Hirschgraben. Die Führung beginnt um 14 Uhr, Erwachsene zahlen 8 Euro. Die diesjährige Sommerbepflanzung in der Innenstadt bietet nicht nur Schönes für die Augen, sondern auch Leckeres für den Gaumen. Insgesamt wurden in den letzten Tagen über 6000 Pflänzchen in die Beete und Kübel eingepflanzt, einige davon hat die Stadtgärtnerei selbst gezogen. Die in der Innenstadt verteilten Kübel und die Beete im Stadtgarten und der Gaisentalstraße wurden mit den unterschiedlichsten Pflanzen bestückt. Es können nicht nur Begonien, Tagetes, Kapkörbchen, Dahlien und Fuchsien betrachtet werden, auch Amarant, Salbei, Basilikum, Mangold und Apfelbäumchen wurden gepflanzt. Ausgesäte Blumensamen bringen in einigen Mängel melden Vollen Abfallkorb entdeckt? Volle, beschädigte oder übelriechende städtische Abfallkörbe können dem städtischen Baubetriebsamt mittels eines QR-Codes gemeldet werden. Einfach den QR-Code auf dem Abfallkorb mit dem Handy abscannen und die zutreffende Mängelmeldung auswählen. Die interaktiven Abfallkörbe gibt es auf dem Marktplatz, dem Ehinger-Tor-Platz, dem Zentralen Omnibusbahnhof, in der Hindenburgstraße, der Leipzigstraße Ecke Ergattenstraße und am Gehweg zwischen Bibercenter und Möbelhaus. Wochen Leckereien für Bienen hervor. Für menschliche Naschkatzen wurde Naschgemüse an den Beeträndern gepflanzt. Sobald die Tomaten und Paprikas reif sind, kann man sich gerne daran bedienen. Dies wird vermutlich im Juli der Fall sein. Für den südländischen Flair sorgen circa 15 Kübel mit Palmen, Oliven- und Zitronenbäumchen in der Bürgerturmstraße und auf dem Viehmarktplatz. Auch Wandelröschen sind dort zu finden. Drei Angestellte des städtischen Baubetriebsamts haben die vielfältige Sommerbepflanzung in nur wenigen Tagen mit viel Liebe zum Detail umgesetzt. Damit die Pflänzchen gut gedeihen können, sollten die Beete nicht betreten werden. Foto: BIKO Treffpunkt der Führungen ist der Spitalhof, Museum Biberach. Karten sind direkt beim Stadtführer erhältlich. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt sechs Personen. Kinder bis zehn Jahre gehen kostenlos mit. Schüler ab elf Jahre und Studenten bekommen auf den regulären Preis 50 Prozent Ermäßigung. Wer eine Biberacher Kulturkarte besitzt, kann an den öffentlichen Führungen kostenlos teilnehmen. Weitere Informationen zu den Stadtführungen sind unter www.biberach-tourismus.de oder unter Telefon 07351/51-165 erhältlich. Dort sind auch individuelle Führungen buchbar. Pfingstferien Öffnungszeiten städtischer Einrichtungen Die Pfingstferien stehen vor der Tür. Während der Ferien gelten bei einigen städtischen Einrichtungen eingeschränkte Öffnungszeiten. Die vhs bleibt während der Pfingstferien, von Montag, 6., bis einschließlich Freitag, 17. Juni, geschlossen. Für geplante Veranstaltungen ist die vhs wie gewohnt zugänglich. Anmeldungen sind auf der Homepage unter www. vhs-biberach.de oder per E-Mail an vhs@biberach-riss.de möglich. Die Bruno-Frey-Musikschule ist in den Pfingstferien ebenfalls geschlossen. Das Museum hat wie gewohnt und darüber hinaus am Pfingstmontag, 6., und Fronleichnam, 16. Juni, jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Ortsverwaltung Mettenberg schließt ihre Türen von Mittwoch, 1., bis einschließlich Montag, 13. Juni, und dann nochmals am Freitag, 17. Juni. Die Ortsverwaltung Rißegg ist ab Freitag, 3., bis einschließlich Freitag, 17. Juni, geschlossen. In Ringschnait ist die Ortsverwaltung am Freitag, 17. Juni, geschlossen. Die Stadtwerke Biberach öffnen das Hallensportbad während der Pfingstferien, von Montag, 6., bis Freitag, 17. Juni, schon am Vormittag. Das Bad ist täglich von 9 bis 20 Uhr geöffnet, am Dienstag und Donnerstag jeweils von 9 bis 22 Uhr. Ausgenommen davon ist der Feiertag Fronleichnam, Donnerstag, 16. Juni. An diesem Tag ist das Bad ebenfalls nur von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Am Montag, 13. Juni, ist das Hallensportbad geschlossen. Weitere Informationen sind unter www.swbc. de abrufbar.

haben. BIBERACH KOMMUNAL 1. Juni 2022 | 9 Wegen Baustellen Pfingstmarkt in verkleinerter Form Am Mittwoch, 8. Juni, findet in Biberach der Pfingstmarkt statt. Aufgrund der Innenstadtbaustellen wird er in verkleinerter Form durchgeführt. Es gelten einige besondere Verkehrsregelungen. Die Bauarbeiten zur Umgestaltung der Wielandstraße und des Umfeldes am Ochsenhauser Hof erfordern, dass die Zufahrt zum Weberberg über die Innenstadt gewährleistet bleibt. Der Pfingstmarkt beginnt daher erst am westlichen Marktplatz auf Höhe der Engelgasse. Die Theaterstraße und der Holzmarkt bleiben für den Verkehr frei. Der gesamte Marktplatz, die Hindenburgstraße bis zur Karpfengasse, der Kesselplatz, die Schrannenstraße und der Schadenhof mit Schadenhofstraße werden für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Beim Linienbusverkehr gibt es an diesem Tag eine geänderte Linienführung: Die Haltestellen Holzmarkt und Viehmarkt können nicht bedient werden. Als zentrale Haltestelle wird die Haltestelle Viehmarkt/Zeppelinring angefahren. Dort fahren die Linienbusse der Stadtwerke Biberach zu den Abfahrtszeiten der Haltestelle Holzmarkt. Während des Pfingstmarkst bedienen damit Der Pfingstmarkt am 8. Juni wird aufgrund einiger Innenstadtbaustellen in verkleinerter Form durchgeführt. Foto: BIKO alle Fahrzeuge der Linien 1 bis 6 und 11 die Ersatzhaltestelle Viehmarkt/Zeppelinring. Weitere Informationen zu den Fahrzeiten der Linienbusse und des Anrufsammeltaxis geben die Mitarbeiter der Stadtwerke telefonisch unter 07351/30250-150, per E-Mail an info@ swbc.de oder persönlich in der Freiburger Straße 6. Die geänderten Fahrzeiten können auch über die Onlineauskunft der DING-App und unter www.swbc.de abgerufen werden. Der Wochenmarkt wird an diesem Tag auf den Kirchplatz, die Bachgasse und den Obstmarkt verlegt, sodass diese Bereiche am Vormittag ebenfalls für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt sind. Parkgelegenheiten bestehen für die Marktbesucher vor allem in den Parkhäusern Ulmer Tor und Wieland-Park, in den Tiefgaragen Museum und Stadthalle, auf den Parkplätzen Saudengasse und in den Straßen außerhalb des Marktgebietes. BIBERACH KOMMUNAL BIBERACH KOMMUNAL Amtliches Mitteilungsblatt der Stadt Biberach | Mit den Teilorten Mettenberg, Ringschnait, Rißegg und Stafflangen Das Pestalozzi-Gymnasium wird mit einem Umfang von 37,7 Mi lionen Euro grundlegend saniert. Das hat der Gemeinderat einstimmig so entschieden. Die CDU-Fraktion hatte im Vorfeld beantragt, para lel zur weiteren Planung der Sanierung die Kosten für einen Neubau des Gymnasiums zu untersuchen. Nach der Sanierung wird die Schule die Qualität eines Neubaus haben. Der Gemeinderat hatte in seiner Sitzung am 16. Dezember 2021 beschlossen, dass parallel zur Weiterführung der Sanierungsplanung ein Neubau durch die Verwaltung geprüft werden so l. Untersucht wurden daraufhin pädagogische di Schülerzahlen, Flächen- Amtliches Mitteilungsblatt der Stadt Biberach | Mit den Teilorten Mettenberg, Ringschnait, Rißegg und Stafflangen Pestalozzi-Gymnasium: Weitere Untersuchungen haben ein eindeutiges Ergebnis gebracht Sanierung sticht Neubau beim PG Pestalozzi-Gymnasium: Weitere Untersuchungen haben ein eindeutiges Ergebnis gebracht Sanierung sticht Neubau beim PG Das Pestalozzi-Gymnasium wird mit einem Umfang von 37,7 Millionen Euro grundlegend saniert. Das hat der Gemeinderat einstimmig so entschieden. Die CDU-Fraktion hatte im Vorfeld beantragt, parallel zur weiteren Planung der Sanierung die Kosten für einen Neubau des Gymnasiums zu untersuchen. Nach der Sanierung wird die Schule die Qualität eines Neubaus Der Gemeinderat hatte in seiner Sitzung am 16. Dezember 2021 beschlossen, dass para lel zur Weiterführung der Sanierungsplanung ein Neubau durch die Verwaltung geprüft werden soll. Untersucht wurden daraufhin pädagogische Themen, die Schülerzahlen, Flächenvergleiche Ist-Zustand mit Mode lraum Nr. 19 | 25. Mai 2022 Nr. 19 | 25. Mai 2022 BIBERACH KOMMUNAL Früherer Redaktionsschluss Der Redaktionsschluss für die Ausgabe am 22. Juni wird aufgrund von Fronleichnam auf Dienstag, 14. Juni, vorgezogen. „BIBERACH KOMMUNAL (BIKO)“, das amtliche Mitteilungsblatt der Stadt Biberach, wird jeden Mittwoch kostenlos an alle Haushalte in der Stadt und in den Teilorten verteilt. „BIKO“ wird von der Schwäbischen Zeitung, die für die Verteilung, den Druck und die Anzeigen verantwortlich ist, zusammen mit dem Südfinder ausgetragen. Die Zustellung ist aber nicht an das andere Medium gekoppelt, was nicht allen Bürgern und Austrägern klar ist. Hier kann der Aufkleber „Bitte ein BIKO“ Klarheit schaffen. Er ist ein Signal an den Austräger, auch das Blatt einzuwerfen. Den Aufkleber gibt es kostenlos im Rathaus und in den Ortsverwaltungen. Für Zustellprobleme gibt es die Reklamationshotline 500244. Nach zwei Jahren Abstinenz Rosenfest am Weberberg Das allseits beliebte Rosenfest Biberach wird in diesem Jahr wieder stattfinden. Nach zwei Jahren Abstinenz läuft die 16. Ausgabe des Festes am Samstag, 11. Juni, wie gewohnt am Weberberg. Marktplatzkonzert Zum Abschluss: Musikverein Ringschnait Beim Rosenfest am Weberberg dreht sich alles rund um die Rose. Foto: BIKO Natürlich dreht sich zuerst alles um das Thema Rose, aber es gibt wie immer auch viel Musik und Rosenkavaliere beschenken die Besucher mit der schönsten Blume der Welt. Die Aussteller bieten an ihren geschmückten Ständen alles um das Thema „Rose“: Rosenbettwäsche, Rosenschmuck, Rosentischdecken, Rosenkeramik, Rosenbowle, Rosenkosmetik und vieles mehr. Auch kulinarische Köstlichkeiten kommen am Rosenfest nicht zu kurz. Und es gibt eine Modeperformance des Modeateliers Crybird von Traudl Ruf mit einer nur für das Rosenfest kreierten Kollektion. Weiter im Programm: stündliche Führungen über den Weberberg; Märchenerzählerin Barbara Schmidt erzählt stündlich „Rosenmärchen“, und Jo Brösele unterhält die Kinder mit seinen Späßen. Bei Alice Gerster, Therapeutin für Kinder, gibt es Mitmachlieder. Auch die Biber acher Gaukler dürfen nicht fehlen, sie zeigen ab 12 Uhr ihre kunstvolle Akrobatik. Ebenso findet wieder das beliebte Rosenschminken statt. Und ab 10 Uhr werden stündlich Fenster-Theater mit historischen Geschichten über den Weberberg aufgeführt. Außerdem gibt es fünf Preise bei einer Lotterie zu gewinnen. Foto: Musikverein Ringschnait Am Freitag, 3. Juni, spielt der Musikverein Ringschnait um 19 Uhr auf dem Marktplatz zum vorerst letzten Marktplatzkonzert auf. Die Reihe endet vorübergehend, im Herbst soll es aber wieder weitergehen. Unter der Wenn man vom Bus spricht, ist er nicht weit. Leitung von Christoph Schlanzer erklingen auf dem Marktplatz schöne Melodien, die die Besucher der Innenstadt zum Verweilen einladen sollen. Das Konzert findet nur bei guter Witterung statt.