Aufrufe
vor 3 Monaten

Berufswahl 2021

  • Text
  • Beruf
  • Dualen
  • Auszubildenden
  • Menschen
  • Berufswahl
  • Unternehmen
  • Studium
  • Azubis
  • Aalen
  • Ausbildung
Bloß keine Panik! So klappt es mit dem Traumberuf

Sonderveröffentlichung

Sonderveröffentlichung 8 BERUFSWAHL 2021 Die eigenen Talente im Job einsetzen Die Samariterstiftung Behindertenhilfe Ostalb bietet vielseitige Zukunftschancen AALEN - Du suchst einen abwechslungsreichen Ausbildungsplatz mit vielseitigen und krisensicheren Zukunftschancen? Du möchtest mit Menschen arbeiten und im Job deine Talente kreativ einsetzen? Bei der Samariterstiftung Behindertenhilfe Ostalb (BHO) in Aalen, Bopfingen, Neresheim und Heidenheim findest du die passenden Angebote! Menschen mit körperlichen, geistigen und psychischen Einschränkungen sind auf Betreuung angewiesen, um ihren Alltag meistern zu können. Abgestimmt auf ihre Bedürfnisse und Fähigkeiten finden sie bei der BHO Wohn-, Arbeits- und Freizeitangebote. Entsprechend vielfältig sind die Aufgaben der Mitarbeitenden. Bei der BHO arbeiten sie in Teams zusammen, um er- Die Samariterstiftung Behindertenhilfe Ostalb bietet einen abwechslungsreichen Ausbildungsplatz. FOTO:DPA/ ROLF KÖDITZ wachsene Menschen mit Behinderungen pädagogisch, lebenspraktisch und pflegerisch zu unterstützen. Der Ablauf und die Organisation der Angebote in allen Lebensbereichen erfordert von den Mitarbeitenden nicht nur Einfühlungsvermögen, sondern auch Fachwissen sowohl im kaufmännischen, als auch im technischen und überwiegend sozialen Bereich. Bei der BHO gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie Du in das Berufsleben einsteigen kannst. Bei der Ausbildung in der Heilerziehungspflege lernst Du, wie Du Menschen mit Behinderung unterstützen kannst und so eine größtmögliche Selbständigkeit und Selbstbestimmung ermöglichst. Im Dualen Studium Sozialmanagement ist eine gute Portion Empathie gefragt, denn hier wird Soziale Arbeit mit Betriebswirtschaftslehre kombiniert. Wer erst einmal in die verantwortungsvolle Tätigkeit für und mit Menschen hineinschnuppern möchte und eine berufliche Orientierungshilfe sucht, kann ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) absolvieren. Außerdem bietet die Behindertenhilfe Ostalb Praktika und hat ein offenes Herz für jeden, der sich allgemein sozial engagieren möchte. In sämtlichen Bereichen kümmern sich engagierte und aufgeschlossene Mitarbeitende um das Wohl der zu betreuenden Menschen. Sie bringen ihre persönlichen Talente in den abwechslungsreichen Arbeitsalltag mit ein. Ein kollegiales Miteinander, Teamarbeit, kreative Gestaltungsmöglichkeiten und verantwortungsvolle Aufgabenfelder sorgen für einen Arbeitsalltag, der Spaß macht und Freude bereitet. Die Behindertenhilfe Ostalb ist ein krisensicherer und zuverlässiger Arbeitgeber, bei dem der Mensch im Mittelpunkt steht. Kontakt für Bewerber: Samariterstiftung Behindertenhilfe Ostalb Jahnstraße 14 73431 Aalen Tel.: 07361 564 300 bewerbung.bho@samariterstiftung.de www.samariterstiftung.de www.hauptsache-sozial.de RED

Sonderveröffentlichung BERUFSWAHL 2021 9 Beste Berufsaussichten TE Connectivity (TE) ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen mit einem Umsatz von 14 Milliarden US- Dollar. Das Engagement für Innovation ermöglicht Fortschritte in den Bereichen Transport, industrielle Anwendungen, Medizintechnologie, Energietechnik und Datenkommunikation für das Zuhause. TE bietet eine große Bandbreite an Verbindungsund Sensorlösungen, die sich bereits unter rauesten Bedingungen bewährt haben, und hilft so, unsere Welt zuverlässiger, sauberer, intelligenter und besser vernetzt zu machen. WÖRT/DINKELSBÜHL - Mit 80- 000 Mitarbeitern, darunter 8000 Entwicklungsingenieuren, arbeitet das Technologieunternehmen mit Kunden aus circa 140 Ländern in nahezu allen führenden Industriebranchen zusammen. Das Motto von TE Connectivity lautet: „Every Connection Mehr als 8000 Entwicklungsingenieure arbeiten für TE. FOTO: MARC FIPPEL FOTOGRAFIE Counts“. Weltweit ist kein Auto unterwegs, in dem nicht wenigstens ein Teil von TE steckt. 1800 Mitarbeiter fertigen seit 1974 in Wört und Dinkelsbühl Steckverbindungssysteme für die Automobilindustrie und beliefern Kunden weltweit über das europäische Verteil- Zentrum in Wört. Über 100 Auszubildende und DHBW Studenten erlernen bei der TE Connectivity in Wört und Dinkelsbühl ihren zukünftigen Beruf. Und die Bandbreite ist groß. Da gibt es zum Beispiel den Werkzeugmechaniker, den Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik, den Oberflächenbeschichter, den Elektroniker für Betriebstechnik, die Fachkraft für Lagerlogistik, den technischen Produktdesigner oder auch ein Duales Studium bei TE, den Bachelor of Engineering Kunststofftechnik, für Elektrotechnik, das Wirtschaftsingenieurwesen, oder den Mechatroniker. Das Werk Wört / Dinkelsbühl zeichnet sich in Europa in der Sparte Automotive als einzigartiger Standort vor allem dadurch aus, dass alle Produktionsprozesse am Standort vertreten sind: Von der Produktverantwortung über den Werkzeugbau bis zur Produktion und Auslieferung der Ware. Ein Kompentenzcenter in dem viele Innovationen am Standort entstehen, die dann direkt hier umgesetzt oder an einen Standort der TE weltweit entsandt werden. red Über 100 Azubis und Studenten lernen bei TE Connectivity. Schon seit einigen Jahren startet die Ausbildung der TE Studenten und Azubis mit individuellen Projektarbeiten für Partner aus der Region. Diese sind teilweise soziale Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten, Vereine sowie auch interne Abteilungen. WÖRT/DINKELSBÜHL - „Wir bilden berufsgemischte Teams und teilen diesen jeweils einen „Kunden“ zu, der einen Projektwunsch beauftragt. Dieser wird dann vom Team bedacht, konstruiert und zuerst als Pappmodell aufgebaut. Das Modell wird vorgestellt, gegebenenfalls nochmals überarbeitet und nach einer Freigabe durch den Partner, wird mit Luftbild: Die Firma TE Connectivity in Wört. Gut ausgebildet FOTOS: TE dem Herstellprozess begonnen“, sagt Tobias Humpf, Ausbildungsleiter bei TE Connectivity. Vorteile der Projektausbildung gebe es einige. Zum Beispiel, dass die Neulinge eigenständig unterwegs sind, ihren Materialbedarf organisieren, ein Einkaufslimit haben und das Unikat im vorgegebenen Zeitrahmen von 10 Wochen funktionsfähig herstellen. „Die Fertigstellung und somit die Übergabe an den Projektpartner findet im Rahmen einer kleinen Feier bei uns in der Firma statt. Insgesamt gesehen ein toller Einstieg in eine moderne Berufsausbildung, was auch noch richtig Spaß macht“, so Tobias Humpf. red