Aufrufe
vor 3 Monaten

Berufswahl 2021

  • Text
  • Beruf
  • Dualen
  • Auszubildenden
  • Menschen
  • Berufswahl
  • Unternehmen
  • Studium
  • Azubis
  • Aalen
  • Ausbildung
Bloß keine Panik! So klappt es mit dem Traumberuf

Sonderveröffentlichung

Sonderveröffentlichung 6 BERUFSWAHL 2021 Kessler + Co: Abwechslungsreiche und individuelle Ausbildung im Familienbetrieb Bei Kessler + Co werden Achsen, Getriebe und Radantriebe für Spezial- und Sonderfahrzeuge im Hochlastbereich hergestellt. Und auch in Sachen Ausbildung hat das Abtsgmünder Unternehmen viel zu bieten. ABTSGMÜND - Mit hohem Anspruch an die Leistungsbereitschaft der derzeit etwa 80 Lehrlinge zielt das Unternehmen nicht nur auf eine erstklassige fachliche Ausbildung, sondern auch auf die Entwicklung der Persönlichkeit ab. Zum Ausbildungsbeginn durchlaufen alle Lehrlinge zunächst einen Grundlehrgang in der Metallverarbeitung und lernen die verschiedenen Abteilungen in der Produktion und Montage kennen. Marcus Harbich befindet sich bereits im dritten Lehrjahr als Marcus Harbich, drittes Lehrjahr zum Industriemechaniker, mit Ausbildungsleiter Hubert Fuchs. FOTO: KESSLER + CO Industriemechaniker und hat sich aus unterschiedlichen Gründen für eine Ausbildung bei dem familiengeführten Maschinenbauunternehmen Kessler + Co, mit Sitz in Abtsgmünd, entschieden. Im Fokus steht für ihn eine umfassende und vielseitige Ausbildung mit guten Übernahmechancen und Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Ausbildung. Den ersten Kontakt hatte Marcus bereits während der Schulzeit zu seinem heutigen Arbeitgeber gehabt, als er mit der Klasse im Technikunterricht in der Kessler-Lehrwerkstatt einen Nussknacker anfertigte. „Der moderne Maschinenpark sowie die netten Ausbilder und die freundliche Aufnahme der Azubis haben mich darin bestärkt, meinen Wunschberuf in dieser Firma zu ergreifen. Besonders freut mich das hohe Maß an Verantwortung, welches uns bereits im ersten Lehrjahr übertragen wird. So habe ich schon kurz nach Beginn der Ausbildung CNC-Programme für die computergesteuerten Dreh- und Fräsmaschinen geschrieben, mit denen ich anschließend Bauteile aus Metall präzise mit verschiedenen spanenden Fertigungstechniken bearbeitet habe. Auch ist es immer wieder besonders spannend, wie aus einem einfachen Rohling und einer Zeichnung ein komplexes Werkzeug entsteht.“ red Das Luftbild zeigt den Firmensitz von Kessler + Co in Abtsgmünd. FOTO: PRIVAT

Sonderveröffentlichung BERUFSWAHL 2021 7 Die Maschinenfabrik Alfing Kessler bietet Ausbildung und Förderung Seit jeher wird in der Maschinenfabrik Alfing Kessler großer Wert auf adäquate Ausbildung gelegt. Neben der Vermittlung von Praxis und Theorie spielt hier auch die persönliche Entwicklung der Azubis eine besondere Rolle. AALEN-WASSERALFINGEN - In jedem Lehrjahr dürfen die Azubis ein mehrtägiges Seminar mit einem besonderen Themenschwerpunkt besuchen. Im ersten Jahr sei dies ein sozialpädagogisches Seminar im Kleinwalsertal, erzählt Laura Uhl, Auszubildende zur Zerspanungsmechanikerin im dritten Lehrjahr. Hier geht es um die Förderung des Teamgedankens, Selbstorganisation sowie Kooperation und Vertrauen. Ein weiteres Seminar befasst sich mit den Kernkompetenzen der Azubis – Schwerpunkte sind Kommunikation und Präsentation. In einer international tätigen Firma wie Alfing ist es von Vorteil, Englisch sprechen zu können. So erhalten die Azubis während ihrer gesamten Lehrzeit entsprechenden Unterricht. Vermittelt würden Grammatik, technisches Englisch und Konversation, berichtet Fabian Amon, Auszubildender zum Mechatroniker im dritten Lehrjahr. Das sei wichtig, da es sein könne, dass man auch mal im Ausland auf Montage sei. Im dritten Lehrjahr haben die Azubis übrigens auch die Möglichkeit, sich auf ein vierwöchiges Auslandspraktikum zu bewerben. Dazu finden jährlich Besuche bei Lieferanten und Bei Alfing Kessler spielt nicht nur eine adäquate Ausbildung sondern auch die persönliche Förderung und Entwicklung der Auszubildenden eine große Rolle. FOTO: JONAS HEILGEIST Kunden der Firma statt. Jeder Auszubildende bei Firma Alfing bekommt zudem die Gelegenheit, den Stapler- sowie Kranführerschein zu machen. Wer viel lernt, braucht auch einen Ausgleich. Daher geht es jeden Donnerstag zum Betriebssport ins Aalener Hallenbad. Auch ein jährliches Fußballturnier steht auf dem Plan. „Gerade neue Azubis können dadurch schneller in Kontakt mit den anderen kommen“, sagt Laura Uhl. Alle Azubis erhalten bei Alfing eine Übernahmegarantie. Die besten können sogar ein Stipendium für ein anschließendes Studium bekommen. Ausführliche Informationen: www.mafade.alfing.de RED