Aufrufe
vor 3 Monaten

Berufswahl 2021

  • Text
  • Beruf
  • Dualen
  • Auszubildenden
  • Menschen
  • Berufswahl
  • Unternehmen
  • Studium
  • Azubis
  • Aalen
  • Ausbildung
Bloß keine Panik! So klappt es mit dem Traumberuf

Sonderveröffentlichung

Sonderveröffentlichung 18 BERUFSWAHL 2021 Hier wird Tradition und Moderne vereint Fabian Sekler, Personalreferent der Ohnhäuser GmbH in Wallerstein, erklärt, wie eine Ausbildung in dem mittelständischen Unternehmen abläuft und was Auszubildende erwarten dürfen. WALLERSTEIN ­ 1) Wofür steht die Ohnhäuser GmbH? Wir sind ein mittelständisches Familienunternehmen in Wallerstein im Ries, das mit einer 60 jährigen Firmengeschichte für Tradition aber auch für Moderne steht. Wir haben uns als Zulieferer von Bauteilen und Baugruppen für die Luftfahrt und andere Industriebereiche in den letzten Jahrzehnten etabliert. Mit über 300 hoch qualifizierten Mitarbeitern nehmen wir die globalen Herausforderungen in unseren Kernkompetenzen CNC­Fertigungstechnik, Blechbearbeitung, Werkzeug & Vorrichtungsbau, Systementwicklung & Baugruppenherstellung, Additive Manufacturing, Technische Beratung, Supply Chain Management und Spare Parts Service täglich erfolgreich an. 2) Worin bildet Ohnhäuser aus und wie viele Ausbildungsplätze stellt das Unternehmen zur Verfügung? Wir bilden den Ausbildungsberuf „Zerspanungsmechaniker/ Geballte Frauenpower im Handwerk. in“ aus. Insgesamt wollen wir jedes Jahr bis zu zehn Auszubildende für diesen Beruf ausbilden. Da wir sehr bedarfsorientiert ausbilden, steht bei einer ordentlichen abgeschlossenen Ausbildung einer anschließenden Festanstellung nichts im Wege. Insgesamt lernen aktuell 30 Auszubildende bei uns den Beruf des Zerspanungsmechanikers. 3) Wie läuft die Ausbildung ab? Die Ausbildung beginnt mit einer viermonatigen Grundausbildung im top modernen IHK­ Bildungszentrum in Aalen. Nach diesen vier Monaten beginnt dann die Ausbildung in unserem Haus in Wallerstein. Die Auszubildenden durchlaufen in einem sechswöchigen FOTOS: FIRMA OHNHÄUSER Zyklus alle Stationen im Betrieb und lernen so alle Fertigkeiten eines Zerspanungsmechanikers wie z.B. das Drehen, das Fräsen und die Qualitätssicherung. Dazu lernen unsere Auszubildenden auch Fertigkeiten, die über die klassischen Ausbildungsinhalte hinausgehen, wie z.B. Tätigkeiten in der Baugruppenherstellung oder Fertigkeiten aus der Blechbearbeitung. Im dritten Lehrjahr werden unsere Auszubildenden in eine feste Gruppe in unserer modernen CNC­Fertigungstechnik eingeteilt. Hier bekommen sie vollends den Feinschliff und werden auch mit mehr Verantwortung betraut. Im Anschluss der Ausbildung werden die Auszubildenden in diesen Gruppen übernommen. Parallel zur betrieblichen Ausbildung ist natürlich auch Berufsschule angesagt. Diese befindet sich in Aalen und wird im Blockunterricht besucht. Natürlich kommen Spaß und Action bei den Azubiausflügen der Firma Ohnhäuser. das Team Building und die Kameradschaft bei uns nicht zu kurz. Regelmäßig werden Aktionen wie Azubiausflüge veranstaltet. 4) Was lernen die Auszubildenden in dieser Zeit? In der viermonatigen Grundausbildung im IHK­Bildungszentrum werden unsere Auszubildenden praktisch und theoretisch an den Beruf herangeführt und lernen die Maschinen, Werkzeuge und die unterschiedlichsten Werkstoffeigenschaften kennen. Während der Ausbildung werden dann die unterschiedlichsten Fertigungsverfahren vertieft. Gemäß des Ausbildungsplans werden folgenden Bereichen durch planmäßige Unterweisungen und praktische Tätigkeiten ausgebildet. • CNC­Fertigung • Werkzeugverwaltung • Qualitätssicherung • Baugruppenherstellung • Blechbearbeitung • Logistik und Materialbereitstellung Dabei werden alle Auszubildenden die im Ausbildungsplan des Zerspanungsmechanikers festgelegten Fertigkeiten und Kenntnisse erwerben. Zerspanungstechniken: Fräsen, Drehen, Schleifen, Honen, Gewinderollen. Zerspanen von unterschiedlichen Werkstoffen. Auswahl, Einsatz und Umgang mit Zerspanungswerkzeugen. Einsatz von unterschiedlichen Prüfverfahren. Zusätzlich erhalten unsere Auszubildenden Kenntnisse über: • Montieren von Baugruppen • Laserschneiden und Kanten • Materialidentifikation und Materialbereitstellung in der Fertigung 5) Welche Voraussetzungen sollten die Bewerber mitbringen? Die Bewerber sollten einen Hauptschulabschluss oder mittlere Reife mitbringen. Ebenso sollte technisches Verständnis und räumliches Vorstellungsvermögen vorhanden sein. Zudem sollten die Bewerber Spaß am handwerklichen Arbeiten und eine Affinität für Computer. RED

Sonderveröffentlichung BERUFSWAHL 2021 19 Per Telefon und Skype glänzen Ob eine Ausbildungsstelle als Versicherungskauffrau, Fachinformatiker oder Mediendesigner: Bewerbungsgespräche finden nicht erst seit der Corona-Pandemie vermehrt per Telefon oder Videotelefonie statt. Damit das Gespräch erfolgreich verläuft, gilt es einiges zu beachten. 1. Passendes Gesprächsumfeld Am besten gehen Bewerber an einen ruhigen, ungestörten Ort. Die Umgebung sollte aufgeräumt sein. Damit es keine bösen Überraschungen gibt: sicherheitshalber vorab die gesamte Technik prüfen. Empfehlenswert ist es, nicht hektisch ins Gespräch zu gehen, sondern genügend Zeit einzuplanen. Und nicht vergessen: Vor dem Interview auf die Toilette gehen. 2. Gut vorbereitet Im Gespräch kommt oft die Rede auf Angaben aus dem Lebenslauf oder dem Anschreiben. Vorher also am besten Bewerbungsgespräche für Auszubildende finden nicht erst seit der Corona-Pandemie vermehrt per Telefon oder Videotelefonie statt. FOTO: DJD/DEVK/NEW AFRICA - STOCK.ADOBE.COM noch einmal alles durchlesen und griffbereit haben - ebenso wie Block und Stift für Notizen. Wichtig ist, dass sich die künftigen Azubildenden über das Unternehmen gut informiert haben und auch auf Standardfragen perfekt vorbereitet sind. Die Basis von Fernstudiengängen ist aktuell nicht beeinträchtigt, der Schwerpunkt liegt wie immer auf E-Learning. FOTO: DJD/HFH/GETTY IMAGES/DRAZEN Ein Schlüssel zu Aufstieg und Erfolg im Berufsleben ist häufig der Erwerb eines höheren Bildungsabschlusses wie Bachelor oder Master. Berufsbegleitend kann man sie im Fernstudium erwerben. FOTO: DJD/HFH 3. Richtig kleiden Der erste Eindruck zählt. Dass man als potenzieller Auszubildender nicht in Jogginghose vor dem Bildschirm sitzt, sollte selbstverständlich sein. Am besten kleidet man sich genauso wie für das klassische Bewerbungsgespräch vor Ort. In Deutschland sind bundesweit wegen der Coronakrise auch die Hochschulen geschlossen, der Zeitpunkt für eine Wiedereröffnung ist noch nicht absehbar. Kaum beeinträchtigt durch die aktuellen Beschränkungen sind Fernhochschulen. Mit ihrem Schwerpunkt auf Studienbriefen und E-Learning-Elementen sind sie für Studierende im Homeoffice prädestiniert. Ein Fernstudium ist grundsätzlich ortsunabhängig und zeitlich flexibel gestaltet, man kann damit auch in der aktuellen Situation in Bildung investieren und die eigenen langfristigen Ziele im Blick behalten. Denn ein Schlüssel zu Veränderung, Aufstieg und Erfolg im Beruf ist oftmals der Erwerb eines höheren Bildungsabschlusses wie Bachelor oder Master. Keine Beeinträchtigung An der Hamburger Fern-Hochschule (HFH) etwa ist die Basis des Fernstudiums nicht beeinträchtigt. Die Studienbriefe beinhalten das vollständige, 4. Mimik und Gestik Beim Interview kommt es gut an, wenn Bewerber aufrecht sitzen, ab und zu lächeln und nicht nervös herumspielen - etwa mit dem Stift. Außerdem ist es wichtig, deutlich und nicht zu schnell zu reden. Wer wegen der Nervosität einen für ein erfolgreiches Studium benötigte Material. Für Präsenzveranstaltungen, die derzeit pausieren müssen, werden Online-Alternativen angeboten - etwa in Form von Webinaren. Virtuelle Klassenräume zum Austausch mit Dozentinnen und Dozenten sowie Kommilitoninnen und Kommilitonen, Online-Lernplattform sowie zahlreiche weitere Elemente des E-Learnings stehen den Studierenden über den WebCampus mit einem virtuellen Studienzentrum zur Verfügung. Interessierte können sich in die Bachelor- und Masterstudiengänge wie bisher alle drei Monate einschreiben - sie beginnen zum April, Juli, Oktober und Januar, Bewerbungen sind jederzeit möglich. Ein Fernstudium kann vier Wochen lang ohne Risiko kostenlos getestet werden. trockenen Hals hat, stellt sich am besten ein Glas Wasser bereit. 5. Höflich verabschieden Wer die Namen der Gesprächsteilnehmer im Telefonat einfließen lässt, vermittelt wirkliches Interesse. Am Ende kann man sich mit direkter Ansprache und einem Dank für das Gespräch verabschieden. djd Gut vorbereitet: Vor dem Telefoninterview ausführlich über die Wunschfirma im Internet informieren. FOTO: DJD/DEVK/JENKOATAMAN - STOCK- .ADOBE.COM Studieren im Homeoffice Kontinuierlicher Ausbau Das Hamburger Institut baut sein Studienangebot kontinuierlich aus. Es umfasst auch stark nachgefragte Studiengänge wie Psychologie und Wirtschaftspsychologie, die in den kommenden Monaten um Masterangebote ergänzt werden. Jüngst wurde das Portfolio zudem beispielsweise um die Bachelorstudiengänge Soziale Arbeit sowie die Masterstudiengänge Berufspädagogik und Wirtschaftsingenieurwesen erweitert. Gemeinsam sind den Fernstudiengängen in Wirtschaft, Recht, Technik und Gesundheit der Zugang ohne NC, ohne Abitur und viele Wahlmöglichkeiten. So kann man sich etwa zwischen dualen und berufsbegleitenden Varianten entscheiden, die eigene Lerngeschwindigkeit mitbestimmen und damit Studiendauer und Kosten beeinflussen. Für die individuelle berufliche Weiterbildung stehen darüber hinaus insgesamt mehr als 60 Studienmodule zur Verfügung, die mit Hochschulzertifikat abschließen. Sie werden mit Creditpoints bemessen und sind auf reguläre Studiengänge anrechenbar. djd