Aufrufe
vor 3 Monaten

Berufswahl 2021

  • Text
  • Beruf
  • Dualen
  • Auszubildenden
  • Menschen
  • Berufswahl
  • Unternehmen
  • Studium
  • Azubis
  • Aalen
  • Ausbildung
Bloß keine Panik! So klappt es mit dem Traumberuf

Sonderveröffentlichung

Sonderveröffentlichung 12 BERUFSWAHL 2021 So klappt’s mit dem Traumberuf 1. Stärken herausfinden Zuerst einmal ist es wichtig seine Begabungen und Fähigkeiten zu entdecken. Dabei kann ein Online-Test sehr hilfreich sein. Beispielsweise der „BERUFE Entdecker“ der Agentur für Arbeit. Dort wird eine Liste mit passenden Ausbildungsberufen angezeigt. 2. Sich informieren Aus der oben genannten Liste , sich drei Berufe auszusuchen und Vor- sowie Nachteile auszuarbeiten, kann bei der Entscheidung hilfreich sein.zusätzlich sollte man sich die Frage stellen: Welche Erwartungen stellt der Beruf an einen selbst? 3. Entscheidung treffen Ob der Beruf wirklich passt, findet man meist mithilfe eines Praktika heraus. Dazu sollte man sich einen Wunschbetrieb aussuchen und sich direkt als Praktikant bewerben. Während der Praktikumszeit einen guten Eindruck zu hinterlassen, kann dabei auch nicht schaden. Der Weg zum Traumberuf ist nicht einfach . FOTOS: COULORBOX 4. Stelle suchen Dabei ist es wichtig immer mehrere Quellen zu sichten, das heißt: Online nachschauen, beispielsweise auf Homepages, Jobportalen oder ähnliches. Die Stellenanzeigen in der Zeitung sollte man zeitgleich auch im Auge behalten. 5. Bewerben Eine Bewerbung stellt oftmals ein Hindernis dar. In einer guten Bewerbung dürfen folgende Dinge nicht fehlen... Mit einfachen Tipps und Tricks an’s Ziel. Das Anschreiben: In diesem bewirbt man sich für die Stelle und begründet seine Entscheidung. Der Lebenslauf: Dieser muss unbedingt lückenlos sein. Es ist möglich, dass der Arbeitgeber Kontrollen durchführt. Das Foto: Der Arbeitgeber muss wissen, mit wem er es zu tun hat. Zudem kann er abschätzen ob der Bewerber in das Unternehmen passt. Deshalb ist ein Foto bei einer Bewerbung mittlerweile Pflicht. Die Zeugnisse: Der Bewerbung müssen alle Schulzeugnisse beigelegt werden. Verfügt man über Zertifikate sollten diese ebenfalls beigelegt werden. RED Der erste Eindruck ist die halbe Miete 1. Sauber und gepflegt sein Ein gepflegtes Äußeres ist bei einem Vorstellungsgespräch das A und O. Der neue Arbeitgeber verschafft sich den ersten Eindruck über das Äußere des Bewerbers. Das heißt: Die Kleidung darf NICHT ungewaschen, kaputt oder zerknittert sein. 2. Passend zum Beruf kleiden Kleider machen Leute heißt es doch so schön. Ein Automechaniker kleidet sich beispielsweise ganz anders, als ein Banker. Deshalb ist es wichtig, das Outfit muss passend zum Beruf auszuwählen. 3. Sich wohlfühlen Das gewählt Outfit ist dazu da, unterstützend zu wirken und das Selbstbewusstsein zu steigern. Fühlt man sich in seinem Outfit nicht wohl, tritt man auch dementsprechend vor dem neuen Arbeitgeber auf. 4. No-Go’s vermeiden Das sollte bei einem Vorstellungsgespräch vermieden werden: Schmutzige Fingernägel, auffälliger Nagellack, sichtbare Tattoos und Piercings, schmutzige oder unpassende Schuhe wie beispielsweise Sneaker, Flip-Flops oder Sandalen. RED

Sonderveröffentlichung BERUFSWAHL 2021 13 Zu 100 Prozent baubegeistert Haag-Bau - Das sind Familie, Freunde, Gründer, Macher, Väter, Mütter, Azubis, Straßenbauer, Baugeräteführer, Ingenieure und Quereinsteiger. Eben ein starkes Team mit vielseitigen Persönlichkeiten, die zu 100 Prozent baubegeistert sind. 50 Jahre Bau Seit 50 Jahren baut Haag-Bau Straßen, erschließt neue Wohngebiete oder Gewerbeflächen für namhafte Kunden aus der Region, wie unter anderem Robert Bosch Automotive Steering GmbH, Friedrich Kicherer GmbH & Co. KG, kocherplastik Sulzbach-Laufen und Optima Schwäbisch Hall. Gebaut wird immer Mit innovativer Technik und modernen Geräten etwas „Bleibendes“ schaffen, das ist der Hauptgrund, warum Azubis ihre Zufunkt auf dem Bau sehen. Faszination Bau Bereits während seines Praktikums hat Alexander an der B 29 Ortsumfahrung Mögglingen aktiv mitgebaut. „Jetzt über die fertige Straße zu fahren, ist ein super Gefühl“, sagt der 18- jährige Alexander Wacker. Jetzt durchstarten bei Haag-Bau und einen vielsprechenden Ausbildungsplatz sichern. Jeder Tag spannend So wie das vielseitige Team, sind auch die Baustellen individuell. Es gibt jeden Tag neue Aufgaben zu erledigen, Langeweile kommt dabei nicht auf. Vom Straßenneubau, über Tiefbauarbeiten mit Verlegung von Wasserleitungen, Strom- und Gasleitungen ist alles, was zur Infrastruktur gehört, dabei. Ein Team Benefits and more, wie zum Beispiel Teamevents und Familien-Sommerfeste stärken das Miteinander. So werden junge Erwachsene im Team aufgenommen und fühlen sich als Azubis gleich wohl. Cool sind spezielle Azubi-Willkommen-Events, die von Azubis für neue Azubis organisiert werden. FOTOS: HAAG-BAU Leander Gerlach (18 Jahre) war schon immer baubegeistert. Er machte einen Ferienjob bei Haag-Bau und entschied sich, nach dem Abi am Peutinger- Gymnasium Ellwangen, Bauingenieur dual zu studieren. Er will als Bauleiter in das Führungsteam und Verantwortung übernehmen. FOTO: VALERIE WEIS Alexander Wacker (18 Jahre) hat sein Abitur am St. Jakobus- Gymnasium Abtsgmünd gemacht. Er sieht seine Zukunft als Bauleiter und startete im Jahr 2019 mit dem dualen Studium zum Bauingenieur Plus. FOTO: VALERIE WEIS Job mit Aussicht Gebaut wird immer. Der Bedarf ist enorm. Mit einer Ausbildung in einem der sechs verschiedenen Ausbildungsberufe oder dualen Studiengängen ist der Grundstein für eine sichere Zukunft gelegt. Die persönliche Entwicklung wird individuell gefördert und bereitet den Einzelnen auf seinen abwechslungsreichen und sicheren Job vor.