Aufrufe
vor 3 Jahren

Bauen und Wohnen - Zwischen Berg & See

6 Bauen

6 Bauen und Wohnen zwischen Berg & See | Mai 2019 Zeit für den Heizungstausch Nicht nur wegen gesetzlicher Regelungen kann eine Modernisierung notwendig sein Im Winter läuft die Heizung auf Hochtouren, was die kalte Jahreszeit zu einer echten Herausforderung für eine zuverlässige und effiziente Heiztechnik macht. Ob eine Heizung dabei sprichwörtlich Geld verbrennt, kann ein Laie nicht erkennen. Nur ein Profi sieht, wo es im Heizsystem Einsparpotenziale gibt - vom Kessel über die Wärmeverteilung bis hin zum Heizkörperventil. In Sachen Heizungstausch gibt es zum einen gesetzliche Vorschriften – zum anderen aber sollten Hausbesitzer grundsätzlich über eine Modernisierung nachdenken, wenn die Heizung technisch veraltet ist. Heizungs-Check unabhängig von gesetzlicher Pflicht zum Tausch Nach der gültigen Energieeinsparverordnung (EnEV) müssen Heizungsanlagen ausgetauscht werden, die über 30 Jahre alt sind und mit flüssi- gen oder gasförmigen Brennstoffen beschickt werden. Dies gilt nicht, wenn diese schon auf Niedertemperatur- oder Brennwerttechnik umgerüstet sind. Von der Austauschpflicht sind zudem jene Eigentümer befreit, die ein Ein- oder Zweifamilienhaus bereits seit dem 1. Februar 2002 selbst bewohnen. Zum Tausch verpflichtet sind dagegen jene, die das Eigentum durch Kauf, Schenkung oder Erbe nach dem Stichtag übernommen haben. „Ganz unabhängig von der Gesetzeslage sind viele Heizungen technisch veraltet und verbrauchen zu viel Energie. Mit einem professionellen Check lässt sich bares Geld sparen“, rät Andreas Müller, Geschäftsführer Technik beim Zentralverband Heizung Sanitär Klima (ZVSHK). Ein solcher Check durch den Heizungsbauer umfasse alle Komponenten. Etwaige Mängel werden dem Eigentümer ebenso detailliert aufgezeigt wie sinnvolle Maßnahmen, um im Rahmen einer Heizungsmodernisierung oder -sanierung langfristig Energie und Kosten zu sparen. Mehr Infos dazu und Adressen von Fachbetrieben gibt es unter www.wasserwaermeluft.de. Hier steht auch alles Wissenswerte zu den staatlichen Fördermitteln für eine energetische Sanierung, etwa durch die KfW oder das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Bis zu 30 Prozent Energie einsparen „Mit moderner, effizienter Gas- und Ölbrennwerttechnik unter Einbindung von Solarthermie auf dem Dach, Wärmepumpen und einer Kraft-Wärme-Kopplung, aber auch mit Holz- und Pellet-Systemen kann man gegenüber der alten Heizungsanlage je nach Gebäudetechnik und Gebäudezustand in der Regel bis zu 30 Prozent Energie einsparen“, rechnet Andreas Müller vor. Moderne und mittlerweile zunehmend digital steuerbare Heizkessel seien etwa mit Solarthermie auf dem Dach oder mit einem wassergeführten Kamin- oder Kachelofen kombinierbar: „Eine Heizungsmodernisierung steigert zudem den Immobilienwert und sorgt für ein gutes Wohnklima sowie geringere Nebenkosten.“ Ganz in Ihrem E D-88131 Lindau | Peter-Dornier-Straße 7 | Tel. 08382 5659 | Fax 08382 6778 | E-M Peter-Dornier-Str. 7 | 88131 Lindau Tel.: 08382 5659 | Fax: 6778 E-Mail: info@wuerschinger.de | www.wuerschinger.de

Bauen und Wohnen zwischen Berg & See | Mai 2019 7 Purismus für die Terrasse Kubische Markisen ergänzen minimalistische Architektur (djd). Puristisch, kubisch, klar: Minimalistische Baustile, die ihre Wurzeln schon in der Bauhaus-Architektur der 1920er-Jahre haben, liegen auch fast 100 Jahre später wieder im Trend. Die Reduzierung aufs Wesentliche mit streng geometrischen Formen ist auch bei Einfamilienhäusern häufiger zu finden und lässt sich bis ins Detail - zum Beispiel bis in die Gestaltung der Außenflächen - fortsetzen. Terrassenmarkisen beispielsweise gibt es heute passend zu vielen Architekturstilen. Zum modernen Minimalismus passen am besten Kassettenmarkisen, bei denen das Markisentuch in einer kubischen Kassette verschwindet, wenn es eingefahren wird. Klare geometrische Formen schaffen optisch Ruhe Konsequent schnörkellos ist die klare Geometrie zum Beispiel bei Modellen wie Kubata von Weinor. Ihr Gehäuse ist komplett glatt, ohne sichtbare Schrauben und durch einen quadratischen Querschnitt besonders reduziert gestaltet. So bleibt die Gestaltung der Terrasse angenehm dezent und optisch beruhigt. Unter www.weinor. de gibt es dazu mehr Informationen und Gestaltungsideen. Auch im geöffneten Zustand bleibt der Gestaltungsanspruch erhalten, zum Beispiel durch die Vorderkante der Markise, die beim Einfahren die Kassette verschließt und das Tuch sowie die Mechanik vor Schmutz und Feuchtigkeit schützt. Hohe ästhetische Ansprüche in Kombination mit modernem Komfort Die Ausstattung der Markise sollte den hohen ästhetischen Ansprüchen der modernen Hausarchitektur entsprechen. Motorantriebe, die sich in Hausautomationssysteme einbinden lassen, sind für einen modernen Wohnkomfort nahezu ein Muss. LED-Beleuchtungen spenden dezentes Licht. Sie passen am besten zum Minimalismus-Stil, wenn sie nahezu unsichtbar in die Kassette der Markise integriert sind. Der Auswahl des Tuchdesigns sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Zur kubischen Architektur empfehlen sich aber vor allem einfarbige Tücher, deren Töne auf die Fassade abgestimmt sind, oder dezente Streifen, die Ton in Ton laufen. INNENAUSBAUER APZ Allgäuer Parkettzentrale Bauer GmbH Buflings 12 . 87534 Oberstaufen . Tel. +49 (0) 8386 9363-0 info@apz-bauer.de . www.apz-bauer.de Mo.-Fr. 8.00-12.00 13.30-18.00 Uhr . Sa. 9.00-12.30 Uhr PARKETT . BODENBELÄGE . TEPPICH . FLIESEN . STOFFE . POLSTEREI . NÄHATELIER DEKORATIONEN . FARBEN . BAUSTOFFE . WAND- UND DECKENVERKLEIDUNG