Aufrufe
vor 1 Jahr

Amtsblätter ..SHB

  • Text
  • November
  • Gosheim
  • Telefon
  • Wehingen
  • Dotternhausen
  • Kinder
  • Bubsheimer
  • Hermle
  • Vereinbarung
  • Besichtigung
  • Www.bitzilla.de

Nummer 20 | Mittwoch 6.

Nummer 20 | Mittwoch 6. November 2019 SCHÖMBERG 18 Wildschwein, R eh und Hasen auf der Spur Schörzinger Kinder lernen mit Jäger Peter Koch den Wald kennen Von Sabine Schätzle Schömberg-Schörzingen. Alle zwei Wochen gibt es für die älteren Kinder des Schörzinger Horts einen »Waldtag«. Nun durften a uch die Zweitklässler der Grundschule teilnehmen. P eter Koch, J äger im Revier Schörzingen West, e ntführte die neugierigen Kinder in die T ierwelt d er heimischen Wälder. Zuerst waren die Schulkinder an der Reihe. K och i nformierte über B äume und Wildtiere, dann wurden F ährten mit seinem Jagdhund Emil gesucht, und der Jäger klärte über das richtige Verhalten 23 Zweitklässler sind mit Jäger Peter Koch auf Tour. Foto: Schätzle im Wald auf. Für die Kindergartenkinder wurden die Themen altersgerecht angepasst. Zudem hatte K och Schautafeln im Wald versteckt, die von den Kindern m ehr oder weniger selbstständig entdeckt wurden, und die Auskünft ü ber Wildschwein, Reh und Fuchs gaben. Koch beantwortete viele Fragen d er K inder. Spannend wurde es, als es ausgestopfte Tiere zu bestaunen gab. D ie Kinder hatten keine Scheu, sich Dachs und Marder genauestens anzuschauen. Auch das Fell eines Wildschweines samt Hauern, Klauen und Ohren wurde bestaunt. Dann erläuterte Koch die Aufgaben eines Jäger, die n icht nur Tiere s chießen, sondern sie mit ihrer Arbeit auch schützen und den Bestand bewahren. Jagdhund Emil b egeisterte die Kleinen, weil er alle Kommandos sofort a usführte. A lle Kinder erhielten zum Abschluss d as Waldabzeichen: Ein Anstecker zum »Lernort Natur – Wissen was los ist«. Zudem gab es M albücher, in denen alle heimischen Tiere abgebildet sind. Die Zweitklässler freuten sich über Stundenpläne und Malbücher mit k urzen Texten. »Das war ein spannender Tag im Wald«, waren sich die Kinder zum Schluss alle einig. DLRG auf Erkundung i m Bergwerk Schömberger Gruppe unternimmt Ausflug in den Schwarzwald Schömberg. Ein Ausflug der DLRG Schömberg hat an den Kaiserstuhl geführt. Allerdings war das Wetter nicht auf der Seite der Ausflügler, die sich davon aber nicht unterkriegen ließen, sondern das Programm spontan änderten. Statt einer Wanderung wurde das Skimuseum in Hinterzarten besucht. Nachmittags wurde eine kleine Wanderung zum Neulindenturm bei Ihringen unternommen. I m Anschluss ging es nach Oberrotweil zu einer Kellerführung mit Weinprobe beim Kaiserstühler Winzerverein Oberrotweil. Die Weinprobe wurde mit einer Fahrt im Planwagen abgerundet. Zum Abschluss des ersten Tages wurde im Gasthof Hotel Kopf gegessen. Am nächsten Morgen ging es zum Schauinsland bei Freiburg. Das Wetter meinte es jetzt gut mit den DLRGlern. Beim Schauinsland angekommen, ging es in die dunklen Gänge des Silberbergwerks. In einer Führung wurde gezeigt, wie die Kumpel schon vor mehreren 100 Jahren Silber, Blei und Zink im Berg abgebaut haben. N ach dem Aufstieg zum Aussichtsturm stand die letzte Station des Ausflugs an: In Todtnau ging es auf der Sommerrodelbahn in einer rasanten Fahrt den Berg hinab. Die Abfahrt machte Jung und Alt viel Spaß. Der gelungene Ausflug wurde bei einem gemeinsamen Abendessen im Gasthof Sonne in Göllsdorf abgeschlossen. Die DLRG Schömberg besucht das Silberbergwerk beim Schauinsland. Foto: Verein

Nummer 20 | Mittwoch 6. November 2019 Schömberg 19 »Alle Menschen vor Ort einbinden« Gemeinsames Kirchenpflegeamt im Oberen Schlichemtal / Pastoralvisitation von Dekan Bock Schömberg. D ekan Anton Bock visitierte m it Dekanatsreferent Achim Wicker, der im Dekanat Balingen für den Prozess »Kirche am Ort – Kirche an vielen Orten gestalten« (KiamO) verantwortlich ist, die K irchengemeinden im oberen Schlichemtal. Auf Ebene der Seelsorgeeinheit haben sich die neun Kirchengemeinden entschieden, ein gemeinsames Kirchenpflegeamt einzuführen, um so die Verwaltungsarbeit zu professionalisieren und die K irchengemeinderäte zu entlasten. Danach berichteten die Vertretungen der Gemeinden über die E ntwicklungssschritte im pastoralen Bereich. Es wurde deutlich, dass der Prozess »KiamO« a ls hilfreich erlebt wurde, weil er z u einer B estandsaufnahme und einem veränderten Blick auf die Zukunft geführt habe. Bei den Kirchengemeinden D autmergen, Dormettingen und Dotternhausen waren dies e ine verstärkte Kooperationen und die Konzentration auf e inzelne Veranstaltungen. Der Gottesdienst zu Fronleichnam wird i n Dautermergen am Sonntag nach dem Hochfest g efeiert, in Dotternhausen Die Kirchengemeinderäte der neun Kirchengemeinden im Oberen Schlichemtal besprechen mit Dekan Anton Bock (Dritter von rechts), Dekanatsreferent Achim Wicker (rechts) und Pfarrer Johannes Holdt die Ergebnisse des Prozesse »Kirche am Ort«. Foto: Privat wurden der Liederkranz und der Musikverein zur Feier des Patrozinums gewonnen. Die Dormettingerin U te Brenner sagte, d ie Kirchengemeinde habe sich i n die Vereinsgemeinschaft integriert. D ie Kirchengemeinde Hausen am Tann legt ihren Schwerpunkt auf die Kirchenmusik. Dort hat man sich von den W erktagsgottesdiensten verabschiedet und feiert a m ersten Donnerstag im Monat mit F rühstück, was gut angenommen wird. In Ratshausen sind die Kirchengemeinderäte sensibler geworden, haben eine Zukuftswerkstatt durchgeführt und Veranstaltungen so geplant, dass diese für den gesamten Ort sind. In Schömberg wurden neue Gottesdienstzeiten ausprobiert. Positive Rückmeldungen gibt es zur H omepage, von der die ganze Seelsorgeeinheit profitiere. In Schörzingen gründeten sich T eams für Wortgottesfeiern und Familiengottesdienste m it g roßer Resonanz. Größtes Projekt war der Bau der Nikolauskapelle auf dem Oberhohenberg. Weilen stärkte b ewährte Veranstaltungen u nd bietet mit der T eestube i m Winterhalbjahr einen A nlaufpunkt für S enioren. In Zimmern unter der Burg ist der o ffene Nachmittag ein B eitrag der Kirchengemeinde für die Gemeinde. ANZEIGE UnserBuchtipp Handabdrücke in Beton verewigt Einblicke in die Welt der Wissenschaft und Wirtschaft haben die Achtklässler der Realschule Schömberg bei den »Science Days« erhalten. Rektor Ulrich Müller machte sich mit 35 Schülern und drei Lehrkräften auf den Weg. Die Schüler holten sich Inspirationen und Ideen, welchen Weg sie nach der Schule einschlagen könnten. Die »Science Days« ziehen mit ihrem attraktiven Programm seit Jahren an drei Tagen im Oktober mehr als 15 000 Jugendliche an. Unis und Unternehmen zeigen dabei ihr breites Spektrum. Die Firma Holcim (Süddeutschland) zählt schon seit mehr als einem Jahrzehnt zu den »Science-Days«-Sponsoren und ist mit den Auszubildenden bei den »Science Days« aktiv. Das Zementwerk pflegt eine Kooperation mit der Schömberg Realschule. Die Holcim-Azubis erzählten aus dem Arbeitsalltag, während sie mit den Achtklässlern Handabdrücke betonierten. Foto: Schule Ulrich Tukur Der Ursprung der Welt S. Fischer,€22,00 Während seiner Reise nach Paris entdeckt Paul Goullet ein 90 Jahre altes Fotoalbum, dessen Bilder offenbar ihn selbst zeigen. Fasziniert setzt er sich auf die Fährte seines Doppelgängers und begibt sich auf düstere Spurensuche. Ulrich Tukurs erster Roman – ein interessanterund ungewöhnlicher Mix ausKrimi und Dystopie. Buch Greuter, Hauptstraße 29, 78628 Rottweil, Tel. 0741 –9429964-0 rottweil@buch-greuter.de www.buch-greuter.de