Aufrufe
vor 2 Monaten

Amtsblätter ae.tr.Wohn

  • Text
  • Ostalb
  • November
  • Bauherren
  • Fenster
  • Zudem
  • Zuhause
  • Raum
  • Sorgen
  • Beispielsweise
  • Haus

10

10 Wohnträume Ostalb | November 2019 Mit Modernisierungen ans Ziel STUFENWEISE HAUSSANIERUNGEN WEITSICHTIG PLANEN UND UMSETZEN Der Modernisierungsbedarf bei Bestandsgebäuden ist in Deutschland nach wie vor hoch. Im Fokus steht in vielen Fällen die Senkung des Energieverbrauchs, zum Beispiel durch Verbesserungen der Gebäudedämmung oder Erneuerung der Heiztechnik. Laut der Studie „Mängel und Schäden bei Einzelmodernisierungsmaßnahmen“ des Instituts für Bauforschung e.V. und des Bauherren-Schutzbundes e.V. (BSB) ist dabei grundsätzlich „der vollumfänglichen Modernisierung eines Gebäudes Vorzug zu geben“. In der Praxis ist dies aber in vielen Fällen von den Hausbesitzern nicht gewünscht oder nicht finanzierbar. Daher sind Einzelmodernisierungsmaßnahmen eher die Regel als die Ausnahme. Die Autoren der Studie sagen, dass Einzelmodernisierungen eine sinnvolle Alternative sein können. Sie betonen jedoch, dass sie in aufeinanderfolgenden Schritten und im „Zusammenhang geplant und in entsprechender zeitlicher Abfolge durchgeführt werden“ sollten. FALSCHE PLANUNG UND AUSFÜHRUNG KANN DAS SANIERUNGSZIEL GEFÄHRDEN Die Kurzstudie zeigt exemplarisch auf, wo Probleme auftreten können. Bei Dämmungen der Außenwände oder des Dachs werden oft die vorhandene Beschaffenheit oder Vorschäden wie Feuchtigkeit in Bauteilen nicht berücksichtigt. Zudem kommen vielmals nicht geeignete oder nicht zugelassene Materialien zum Einsatz. Wenn dazu noch Ausführungsmängel etwa durch nicht fachgerechte Bauteilanschlüsse hinzukommen, kann das Sanierungsziel der Maßnahme verfehlt werden, schlimmstenfalls treten Folgeschäden auf. Bei Heizungsmodernisierungen beispielsweise sind die Voraussetzungen und Ziele in vielen Fällen nicht genau definiert, hin und wieder fällt die Wahl auf das falsche Heizsystem. UNABHÄNGIGE BAUBEGLEITUNG SCHÜTZT VOR MÄNGELN Laut Studie sollte einer geplanten Maßnahme immer eine detaillierte und umfassende Bestandsaufnahme des gesamten Gebäudes vorausgehen. Gebäudehülle und Anlagentechnik im Haus sind ebenfalls als Gesamtheit zu betrachten, damit sich Wechselwirkungen im Vorfeld richtig planen lassen. Die Autoren raten, eine sogenannte Machbarkeitsuntersuchung vorzunehmen. Neben der Ausführung der Arbeiten durch eine kompetente Fachfirma ist auch eine Baubegleitung der Modernisierungs- oder Sanierungsmaßnahme zum Beispiel durch einen unabhängigen Bauherrenberater zu empfehlen. Weitere Infos und Adressen sind unter www.bsb-ev.de nachzulesen. Der Sachverständige begleitet den gesamten Bauprozess und kann rechtzeitig einschreiten, bevor Planungsoder Ausführungsfehler zu Mängeln führen.

Wohnträume Ostalb | November 2019 11 Das Dach zum Himmel öffnen Oberlichter werten Bungalows mit Tageslicht und Frischluft auf formationen gibt es dazu bei Fachhändlern aus der Nähe. Empfehlenswert ist es in jedem Fall, Fenster im Flachdach mit einer Sonnenschutzmarkise auszustatten. Auf Wunsch ist auch eine Verdunkelungslösung erhältlich, etwa für die Schlaf- und Kinderzimmer. FRISCHLUFT AUF KNOPFDRUCK Möchten Bauherren ihre Wohnqualität zusätzlich erhöhen, bieten sich elektrisch zu öffnende Varianten der Flachdachfenster an. Somit kann man auf Knopfdruck Frischluft ins Haus lassen und das Raumklima verbessern - praktisch gerade in innen liegenden Räumen. Mit dem Smart-Home-System Velux Active beispielsweise ist zusätzlich eine Steuerung per Smartphone-App oder Sprachsteuerung möglich. Das System misst Temperatur, Kohlendioxid- und Feuchtigkeitsgehalt der Luft im Raum und öffnet die elektrischen Flachdachfenster bei Bedarf automatisch. Über Wasserschäden müssen sich die Bauherren übrigens keine Sorgen machen. Ein Regensensor schließt das Fenster bei einsetzendem Niederschlag automatisch. Das barrierefreie Wohnen ohne Treppenstufen auf einer Etage wird immer beliebter: Bungalows erleben bei Bauherren seit geraumer Zeit eine regelrechte Renaissance. Und das keineswegs nur in den älteren Generationen. Zu einer hohen Wohnqualität gehört aber auch eine gesunde und angenehme Raumatmosphäre mit viel Tageslicht und Frischluft. Spezielle Flachdachfenster werten den Bungalow nochmals deutlich auf - gerade für Flächen, die etwas weiter von den Fassadenfenstern entfernt sind, sowie für ansonsten fensterlose, innen liegende Räume. WOHNLICHE HELLIGKEIT FÜR DEN BUNGALOW Die Oberlichter fürs Flachdach sind regelrechte Belichtungskünstler: Bei identischer Glasfläche bieten sie doppelt so viel Tageslichteinfall wie Fassadenfenster - zusätzlich zur freien Sicht in den Himmel. Heutige Anforderungen an eine hohe Energieeffizienz sowie angenehme Raumtemperaturen werden von Flachdachfenstern dank einer guter Wärmedämmung sowie passendem Hitze- und Sonnenschutz erfüllt. Auch Regen- und Hagelgeräusche sowie laute Umweltgeräusche wie Flug- und Verkehrslärm werden durch die Isolierglasscheibe stark vermindert. Bauherren können dabei wählen zwischen der klassischen Kuppeloptik und modernen konvexen Fenstern. Diese ermöglichen eine klare Sicht sowie einen großzügigen Tageslichteinfall und integrieren sich dabei dezent in die Dachfläche. Mehr In-