Aufrufe
vor 5 Monaten

Amtliches Mitteilungsblatt Riedlingen 16.09.2020

  • Text
  • Riedlingen
  • September
  • Stadt
  • Telefon
  • Eucharistiefeier
  • Mitteilungsblatt
  • Biberach
  • Daugendorf
  • Schmid
  • Kinder
  • Amtliches

Mitteilungsblatt der Stadt Riedlingen KW 38 /20 Mittwoch, 16. September 2020 | 4 Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) Baden-Württemberg prüft bis Ende 2022 von sich aus bei allen von ihr betreuten rund 1,47 Millionen Renten, ob ein individueller Anspruch auf die neue Leistung besteht. Schätzungsweise kommen dafür etwa 160.000 Personen in Betracht. Dies allerdings nur, wenn nach der Übermittlung der entsprechenden Daten durch das Finanzamt die Einkommensgrenzen eingehalten werden. Aus technischen Gründen können die ersten Bescheide voraussichtlich frühestens ab Mitte 2021 versandt werden. Selbstverständlich werden die Zuschläge in allen Fällen rückwirkend nachgezahlt, so dass den Versicherten keine Nachteile entstehen. Beratungen zu einem individuellen Grundrentenanspruch können derzeit noch nicht in den Regionalzentren und Außenstellen der DRV Baden-Württemberg stattfinden. Die DRV informiert rechtzeitig, ab wann dies möglich sein wird. Um aber dem großen Informationsbedarf seitens der Rentnerinnen und Rentner gerecht zu werden, hat die DRV im Internet eine spezielle Themenseite mit allen Meldungen, häufigen Fragen und konkreten Beispielen rund um die Grundrente unter http://www.deutsche-rentenversicherung.de/grundrente veröffentlicht. Ferner finden Interessierte dort die Broschüre „Grundrente: Fragen und Antworten“ zum Herunterladen. Die Broschüre kann als Papierexemplar auch kostenlos unter der Telefonnummer 0721 825-23888 oder per E-Mail (presse@drv-bw.de) bestellt werden _________________________________________________________ Ich will helfen - aber wie? Für eine Asylbewerberfamilie in Riedlingen wird ein Küchenherd (Standgerät) benötigt. Dieser wird von Asylbewerbern und ehrenamtliche Helfern abgeholt. Bitte liefern Sie Gegenstände nicht einfach an einer unserer Gemeinschaftsunterkünfte an, sondern nehmen Sie vorher mit uns Kontakt auf. Bitte bieten Sie nur Gegenstände an, die noch in Ordnung und nicht beschädigt, verschmutzt oder zerstört sind. Gerne können Sie sich mit Ihren Anfragen und Angeboten an Waltraud Rimmel (Tel.: 07371/18336, E-Mail: wrimmel@riedlingen. de wenden Nichtamtliche Mitteilungen Vereine TSV Riedlingen Landesliga 16. Spieltag (vorverlegt): FV Bad Schussenried - TSV Riedlingen 0:3 (0:1) TSV ist auch in Unterzahl nicht zu stoppen Mit einem am Ende verdienten, aber teuer erkauften 3:0 Auswärtsieg veredelten die TSV-Rothosen ihre beiden Heimsiege gegen Biberach und Nusplingen und springen vorübergehend auf den Relegationsplatz 2. Wehrmutstropfen waren die beiden Gelb-Roten Karten für Fabian Ragg und Tobias Widmer. TSV Trainer Hermanutz vertraute im ausverkauften Zellerseestadion vor 450 Zuschauern seiner Anfangself vom vergangenen Samstag. In den Anfangsminuten versuchten beide Teams Sicherheit ins Spiel zu bekommen, was jedoch nur bedingt gelang. Viele Ungenauigkeiten und leichte Abspielfehler prägten die ersten Minuten bei herrlichem Fussballwetter. Bereits nach 3 Minuten hätte TSV-Angreifer Denis Altergot beinahe von einer dieser Nachlässigkeiten profitiert, doch Florian Harsch im Tor der Violetten, blieb im 1 gegen 1 Duell der Sieger – dies sollte nicht das letzte Mal gewesen sein. Dann erspielten sich die Hausherren eine optische Überlegenheit, doch die letzte Durchschlagskraft ließ die Mannschaft von Markus Stocker vermissen – agierten seine Offensivkräfte doch oftmals zu zaghaft. Mit zunehmender Spieldauer bekamen die TSV-Sechser das Spiel besser in den Griff. Kurz vor der Halbzeit hatten die vielen TSV-Fans den Torschrei auf den Lippen, als Fabian Ragg eine lange Flanke runterpflückte, jedoch ebenfalls an Harsch scheiterte. Mit der nächsten Offensivaktion war es dann soweit: Nico Büchele ging über links außen durch, die FVS-Abwehr konnte den Ball nicht klären und Martin Schrode konnte freistehend einschießen – 0:1 (42.). Quasi mit dem Halbzeitpfiff klärte TSV-Torsteher Hermanutz vor einem einschußbereiten FV-Stürmer. Die zweite Halbzeit begann der TSV etwas tiefer stehend, in Erwartung der ersten FV-Drangphase, doch die Heimmannschaft hatte Probleme, sich klare Chancen zu erspielen. Der TSV lauerte mit seinem schnellen Offensivtrio auf Konter und die ergaben sich auch: zuerst schoss Pascal Schoppenhauer übers Tor, dann scheiterte er an erneut mit einem Lob-Versuch an Harsch, Denis Altergot traf nur den Innenpfosten. Dann sah Tobias Widmer die Gelb-Rote Karte und Coach Hermanutz stellte auf ein 4-4-1 um. Die Schussenrieder jetzt optisch die überlegene Mannschaft tat sich weiter schwer in die gefährlichen Räume zu kommen – auch weil der TSV in Raphael Sontheimer den überragenden Mann in der Defensive stellte. Einen Schuß von der Strafraumgrenze faustete Hermanutz gekonnt zur Ecke. Bei einem Entlastungsangriff tankte sich Denis Altergot über rechts durch, Pascal Schoppenhauer versenkte den Querpass unhaltbar zum 0:2 (75. Minute). Dann sah auch noch Kapitän Fabian Ragg, bis dahin Turm in der Schlacht, die Ampelkarte wegen Meckerns (80. Minute). Auch diese Überzahl konnte das Heimteam nicht nutzen, dagegen lief Schoppenhauer, lanciert vom eingewechselten Spies den nächsten TSV-Konter und überwand Harsch zum 0:3 (83.). Tobias Trenz verfehlte bei einem erneuten Konter daraufhin nur knapp – es wäre des Guten zuviel gewesen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überstanden die TSV-Kicker die letzten Minuten und fuhren einen verdienten Auswärtsdreier ein. Kader: Stefan Hermanutz, Nico Büchele, Artur Altergot, Tobias Widmer, Pascal Schoppenhauer, Dennis Altergot, Fabian Ragg, Martin Schrode, Manuel Fauler, Hannes Schmid, Raphael Sontheimer, Matthias Binder, Felix Schmid, Tobias Trenz, Patrick Spies, Tarik Mehidi, Karl Kutsch, Andreas Binder, Kim Büchele, Marco Brendle Tore: 0:1 Martin Schrode (42. min) 0:2 Pascal Schoppenhauer (75. min) 0:3 Pascal Schoppenhauer (83. min) Gelbe Karte: Manuel Fauler Gelb-Rote Karte: Tobias Widmer, Fabian Ragg Schiedsrichter: Jan Streckenbach Assistenten: Kerstin Holzmayer, Dejan Borjanovic Zuschauer: 450 Landesliga 4. Spieltag: FC Mengen - TSV Riedlingen 2:2 (0:0) Dennis Altergots Doppelpack reicht nicht aus Die Vorzeichen zu diesem Spiel waren klar – tolles Fußballwetter, ausverkauftes Haus, die Gastgeber mit einigermaßen verpatztem Saisonstart schon unter Zugzwang. Beim TSV sind die Verantwortlichen mit den bisherigen Ergebnissen mehr als zufrieden. In Mengen musste TSV-Trainer Hermanutz die gesperrten Fabian Ragg und Tobias Widmer ersetzen. Zu allem Überfluss brach sich Raphael Sontheimer bei einem Zweikampf gegen Schussenrieds Bonelli den Finger und muss operiert werden. So beorderte er die Binder-Brüder in die Innenverteidigung, die eine gute Vorstellung boten. In der Offensive durfte Felix Schmid erstmals von Beginn an ran. Beim FC Mengen war Torjäger Klotz ebenfalls angeschlagen, konnte aber auflaufen.

Mitteilungsblatt der Stadt Riedlingen KW 38/20 Mittwoch, 16. September 2020 | 5 Von Beginn weg entwickelte sich ein Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Die erste kleine Drangphase der Rothosen bestand aus 3 Eckstößen nacheinander, die aber nichts einbrachten. Dann brach auf der rechten Seite Mengens schneller Flügelstürmer David Bachhofer durch, doch sein Abschluss war halb Schuss, halb Flanke strich knapp am Tor vorbei (14. Minute). Danach schien Mengen die leicht bessere Mannschaft – in dieser Phase vermisste der TSV seinen Captain Fabian Ragg, da viele Anspiele nach vorne schnell wieder verloren gingen. Nur einmal kamen die Rothosen zu einem ihrer gefährlichen Konter, doch Pascal Schoppenhauers Schuss wurde in letzter Sekunde von einem Abwehrbein geblockt. Dann spazierte Dennis Ivanesic durch Freund und Feind in den Strafraum, doch Stefan Hermanutz im TSV-Tor verhinderte den Einschlag. Ein TSV-Freistoß von Hannes Schmid ging weit übers Tor. Kurz vor der Pause lag Führungstreffer für die Hausherren in der Luft, als Patrick Klotz im 16er freigespielt wurde, doch sein Schuss etwas zu überhastet übers TSV-Tor ging. In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein packendes Spiel mit offenem Visier von beiden Teams. Matze Binder fällte Alex Klotz im Strafraum elfmeterreif und der Torjäger des FCM ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 1:0 (47. Minute). Dieser Treffer war die Initialzündung zu einem fortan temporeichen Spiel mit teils verbissenen Zweikämpfen im Mittelfeld. Nach einer Stunde erzielte Dennis Altergot den Ausgleich: Von Martin Schrode schön über halblinks freigespielt hatte er freie Bahn zum Tor und schloss kaltschnäuzig zum Ausgleich ab (60. Minute). Die Gastgeber schienen angeknockt und der TSV nutzte diese kurze Schwächephase: mit einem langen Ball auf rechts wurde Pascal Schoppenhauer auf die Reise geschickt, seine präzise Hereingabe drückte erneut Dennis Altergot über die Linie – 1:2 (66. Minute). Doch es reichte nicht zum zweiten Auswärtsdreier in Folge. Nachdem sich die Gastgeber kurz vom Doppelschlag Altergots erholen mussten, erhöhten sie den Druck und schnürten die Gäste in deren Hälfte ein – kaum noch Entlastungsangriffe auf TSV-Seite. Doch Mengen tat sich schwer, aus dem Spiel heraus zu Chancen zu kommen und so war es in der 91. Minute ein Standard, der zum Ausgleich führte. Freistoß von Außen, den Dennis Ivanesic ins lange Toreck platzierte – 2:2. Danach wurde es nochmal unnötig turbulent. Martin Schrode sah die Rote Karte, nachdem er im Aufstehen nach einem Foul seinen Gegenspieler zu Boden gestoßen hatte. Auch ein Auswechselspieler des FC und Trainer Miro Topalusic sahen im Anschluss die rote Karte – unnötig und schlecht für die Fairness-Tabelle. Unter dem Strich ein gerechtes Unentschieden, mit dem die Rothosen besser leben können. 4 Punkte aus 2 Auswärtsspielen sind eine hervorragende Ausbeute und eine gute Ausgangsposition für das nächste Heimspiel am kommenden Samstag gegen den noch sieglosen SV Heinstetten. Kader: Stefan Hermanutz, Nico Büchele, Artur Altergot, Matthias Binder, Felix Schmid, Pascal Schoppenhauer, Dennis Altergot, Martin Schrode, Andreas Binder, Manuel Fauler, Hannes Schmid, Tobias Trenz, Patrick Spies, Karl Kutsch, Florian Haberbosch, Kim Büchele, Kristian Nesic, Marco Brendle Tore: 1:0 Alexander Klotz (FE.) (47. min) 1:1 Dennis Altergot (60. min) 1:2 Dennis Altergot (65. min) 2:2 Dennis Ivanesic (90. min +1) Gelbe Karte: Manuel Fauler Rote Karte: Martin Schrode Schiedsrichter: Alexander Wintermantel Assistenten: Firat Yagci, Patrick Sechi Zuschauer: 450 _________________________________________________________ Schwäbischer Albverein e.V. Ortsgruppe Riedlingen Tag des Wanderns Wegen der Corona-Pandemie hat der Deutsche Wanderverband die öffentlichen Aktivitäten zum Tag des Wanderns am 14. Mai auf den 18. September verschoben. Am Gründungstag des Deutschen Wanderverbandes (DWV), am 14. Mai, ist der Tag des Wanderns. An diesem Tag luden in den vergangenen Jahren die DWV-Mitgliedsvereine sowie Unternehmen, der Einzelhandel und viele weitere Organisationen Menschen ein, um ihnen zu zeigen, was Wandern bedeutet. In diesem Jahr aber konnte der Tag wegen der Corona-Pandemie nicht wie geplant stattfinden. Große Menschenansammlungen waren tabu. Deswegen hat der DWV als Initiator des Tages die bundesweiten Veranstaltungen auf den 18. September verschoben. DWV-Präsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß: „Das sollte niemanden davon abhalten, allein oder zusammen mit der Familie am 18. September rauszugehen. Gerade jetzt ist Bewegung im Freien wichtig. Es stärkt das Immunsystem und kann wichtige soziale Funktionen erfüllen“. Der DWV-Präsident verweist auf die von seinem Verband veröffentlichten Hinweise zum Wandern während der Corona-Pandemie und das in Deutschland besonders gute Netz von markierten Wanderwegen, welches dem Engagement der unter dem Dach des DWV organisierten Vereinen zu verdanken sei. Dank dieser Infrastruktur können die Menschen Rauchfuß zufolge unkompliziert in der Nähe ihrer Wohnorte raus gehen und so auf wenig frequentierten Routen wenigstens zeitweise dem Corona-Alltag entkommen. Um diese und andere Arbeiten für die Gesellschaft erledigen zu können, seien die Vereine auf Unterstützung und Verstärkung angewiesen. Deswegen sei er glücklich über jede und jeden, der sich den unter dem DWV-Dach organisierten Vereinen anschließe oder sich zu einer Fördermitgliedschaft entschließe. Auch der neue Termin für den Tag des Wanderns soll die Vielfalt des ehrenamtlichen Engagements in den Wandervereinen zeigen. Das Spektrum der Veranstaltungen wird auch am 18. September sehr breit sein. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden Naturschutz-Projekte, Gesundheitsinitiativen und Konzepte für Wegeführungen kennenlernen und habe eine große Auswahl unter geführten thematischen Wanderungen. Die meisten der rund 200 Veranstaltungen, die dem DWV für den 14. Mai gemeldet wurden, sind im September ebenso möglich. Schirmherr des diesjährigen Tag des Wanderns ist der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Daniel Günther. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Aktionen zum Tag des Wanderns bekommen vom Deutschen Wanderverband einen Pin mit einem bunten Logo sowie ein Heftchen mit Informationen, Gewinnspielen und Rabatt-Aktionen. Um ein Zeichen gegen das zunehmende Insektensterben in Deutschland zu setzen, verteilt der Wanderverband außerdem je ein Tütchen mit Samen für vielfältige Blumenwiesen. Außerdem wichtig: Alle Wanderungen zum Tag des Wanderns zählen - unabhängig davon, ob sie von Mitgliedsvereinen des DWV angeboten werden oder nicht - für das Deutsche Wanderabzeichen. Eigens zum Tag des Wanderns hat der DWV auch eine Internetseite eingerichtet. Auf tag-des-wanderns.de finden Interessierte alle Veranstaltungen in ihrer Region auf einer interaktiven Karte. Der Tag des Wanderns wird unterstützt durch den Hauptsponsor, die Sparkassen-Finanzgruppe, MaierSports als Premiumpartner sowie die Partner Wikinger Reisen, LOWA, BKK Pfalz, KOMPASS Verlag, KOSMOS Verlag und Osprey. Im Bereich Riedlingen hat sich der Schwäbische Albverein, Ortsgruppe Riedlingen etwas ganz Besonderes zum Tag des Wanderns einfallen lassen: das Riedlinger Naherholungsgebiet „Mißmahl‘sche Anlage“ in Verbindung mit dem Rundwanderweg der Stadt Riedlingen. Zu dieser interessanten Wanderung finden sich Interessierte am 18. September um 13.30 Uhr an der Hochwasserkanalbrücke beim Hochhaus ein. Von hier führt Josef Soukup die Teilnehmer auf einer ca. 10 km langen Rundwanderung durch die Mißmahl‘sche Anlage, über den Karl-Wolf-Steg und auf der anderen Donauseite wieder zurück nach Riedlingen; Ende ist gegen 17.00 Uhr.