Aufrufe
vor 3 Monaten

aktiv Magazin - Winter 2021 - Nord/West

GESUND Gesunde GEFÄßE

GESUND Gesunde GEFÄßE im Winter Was machen eigentlich die Venen und die Lungen bei Kälte? Für die Venen ist die Kälte in der Regel sogar positiv, anders verhält es sich mit den Lungen. Eins wissen die Experten aber mit Sicherheit: Auch hier ist Bewegung von Vorteil. Aktivitäten im Winter helfen den Venen gleich doppelt: Zum einen bewirkt die kalte Luft, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen, zum anderen aktiviert ein Spaziergang oder ein Ski-Langlauf die Muskelpumpe und stärkt zusätzlich die Venen. Der Bluttransport kommt so aus den Beinen entgegen der Schwerkraft zum Herzen in Schwung. Fußgymnastik oder Treppensteigen wären ebenfalls gute Beschäftigungen. Es gibt übrigens auch Venen-Walking, wobei die Füße von der Ferse zum Ballen deutlich abgerollt werden. Die Knie bleiben dabei locker. Ein weiterer Tipp: Nach heißen Bädern oder Saunabesuchen sollte man seine Beine kalt abbrausen, damit sich die Gefäße zusammenziehen. Danach erst einmal schön die Füße hochlegen. BIS ZU 50-MAL MEHR TODESFÄLLE Kommen wir zum Thema Bluthochdruck und Herz- Kreislauf-Probleme. Hier ist im Winter Vorsicht geboten. Laut des Bundesverbands Niedergelassener Kardiologen gibt es im Winter durch Herz-Kreislauf-Probleme rund 20- bis 50-mal so viele Todesfälle wie im Sommer. Der Blutdruck steigt im Winter nämlich an. Das hängt mit der Temperaturregulation des Körpers zusammen. Die Blutgefäße ziehen sich wie erwähnt zusammen, um den Blutfluss zu verringern. Der Körper will schließlich so wenig Wärme über das Blut verlieren wie möglich. Für das Herz bedeutet es aber mehr Arbeit. Es muss das Blut durch die eng gestellten Adern in Armen und Beinen pumpen und einen größeren Widerstand überwinden, wodurch der Blutdruck steigt. Oft hilft es an dieser Stelle schon, sich mehr zu bewegen und kalorienärmer zu essen. DURCH DIE NASE EINATMEN Die Lunge hat im Grunde kein Problem mit der Kälte, wenn man es nicht übertreibt. Beim Einatmen der kalten Luft ziehen sich die Bronchien zusammen, wodurch weniger Sauerstoff in den Körper gelangt. Das kann im schlimmsten Fall zu Atemnot führen. Die Luft strömt außerdem in die Lunge und kühlt das Organ ab. Die Kälte strahlt auch aufs Herz aus. Den meisten hilft hier, beim Atmen einen Schal vor den Mund zu halten. Das erwärmt die Bronchien und befeuchtet die Luft, ehe sie ins Körperinnere gelangt. Wegen der meist trockenen Luft werden die Schleimhäute im Winter zusätzlich gereizt, was oftmals zu starkem Hustenreiz führt. Jeder sollte bewusst durch die Nase einatmen. Klingt banal, hilft aber viel. Denn dann wird die Atemluft angefeuchtet und erwärmt. Es bietet sich generell an, im Wald zu spazieren – dort ist die Luft weniger trocken. (reb) ANZEIGE 24 | aktiv Winter 2021

Schaumsklerosierung gegen Besenreiser Im Gespräch mit den Chirurgen Dr. Krzemien und Dr. Giesen vom Venenkompetenz-Zentrum in Langenargen Die Verödungstherapie ist das Mittel der Wahl bei der Behandlung von kleineren Krampfadern und Besenreisern. Mit einer winzigen Kanüle wird der Verödungsschaum in die Vene injiziert und die Vene so verschlossen. Wie sieht die Therapie bei Krampfadern aus? Am Anfang steht die Beurteilung der Venen mit Hilfe des Ultraschalls. Besenreiser und auch kräftige Krampfadern werden mittels Verödungstherapie behandelt. Mit einer winzigen Kanüle wird Verödungsschaum in die Vene injiziert und die Vene so verschlossen. Die Vorteile der Schaumsklerosierung liegen in der Effektivität und der ambulanten Therapie. Durch den Schaum wird mit weniger Arzneimittel mehr erreicht als bei der Flüssigverödung und die Patienten sind sofort wieder belastbar. Bei einem ausgeprägten Krankheitsbild reicht eine Sitzung oftmals nicht aus und muss wiederholt werden. Was unterscheidet Besenreiser von einer Stammvarikose? Grundsätzlich können Krampfadern das Blut nicht mehr zum Herzen zurück transportieren, da die Venen erweitert sind und so die Klappen nicht mehr richtig schließen können. Das Blut staut sich in den kaputten Venen und es kommt zu Beschwerden. Der Unterschied liegt im Ausmaß der Erkrankung. Besenreiser und oberflächliche Krampfadern können schnell verödet werden. Eine Stammvarikose wird von außen nicht unbedingt gesehen, da die defekte Vene tiefer liegt. Sie muss operiert werden. Sind Krampfadern nach der Verödung für immer weg? Auch bei erfolgreicher Behandlung der Krampfadern bleibt die Bindegewebsschwäche als Ursache der Krampfadern erhalten und so können jederzeit neue Krampfadern entstehen. Daher ist es wichtig, zur Kontrolluntersuchung zum Phlebologen zu gehen. Er erkennt das Problem rechtzeitig. Zertifizierung garantiert hohe Versorgungsqualität Die Venenpraxis Langenargen besteht seit 1993 und erhielt 2014 als erste Praxis am Bodensee die Auszeichnung Venenkompetenz-Zentrum. Nach über 1000 Radiowellen-Operationen folgte die Auszeichnung zertifiziertes ClosureFast-Zentrum. Venenpraxis Langenargen seit 1993 ANZEIGE VENENPRAXIS LANGENARGEN Dr. med. Christian Krzemien Dr. med. Frank Giesen Facharzt für Chirurgie und Phlebologie Venenkompetenz-Zentrum Untere Seestraße 136 88085 Langenargen Telefon 07543 933566 www.Venenpraxis-Langenargen.de aktiv Winter 2021 | 25