Aufrufe
vor 3 Monaten

aktiv Magazin - Winter 2021 - Nord/West

AKTIV Sauna IM WINTER

AKTIV Sauna IM WINTER Hatschi! Den Winter durchleben nur die wenigsten ganz ohne Erkältung oder Grippe. Es lohnt sich daher, vorzusorgen. Viele Menschen schwören auf regelmäßiges Saunieren, was den Kreislauf und die Abwehrkräfte stärken soll. Wir schauen uns an, welche Arten von Saunen und welche Aufgüsse es überhaupt gibt. So wirkt eine Sauna: Regelmäßige Besuche in der Sauna stärken das Immunsystem. Der Körper kann entspannen, die Durchblutung wird angeregt, die Haut gereinigt. Saunieren soll die Atemwege befreien und den Körper entgiften. Normalerweise verdunstet der Schweiß auf der Haut und entzieht ihr so überschüssige Wärme. Bei Aufgüssen aber, bilden sich Wasserdampftropfen auf der Haut, was die Schweißbildung hindert. So staut sich die Hitze im Körper und das Herz-Kreislauf-System wird mehr gefordert. Die finnische Sauna ist die Sauna, wie sie jeder kennt. Ein mit Holz ausgekleideter Raum mit Holzbänken in verschiedenen Höhen und mit einem Steinofen, der für Hitze sorgt. Darauf werden die Aufgüsse gegossen. Die Temperatur liegt meistens zwischen 80 und 100 Grad, die Luftfeuchtigkeit zwischen 10 und 30 Prozent. Am Boden ist es deutlich kühler als in den oberen Bereichen. AUFGÜSSE IN SAUNEN Neben den herkömmlichen Aufgüssen, die durch das Hinzufügen von ätherischen Ölen angenehm riechen, gibt es unter anderem: → DER BIRKENAUFGUSS: Birkenblätter werden in klares Wasser gegeben und eingeweicht. Mit den Blütenzweigen wird auf den Rücken geschlagen, was die Blutzirkulation ankurbelt → DER SALZAUFGUSS: Wenn mit Salzwasser aufgegossen wird, wirkt das positiv auf Asthmatiker und Pollenallergiker → DER HONIGAUFGUSS: Der Körper wird mit Honig eingerieben. Wird er flüssig, zieht er in die Haut ein, reinigt und pflegt → DER EIS- UND SCHNEEAUFGUSS: Das Aufgusswasser wird mit Eis oder Schnee vermischt, damit es länger und gleichmäßiger verdampft → DER FRUCHTAUFGUSS: Während des Aufgusses wird Obst als Erfrischung verteilt, außerdem wird es in Stücke geschnitten, sodass sich ein angenehmer Duft entwickelt → DER BIERAUFGUSS: Das Bier im Aufguss riecht angenehm nach frischem Brot, manchmal wird auch Bier verteilt → DER ERLEBNISAUFGUSS: Witze, Musik, Obst und Getränke – es ist alles erlaubt, was Spaß macht BIOSAUNA FÜR ANFÄNGER Die Biosauna, oder auch Sanarium, ist etwas für Menschen, die es nicht ganz so heiß mögen, oder auch für Anfänger. Es wird nur bis zu 60 Grad heiß. Meist werden ätherische Öle sowie eine Lichttherapie angewendet. In der Regel gibt es keinen Aufguss und man kann sich länger in der Biosauna aufhalten. Neulinge dürften sich auch in der Infrarotsauna/-kabine wohlfühlen. Hier werden schon bei 35 bis 50 Grad ähnliche Effekte wie bei der finnischen Sauna erzielt, und zwar mit Infrarot-Strahlern. Je nach Strahler wird eine bestimmte Wellenlänge an IR-Strahlung erzeugt, die unterschiedlich tief in die Hautschichten eindringt. Flächenstrahler sorgen dabei für eine Strahlung, die nur oberflächlich Wärme erzeugt. Dies führt zu einer erhöhten Umgebungstemperatur in der Infrarotsauna. Wie wäre es mit einem Saunapeeling? Durch den Dampf und die Wärme öffnen sich die Poren der Haut, sodass das Peeling perfekt die abgestorbenen Hautschüppchen entfernen kann. Grobkörniges Meersalz (nicht für das Gesicht) eignet sich etwa sehr gut dazu, um die Haut zu durchbluten. Danach duscht man sich gründlich ab. Saunapeelings gibt es in vielen Zusammensetzungen und mit den unterschiedlichsten Zusatzstoffen, wie zum Beispiel Salz, Honig, ätherischen Ölen, Joghurt und Milch. 16 | aktiv Winter 2021

ANZEIGE aktiv Winter 2021 | 17