Aufrufe
vor 6 Monaten

Aktiv_Mag_2021_02_Sued_WEB

  • Text
  • Sommer
  • Krisen
  • Krise
  • Menschen
  • Gesund
  • Ravensburg
  • Freibad
  • Wasser
  • Entlang
  • Franz

AKTIV MIT DEM RAD DURCH

AKTIV MIT DEM RAD DURCH 55 JAHRE OBERSCHWÄBISCHE BAROCKSTRASSE Mit dem Fahrrad geht es in dieser Ausgabe entlang der Hauptroute der Oberschwäbischen Barockstraße. Seit 55 Jahren können Besucher sich auf der Kultur- und Ferienstraße über die Epoche informieren und prächtige Bauten bestaunen. Das Jubiläum wird natürlich gefeiert, daher sind viele Aktionen auf der Barockstraße geplant. Und nun pumpen Sie Ihren Reifen auf, richten Sie Ihren Helm, schwingen Sie sich auf den Sattel und radeln Sie mit uns dem Marmor und Stuck prunkvoller Zeiten entgegen. Kloster Ochsenhausen 6 | aktiv Sommer 2021

„Ein andrer halt' auf Geld und Gut; ich liebe Kunst und freien Mut.“ Simon Dach, deutscher Dichter der Barockzeit Als eine der ältesten und beliebtesten Kultur- und Ferienstraßen Deutschlands lockt die Oberschwäbische Barockstraße seit 55 Jahren Genießer und Erlebnishungrige aus Nah und Fern an. Und so beweist die Themenstraße im Jubiläumsjahr unter #wirsindbarock, dass sie nichts von ihrem alten Glanz verloren hat. Viele Aktionen warten zusätzlich auf die Besucher. Am meisten Spaß macht eine Tour entlang der insgesamt 860 Kilometer umfassenden Barockstraße auf dem Fahrrad. MEISTERWERK DES ROKOKO Auf die Barockstraße kommt der Radfahrer eigentlich überall – wir steigen in Wiblingen ein, wo die Hauptroute als Rundtour auch wieder endet. Alle Stationen sind übrigens mit dem Auto erreichbar, falls nötig. Für die erste Sehenswürdigkeit muss man sich noch nicht abstrampeln, denn das ist ganz klar der Bibliothekssaal im Kloster Wiblingen. Er entstand zwischen 1740 und 1750 und ist ein Meisterwerk des Rokoko. Die schwingende Raumform, der reiche Figurenschmuck und das großartige Deckenfresko muss man gesehen haben. Wieder aufs Rad geschwungen, geht es durch das Feuchtbiotop Viereckige Wiese, vorbei an Gögglingen und Achstetten in Richtung Laupheim. Dort kann man das Schloss Großlaupheim besichtigen, genauso wie die rund 20 Kilometer entfernt liegende Klosterkirche Gutenzell-Hürbel. Der nächste Halt liegt bereits in Biberach. Einer der schönsten Marktplätze Süddeutschlands lädt zum Eis essen und pausieren ein. Danach erreicht man Ochsenhausen mit seiner Benediktiner Reichsabtei. In Rot an der Rot lässt ein Blick auf das Kloster im Hintergrund schon die Alpen erahnen. Langsam ändert sich das landschaftliche Bild, während man vom sanfthügeligen Oberschwaben bei Bad Wurzach ins voralpenländische Württembergische Allgäu gelangt. Auf dem weiteren Weg erwarten die Besucher das prächtig ausgestattete Neue Schloss in Kißlegg, das mittelalterliche Stadtoval in Isny, die St. Martin Kirche in Argenbühl und die bereits südländisch anmutende Altstadt von Wangen. EIN STÜCK NORDITALIEN Schloss Achberg und das Neue Schloss Tettnang beeindrucken und lassen vergessen, dass man sich noch in Deutschland befindet. Vielmehr sieht die Region, je näher man durch die Obstgärten an den Bodensee bei Langenargen kommt, aus wie ein Stück Norditaliens. Auch an Friedrichshafen mit seiner schönen Uferpromenade kommt der Radler vorbei. Ein Orgelkonzert in der Basilika Weingarten, das Museumsviertel und die Türme in Ravensburg sowie der Besuch des Blutrittes in Weingarten machen deutlich, wie erlebbar Kultur in Oberschwaben ist. Die Basilika Weingarten ist die größte Barockkirche nördlich der Alpen. Sie wurde von 1715 bis 1724 errichtet. Sie spielt auch eine wichtige Rolle beim Blutritt, hinter dem sich mit mehr als 2500 Reitern die größte und wohl auch älteste Reiterprozession Europas verbirgt. Zu Ravensburg muss man nicht viel sagen – die Stadt ist wirtschaftlich und kulturell eine der wichtigsten in der ganzen Region. Mit der schönen Altstadt und dem großen Konzerthaus ist die Stadt mehr als nur einen Blick wert. → Ravensburg aktiv Sommer 2021 | 7